Warenkorb

Umgang mit historischen Fotografien

Geschichte in Wiss. u. Unterr. Nr. 12/2000

Erscheinungsdatum:
Dezember 2000
Schulstufe / Tätigkeitsbereich:
Sekundarstufe
Schulfach / Lernbereich:
Geschichte & Gesellschaft, Geschichte
Bestellnr.:
523192
Medienart:
Zeitschrift
21,50 €
Inkl. MwSt.
Lieferstatus:
Vergriffen ohne Neuauflage
* Sonderpreise
(gilt nicht für Händler und Wiederverkäufer)
Abonnenten

Ab 1 Stück à 17,50 €

Referendare (mit Abo)

Ab 1 Stück à 12,25 €

Aus dem Inhalt:
Klaus Hesse:
NKWD – Massaker, Wehrmachtsverbrechen oder Pogrommorde?
Die Fotos der "Tarnopol-Stellwand" aus der "Wehrmachtsaustellung"

Christph Hamann:
Zum Foto des Jungen aus dem Warschauer Ghetto 1943

Literaturbericht: Michael Salewski:
Europa zwischen den Kriegen

Abstract

Autor: Hesse, Klaus
Titel: NKWD-Massaker, Wehrmachtsverbrechen oder Pogrommorde? Noch einmal: die Fotos der Tarnopol-Stellwand aus der Wehrmachtsausstellung.
Quelle: In: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht,(2000) 12, S. 712–726

Abstract: Der Beitrag setzt sich vor dem Hintergrund der Kontroverse um die Wehrmachtsausstellung erneut kritisch mit den Fotos der Tarnopol-Stellwand aus der Ausstellung und der Interpretation dieser Fotos durch Kritiker des Ausstellungsprojekts auseinander. Der Verfasser sieht begründeten Anlass zu der Vermutung, dass die bisher zu den Tarnopoler Ereignissen vorliegende fotografische Überlieferung in weit größerem Umfang als von den Kritikern angenommen auch Opfer des auf die NKWD-Massaker nach dem Abzug der Roten Armee folgenden antijüdischen Pogrom zeigt... Der Beitrag versucht gleichzeitig exemplarisch und möglichst konkret die Möglichkeiten, aber auch die Grenzen einer auf Bildquellen focussierten Quelleninterpretation herauszuarbeiten. (Orig., gek.).

Schlagwörter: Wehrmacht, Interpretation, Quellenkritik, Zeitgeschichte, Fehler, NKWD, Fotografie, Ausstellung, Kritik, Weltkrieg II, Militär, Verbrechen, Geschichtswissenschaft, Sowjetunion, Historische Quelle, Geschichtsquelle, Bildungsgeschichte


Autor: Hamann, Christoph
Titel: Die Wendung aufs Subjekt. Zum Foto des Jungen aus dem Warschauer Ghetto 1943.
Quelle: In: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht,(2000) 12, S. 727–741

Abstract: Die Forderung der Geschichtswissenschaft, Fotos als Quellen zu behandeln, wird aufgegriffen, indem die Herkunft des Bildes und seine Funktion als Täterfoto aufgezeigt und dessen Publikationsgeschichte kritisch erläutert wird. Eine Analyse des Bildes dient als Grundlage für Empfehlungen zum Gebrauch des Fotos im Unterricht. Überwunden werden soll die Funktion der Abbildung als bloße Illustration und/oder als Auslöser für Betroffenheit. Ausgehend von der festgestellten Totalität des Todes auf den Ebenen der Wirklichkeit, des Fotos und der Rezeption werden Vorschläge (Arbeitsaufträge) entwickelt, die durch die Wendung aufs Subjekt (Adorno) Empathie bei Schülern fördern und so helfen will, Grundlagen zu legen für eine Erziehung nach Auschwitz im Geschichtsunterricht. (nach Orig.).

Schlagwörter: Geschichtsunterricht, Holocaust, Fotografie, Nationalsozialismus, Geschichtswissenschaft, Warschauer Ghetto, Historische Quelle, Geschichtsquelle


Autor: Salewski, Michael
Titel: Europa zwischen den Kriegen. Teil I (letzter Bericht in H. 7/1992). Literaturbericht.
Quelle: In: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht,(2000) 12, S. 746–770

Schlagwörter: Literaturbericht, Historiografie, Europa, 20er Jahre, Geschichtswissenschaft, Weimarer Republik, 20. Jahrhundert, Bildungsgeschichte, 30er Jahre


Bisher erschienene Ausgaben:

* Preise zuzüglich Versandkosten. Abonnenten unserer Zeitschriften erhalten viele Produkte des Friedrich Verlags preisreduziert. Bitte melden Sie sich an, um von diesen Vergünstigungen zu profitieren. Aktionsangebote gelten nicht für Händler und Wiederverkäufer. Rabatte sind nicht kombinierbar. Bitte beachten Sie, dass auch der Studentenrabatt nicht auf Aktionspreise angerechnet werden kann. Auf bereits reduzierte Artikel kann kein Rabatt-Gutschein angewendet werden.