Christiane von Schachtmeyer

Vom Marsch zum Tango

Christiane von Schachtmeyer

Annäherung an einen modernen Führungsbegriff

Was tun Schulleitungen eigentlich, führen sie oder leiten sie? Man spricht von Schulleitungen und nennt eine dort tätige Person Führungskraft. Die Begrifflichkeiten sind nicht eindeutig und auch in der Literatur zur Schulleitung werden die Begriffe Führung, Leitung, Leadership und Management nicht eindeutig voneinander abgegrenzt.
Daher einige Anmerkungen zur begrifflichen Orientierung, die auch im Alltag nützlich sein können.
Bei der Leitung steht die Formalität der Funktion im Vordergrund, Führung ist hingegen nicht in erster Linie von der hierarchischen Position abhängig, in Organisationen kennen wir häufig auch informelle Führer.
Es scheint mir, als ob sich der Begriff des Führens (Leadership wird meist synonym genutzt) durchgesetzt hat, der wiederum häufig vom Managen unterschieden wird.
Eine gute Schulleitung muss als Führungskraft beides können, führen und managen.
Beim Führen geht es darum, eine Richtung vorzugeben, also in der Organisation den Überblick zu behalten, aber auch Routinen infrage zu stellen und Visonen zu entwickeln. Kurz gesagt: Beim Führen geht es darum, die richtigen Dinge zu tun.
Mit Peter Drucker, Pionier der Managementlehre, versteht man unter Management alles Handeln, das die Organisation sichert, es geht also beim Management darum, die Dinge richtig zu tun.
Führen und Folgen
Führen, das ist allerdings ein Begriff, der in Deutschland stark belastet ist. Ein Blick in die Geschichtsbücher reicht: „Führer befiehl wir folgen dir! Diese bekannte Liedzeile stammt aus dem sog. Russlandlied, das 1941 für die propagandistische Vorbereitung des Russlandfeldzuges verfasst wurde. Das kann heute kein akzeptables Führungsverständnis mehr sein. Dennoch: Führen ohne Folgen ist sinnlos, denn was hilft alles Führen, wenn niemand folgt?
Das Bedürfnis einer Begriffsklärung oder gar einer Neuverständigung ergibt sich ebenfalls angesichts der Veränderungen in der digitalen VUKA-Welt (veränderlich, unsicher, komplex, ambig (mehrdeutig), die durch Dynamisierung, Informationsflut und die Erfahrung, dass direktives Steuerungshandeln häufig nicht funktioniert, gekennzeichnet ist.
Ein Blick in eine andere Welt
Um sich der Balance zwischen Führung und Folgen anzunähern, ist es hilfreich, die Perspektive zu wechseln und den Fokus auf die Musik und den Tanz zu richten, denn hier geht es ebenso um Führen und Folgen. Stellen Sie sich vor, Sie hören Marschmusik und sehen eine Militärkapelle bei einer Parade, z.B. das Stabsmusikkorps der Bundeswehr, das einen Marsch spielt. Was werden Sie sehen und hören? Sie hören eine Pauke, die den Schritt und den Takt vorgibt. Sie sehen Reihen von Soldaten in Galauniformen in perfekter Einheitlichkeit. Die Waffen sind gleichförmig ausgerichtet, die Füße in immer gleichen, polierten Stiefeln erheben sich in der exakt gleichen Höhe, die Hände liegen soweit sie kein Instrument bedienen präzise an der Seitennaht, die Köpfe werden auf Befehl ausgerichtet. Perfekte Figuren werden vorgeführt, jede Abweichung wird mit Schrecken als Fehler registriert. Man ahnt, wie viel Arbeit und Übung hinter dieser Aufführung stecken und schwankt zwischen Respekt und Irritation. Könnte man so heute eine Schule führen?
Führen heute eine Definition ex negativo
Diese Frage ist natürlich rein rhetorischer Natur. Die Erfahrungen in der Umsetzung von den unterschiedlichsten Reformen in Schule (Ganztag, Inklusion etc.) haben gezeigt, dass ein eindimensionales Führungskonzept der Komplexität von Organisationen, wie Schule sie sind, nicht gerecht wird und so die Umsetzungen häufig nur auf der Schauebene existieren. Führen heute bedeutet also ex negativo:
  • kein Durchsteuern von oben nach unten;
  • keine Intoleranz gegenüber Fehlern;
  • keine lautstarke Selbstdarstellung des Führenden.
Ein zweiter Blick in eine andere Welt
Um das Führungsverständnis nun positiv zu formulieren, kann ein Blick in...

Friedrich+ Schulleitung

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Schulleitung!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften Schule leiten oder Lernende Schule
  • Umfassendes Archiv mit über 550 Beiträgen für die Leitung und Weiterentwicklung Ihrer Schule, mit Checklisten, Bildmaterial, Methodenkarten, u. v. m.
  • Jährlich über 100 neue Beiträge, darunter umfassende Materialien für die schulinterne Fortbildung

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Schulleitung

Fakten zum Artikel
aus: Schule leiten Nr. 14 / 2018

Mit KnowHow und Fingerspitzengefühl – Führung

Friedrich+ Kennzeichnung Schuljahr 1-13