Warenkorb

Schlaraffenland

Kunst und Unterricht Nr. 83/1984

Erscheinungsdatum:
Januar 1984
Schulstufe / Tätigkeitsbereich:
Sekundarstufe
Schulfach / Lernbereich:
Kunst
Bestellnr.:
51083
Medienart:
Zeitschrift
15,90 €
Inkl. MwSt.
Lieferstatus:
Vergriffen ohne Neuauflage
* Sonderpreise
(gilt nicht für Händler und Wiederverkäufer)
Abonnenten

Ab 1 Stück à 11,50 €

Referendare (mit Abo)

Ab 1 Stück à 8,05 €

Noch keine Info verfügbar!

Abstract

Autor: Schubert, Peter
Titel: Bilder zu Bildern.
Quelle: In: Kunst + Unterricht,(1984) 83, S. 12–18

Schlagwörter: Bildende Kunst, Geschichte


Autor: Schubert, Peter
Titel: Bilder zu Bildern.
Quelle: In: Kunst + Unterricht,(1984) 83, S. 12–18

Abstract: Die praktisch-produktive Aneignung von Bildern dient der Einsicht in die Bildstruktur, der Reflexion und dem Dialog mit der Vergangenheit. Der Autor belegt dies an Hand von Manets Oelskizze zu Tizians Venus von Urbino. Letztere wurde auch von Lany Rivers nachempfunden, wobei die Gegenwartsbeziehung das Bild verfremdet und die zeitliche Gebundenheit von Kunst deutlich macht. Bei der Oelskizze Wilhelm Leibls nach Rubens Hirte, eine Frau umarmend kam es dem Maler wohl mehr auf die Klaerung figuerlicher Zusammenhaenge an. Diese Beispiele liessen sich beliebig fortsetzen. Wichtige Ziele bei der Herstellung von Bildern zu Bildern sind neben dem Kennenlernen formaler Elemente vor allem die Bestimmung einer subjektiven Position sowie die Offenlegung der Gegenwartsrelevanz von Vor-Bildern. Zur methodischen Vorgehensweise im Unterricht sind umfangreiche Literaturhinweise vorhanden.

Schlagwörter: Didaktische Grundlageninformation, Tizian, Sekundarbereich, Rivers, Larry, Nachahmung, Bildanalyse, Kunstunterricht, Didaktische Erörterung, Lichtenstein, Roy, Malerei, Bearbeitung, Visuelle Kommunikation, Bak, Samuel, Rubens, Peter Paul, Magritte, René, Manet, Edouard, Leibl, Wilhelm, Bild


Autor: Hinkel, Hermann
Titel: Zum Beispiel Bruegels Schlaraffenland.
Quelle: In: Kunst + Unterricht,(1984) 83, S. 18–22

Abstract: Es handelt sich um den Basisartikel des K + K- Themenheftes zu Pieter Bruegels Schlaraffenland. Das Bild wurde vom Autor als Unterrichtsgegenstand ausgewaehlt, da es mit Problemen unserer Gegenwart und Zukunft in Verbindung gebracht werden kann, ...den Betrachter anstoesst oder gar provoziert und somit auf unterschiedlichen Ebenen zum Nachdenken und Bearbeiten anregt. (s.18) Der Autor nimmt eine genaue Betrachtung zu Bildbestand, Bildinhalt und Bildstruktur vor. Er sieht die didaktische Dimension des Bildes in der direkten Betroffenheit des Betrachters. Gerade die Widersprueche im Bild rufen die unterschiedlichsten Reaktionen hervor. Diese Vielschichtigkeit sollte am Ende der Unterrichtseinheit stehen, so dass der Einzelne fuer sich entscheiden muss, was fuer ihn wichtig ist. Die praktische Arbeit kann sowohl von den Bildmotiven als auch von der Bildstruktur oder der Bedeutungsgeschichte her angeknuepft werden. Das Themenheft enthaelt weiterhin zahlreiche Unterrichtsentwuerfe fuer alle Schulstufen, die mit reichhaltigem Bildmaterial versehen sind, sowie ein Schuelerarbeitsheft mit 7 Arbeitsboegen.

Schlagwörter: Didaktische Grundlageninformation, Bildbeschreibung, Bildanalyse, Kunstunterricht, Didaktische Erörterung, Fotografie, Visuelle Kommunikation, Breughel, Pieter der Aeltere, Bildbetrachtung, Bild


Titel: Realisierungsformen von Nachbildern.
Quelle: In: Kunst + Unterricht,(1984) 83, S. 23–27

Abstract: Abgebildet sind zahlreiche Studentenarbeiten als Anregungen fuer Bearbeitungsmoeglichkeiten des Bruegelbildes Schlaraffenland im Unterricht.

Schlagwörter: Sekundarbereich, Kunstunterricht, Malerei, Bearbeitung, Visuelle Kommunikation, Breughel, Pieter der Aeltere, Sachinformation


Bisher erschienene Ausgaben:

* Preise zuzüglich Versandkosten. Abonnenten unserer Zeitschriften erhalten viele Produkte des Friedrich Verlags preisreduziert. Bitte melden Sie sich an, um von diesen Vergünstigungen zu profitieren. Aktionsangebote gelten nicht für Händler und Wiederverkäufer. Rabatte sind nicht kombinierbar. Bitte beachten Sie, dass auch der Studentenrabatt nicht auf Aktionspreise angerechnet werden kann. Auf bereits reduzierte Artikel kann kein Rabatt-Gutschein angewendet werden.