Burkhard Will

Radikales Eintreten für Inklusion

Burkhard Will

Ein Band zum Nachdenken und Hinterfragen

Der Band, herausgegeben von Ines Boban und Andreas Hinz, versammelt elf voneinander unabhängige Beiträge, die sich mit Fragen der Inklusion befassen. Inklusion wird von sehr verschiedenen Perspektiven, auch von systemkritischer Seite, beleuchtet. Die Artikel sollen zum Nachdenken anregen, das wird deutlich durch die Fragen am Ende jedes Beitrags, zu denen eigene Fragen zugefügt werden können.
Was die Aufsätze eint, ist eine radikale Sicht auf Inklusion, die jede Exklusion ablehnt, auch exkludierende Tendenzen an Schulen, die Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderungen unterrichten. Förderschulen werden hier deshalb grundsätzlich nicht als inklusiv und nicht mit der postulierten, menschenrechtsbasierten Pädagogik vereinbar gesehen. Ein weiterer Bezugspunkt aller Beiträge ist der Index für Inklusion von Toni Booth, übersetzt von Boban und Hinz.
Die Autorinnen und Autoren wollen bewusst Entwicklungsprozesse anregen, allerdings keine konkreten Schritte hin zur einer inklusiven Schule aufzeigen. Zudem regen sie dazu an, an den unterschiedlichsten Stellen exklusive Tendenzen, besonders auch in der Praxis der sich bereits als inklusiv verstehenden Schulen, aufzuspüren und zu hinterfragen. So regt das Buch dazu an, das gesamte Bildungssystem infrage zu stellen, indem man es auf die Übereinstimmung mit der Behindertenrechtskonvention abklopft.
Die Aufsatzsammlung eignet sich für wissenschaftlich Interessierte und für solche Schulen, die im Inklusionsprozess weit fortgeschritten sind und immer wieder hinterfragen wollen, wo sich Exkludierendes einschleichen könnte. Leider wird das Buch seinem Anspruch, heterogene Standpunkte widerzuspiegeln, nicht wirklich gerecht, allein schon, weil Andreas Hinz an acht von elf Beiträgen als Mitautor beteiligt ist. Auch kann der Band den Titel nicht einlösen, denn Gestaltungshinweise im Sinne von Anregungen für eine inklusive Didaktik und eine inklusive Unterrichtsentwicklung bleibt es weitgehend schuldig.
Dennoch regt das Buch gerade durch seine radikale Definition von Inklusion zu Diskussionen an und liefert Anstöße, um die inklusive Schulentwicklung zu hinterfragen und weiterzutreiben.
Burkhard Will leitet die Schule an der Alten Leine in Schwarmstedt, eine Förderschule. Er ist Mitherausgeber von Schule leiten.

Friedrich+ Schulleitung

Sie sind bereits Abonnent?

Mein Konto

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Schulleitung!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften Schule leiten oder Lernende Schule
  • Umfassendes Archiv mit über 550 Beiträgen für die Leitung und Weiterentwicklung Ihrer Schule, mit Checklisten, Bildmaterial, Methodenkarten, u. v. m.
  • Jährlich über 100 neue Beiträge, darunter umfassende Materialien für die schulinterne Fortbildung

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Schulleitung

Fakten zum Artikel
aus: Schule leiten Nr. 16 / 2019

Eine für alle – Inklusive Schule

Friedrich+ Kennzeichnung Schuljahr 1-13