Warenkorb

Bewegung

Unterricht Englisch Nr. 74/2005

Erscheinungsdatum:
März 2005
Schulstufe / Tätigkeitsbereich:
Sekundarstufe
Schulfach / Lernbereich:
Englisch
Bestellnr.:
526074
Medienart:
Zeitschrift
18,50 €
Inkl. MwSt.
Lieferstatus:
Vergriffen ohne Neuauflage
* Sonderpreise
(gilt nicht für Händler und Wiederverkäufer)
Abonnenten

Ab 1 Stück à 14,50 €

Referendare (mit Abo)

Ab 1 Stück à 10,15 €

Bewegung bringt den Unterricht in Schwung:
In einem Englischunterricht, der authentische Gesprächssituationen nachspielt und Texte in Kontexte einbindet, entwickeln Ihre Schüler selbstständige und kreative Interaktionsformen. Literatur wird zur Performance, Grammatik zu einer Zeitreise und Texte bekommen Beine ? die Beiträge bringen jede klassische Aufgabe im Fremdsprachenunterricht auf den Weg zum bewegten Lernen!

Sie erhalten in diesem Heft z.B. innovative Unterrichtsvorschläge zu klassischen Aufgabentypen wie Texterschließung, Hörverstehen und Vokabelarbeit, einen Beitrag zum Thema Laufdiktate oder auch eine Unterrichtsidee, bei der Schüler selbst ein Musical auf die Beine stellen.

Das vollständige Inhaltsverzeichnis finden Sie am Ende dieser Seite als PDF zum kostenlosen Download.

Downloads 1

pdf
(Größe: 40.1 KB)

Abstract

Autor: Rampillon, Ute; Reisener, Helmut
Titel: Lernen, Sprache und Bewegung.
Quelle: In: Der Fremdsprachliche Unterricht. Englisch,(2005) 74, S. 2–5

Abstract: Das Konzept Bewegte Schule versteht Bewegung als eine Form des Lernens, wobei nicht nur die Persönlichkeit des Lernenden, sondern auch emotionale und soziale Kompetenzen entwickelt werden. Neben diesem Konzept werden im Basisartikel zum Themenheft Bewegung auch andere didaktische Ansätze, wie beispielsweise drama teaching oder performance-Orientierung, vorgestellt, die die Bewegung als Schlüssel für das ganzheitliche Lernen verstehen. Dieser Gedanke wird mit Erkenntnissen aus der Neurophysiologie gestützt, und die lernunterstützende Funktion von Körpereinsatz wird als eine Notwendigkeit für besseres Lernen beschrieben. Würde diese Notwendigkeit erkannt, so müssten die Voraussetzungen, die nach Ansicht der Autoren in den Schulen noch herrschen, den neuen Anforderungen angepasst werden. Dennoch sollte bewegungsorientiertes Lernen nur unter bestimmten Bedingungen eingesetzt werden.

Schlagwörter: Didaktische Grundlageninformation, Englischunterricht, Performanz, Holistischer Ansatz, Lernen, Kinesik, Schulorganisation, Darstellendes Spiel, Handlungsorientierung


Autor: Hoppstädter, Jürgen; Hoppstädter, Uwe
Titel: Get your class moving.
Quelle: In: Der Fremdsprachliche Unterricht. Englisch,(2005) 74, S. 8–11

Abstract: Fremdsprachenunterricht kann nicht auf Bücher und Texte beschränkt werden. Um die Schüler auf natürliche Situationen vorzubereiten, müssen auch die Lernsituationen möglichst authentisch gestaltet werden. Dabei sollte man nicht vergessen, dass das Benutzen einer Fremdsprache mit dem Einsatz der gesamten Persönlichkeit zusammenhängt. Demzufolge müssen traditionelle Methoden aufgebrochen und das Lernen auf alle Sinne ausgeweitet werden. Im Beitrag wird dargestellt, wie selbst traditionelle Aufgabentypen wie Texterschließung, Hörverständnis, Vokabelarbeit und Textproduktion Anlässe zum Bewegen im Unterricht bieten. Methoden wie Writing words on the back, Walking along voc-square, Puzzle stories und Collective storytelling und die dazugehörigen Materialien werden ebenfalls vorgestellt.

