Warenkorb

Hellenismus

Geschichte lernen Nr. 109/2005

Erscheinungsdatum:
Dezember 2005
Schulstufe / Tätigkeitsbereich:
Sekundarstufe
Schulfach / Lernbereich:
Geschichte & Gesellschaft, Geschichte
Bestellnr.:
517109
Medienart:
Zeitschrift
18,50 €
Inkl. MwSt.
Lieferstatus:
lieferbar
* Sonderpreise
(gilt nicht für Händler und Wiederverkäufer)
Abonnenten

Ab 1 Stück à 14,50 €

Referendare (mit Abo)

Ab 1 Stück à 10,15 €

Erleben Sie mit Ihren Schülern den Alexanderzug in einem Brettspiel, oder bringen Sie Ihren Schülern Kleopatra nahe!

Zu folgenden Themen erhalten Sie Unterrichtsvorschläge und Material für Ihren Unterricht:

  • Ich zog mit Alexander
  • Alexanders Heer ? eine Vielvölkerarmee?
  • "Groß ist die Artemis von Ephesos!"
  • Die Erdumfangsberechnung des Eratosthenes
  • Kleopatra ? eine faszinierende und unbegreifliche Frau
  • Lukas, der hellenisierte Evangelist
  • Mechanik im Hellenismus
  • Hellenismus ? die "moderne Zeit des Altertums"?
  • Downloads 1

    pdf
    (Größe: 33.3 KB)

    Abstract

    Autor: Mayer, Ulrich
    Titel: Was geht uns der Hellenismus an?
    Quelle: In: Geschichte lernen,(2006) 109, S. 2–9

    Abstract: Der Autor setzt sich mit dem Begriff Hellenismus und seiner Entwicklung sowie umstrittenen (Epochen-)Grenzen auseinander. Wichtige Aspekte des Helenismus bzw. der Hellenisierung werden aufgegriffen: Alexander der Große, die Diadochenreiche, Religion und Kunst, Urbanisierung und Kultur.

    Schlagwörter: Kultur, Hellenismus, Kunst, Geschichte , Diadochenreich, Alte Geschichte, Alexander der Große, Begriff, Begriffsbildung, Geschichtswissenschaft, Epoche, Droysen, Johann Gustav


    Autor: Onken, Björn
    Titel: Ich zog mit Alexander. Den Alexanderzug in einem Brettspiel erleben.
    Quelle: In: Geschichte lernen,(2006) 109, S. 10–13

    Abstract: Der Beitrag enthält neben Empfehlungen zum Unterricht eine Spielanleitung, einen Spielplan zum Alexsanderzug sowie Ergeigniskarten. – Den Feldzug Alexanders des Großen durch Asien in einem Brettspiel nachzuvollziehen bietet gegenüber der reinen Kartenarbeit mehr Spass und Motivation sowie methodische Abwechslung. Auch bietet es eine gute Chance zur Wiederholung.

    Schlagwörter: Antike, Altertum, Eroberung, Geschichtsunterricht, Hellenismus, Griechenland, Schuljahr 05, Schuljahr 06, Asien, Geschichte , Krieg, Alexander der Große, Unterrichtsmaterial, Brettspiel, Spielanleitung, Sekundarstufe I, Spiel


    Autor: Bremm, Klaus-Jürgen
    Titel: Alexanders Heer – eine Vielvölkerarmee?
    Quelle: In: Geschichte lernen,(2006) 109, S. 14–20

    Abstract: Die vorgeschlagene Unterrichseinheit geht am Beispiel von Alexanders Heer der Frage nach, welche Rolle das Militär im Prozess der Hellenisierung – der antiken Globalisierung – spielte. Konnten auch Kampfweisen und Eigenarten der besiegten Völker in das neue hellenistische Heerwesen integriert werden? War es überhaupt Alexanders Absicht, unter Berücksichtigung nationaler Eigenarten eine multiethnische Gruppe aufzubauen? – Materialien zur Quellenarbeit; Rollenkarten für ein Rollenspiel.

    Schlagwörter: Antike, Altertum, Geschichtsunterricht, Hellenismus, Griechenland, Herrschaft, Asien, Unterrichtsanregung, Geschichte , Makedonien , Krieg, Alexander der Große, Militär, Unterrichtsmaterial, Ethnische Gruppe, Sekundarstufe I


    Autor: Osiander, Wolfgang
    Titel: Groß ist die Artemis von Ephesos! Ephesos als hellenistische Weltstadt.
    Quelle: In: Geschichte lernen,(2006) 109, S. 21–26

    Abstract: Ephesos ist eine für die hellenistische Epoche typische Stadtanlage, die durch den vorgelegten Lernzirkel für die Schülerinnen und Schüler erfahrbar gemacht wird.

