Warenkorb

Berlin

Kunst und Unterricht Nr. 82/1983

Erscheinungsdatum:
Juni 1983
Schulstufe / Tätigkeitsbereich:
Sekundarstufe
Schulfach / Lernbereich:
Kunst
Bestellnr.:
51082
Medienart:
Zeitschrift
15,90 €
Inkl. MwSt.
Lieferstatus:
Vergriffen ohne Neuauflage
* Sonderpreise
(gilt nicht für Händler und Wiederverkäufer)
Abonnenten

Ab 1 Stück à 11,50 €

Referendare (mit Abo)

Ab 1 Stück à 8,05 €

Noch keine Info verfügbar!

Abstract

Autor: Thiele, Jens
Titel: Lernen am Trivialen – triviales Lernen?
Quelle: In: Kunst + Unterricht,(1983) 82, S. 8–9

Schlagwörter: Schüler, Medienpädagogik, Grundschule, Fernsehen, Primarbereich


Autor: Eucker, Johannes; Hoffmann, Juergen
Titel: Ne scheene Jejend is det hier.
Quelle: In: Kunst + Unterricht,(1983) 82, S. 14–20

Abstract: In dem Beitrag geht es um didaktische und methodische Fragen bei der Vorbereitung einer Berlin-Klassenfahrt, die nicht den Stellenwert eines beliebigen touristischen Erlebnisses erhalten soll. Ausgehend von der normalen Wahrnehmung eines Reisenden soll die Reise nach den Schwerpunkten Stadtansichten, Strassenbilder, Essen, Trinken, Feiern und Kaufen strukturiert werden. Die Schueler sollen sich, bevor sie auf den gegenwaertigen Zustand der Stadt treffen, mit dem historischen Gewordensein der Stadt auseinandersetzen. An einzelnen Beispielen wird das Aussehen und das Leben der verschiedenen sozialen Schichten zu bestimmten historischen Zeitpunkten verdeutlicht. Im Vergleich zu diesen Materialien soll dann der architektonische, technische und soziale Wandel erarbeitet werden. Die Vorbereitung der Reise im Kunstunterricht soll darueberhinaus einen aesthetischen Lernprozess ermoeglichen: Durch den Vergleich gegenwaertiger Berlin-Ansichten und Darstellungen mit historischen Bildern soll die Wahrnehmung der Schueler fuer den Entwicklungsprozess der Stadt geschaerft werden; gleichzeitig sollen die Schueler zu eigenen Recherchen waehrend des Berlin-Besuchs angeregt werden.

Schlagwörter: Didaktische Grundlageninformation, Vergleich, Großstadt, Sekundarbereich, Exkursion, Sozialer Wandel, Wahrnehmung, Kunstunterricht, Didaktische Erörterung, Visuelle Kommunikation, Stadt, Vorbereitung, Klassenreise


Autor: Gruenewald, Dietrich
Titel: Die Kinder und der Schmetterling.
Quelle: In: Kunst + Unterricht,(1983) 82, S. 22–25

Abstract: Ausgehend von Zilles Hof-Sommer sollen die Schueler sowohl ueber bestimmte Aspekte der Stadt als auch ueber ihre eigenen Lebensbedingungen nachdenken. Den Schuelern wird zuerst eine Teilansicht von Zilles Zeichnung vorgefuehrt, auf der Kinder in scheinbar freier Natur einen Schmetterling bewundern. Dies fuehrt zu einem Gespraech ueber die Umweltbedingungen von heute. Waehrend den Schuelern die oekologische Fragestellung vertraut ist, zeigen sie sich angesichts der sozialen Problematik, die aus dem vollstaendigen Bild hervorgeht, befremdet. Fuer den Lehrer ist dies der Ausgangspunkt, nicht nur den Zeichner und Maler Heinrich Zille vorzustellen, sondern auch anhand von Dias auf die soziale Struktur Berlins zu verweisen. Unterrichtsgegenstand: Die Zille-Zeichnung Die Kinder und der Schmetterling.

Schlagwörter: Unterrichtseinheit, Großstadt, Wahrnehmung, Kunstunterricht, Soziale Wahrnehmung, Visuelle Kommunikation, Bildbetrachtung, Unterrichtsmaterial, Primarbereich, Zille, Heinrich


Autor: Ruppik, Brigitte
Titel: Eine Brief-Bild-Partnerschaft zwischen zwei fuenften Klassen.
Quelle: In: Kunst + Unterricht,(1983) 82, S. 26–30

Abstract: In dem Beitrag wird die Partnerschaft einer Schulklasse in Berlin mit einer aus Schlangen beschrieben. Im Mittelpunkt des Brief- und Bildwechsels steht die Auseinandersetzung der Kinder mit ihrer jeweiligen Umwelt. Ausgetauscht werden Collagen, selbst erstellte Fotografien, Zeichnungen und Beschreibungen sowie ausfuehrliche Selbstdarstellungen einzelner Kinder. Unterrichtsgegenstand: Eine Brief-Bild-Partnerschaft zwischen zwei fuenften Klassen.

