Warenkorb

Jugendästhetik

Kunst und Unterricht Nr. 211/1997

Erscheinungsdatum:
April 1997
Schulstufe / Tätigkeitsbereich:
Sekundarstufe
Schulfach / Lernbereich:
Kunst
Bestellnr.:
51211
Medienart:
Zeitschrift
15,90 €
Inkl. MwSt.
Lieferstatus:
Vergriffen ohne Neuauflage
* Sonderpreise
(gilt nicht für Händler und Wiederverkäufer)
Abonnenten

Ab 1 Stück à 11,50 €

Referendare (mit Abo)

Ab 1 Stück à 8,05 €

Jugenbdkulturen – Orte des Staunens – Gedanken zur Jugendkultur der neunziger Jahre / jugendästhetik in den neunziger Jahren / Jugend-Bilder / techno und Jugendkultur – ein Thema für den Kunstunterricht / Kritzelfilm – Ein Techno-Clip von Kindern / Lomographie / Tendenzen der Jugendästhetik

Abstract

Autor: Schütz, Helmut G.
Titel: Zum Beispiel: Wolfgang Mattheuer.
Quelle: In: Kunst + Unterricht,(1997) 211, S. 10–11

Schlagwörter: Gesellschaftskritik, Realschule, Holzschnitt, Bildersprache, Gemälde, Gesellschaft, Kunstunterricht, Flüchtling, Motiv , Mattheuer, Wolfgang, Sozialistischer Realismus, Alltag, Politik, Deutschland-DDR, Zeitgenössische Kunst, Visuelle Kommunikation, Zeichnung, Malen, Freizeit, Politisches System, Sozialismus, Mythos, Sachinformation, Bevölkerung, Bild


Autor: Kracht, Günter
Titel: Jugendkulturen – Orte des Staunens.
Quelle: In: Kunst + Unterricht,(1997) 211, S. 12–14

Abstract: Der einleitende Artikel zum Heft-Schwerpunktthema Jugendkulturen liefert einen akutellen Abriß zum Thema. Jugendkultur als Interaktionsfiguration von Jugendlichen ist konkret Schauplatz und Bühne, auf denen nicht nur die jugendlichen Akteure auftreten, sondern auch die unterschiedlichen Darstellungsmittel, Zeicheninformationen, Symbolkapazitäten und Kommunikationsmittel – gleichzeitig – erscheinen, wahrgenommen und kommuniziert werden. Sie ist geprägt durch die Verflechtung und Multivalenz unterschiedlicher Verständigungs- und Inszenierungsmittel (Körperausdruck, Habitus, Geste, Sprache, Tonfall, Kleidung ...), Interpretationsverfahren und Deutungsebenen. Sie prägt den konkreten lebensweltlichen Handlungsrahmen und Interaktionstypus der Jugendlichen und wird gleichzeitig geformt durch die Jugendlichen, durch die Art und Weise, in der diese bestimmte Darstellungsmittel wählen und betonen oder vernachlässigen und vermeiden, sich in Szene setzen oder die Szene verlassen. Bedeutungen setzen oder löschen. (HeLP/RT).

Schlagwörter: Ordnung, Kommunikationsmittel, Elektronische Medien, Gegenwart, Sozialer Wandel, Kunstunterricht, Modernisierung, Computer, Ingenieurwissenschaft, Jugendkultur, Alltag, Jugend, Visuelle Kommunikation, Ästhetik, Symbol, Kulturgeschichte, Reaktion , Klang, Autonomie, Sachinformation, Deutschland, Bild, Informationstechnik


Autor: Maset, Pierangelo
Titel: Jugendästhetik in den neunziger Jahren.
Quelle: In: Kunst + Unterricht,(1997) 211, S. 15–18

Abstract: Die vielfältigen und sich rasch verändernden Ausprägungen von Jugendästhetik bedeuten für die Ästhetische Erziehung eine besondere Herausforderung. Der Basisartikel gibt einen aktuellen Überblick und macht als einleitender Artikel wie auch die nachfolgenden den Versuch, Tendenzen der Jugendästhetik der 90er Jahre nachzugehen und sie für den Kunstunterricht umzusetzen. Die Autoren bemühen sich dabei, den Unterschied von authentischen jugendkulturellen Praxen und Angeboten jugendästhetischen Inhalts im institutionellen Rahmen zu verschleiern. (HeLP/RT).