Schlagwörter: Didaktische Grundlageninformation, Englischunterricht, Textproduktion, Wortschatzarbeit, Erzählen, Holistischer Ansatz, Hörverständnis, Methodik, Persönlichkeit, Kinesik, Gruppenarbeit, Sekundarstufe I, Spiel


Autor: Menze-Sonneck, Andrea
Titel: Rock n Roll im Klassenzimmer.
Quelle: In: Der Fremdsprachliche Unterricht. Englisch,(2005) 74, S. 12–16

Abstract: Effektives Sprachenlernen kann erst dann erreicht werden, wenn neurophysiologische Prozesse in beiden Gehirnhälften angeregt werden können, so dass das logisch-rationale Denken mit dem sinnlich-emotionalen verbunden wird. Zu diesem Zweck wird die Methode des bewegungsorientierten Lernens vorgestellt. Darüber hinaus ist anzunehmen, dass ein bewusster Umgang mit dem eigenen Körper Prozesse des sozialen Miteinanders unterstützt und die allgemeine Lernatmosphäre fördert. Mit diesem Ziel vor Augen hat die Autorin des Beitrages die Rock n Roll-Kultur in die von ihr vorgestellte Unterrichtseinheit integriert. In dem Kommunikationsspiel nehmen die Schüler die Identität eines Rock n Roll-Stars an und werden anschließend über das Leben des jeweiligen Stars interviewt. Dabei erhalten alle Schüler den gleichen Fragebogen und müssen sich austauschen, indem sie sich durch den Raum bewegen. Zur Ausarbeitung der Unterrichtsphasen sind Materialien beigefügt. Die Einheit endet mit einer Tanzanleitung zum Rock n Roll.

Schlagwörter: Musik, Didaktische Grundlageninformation, Englischunterricht, Schuljahr 05, Schuljahr 06, Schuljahr 07, Rollenspiel, Unterrichtsstunde, Rockmusik, Gestik, Mimik, Lernen, Persönlichkeit, Kinesik, Handlungsorientierung, Tanz


Autor: Küppers, Almut
Titel: Fun & Run: Laufdiktate.
Quelle: In: Der Fremdsprachliche Unterricht. Englisch,(2005) 74, S. 18–19

Abstract: Laufdiktate eignen sich besonders gut für den bewegungsorientierten Unterricht, da der Spielablauf einfach und der Nutzen sehr groß ist: Schüler konzentrieren sich nicht nur auf den Inhalt, sondern auch auf die Form der sprachlichen Strukturen und haben viel Spaß bei der körperlichen Aktivität im Klassenraum. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass der gewählte Text der Altersstufe entspricht und ausreichend Zeit eingeplant wird.

Schlagwörter: Methode, Didaktische Grundlageninformation, Englischunterricht, Diktat, Unterrichtsstunde, Kinesik, Motivation, Sekundarstufe I


Autor: Reisener, Helmut
Titel: Das Klassenzimmer als Bühne.
Quelle: In: Der Fremdsprachliche Unterricht. Englisch,(2005) 74, S. 20–27

Abstract: Der pragmatische Ansatz aus der Sprachwissenschaft wird mit dem Fremdsprachenunterricht in der Schule verbunden, indem performance als eine neue Methode definiert wird: Der Begriff steht nicht nur im Gegensatz zum Begriff der Kompetenz, sondern soll als Möglichkeit zum Darstellen und Unterhalten, zur körperlichen Aktivität und Präsentation der eigenen Persönlichkeit verstanden werden. Das holistische, handlungsbezogene Lernen fördert ebenfalls die Emotionalität und das soziale Handeln. Vor allem aber werden Sprachenkenntnisse durch Wiederholung sprachlicher Wendungen sowie die Einübung der Intonation und Aussprache deutlich verbessert. Kleine performances machen Literatur zum Erlebnis, und Lehrbuchtexte werden durch eine Inszenierung lebendig.

Schlagwörter: Didaktische Grundlageninformation, Englischunterricht, Performanz, Holistischer Ansatz, Theater, Fachdidaktik, Lernen, Kinesik, Soziales Lernen, Literaturunterricht, Sekundarstufe I, Handlungsorientierung


Autor: Bietz, Carmen; Francke-Kern, Beate
Titel: ...gegen das Sitzenbleiben. Ideen für den bewegten Englischunterricht.
Quelle: In: Der Fremdsprachliche Unterricht. Englisch,(2005) 74, S. 28–34

Abstract: Bewegungsorientiertes Lernen kann sowohl in jungen als auch in älteren Jahrgangsstufen eingesetzt werden. Allerdings muss diese Methode altersgerecht angepasst werden, damit keine Frustrationen bei den Schülern aufkommen. Von solchen Überlegungen ausgehend präsentieren die Autorinnen eine Auswahl an Ritualen, Spielen und den dazugehörigen Materialien, die für die Jahrgangsstufen acht bis dreizehn geeignet sind. Methoden aus der Suggestopädie wie Traumreisen und Lernkonzerte tragen zu einer Abwechslung zwischen Konzentration, Körpereinsatz und Entspannung bei. Dabei werden nicht nur die Inhalte und sprachliche Strukturen effektiv gelernt, sondern es wird auch Wert auf ausgeglichene Schüler und eine gute Lernatmosphäre gelegt.