Schlagwörter: Schulklasse, Unterrichtseinheit, Schuljahr 05, Fotografieren, Wahrnehmung, Kunstunterricht, Zeichnen, Selbstdarstellung, Briefwechsel, Visuelle Kommunikation, Collage , Unterrichtsmaterial, Umwelt, Sekundarstufe I, Beschreibung


Autor: Walch, Josef
Titel: O du Berlin, du bunter Stein, du Biest... Grossstadterfahrung in Gedichten u. Bildern des Expressionismus.
Quelle: In: Kunst + Unterricht,(1983) 82, S. 30–34

Abstract: Als Ausgangspunkt fuer das Verstaendnis gegenwaertiger Entwicklungstendenzen der Grossstadt und fuer die eigene aesthetische Produktion werden in der Unterrichtseinheit Bilder und Gedichte aus der Zeit des Expressionismus vorgestellt. Nach der inhaltlichen und formalen Auseinandersetzung mit diesen Werken beginnt der praktische Teil des Unterrichts. Den Schuelern war es ueberlassen, entweder eines der Gedichte zu illustrieren oder ihre eigenen Grossstadterfahrungen bildnerisch zu verarbeiten. Unterrichtsgegenstand: Berlin im Spiegel expressionistischer Bilder und Gedichte.

Schlagwörter: Schüler, Unterrichtseinheit, Expressionismus, Großstadt, Wahrnehmung, Kunstunterricht, Erfahrung, Zeichnen, Sekundarstufe II, Visuelle Kommunikation, Stadt, Malen, Unterrichtsmaterial, Gedicht, Bild


Autor: Eucker, Johannes; Hoffmann, Juergen
Titel: Zum Gebrauch des Arbeitsheftes Berlin bleibt nicht Berlin.
Quelle: In: Kunst + Unterricht,(1983) 82, S. 51–55

Abstract: In dem Beitrag wird eine als Schuelermaterial verwendbare Bilderfolge erlaeutert. Ausgehend von der Praemisse, dass Berlin-Reisen und Stadterkundungen nur dann sinnvoll sind, wenn der historische Entwicklungs- und Veraenderungsprozess der Stadt fuer die Schueler anschaulich und vorstellbar ist, enthaelt die Bilderfolge alle relevanten Situationen und Ansichten, denen der Reisende begegnet. So werden etwa Strassenszenen, Kaufhaeuser, Stadtansichten oder einzelne beruehmte Gebaeude vom Beginn des 19. Jh. mit denen von heute konfrontiert. Das Arbeitsheft soll darueberhinaus nach erfolgter Auseinandersetzung durch eigene Arbeiten der Schueler ergaenzt werden. Hier bieten sich u. a. Zeitungsartikel, Fotografien, Montagen und Zeichnungen an, so dass nach der Reise das Arbeitsheft auch die individuelle Wahrnehmung und Verarbeitung der Schuelereindruecke spiegelt. Unterrichtsgegenstand: Handreichung zu dem Arbeitsheft Berlin bleibt nicht Berlin.

Schlagwörter: Vergleich, Großstadt, Sekundarbereich, Wahrnehmung, Kunstunterricht, Handreichung, Fotografie, Visuelle Kommunikation, Berlin, Vorbereitung, Unterrichtsmaterial, Klassenreise, Bild


Autor: Eucker, Johannes
Titel: Berlinspiel – Politik im Spiel.
Quelle: In: Kunst + Unterricht,(1983) 82, S. 56–57

Schlagwörter: Stadtplan, Lernspiel, Kunsterziehung, Berlin, Brettspiel


Autor: Hahn, Heike
Titel: Naziarchitektur.
Quelle: In: Kunst + Unterricht,(1983) 82, S. 58–60. Bibl

Schlagwörter: Stadtplanung, Kunsterziehung, Berlin, Nationalsozialismus, Architektur, Sachinformation


Autor: Graenzer, Nikolaus
Titel: Wie man ueber Mauern springt.
Quelle: In: Kunst + Unterricht,(1983) 82, S. 61–65