Schlagwörter: Kultur, Szene, Differenzierung, Moderne, Einstellung , Gegenwart, Wahrnehmung, Kunstunterricht, 90er Jahre, Ritual, Text, Jugendkultur, Kunsterziehung, Geschmacksbildung, Jugend, Visuelle Kommunikation, Ästhetik, Symbol, Begriff, Code, Lebenswelt, Sachinformation, Gleichaltrigengruppe


Autor: Bröcher, Joachim
Titel: Jugendästhetik als Kristallisationspunkt von Lebensweltproblemen.
Quelle: In: Kunst + Unterricht,(1997) 211, S. 20–21

Abstract: Lebensweltprobleme von Jugendlichen werden im Unterricht bewußt gemacht und ästhetisch-künstlerisch umgesetzt. (HeLP/RT).

Schlagwörter: Verhalten, Adoleszenz, Problem, Sekundarbereich, Erwachsenwerden, Gegenwart, Kunstunterricht, Jugendkultur, Alltag, Jugend, Ästhetik, Unterrichtsmaterial, Realitätsbezug, Außerschulischer Lernort, Lebenswelt, Unterrichtsentwurf, Bild


Autor: Maset, Pierangelo
Titel: Jugend-Bilder.
Quelle: In: Kunst + Unterricht,(1997) 211, S. 22–34

Schlagwörter: Riefenstahl, Leni, Kelley, Mike, Sekundarbereich, Wasmann, Friedrich, Gegenwart, Arbeitsauftrag, Kunstunterricht, Fotografie, Text, Jugendkultur, Jugend, Materialsammlung, Ästhetik, Symbol, Schwemminger, Heinrich, Unterrichtsmaterial, Stuermer, Betty, Marclay, Christian, Bild


Autor: Rabe, Julia
Titel: Techno und Jugendkultur – ein Thema für den Kunstunterricht?
Quelle: In: Kunst + Unterricht,(1997) 211, S. 35–37

Abstract: Im Rahmen des Heftschwerpunktthemas Jugendkultur/ Jugendästhetik beschreibt der Artikel ein Unterrichtsvorhaben in der Sekundarstufe II, in der die Schüler Materialien und Planen bzw. Plakate zum Thema Techno-Kultur anfertigen. (HeLP/RT).

Schlagwörter: Musik, Unterrichtseinheit, Selbsttätigkeit, Schuljahr 11, Mode, Gestaltung, Graffiti, Techno, Kunstunterricht, Schülerorientierter Unterricht, Fotografie, Jugendkultur, Jugend, Sekundarstufe II, Materialarbeit , Lernen, Ausstellung, Wahlpflichtfach, Unterrichtsmaterial, Gymnasium, Gruppenarbeit, Popmusik, Schulgebäude, Handlungsorientierung, Tanz


Autor: Ruge, Eva
Titel: Jugendästhetik: Zocken und Pop.
Quelle: In: Kunst + Unterricht,(1997) 211, S. 38–40

Abstract: In einem fächerübergreifenden Unterrichtsprojekt in der Sekundarstufe II verfertigen die Schüler in Teamarbeit und in einem produktorientierten und erfahrungsbezogenen Lernzusammenhang ein multimediales Produkt, wobei ausgehend von der Novelle Pique Dame von Puschkin zum Thema Kartenspiel ein darstellendes Spiel mit Popmusikbegleitung erarbeitet wird, das anschließend filmisch festgehalten wird. (HeLP/ RT).

Schlagwörter: Produktorientierung, Literatur, Kartenspiel, Musik, Körpererfahrung, Gruppe , Erfahrungsorientiertes Lernen, Leitbild, Thema, Rezeption, Kunstunterricht, Produktion, Fotografie, Jugendkultur, Jugend, Gruppenbeziehung, Sekundarstufe II, Medienpädagogik, Lesen, Film, Unterrichtsprojekt, Fächerübergreifender Unterricht, Ästhetik, Ichbewusstsein, Unterrichtsmaterial, Deutschunterricht, Darstellendes Spiel, Popmusik, Musikhören, Teamarbeit, Medien


Autor: Bohl, Piet
Titel: Kritzelfilm – Ein Techno-Clip von Kindern.
Quelle: In: Kunst + Unterricht,(1997) 211, S. 41–43

Abstract: Kinder im Alter von 9 bis 13 Jahren aus verschiedenen Hamburger Spielhäusern fertigen in einem außerschulischen Kunstprojekt einen Kurzfilm bzw. Videoclip an. Thema ist die Techno- und Ravemusik, zu der assoziierend Kinderzeichnungen für den Film angefertigt wurden. (HeLP/RT).

