Warenkorb

Sokrates und andere Griechen

Der Altsprachliche Unterricht Nr. 3/1993

Erscheinungsdatum:
Mai 1993
Schulstufe / Tätigkeitsbereich:
Sekundarstufe
Schulfach / Lernbereich:
Altsprachlich
18,50 €
Inkl. MwSt.
Lieferstatus:
Vergriffen ohne Neuauflage
* Sonderpreise
(gilt nicht für Händler und Wiederverkäufer)
Abonnenten

Ab 1 Stück à 14,50 €

Referendare (mit Abo)

Ab 1 Stück à 10,15 €

Platon-Dialoge für Schüler heute / Was Sophisten lehr-ten / Der Prozeß gegen Sokrates / Der hippokratische Eid / Ein Mordfall Lys. Or. I / In der

Rubrik: Latein in Not.

Abstract

Autor: Quack, Helmut
Titel: Zugaenge zu Sokrates.
Quelle: In: Der Altsprachliche Unterricht,(1993) 3, S. 4–12

Abstract: Platons Apologie, Kriton und Phaidon sind die in der Geschichte der Sokrates-Rezeption stehenden und im Griechischunterricht gaengigen Texte, mit denen den Schuelern die Gestalt des Philosophen bekannt gemacht wurde. Doch kann es fraglich sein, ob diese Texte noch Zugaenge zu Sokrates bilden fuer junge Menschen, die ausserhalb der vorpraegenden Traditionen stehen. Der Beitrag empfiehlt daher und untersucht Platons Dialoge Euthyphron, Ion, Charmides und Alkibiades I auf ihre Eignung dazu, Schuelern und Schuelerinnen heute einen Zugang zu Sokrates zu geben. UNTERRICHTSGEGENSTAND: Zugaenge zu Sokrates

Schlagwörter: Sokrates, Sekundarbereich, Ganzschrift, Rezeption, Textinterpretation, Handreichung, Altsprachlicher Unterricht, Unterrichtsmaterial, Philosophie, Griechisch, Lektüre


Autor: Doering, Klaus W.
Titel: Platons Darstellung der politischen Theorien des Thrasymachos und des Protagoras.
Quelle: In: Der Altsprachliche Unterricht,(1993) 3, S. 13–26

Abstract: Ein Problem der Beschaeftigung mit den Anschauungen der Sophisten auf dem Gebiet der Ethik ist, dass diese Anschauungen in der Hauptsache aus einer Quelle rekonstruiert werden muessen, in der sie aufs heftigste bekaempft werden: aus den Dialogen Platons. Eine solche Quelle muss mit Vorsicht benutzt wrden. Der Beitrag beleuchtet an zwei Beispielen die Moeglichkeiten, Platons Darstellungen zu ueberpruefen und ueber sie zu den mutmasslichen tatsaechlichen Ansichten der Sophisten vorzudringen.

Schlagwörter: Sokrates, Quellenkritik, Textinterpretation, Protagoras, Ethik, Altsprachlicher Unterricht, Platon, Thrasymachos, Philosophie, Griechisch, Sophist, Sachinformation


Autor: Klowski, Joachim
Titel: Ein neuer Zugang zu Sokrates.
Quelle: In: Der Altsprachliche Unterricht,(1993) 3, S. 27–36

Abstract: In seinem Bestseller Der Prozess gegen Sokrates, der nicht nur bei Fachleuten, sondern auch bei einem grossen Publikum ankommt, unternimmt der amerikanische Journalist I. F. Stone den Versuch, einen neuen Interpretationsansatz zu dem Thema Strafprozess gegen Sokrates zu finden. Es ist ein engagiertes Werk aus radikaldemokratischer Sicht. In ihm wird Sokrates zwar durchaus kritisch begegnet, jedoch nicht um der Destruktion willen. Stone erschloss sich das Thema von den Quellen her.

Schlagwörter: Altertum, Sokrates, Interpretation, Strafverfahren, Bestseller, Stone, Isidor F., Altsprachlicher Unterricht, Philosophie, Griechisch, Athen, Sachbuch, Attische Demokratie, Sachinformation


Autor: Weber, Franz-Josef
Titel: Der hippokratische Eid.
Quelle: In: Der Altsprachliche Unterricht,(1993) 3, S. 37–48

Abstract: Der hippokratische Eid ist als Begriff seit fast zweieinhalbtausend Jahren lebendig geblieben und hat auch heute noch seinen festen Platz bei der Approbation von Aerzten. Der Eidestext, wie er im 5./4. Jahrhundert konstituiert wurde, wird vorgestellt, uebersetzt und im einzelnen kommentiert. Ein europaeischer Grundtext wird damit fuer die Lektuere im Unterricht vorgeschlagen und erschlossen.

Schlagwörter: Arzt, Text, Hippokratischer Eid, Ethik, Altsprachlicher Unterricht, Humanmedizin, Griechisch, Sachinformation, Hippokrates


Autor: Weissenberger, Michael
Titel: Die erste Rede des Lysias.
Quelle: In: Der Altsprachliche Unterricht,(1993) 3, S. 55–71

Abstract: Unter den Reden des Lysias scheint die als oratio I ueberlieferte Verteidigung des Euphiletos fuer die schulische Lektuere besonders geeignet: Dank ihres vergleichsweise geringen Umfangs kann sie vollstaendig gelesen werden; sprachlich bereitet sie noch weniger Schwierigkeiten als sonst bei Lysias ueblich. Vorgeschichte und rechtlicher Hintergrund des Prozesses sind relativ unkompliziert und ohne grossen Zeitaufwand zu ermitteln. Kaum eine andere Rede des Lysias ermoeglicht eine so plastische Demonstration der lysianischen Kunst der Charakterzeichnung (Ethopoiie). Vorgefuehrt wird die Beweis- und Ueberredungskunst des Logographen und die narratio erlaubt einen Einblick in das Alltagsleben des Durchschnittsatheners zu Beginn des 4. Jahrhunderts vor Christus.

Schlagwörter: Altertum, Didaktische Grundlageninformation, Rechtsordnung, Ganzschrift, Rhetorik, Didaktische Erörterung, Alltag, Altsprachlicher Unterricht, Lysias, Unterrichtsmaterial, Griechisch, Athen, Lektüre


Bisher erschienene Ausgaben:

Produktdetails

Bestellnr.:
521051
Medienart:
Zeitschrift

* Preise zuzüglich Versandkosten. Abonnenten unserer Zeitschriften erhalten viele Produkte des Friedrich Verlags preisreduziert. Bitte melden Sie sich an, um von diesen Vergünstigungen zu profitieren. Aktionsangebote gelten nicht für Händler und Wiederverkäufer. Rabatte sind nicht kombinierbar. Bitte beachten Sie, dass auch der Studentenrabatt nicht auf Aktionspreise angerechnet werden kann. Auf bereits reduzierte Artikel kann kein Rabatt-Gutschein angewendet werden.