Abstract: In dem Beitrag wird ein 10-taegiges Seminar beschrieben, an dem eine 10. Klasse aus Westdeutschland und eine West-Berliner Jugendgruppe teilgenommen hatten. Die Schueler hatten die Aufgabe, Gebaeude und Plaetze in Ost- und Westberlin, die Lebensbedingungen von Auslaendern in beiden Stadtteilen sowie die S-Bahn zu erkunden. Die Erkundungen wurden in Arbeitsgruppen vorbereitet und durchgefuehrt. Danach wurden die Beobachtungen und Ergebnisse der Jugendlichen zusammen mit dem paedagogischen Team diskutiert und durch dessen Fachkenntnisse und bereitgestelltes Zusatzmaterial vertieft. An den beiden letzten Tagen des Seminars hatten die Schueler die Aufgabe, ihre Eindruecke entweder sprachlich oder bildnerisch zum Ausdruck zu bringen. Unterrichtsgegenstand: Eine Stadterkundung in Berlin.

Schlagwörter: Schuljahr 10, Großstadt, Exkursion, Wahrnehmung, Kunstunterricht, Visuelle Kommunikation, Berlin, Unterrichtsprojekt, Unterrichtsmaterial, Gruppenarbeit, Sekundarstufe I


Autor: Kloten, Anita; Timmermann, Ulrich
Titel: War ja echt die Haerte, das Seminar?
Quelle: In: Kunst + Unterricht,(1983) 82, S. 66–68

Schlagwörter: Fotografieren, Kunsterziehung, Stadt, Seminar, Bild


Titel: Berlin – das Gespenst einer besseren Zukunft.
Quelle: In: Kunst + Unterricht,(1983) 82, S. 69–73

Schlagwörter: Stadtplanung, Geschichte , Städtebau, Kunsterziehung, Bibliografie, Berlin, Sachinformation


Autor: Weidenmann, Bernd
Titel: Hirnforschung und aesthetische Erziehung.
Quelle: In: Kunst + Unterricht,(1983) 82, S. 76–79

Abstract: In dem Beitrag werden Ergebnisse der Hirnforschung referiert, insoweit sie die Forderung nach mehr musischem Unterricht unterstuetzen. These ist, dass die beiden Grosshirnhaelften je verschiedene Aufgaben wahrnehmen. Das linke Grosshirn ist der Sitz des sprachlich-logischen, das rechte der des kreativen visuellen Denkens. Zu kreativen Loesungen kommt es indes nur durch das optimale Zusammenwirken beider Gehirnhaelften. Daraus folgt, dass das derzeitige Ungleichgewicht zwischen kognitiven und musischen Anspruechen zugunsten des musischen Unterrichts aufgehoben werden muss.

Schlagwörter: Funktion , Ästhetische Bildung, Gehirn, Kunstunterricht, Visuelle Kommunikation, Kreativität, Sachinformation


Autor: Hagedorn, Ortrud
Titel: An der Bushaltestelle.
Quelle: In: Kunst + Unterricht,(1983) 82, S. 80–81

Schlagwörter: Plastisches Gestalten, Kunsterziehung, Wohnort, Schule, Ausstellung, Fächerübergreifender Unterricht, Deutschunterricht, Sekundarstufe I, Interview


Autor: Altenkirch, Barbara
Titel: Der Seidenlaubenvogel sammelt alles, was blau ist.
Quelle: In: Kunst + Unterricht,(1983) 82, S. 81–82 u. 85

Schlagwörter: Farbgestaltung, Kunsterziehung, Kinderzeichnung, Collage , Malen, Primarbereich


Titel: Berlin.
Quelle: In: Kunst + Unterricht,(1983) 82, S. 82

Schlagwörter: Ästhetische Bildung, Begleitmaterial, Geschichtsunterricht, Lyrik, Museum, Expressionismus, Kunst, Gegenwart, Geschichte , Sekundarstufe II, Berlin, Nationalsozialismus, Arbeitsmaterial, Unterrichtsmaterial, Gedicht, Primarbereich, Unterrichtsentwurf, Zille, Heinrich, Architektur, Jugendtourismus, Klassenreise, Bild


Bisher erschienene Ausgaben:

* Preise zuzüglich Versandkosten. Abonnenten unserer Zeitschriften erhalten viele Produkte des Friedrich Verlags preisreduziert. Bitte melden Sie sich an, um von diesen Vergünstigungen zu profitieren. Aktionsangebote gelten nicht für Händler und Wiederverkäufer. Rabatte sind nicht kombinierbar. Bitte beachten Sie, dass auch der Studentenrabatt nicht auf Aktionspreise angerechnet werden kann. Auf bereits reduzierte Artikel kann kein Rabatt-Gutschein angewendet werden.