Warenkorb

Analysieren

Unterricht Chemie Nr. 3/1990

Erscheinungsdatum:
Juni 1990
Schulstufe / Tätigkeitsbereich:
Sekundarstufe
Schulfach / Lernbereich:
Naturwissenschaften, Chemie
Bestellnr.:
510003
Medienart:
Zeitschrift
18,50 €
Inkl. MwSt.
Lieferstatus:
Vergriffen ohne Neuauflage
* Sonderpreise
(gilt nicht für Händler und Wiederverkäufer)
Abonnenten

Ab 1 Stück à 14,50 €

Referendare (mit Abo)

Ab 1 Stück à 10,15 €

Analysieren als Ziel und Methode des Chemieunterrichts / Motivation contra Lehrplan / Methoden chemischer Analysen am Beispiel der Untersuchung von Wurst / Immer noch zuviel PER.

Abstract

Autor: Binnemann, Peter
Titel: Die analytische Taetigkeit einer Chemischen Landesuntersuchungsanstalt in Lebensmittelueberwachung und Umweltschutz.
Quelle: In: Naturwissenschaften im Unterricht. Chemie,(1990) 3, S. 7–13

Abstract: Die Aufgaben und die Arbeitsmethoden einer Chemischen Landesuntersuchungsanstalt fuer Lebensmittelueberwachung und Umweltschutz werden erklaert. Bei den Untersuchungen wird eingeteilt in planmaessige Proben, Proben aus besonderem Anlass und flaechendeckende Kontrollen. Bestimmte Vorfaelle fuehren dazu, dass neue Untersuchungsmethoden und – programme entwickelt werden; z. B. die Hormonuntersuchungen in der Viehzucht. Moderne Analysenmethoden werden genannt und erklaert. Die Problematik der Qualitaetssicherung von Analysemethoden, statistische Auswertungsverfahren, Dokumentation und die Beurteilung von Analyseergebnissen werden anhand von Beispielen dargestellt.

Schlagwörter: Spektroskopie, Technik, Statistik, Toxikologie, Chemische Analyse, Umweltschutz, Naturwissenschaftlicher Unterricht, Grafische Darstellung, Methodologie, Trennverfahren, Lebensmittelchemie, Analytische Chemie, Sachinformation, Chromatographie


Autor: Scheible, Hartmut
Titel: Analysieren als Ziel und Methode des Chemieunterrichts.
Quelle: In: Naturwissenschaften im Unterricht. Chemie,(1990) 3, S. 14–18

Abstract: Analytisches Denken ist in vielen Lebensbereichen erforderlich. Die Taetigkeiten und die Denkweisen des Analysierens sollten daher in der Schule gefoerdert werden. Der Chemieunterricht kann dazu durch analytische Untersuchungen gut beitragen. Anhand einer fuer den Anfangsunterricht geeigneten Problemstellung – dem Wiedererkennen von Leitungswasser unter verschiedenen waessrigen Loesungen – werden die Problematik und moegliche Loesungswege fuer die Schueler erfahrbar gemacht. Das Vorgehen im Unterricht wird beschrieben, methodische Hinweise werden gegeben. Beispielhafte Ergebnisse der Schueleruebungen sind angegeben. Ein Schuelerarbeitsblatt ist beigefuegt. Abschliessend werden die moeglichen Folgen fehlerhaften Analysierens oder falscher Bewertung sowie die Willkuerlichkeit von Grenzwert-Setzungen aufgezeigt. UNTERRICHTSGEGENSTAND: Analysieren als Ziel und Methode des Chemieunterrichts.

Schlagwörter: Schüler, Experimentelle Chemie, Unterrichtseinheit, Analytisches Denken, Chemie, Chemische Analyse, Unterrichtsmaterial, Grafische Darstellung, Experimentieranleitung, Arbeitsbogen, Didaktische Analyse, Sekundarstufe I, Analytische Chemie


Autor: Suetterlin, Joerg
Titel: Motivation contra Lehrplan? Nitrat im Trinkwasser.
Quelle: In: Naturwissenschaften im Unterricht. Chemie,(1990) 3, S. 19–27

Abstract: Es wird eine Unterrichtseinheit Nitrat im Trinkwasser beschrieben, die bereits im Anfangsunterricht eine umweltbezogene Schuelerfrage aufgreift. Der projektorientierte (moegliche) Unterrichtsverlauf mit den Phasen Problemerkennung, Entwicklung einer Loesungsstrategie, Probennahme und Durchfuehrung der Analysen, Bewertung und Folgerungen aus den Ergebnissen wird dargestellt. Die Nitrat-Analyse wird mit handelsueblichen Teststreifen durchgefuehrt. Beispielhafte Untersuchungsergebnisse sind tabellarisch wiedergegeben. Eine Tabelle fuer Nitrat-Grenzwerte in Nahrungsmitteln und ein Reaktionsschema zur Bildung von Nitrosaminen im Organismus ergaenzen den Text. UNTERRICHTSGEGENSTAND: Nitrat im Trinkwasser.

