Helga Leineweber/Petra Leineweber

Affentennis spielen

Foto: CEFutcher/iStockphoto

Helga Leineweber/Petra Leineweber

In kleinen Spielen erwerben Lernende grundlegende Fähigkeiten für Rückschlagspiele

Hohe technisch-koordinative Anforderungen und viele Spielunterbrechungen lassen die meisten Rückschlagspiele zu „Standspielen und damit zu einer Herausforderung für den Schulsport werden. Heterogene Leistungsvoraussetzungen sind zu berücksichtigen, damit ein gelingendes gemeinsames Spiel mit kooperativer oder konkurrierender Ausrichtung möglich wird. Das hier vorgestellte Unterrichtsvorhaben zum Affentennis eröffnet durch reduzierte technische Anforderungen und Fokussierung grundlegender Handlungskompetenzen mit und ohne Ball motivierende Spielerfahrungen für alle Schülerinnen und Schüler.
Methodisch-didaktische Einordnung
Mit dem Spiel Affentennis und kleinen Varianten werden im Verlauf des Unterrichtsvorhabens zentrale Bewegungs- und Wahrnehmungskompetenzen für Rückschlagspiele erarbeitet, reflektiert und angewendet. Die Konzeption orientiert sich am Ansatz des Tactical Games Approach (TGA; Mitchell et al., 2006): Die Fähigkeit, in einer Spielsituation erfolgreich handeln zu können, stützt sich sowohl auf das Spielverständnis, also das Einordnen einzelner Aktionen und deren
Folgen für die gesamte Spielsituation, als auch auf die zielgerichtete motorische Bewältigung eines Bewegungsproblems (Fisette, 2006).
Danach stellt der Grundsatz „wissen, was zu tun ist, bevor man weiß, wie es geht das erprobende Spielen und das taktische Spielverständnis dem Üben von Techniken voran. Dabei werden von Beginn an das „Bewegen ohne Ball und die „Fertigkeiten am Ball/mit dem Spielgerät gleichermaßen berücksichtigt. Der Einsatz aller am Spiel beteiligten Lernenden wird gefordert, um den Ball im Spiel zu halten und folgerichtig den Spielfluss zu verbessern. Je nach Schwerpunktsetzung und Erfahrungen der Schüler und Schülerinnen ist es möglich, Hilfen durch vereinfachte Regeln bzw. Erschwernisse durch zusätzliche Regeln zu geben.
Ziele des Unterrichtsvorhabens
Ein wesentliches Merkmal der Rückschlagspiele ist, dass der Ball immer nur in einem kurzen Moment gespielt und kontrolliert werden kann. Daher ist der Fokus dieses Unterrichtsvorhabens vorrangig auf diesen Moment gerichtet. Der Ball soll mit (fast) jedem Körperteil gespielt werden können, deswegen der Name Affentennis. Bewusst wird zunächst kein Zielspiel wie Badminton oder Volleyball in den Blick genommen. Neben der Schulung übergreifender Bewegungsfähigkeiten und -fertigkeiten für die Rückschlagspiele im Sinne funktionaler Techniken werden Methoden- und Urteilskompetenzen angesprochen: Die Schülerinnen und Schüler kennen z.B. Wenn-dann-Beziehungen als Entscheidungshilfen und können darauf aufbauend Handlungspläne entwerfen. Die Urteilskompetenz bezieht sich z.B. auf die Fähigkeit, Bedingungen für ein gelingendes Spiel erfassen zu können. Dazu werden die Erfahrungen der Lernenden in diversen Spielformen aufgegriffen, reflektiert und zur gemeinsamen Entwicklung des Unterrichtsvorhabens genutzt.
Aufgaben der Spieler in Rückschlagspielen
Im Spiel Affentennis sollen die Lernenden die Aufgaben, die jeder Spielende auf dem Feld hat, den Spielsituationen zuordnen können. Es wird herausgearbeitet, dass sich die Handlungsoptionen eines jeden, die es in den weiteren Stunden näher zu betrachten gilt, nach den Spielsituationen bzw. der Ballsituation richten. Das Spiel eignet sich, die verschiedenen Situationen, in denen sich ein Spielender auf dem Feld befinden kann, sowie dessen Aufgaben in diesen Situationen zu erarbeiten.
Als Einstieg in die Stunde eignen sich Bewegungsaufgaben mit unterschiedlichen Bällen: Hochhalten mit den unterschiedlichen Ballarten, allein oder in einem Viererkreis, war eine Aufgabe mit hohem Aufforderungscharakter. Dabei gilt es, alle Körperteile zu nutzen, den Kraft- und Schwungeinsatz bei den diversen Ballarten zu erproben und im Wettbewerb eigene und fremde Bestmarken zu erreichen.
Strukturen...

Friedrich+ Sport

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Sport!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften sportpädagogik und Sport & Spiel
  • Umfassendes Archiv mit über 250 Beiträgen, Unterrichtseinheiten, Stundenentwürfen, Bildreihen, Aufbauplänen, Spielideen u. v. m.
  • Jährlich über 100 neue Beiträge mit Unterrichtseinheiten zu lehrplanrelevanten Themen

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Sport

Fakten zum Artikel
aus: Sportpädagogik Nr. 5 / 2020

Kontaktloser Sport

Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 7-13