RALF LAGING

Bewegt im Ganztag der Schule

Schüler während einer Planungsphase
Schülerbeteiligung bei der Entwicklung eines Bewegungskonzepts für die Schule, Foto: Ahmet Derecik

RALF LAGING

Die Umsetzung von Konzepten der Bewegten Schule

Die Konzepte der Bewegten Schule sind vor über 25 Jahren entstanden und haben seitdem Eingang in die Schule gefunden. Wenn auch nicht flächendeckend und gleichermaßen in allen Schulformen, so doch in zunehmendem Maße. Besonders die Grundschulen, aber auch die Förder-, Haupt- und Gesamtschulen, sind heute in der Tendenz deutlich bewegungsorientierter gestaltet, als dies noch vor Jahren der Fall war. Die Realisierung bewegungsorientierter Schulkonzepte (Illi, 1995; Klupsch-Sahlmann, 1995; Müller, 2010; Laging, 2017) geht in erster Linie auf das Engagement von Lehrkräften und Schulleitungen zurück, die, angeregt durch aufgelegte Förderprogramme, Fortbildungen, Broschüren und Materialien, Konzepte der Bewegten Schule aufgegriffen und in die Praxis umsetzten. Es gibt in Deutschland kaum ein Bundesland, das nicht die Idee der Bewegten Schule fördert oder diese zumindest in sein Programm zur Gesundheitsförderung eingebunden hat. Sichtbar wird die Bewegte Schule dadurch, dass Schulen ihren bestehenden Schulalltag mit Sport- und Bewegungsangeboten in Pausen und Arbeitsgemeinschaften erweitern. So werden Schulhöfe bewegungsanregend eingerichtet, Kooperationen mit Sportvereinen oder anderen außerschulischen Partnern aufgenommen sowie Spielmaterialien in den Pausen zur Verfügung gestellt. Einige Lehrkräfte gestalten ihren Unterricht deutlich bewegungsorientierter, als sie dies noch vor Jahren getan haben: Gelernt wird durch und mit Bewegung, Bewegungspausen unterbrechen Lernanstrengungen und die Vielfalt der Lernarrangements lässt Kinder und Jugendliche die Welt facettenreicher und handlungsbezogener in Erfahrung bringen.
Gleichwohl darf man bei aller Wertschätzung dieses Engagements nicht übersehen, dass die Einbindung von Bewegung, Spiel und Sport in ein verbindliches Schulprogramm oder in einen Schulentwicklungsprozess noch eher selten ist. Vielfach handelt es sich um vereinzelte Aktionen, deren Sinnhaftigkeit und vor allem Nachhaltigkeit erst zu prüfen wäre, etwa die „Möblierung von Schulhöfen ohne Partizipation der Nutzer oder die vermeintlich gesundheitsfördernden Fitnessaktivitäten im Klassenraum. Benötigt werden bewegungsorientierte Konzepte für die Schule, die auf eine Nachhaltigkeit im Bewegungsleben von Kindern und Jugendlichen zielen. Dies trifft nun in verstärktem Maße auf Ganztagsschulen zu, da sich potenzielle Bewegungsaktivitäten auf eine längere tägliche Schulzeit beziehen sowie Schule und Freizeit stärker über Kooperationen miteinander zu verzahnen sind.
Bewegungsorientierte Ganztagsschulentwicklung
Die Konzepte der Bewegten Schule bieten im Kontext der Ganztagsschule Anschlüsse sowie weiterreichende zeitliche und räumliche Möglichkeiten an, um eine bewegungsorientierten Schulentwicklung zu fördern. Ging es in den klassischen Konzepten der Bewegten Schule vor allem um praktische Bausteine unter dem Motto „Bewegung in die Schule! (Laging, 1993), so geht es heute mit Blick auf die Ganztagsschule mehr um die Frage, wie eine nachhaltige Bewegungsaktivierung als schulische Praktik gefördert werden kann.
Seit nunmehr 15 Jahren wird Schulentwicklung zunehmend durch die Einrichtung von Ganztagsschulen bestimmt. Neben der Verbesserung von Bildungschancen für alle und einer verbesserten Betreuung geht es um die grundlegende Frage, wie Schule die zusätzliche Zeit sinnvoll zur Lern- und Entwicklungsförderung von Kindern und Jugendlichen gestalten kann. Im Sinne einer pädagogischen Gestaltung von Ganztagsschule muss sich Schulentwicklung auch mit einer Bewegungsorientierung des Ganztags befassen. Die bewegungs- und sportorientierte Ganztagsschulentwicklung muss auf der Grundlage der vorliegenden Konzepte zur Bewegten Schule darauf konzentriert sein, gewohnte Strukturen der Halbtagsschule sowie Zeiten und Räume neu zu definieren. Dabei ist zu klären, wie diese mit außerschulischen Bildungsangeboten aus Bewegung und Sport verzahnt werden...

Friedrich+ Sport

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Sport!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften sportpädagogik und Sport & Spiel
  • Umfassendes Archiv mit über 250 Beiträgen, Unterrichtseinheiten, Stundenentwürfen, Bildreihen, Aufbauplänen, Spielideen u. v. m.
  • Jährlich über 100 neue Beiträge mit Unterrichtseinheiten zu lehrplanrelevanten Themen

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Sport

Fakten zum Artikel
aus: Sport und Spiel Nr. 3 / 2018

Schule in Bewegung

Friedrich+ Kennzeichnung Schulleben Schuljahr 5-13