Schlagwörter: Produktorientierung, Techno, Kunstunterricht, Produktion, Kind, Jugendkultur, Außerschulische Jugendbildung, Jugend, Medienpädagogik, Film, Unterrichtsprojekt, Ästhetik, Malen, Unterrichtsmaterial, Außerschulischer Lernort, Medien, Bild, Mediendidaktik


Autor: Franke, Marietta
Titel: Kleiner Versuch über den Staub.
Quelle: In: Kunst + Unterricht,(1997) 211, S. 44–45

Abstract: Schüler erhalten in einem Kunstunterrichtsexperiment den Auftrag, mit dem Material Staub verschiedene Arbeiten anzufertigen. (HeLP/RT).

Schlagwörter: Heterogenität, Selbsttätigkeit, Schuljahr 09, Schülerarbeit, Kunstunterricht, Motiv , Schülerorientierter Unterricht, Jugendkultur, Jugend, Materialarbeit , Lernen, Müll, Ästhetik, Unterrichtsmaterial, Staub, Unterrichtsentwurf, Sekundarstufe I, Handlungsorientierung, Fremdheit, Integrierte Gesamtschule, Bild


Autor: Puffert, Rahel
Titel: Lomographie.
Quelle: In: Kunst + Unterricht,(1997) 211, S. 46–47

Abstract: Türkische Jugendlichen eines Berliner Jugendclubs produzieren mit Hilfe der fotographischen Lomographietechnik spezifische Bilder ihrer Umwelt und stellen sie zu einer Präsentation zusammen. (HeLP/RT).

Schlagwörter: Produktorientierung, Selbsttätigkeit, Zufall, Lomographie, Kunstunterricht, Fotografie, Jugendkultur, Alltag, Jugend, Selbstdarstellung, Dokumentation, Ästhetische Praxis, Unterrichtsprojekt, Ästhetik, Präsentation, Unterrichtsmaterial, Prinzip, Jugendlicher, Außerschulischer Lernort


Autor: Pello, Brigitte
Titel: Tags, pieces, writing – Designer oder Writer? Angewandte Kunst im Wahlpflichtunterricht der 7./8. Jahrgangsstufe einer Integrierten Gesamtschule.
Quelle: In: Kunst + Unterricht,(1997) 211, S. 48–49

Abstract: Die Jugendkultur der Sprayer und Graffitikünstler wird im Kunstunterricht produktiv umgesetzt. Die Schüler setzen ihre Botschaft, das Ich, ihre Darstellung dadurch um, indem sie Kleidungsstücke mittels der Batiktechnik gestalten und ihre Marke, ihre Tags, setzen. (HeLP/RT).

Schlagwörter: Design, Batik, Textilberuf, Selbsttätigkeit, Writing , Schuljahr 07, Schuljahr 08, Graffiti, Kunstunterricht, Schrift, Tag , Schülerorientierter Unterricht, Fotografie, Jugendkultur, Jugend, Selbstdarstellung, Materialarbeit , Lernen, Unterrichtsprojekt, Ästhetik, Kleidung, Unterrichtsmaterial, Gebrauchskunst, Sekundarstufe I, Handlungsorientierung, Integrierte Gesamtschule


Autor: Sowa, Hubert
Titel: Wirkliche und reflektierte Schrecken.
Quelle: In: Kunst + Unterricht,(1997) 211, S. 50–53

Abstract: Die Schüler setzen sich in einem Unterrichtsprojekt produktiv mit dem Thema Schrecken und Grauen in Kunst und Alltag auseinander. (HeLP/RT).

Schlagwörter: Hardrock, Musik, Schrecken, Schuljahr 10, Ich, Horror, Selbstportrait, Kunstunterricht, Fotografie, Rockmusik, Jugendkultur, Alltag, Jugend, Selbstdarstellung, Unterrichtsprojekt, Ästhetik, Bildbetrachtung, Textanalyse, Unterrichtsmaterial, Jugendlicher, Sekundarstufe I


Autor: Kallmeyer, Sabine
Titel: Water Jam 1. Hiphop-Pool-Party.
Quelle: In: Kunst + Unterricht,(1997) 211, S. 54

Schlagwörter: Graffiti, Kunstunterricht, Tag , Jugendkultur, Jugend, Unterrichtsprojekt, Ästhetik, Unterrichtsmaterial, Feier, Hip-Hop, Popmusik


Bisher erschienene Ausgaben:

* Preise zuzüglich Versandkosten. Abonnenten unserer Zeitschriften erhalten viele Produkte des Friedrich Verlags preisreduziert. Bitte melden Sie sich an, um von diesen Vergünstigungen zu profitieren. Aktionsangebote gelten nicht für Händler und Wiederverkäufer. Rabatte sind nicht kombinierbar. Bitte beachten Sie, dass auch der Studentenrabatt nicht auf Aktionspreise angerechnet werden kann. Auf bereits reduzierte Artikel kann kein Rabatt-Gutschein angewendet werden.