Schlagwörter: Didaktische Grundlageninformation, Englischunterricht, Schuljahr 08, Schuljahr 09, Schuljahr 10, Performanz, Sekundarstufe II, Kinesik, Fortgeschrittenenunterricht, Sekundarstufe I, Spiel


Autor: Petersen, Mary Ellen
Titel: The Motivational Magic of Musicals. A School Learns English on Stage.
Quelle: In: Der Fremdsprachliche Unterricht. Englisch,(2005) 74, S. 35–39

Abstract: Einer der besten Wege, bewegtes Lernen mit Fremdsprachenlernen zu verbinden, ist das Übertragen des Unterrichts auf die Bühne. Beim Einüben und Aufführen von Musicals verbessert sich nicht nur die Aussprache. Schüler setzen ihre gesamte Persönlichkeit ein und entwickeln sie auf diese Weise. Um solche Projekte realisieren zu können, bedarf es jedoch viel Zeit und Mithilfe nicht nur von Schülern selbst, sondern auch von Lehrern und Eltern. Worauf die Mitwirkenden achten müssen und wie sie die Musicals richtig umsetzen, wird im Beitrag detailliert beschrieben. So erklärt die Autorin genau, was juristisch und finanziell vor der Premiere beachtet werden muss und gibt einige Tipps zu Aspekten wie Repetitionen, Musik, Choreographie, Kostüme, Dekoration und Technik. Auf einer Check-Liste finden sich die wichtigsten Punkte zur Organisation und zur Arbeit mit den Schülern.

Schlagwörter: Didaktische Grundlageninformation, Englischunterricht, Musical, Bühne, Musikunterricht, Lied, Theater, Sekundarstufe II, Fächerübergreifender Unterricht, Kinesik, Darstellendes Spiel, Sekundarstufe I


Autor: Groß, Klaus-Dieter
Titel: The Death of Klinghoffer. Eine Terrorismus-Oper im Unterricht. 12./13. Klasse.
Quelle: In: Der Fremdsprachliche Unterricht. Englisch,(2005) 74, S. 40–43

Abstract: Nach einer kurzen Zusammenfassung des Romans The Death of Klinghoffer von John Adams folgt eine Vorstellung der Opernversion, ein Medium, das Politik und Kunst verbinden kann und sich daher gut für fächerübergreifenden Unterricht eignet. Der didaktische Nutzen für den Fremdsprachenunterricht liegt zuallererst im brisanten Thema des Nahost-Konfliktes, das politisch und historisch lehrreich ist und Ansatzpunkte für Diskussionen bietet. Die Schüler werden zur Meinungsbildung angeregt, während die Problematik aus unterschiedlichen Standpunkten beleuchtet wird, was den Perspektivenwechsel übt. Das Unterrichtsprojekt teilt sich in Hintergrundrecherche, Vorentlastung durch Einzelszenen aus der Filmversion und Filminterpretation. Der erste Schritt sieht eine eigenständige Recherche zum Thema vor, wobei das Internet als eine gute Quelle dienen kann. Um den Schülern das Format der Oper nahe zu bringen und sie mit dem Symbolcharakter der Szene vertraut zu machen, wird in der zweiten Phase eine Arie aus einer Passage des Films vorgeführt. Schließlich könnten einzelne Aspekte aus dem Film, wie beispielsweise Ideologiekritik, Intertextualität und die Machart des Films, Gegenstand der Interpretation sein.

Schlagwörter: Konflikt, Konversation, Didaktische Grundlageninformation, Englischunterricht, Roman, Oper, Schuljahr 12, Schuljahr 13, Gesprächsanlass, Musikunterricht, Politik, Fachdidaktik, Palästina, Film, Fächerübergreifender Unterricht, Projektunterricht, Politische Bildung, Fortgeschrittenenunterricht, Literaturunterricht, Diskussion, Internet


Bisher erschienene Ausgaben:

* Preise zuzüglich Versandkosten. Abonnenten unserer Zeitschriften erhalten viele Produkte des Friedrich Verlags preisreduziert. Bitte melden Sie sich an, um von diesen Vergünstigungen zu profitieren. Aktionsangebote gelten nicht für Händler und Wiederverkäufer. Rabatte sind nicht kombinierbar. Bitte beachten Sie, dass auch der Studentenrabatt nicht auf Aktionspreise angerechnet werden kann. Auf bereits reduzierte Artikel kann kein Rabatt-Gutschein angewendet werden.