Basketball

Basketball

Sportpädagogik | Ausgabe Nr. 5/2019

Ein Korb, ein Ball, jede Menge Spaß. Basketball hat einen hohen Aufforderungscharakter. Es ist ein Spiel, das fasziniert, mit hoher Aktionsdichte fordert und vielfältige Möglichkeiten für Vorhaben im Sportunterricht bietet. Es lassen sich Dribbeln, Passen und Werfen üben, motorische Fähigkeiten mit und ohne Ball schulen und mit Regelmodifikationen kann ein Spiel kreiert werden, an dem Schülerinnen und Schüler verschiedener Leistungsstufen Freude finden und gleichberechtigt aktiv sein können.

Inhaltsverzeichnis
Foto: Martin Krüger
Schülergruppe
Einführung in das Sportspiel Basketball mit dem Schwerpunkt der Entwicklung einer elementaren Spielfähigkeit „Wir spielen von Anfang an!”
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 5-10

„Was machen wir als Nächstes?“ Gerade ist die Unterrichtsreihe zur spätsommerlichen Leichtathletik zu Ende, da wollen meine Schülerinnen und Schüler (18 Jungen und acht Mädchen) der 5b des Reismann-Gymnasiums Paderborn schon wissen, was sie als Nächstes erwartet. Ich verrate es ihnen: „Basketball“. Begeisterung ist auf den Gesichtern vieler zu erkennen, aber einige Ballängstliche schauen eher skeptisch.

Foto: Autor
Lerngruppe in Gesprächsphase
Schülerinnen erproben das Spiel Netball, in dem durch Einteilung in verschiedene Spielfeld-Zonen das team-taktische Verhalten räumlich strukturiert und die Spielteilhabe erhöht wird. Netball? Netball!
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 5-10

Ziel des nachfolgend beschriebenen Unterrichtsvorhabens ist es, Schülerinnen am Beispiel der Sportspiele Basketball und Netball zu vermitteln, wie Regeln für Korbwurfspiele so verändert werden können, dass ein systematisches Zusammenspiel entsteht und dabei möglichst allen Beteiligten eine gelingende Spielteilhabe ermöglicht wird.

Foto: Christopher Meier
Schülergruppe beim Basketball
Problemorientierte Vermittlung sportspielbezogener Kompetenzen im Basketball Vom WAS zum WIE
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 10-13

„Warum müssen wir schon wieder das Freilaufen üben?“ Im Unterricht wird mir immer wieder bewusst, dass trotz einer Vielzahl von vorhandenen Spiel- und Übungsformen nur dann ein freudvolles Spiel gelingen sowie ein Spielverständnis entwickelt werden kann, wenn Strategien zum Lösen bestimmter Spielsituationen zum Thema des Unterrichts gemacht (vgl. Fisette, 2006) und beispielsweise das Üben des Freilaufens auch von den Schülerinnen und Schülern als notwendig angesehen werden.

Foto: Daniel Krause
Taktiktafel
Mit taktischer Grammatik zum Korberfolg – „Pick and Roll“ im Basketball situativ verstehen und anwenden Korb-Grammatik
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 10-13

Grammatik im Sportunterricht? – Bei der Ankündigung, dass in der Sportstunde Grammatik gelernt werden soll, schaue ich häufig in fragende Gesichter bei den Schülerinnen und Schülern. Meine nachfolgende Erläuterung wird jedoch schnell akzeptiert: Eine taktische Grammatik hilft uns, in einer Spielsituation richtig zu entscheiden. Wir lernen also, eine taktisch sinnvolle Auswahl der Spielhandlung bestimmten Spielsituationen zuzuordnen: „WENN Situation X gegeben ist, DANN wähle Handlung Y!“.

Foto: Autor
Schülergruppe beim Spiel
Unterrichtsidee: Vier-Felder-Speedball
Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (45-90 Min) Schuljahr 6-13

Der Grundgedanke dieser Unterrichtsidee geht zurück auf eine Projektarbeit des Kurses ,,Trendsportwerkstatt“ der Bergischen Universität Wuppertal. Geleitet und betreut wurden wir von Prof. Dr. Eckart Balz. Ziel war es, eine ansprechende und leicht umsetzbare (Trend-)Sportart zu entwickeln, die eine erfrischende Abwechslung zu den üblichen Spielen wie Brennball, Fußball, Zombieball etc. darstellen soll.