    Schlagwörter: Antike, Altertum, Geschichtsunterricht, Hellenismus, Griechenland, Türkei, Lernzirkel, Unterrichtsanregung, Geschichte , Weltstadt, Stadt, Unterrichtsmaterial, Lernstation, Sekundarstufe I


    Autor: Schönherr, Valentin
    Titel: Die Erdumfangsberechnung des Eratosthenes. Hintergründe einer hellenistischen Wissenschaftsleistung.
    Quelle: In: Geschichte lernen,(2006) 109, S. 27–33

    Abstract: Orte wie das Museion in Alexandria waren zur Zeit des Hellenismus Orte der Wissensgenerierung und des künstlerischen Schaffens, die häufig untereinander im Austausch standen. Dieser globale Austausch über die Poleis hinaus war eine wichtige Voraussetzungt für die Hellenisierung und vice versa orientalische Beeinflussung der Griechen. Die kulturellen Errungenschaften dieser Zeit waren teilweise lange Zeit unübertroffen. – Ziel der Unterrichtseinheit ist es zu begründen, warum die Leistung des Eratosthenes – Berechnung des Erdumfangs – auf den genannten Voraussetzungen beruhte, ohne diese kaum möglich gewesen wäre. – 2–6 Unterrichtsstunden; Hauptmethode: textbasierte Spielszenen.

    Schlagwörter: Antike, Wissenschaftsgeschichte, Geschichtsunterricht, Hellenismus, Unterrichtseinheit, Erde , Voraussetzung, Astronomie, Sekundarstufe II, Unterrichtsmaterial, Umfang , Sekundarstufe I, Wissenschaft


    Autor: Mause, Michael
    Titel: Kleopatra – eine faszinierende und unbegreifliche Frau?
    Quelle: In: Geschichte lernen,(2006) 109, S. 34–40

    Abstract: Kleopatra – eine der bekanntesten und schillernsten Persönlichkeiten der Antike – forderte durch ihr Handeln eine Ambivalenz der Reaktionen heraus. Die hier – vorwiegend für Sek. II – ausgewählten Texte stammen vorwiegend aus der Antike selbst. Auszüge aus Asterix und Kleopatra und ein Text von Boccaccio machen die zeitlose Faszination dieser Frau deutlich.

    Schlagwörter: Antike, Altertum, Ägypten, Geschichtsunterricht, Geschlechterrolle, Rezeption, Geschichte , Pharao, Sekundarstufe II, Wirkung, Unterrichtsmaterial, Historische Quelle, Frau


    Autor: Cramon-Taubadel, Johanna von; Klumbies, Paul-Gerhard; Neumann, Nils
    Titel: Lukas, der hellenisierte Evangelist. Traditionen im Bebeltext aufspüren.
    Quelle: In: Geschichte lernen,(2006) 109, S. 41–45

    Abstract: Das Lukas-Evangelium hat von allen Evangelien die Vorstellungen vom Leben, Wirken und Sterben Jesu bis heute am intensivsten mitgeprägt. Durch die Integration hellenistischer geistiger Traditionen in sein Jesusbild hat er maßgeblich zum Weiterwirken dieser Vorstellungen in der christlich geprägten Welt beigetragen.

    Schlagwörter: Geschichtsunterricht, Hellenismus, Evangelist, Lukas, Evangelium, Bibel, Christentum, Sekundarstufe II, Neues Testament, Unterrichtsmaterial


    Autor: Onken, Björn
    Titel: Mechanik im Hellenismus. Staatliche Förderung einer nützlichen Wissenschaft.
    Quelle: In: Geschichte lernen,(2006) 109, S. 46–51

    Abstract: Anhand von technischen Entwicklungen der hellenistischen Zeit lässt sich erkennen, welche wichtige Erfindungen schon in der Antike gemacht wurden und wie gesellschaftliche und politische Kontexte (z.B. staatliche Förderung) technische Entwicklungen begünstigen können. Mit Quellen- und Informationstexten für 6./7. Klassen; Methoden: Partnerarbeit, evtl. physikalische Experimente; 2 Unterrichtsstunden.

    Schlagwörter: Forschungsförderung, Antike, Geschichtsunterricht, Hellenismus, Schuljahr 06, Schuljahr 07, Technik, Mechanik, Unterrichtsmaterial, Staatliche Förderung, Sekundarstufe I, Wissenschaft


    Autor: Wiemer, Hans-Ulrich
    Titel: Hellenismus, die moderne Zeit des Altertums? Epochendefinition in der Sekundarstufe II.
    Quelle: In: Geschichte lernen,(2006) 109, S. 52–56

    Abstract: Die Relevanz des Themas Hellenismus rührt auch daher, dass diese Epoche Züge aufweist, die aus heutiger Sicht als Frühform der Globalisierung und damit verbundener Prozesse – wie Erweiterung von Denkhorizonten, aber auch Verunsicherung, Abgrenzung, Widerstand – angesehen werden können. Zudem eignet sich die Definition des Hellenismus dazu, die allgemeine Problematik der zeitlichen und räumlichen Abgrenzung historischer Epochen einzuführen.

    Schlagwörter: Geschichtsunterricht, Hellenismus, Geschichtsepoche, Rezeption, Unterrichtsanregung, Sekundarstufe II, Begriff, Unterrichtsmaterial, Begriffsbildung, Epoche, Historische Quelle, Droysen, Johann Gustav


    Bisher erschienene Ausgaben:

    * Preise zuzüglich Versandkosten. Abonnenten unserer Zeitschriften erhalten viele Produkte des Friedrich Verlags preisreduziert. Bitte melden Sie sich an, um von diesen Vergünstigungen zu profitieren. Aktionsangebote gelten nicht für Händler und Wiederverkäufer. Rabatte sind nicht kombinierbar. Bitte beachten Sie, dass auch der Studentenrabatt nicht auf Aktionspreise angerechnet werden kann. Auf bereits reduzierte Artikel kann kein Rabatt-Gutschein angewendet werden.