Schlagwörter: Schüler, Experimentelle Chemie, Unterrichtseinheit, Nahrungsmittel, Ion, Text, Unterrichtsmethode, Chemie, Düngung, Toxikologie, Chemische Analyse, Motivation, Unterrichtsmaterial, Grafische Darstellung, Nachweis, Didaktische Analyse, Sekundarstufe I, Analytische Chemie, Wasserverschmutzung


Autor: Kemen, Robert
Titel: Methoden chemischer Analysen am Beispiel der Untersuchung von Wurst.
Quelle: In: Naturwissenschaften im Unterricht. Chemie,(1990) 3, S. 28–31

Abstract: Das Unterrichtsprojekt Chemische Analyse von Wurst wurde mit ausgewaehlten Hauptschuelern erprobt, ist jedoch auf alle Schularten der Sekundarstufe I uebertragbar. Der moegliche Verlauf mit den Phasen Motivation, Problemfindung, Planung der Untersuchung, Versuchsdurchfuehrung und Bewertung der Analyseergebnisse wird beschrieben. Methodische Anmerkungen und Hinweise werden gegeben. Einfache, fuer Schueleruebungen geeignete Experimente zur Bestimmung des Wasser-, des Salz- und des Fettgehaltes von Wurst werden beschrieben und hinsichtlich Genauigkeit und Durchfuehrungsproblemen eroertert. Eine Tabelle gibt die Hauptbestandteile verschiedener Wurstsorten an. Abschliessend wird die Vorgehensweise der Unterrichtseinheit hinsichtlich der Lernziele des analytisch-chemischen Vorgehens reflektiert. UNTERRICHTSGEGENSTAND: Methoden chemischer Analysen am Beispiel der Untersuchung von Wurst.

Schlagwörter: Realschule, Schüler, Experimentelle Chemie, Nahrungsmittel, Wasser, Hauptschule, Unterrichtsmethode, Chemie, Unterrichtsprojekt, Fett, Chemische Analyse, Unterrichtsmaterial, Grafische Darstellung, Salz, Experimentieranleitung, Didaktische Analyse, Sekundarstufe I, Trennverfahren, Lebensmittelchemie


Autor: Abberger, Siegfried
Titel: Testbericht: Immer noch zu viel PER-PER im Olivenoel!
Quelle: In: Naturwissenschaften im Unterricht. Chemie,(1990) 3, S. 32–37

Abstract: Es wird ein in Abschlussklassen der Sekundarstufe I erprobtes Unterrichtsprojekt beschrieben, das im Rahmen des Chemieunterrichts analytische Ergebnisse eines Testinstituts behandelt und auswertet. Das Verfahren wird damit begruendet, dass Verbraucher in der Lage sein muessen, Testergebnisse als Expertenmeinungen zu verstehen und kritisch zu wuerdigen. Als Beispiel wird der Bericht ueber Perchlorethen in Olivenoel der Stiftung Warentest vom Februar 1989 behandelt. Die Gestaltung und Durchfuehrung des Unterrichts wird beschrieben; didaktische und methodische Hinweise werden gegeben. Die Testergebnisse werden wiedergegeben, kritisch aufbereitet und interpretiert. Die EG- Richtlinie L 166/ 12 (von 1988) zur gaschromatografischen Analyse von Tetrachlorethen in Olivenoel ist beigefuegt. UNTERRICHTSGEGENSTAND: Auswertung eines Testberichts im Chemieunterricht – Perchlorethen im Olivenoel.

Schlagwörter: Nahrungsmittel, Experiment, Fachdidaktik, Chemische Analyse, Unterrichtsmaterial, Naturwissenschaftlicher Unterricht, Chemieunterricht, Sekundarstufe I, Öl


Bisher erschienene Ausgaben:

* Preise zuzüglich Versandkosten. Abonnenten unserer Zeitschriften erhalten viele Produkte des Friedrich Verlags preisreduziert. Bitte melden Sie sich an, um von diesen Vergünstigungen zu profitieren. Aktionsangebote gelten nicht für Händler und Wiederverkäufer. Rabatte sind nicht kombinierbar. Bitte beachten Sie, dass auch der Studentenrabatt nicht auf Aktionspreise angerechnet werden kann. Auf bereits reduzierte Artikel kann kein Rabatt-Gutschein angewendet werden.