Spielen mit Schwimmhilfen Eine Spielesammlung für (inklusive) Lerngruppen

Schwimmhilfen
Schwimmhilfen lassen sich zur kreativen Wassergewöhnung einsetzen, Foto: Karina Schiedek

Flossen, Schwimmbrett, Schwimmscheibe und Poolnudel all diese Schwimmhilfen lassen sich für kreative Spiele zur Wassergewöhnung und Wasserbewältigung einsetzen. Dieser Beitrag liefert Ideen für (inklusive) Lerngruppen, die die Schülerinnen und Schüler fördern, fordern und einfach Spaß machen.

In der Primarstufe sowie in den Klassenstufen 5 und 6 spielen die Bereiche Wassergewöhnung und Wasserbewältigung eine bedeutende (auch curriculare) Rolle. Das Element Wasser wird hier erfahren und wortwörtlich begriffen, es wird mit ihm und in ihm gespielt, seine physikalischen Gegebenheiten werden entdeckt. Während bei der Gewöhnung das Wasser individuell Schritt für Schritt erobert wird (vom leichten Bespritzen mit Wasser bis hin zum Einsteigen ins Schwimmbecken) folgt darauf die Wasserbewältigung anhand einer didaktisch-methodisch sachlogischen Reihenfolge: Die Erfahrungsbereiche Atmung, Eintauchen, Auftrieb, Gleiten und Springen werden mit den Schülerinnen und Schülern in zwar individuellem, bedürfnisorientiertem Tempo, aber dennoch genau in dieser Abfolge, erarbeitet (Ausnahme: Das Springen kann auch an anderer Stelle thematisiert werden, jedoch nicht vor dem Eintauchen).
Auch und vielleicht gerade in inklusiven Settings sollte den oben beschriebenen Bereichen eine besondere Aufmerksamkeit zuteilwerden, da sie die Grundlage für das entscheidende Lernziel des Schwimmunterrichts bilden: das Schwimmenkönnen bzw. das sichere Bewegen im Wasser. In diesen inklusiven Kontexten begegnen den Lehrkräften dann durchaus sehr heterogene Lerngruppen. Einige Schülerinnen und Schüler können schon vor Schuleintritt schwimmen, andere hatten bis dahin nur wenig Gelegenheit, das Element Wasser für sich zu entdecken. Die Voraussetzungen der Lernenden sind also vielfältig, aber auch nicht ausschließlich in der Heterogenität zu verorten, die eine inklusive Beschulung mit sich bringt. Dennoch benötigen einige Lernende mit einem Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung (teilweise je nach Förderbedarf) hier mehr Zeit, andere Lernwege, Einzelbetreuung kurzum muss eine explizite Förderung umgesetzt werden. Auf der anderen Seite bedürfen einige Schülerinnen und Schüler dann aber auch tiefergehender oder anspruchsvollerer Aufträge und Aufgaben, weiterführender Lernsettings, weniger Unterstützung durch die Lehrkraft Forderung ist hier das Stichwort.
In Forder- und Fördersituationen lernen
Dabei gibt es selten Schülerinnen und Schüler, die nur für das eine oder nur für das andere in Frage kommen. Wenn konsequent auch im Schwimmunterricht die kognitive, die sozial-emotionale und die motorische Ebene kompetenzorientiert betrachtet werden, kann jede und jeder Lernende mal in Forder- und mal Fördersituationen lernen. Von dieser Tatsache ausgehend, lassen sich allgemeine Erfordernisse für eine gelingende inklusive Beschulung im Bewegungsfeld Schwimmen nur schwer definieren.
Die personelle Ausstattung im Schwimmunterricht:
  • ist wichtiger Sicherheitsfaktor
  • folgt je nach Bundesland unterschiedlichen Bemessungsschlüsseln
  • fällt je nach Förderbedarf differenziert aus
Oftmals sind im Ergebnis mindestens zwei Erwachsene vor Ort (dies können, müssen aber nicht unbedingt zwei Lehrkräfte sein!), sodass eine Betreuung der Lernenden sowohl vom Beckenrand aus als auch im Wasser grundsätzlich möglich wäre. Hierzu sei (nicht nur, aber vor allem) in inklusiven Lerngruppen auch unbedingt geraten. Eine erwachsene Person im Wasser kann beispielsweise gezielte motorische Hilfestellungen geben sowie Arbeitsanweisungen wiederholen, verdeutlichen und/oder für einzelne Lernende situativ anpassen. Sie ist Vorbild und Ankerpunkt für ängstliche Lernende und unterstützt individuell im Geschehen, im Wasser.
Räumliche Umgebung:
  • möglichst förderlich/möglichst umfassende Barrierefreiheit
  • Wege zum und vom Schwimmbad sollten von allen bewältigt werden können
  • mindestens ein Wasserlift und/oder Wasserrollstuhl sollte vor Ort einsatzbereit sein
  • der...

Friedrich+ Sport

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt ganz einfach mit F+ weiterlesen

  • 30 Tage kostenloser Vollzugriff
  • 5 Downloads gratis enthalten

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Sport

Fakten zum Artikel
aus: Sport und Spiel Nr. 2 / 2019

Wasser-Sport

Friedrich+ Kennzeichnung Unterricht (45-90 Min) Schuljahr 1-6