Botenstoffe

Unterricht Biologie Nr. 229/1997

Bestellnummer: 53229
Medienart: Zeitschrift
Erscheinungsdatum: Oktober 1997
Schulstufe / Tätigkeitsbereich: Sekundarstufe
Schulfach / Lernbereich: Naturwissenschaften, Biologie
Preis: 16,50 € *
... für Abonnenten:12,50 €
... für Referendare und
Studierende mit Abonnement:
8,75 €
Preisliste einklappen
Lieferstatus: Vergriffen ohne Neuauflage

Basisartikel Botenstoffe Modelle Blütenduft – ein Botenstoff für Insekten / Warum keimen Samen nicht in Früchten / Anabolika / Nobelpreiswürdig: Kettenreaktion im Embryo / Pflanzen helfen Schlupfwespen und sich selbst / Frisches Blut durch Zytokine / Insuline – vom Molekül zum Menschen Beihefter Markierung von embryonalen Signalstoffen Magazin Aufgabe pur: Die Botenstoffe der Douglasien-Borkenkäfers / DNA-Methylierung



Autor: Hedewig, Roland
Titel: Botenstoffe.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1997) 229, S. 4–14

Abstract: Die chemische Kommunikation ist die ursprünglichste Art der Zeichenübertragung. Pheromone dienen dem innerartlichen Informationsaustausch; andere Botenstoffe wirken zwischen den Arten, indem sie entweder anlocken oder abschrecken. Auch innerhalb eines Organismus sorgen Botenstoffe über das Hormon- und/oder das Nervensystem für die Kommunikation zwischen seinen Teilen. Es werden die Wirkungsmechanismen der Nachrichtenübermittlung in der Zelle beschrieben sowie alle Hormone des Menschen, das jeweilige Zielorgan und die Wirkungen aufgelistet. (Verlag).

Schlagwörter: Hormon, Botenstoff, Neurophysiologie, Biologieunterricht, Handreichung, Neuroinformatik, Unterrichtsmaterial, Pheromon, Neurobiologie, Sachinformation, Hormonphysiologie


Autor: Brunz, Michael
Titel: Blütenduft – ein Botenstoff für Insekten.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1997) 229, S. 15–17

Abstract: Neben Form und Farbe der Blüten locken Pflanzen potentielle Bestäuber mit Blütenduft an. Dass auch Menschen Blumen wegen ihres Blütendufts schätzen, verdeutlicht eine kleine Geschichte. Ein Duft-Such-Spiel und ein einfaches Experiment veranschaulichen, dass Düfte der Orientierung dienen können. Im Freiland überprüfen die SchülerInnen die Anziehungskraft von Blüten auf Insekten und lernen dabei einige der Blütenbesucher kennen. (Verlag).

Schlagwörter: Insekt, Schuljahr 04, Schuljahr 05, Botenstoff, Biologieunterricht, Handreichung, Blüte, Förderstufe, Duftstoff, Unterrichtsmaterial, Primarbereich, Unterrichtsentwurf


Autor: Marin, Heiner; Meyfarth, Susanne; Urban, Burghard
Titel: Warum keimen Samen nicht in Früchten?
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1997) 229, S. 18–20

Abstract: Wer in eine Tomate beißt, findet darin keinen gekeimten Samen. Im Fruchsaft enthaltende Hemmstoffe verhindern, dass Samen zu früh keimen. In verschiedenen Versuchen mit unterschiedlichen Früchten weisen die SchülerInnen die hemmende Wirkung von Fruchsaft auf Samen nach und diskutieren anschließend die biologische Bedeutung dieses Phänomens. (Verlag).

Schlagwörter: Keimung, Pflanzenphysiologie, Schuljahr 04, Schuljahr 05, Schuljahr 06, Schuljahr 07, Schuljahr 08, Frucht, Botenstoff, Biologieunterricht, Handreichung, Förderstufe, Unterrichtsmaterial, Primarbereich, Unterrichtsentwurf, Sekundarstufe I, Samen


Autor: Beuren, Anke; Jaeschke-Behrendt, Evelyn
Titel: Anabolika.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1997) 229, S. 21–25

Abstract: Durch Einnahme muskelaufbauender Substanzen versuchen manchmal schon Jugendliche, ihrem Körperideal schneller näher zu kommen. Das Bild eines Muskelmanns ist Anlass, über das dahinter steckende Schönheitsideal zu diskutieren. Die authentische Schilderung eines Jungen, der Anabolika schluckte, sowie Berichte über die folgen des Anabolika-Missbrauchs im Leistungssport werfen ein kritisches Bild auf hormonelle Fitnesspräparate. (Verlag).

Schlagwörter: Muskeltraining, Doping, Schuljahr 04, Schuljahr 05, Schuljahr 06, Schuljahr 07, Schuljahr 08, Hormon, Anabolika, Muskulatur, Biologieunterricht, Handreichung, Förderstufe, Unterrichtsmaterial, Primarbereich, Unterrichtsentwurf, Sekundarstufe I


Autor: Frank, Angelika
Titel: Markierung von embryonalen Signalstoffen.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1997) 229, S. 27–30

Abstract: Indem sie einem Modellversuch embryonale Proteine und RNA mit Farbe markieren, erkennen die SchülerInnen deren Verteilungsmuster im Modellembryo. Originalaufnahmen von Protein- bzw. RNA-Gradienten in einer frühen Entwicklungsphase von Drosophila-Embryonen ermöglichen den Transfer zur Realität. (Verlag).

Schlagwörter: Desoxyribonukleinsäure, Schuljahr 10, Molekularbiologie, Biologieunterricht, Handreichung, Sekundarstufe II, Molekulargenetik, Unterrichtsmaterial, Drosophila, Sekundarstufe I, Embryologie


Autor: Frank, Angelika
Titel: Nobelpreiswürdig: Kettenreaktion im Embryo.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1997) 229, S. 31–35

Abstract: 1995 erhielt die Tübinger Molekulargenetikerin und Entwicklungsphysiologin Christine Nüsslein-Volhard den Nobelpreis für ihre Forschungsergebnisse über die genetischen Grundlagen der frühen Determinierung von Drosophila-Embryonen. Die SchülerInnen betrachten auf dem Papier frühe Entwicklungsstadien einer Fruchtfliege, vollziehen in einem Modellversuch (siehe Beihefter) zwei Methoden nach, molekulare Prozesse sichtbar zu machen, und erarbeiten, dass die ersten Signalstoffe der Gestaltwerdung vom Muttertier stammen und die embryonalen Steuergene aktivieren. (Verlag).

Schlagwörter: Schuljahr 04, Schuljahr 05, Schuljahr 06, Schuljahr 07, Schuljahr 08, Embryo, Genregulation, Botenstoff, Biologieunterricht, Handreichung, Sekundarstufe II, Molekulargenetik, Förderstufe, Unterrichtsmaterial, Drosophila, Primarbereich, Unterrichtsentwurf, Sekundarstufe I, Embryologie


Autor: Oehmig, Bernd
Titel: Pflanzen helfen Schlupfwespen und sich selbst.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1997) 229, S. 36–40

Abstract: Pflanzen sind offenbar nicht hilflos, wenn herbivore Raupen drohen, sie kahl zu fressen. Zumindest bei Maispflanzen haben Wissenschaftler entdeckt, dass befallene Pflanzen flüchtige Duftstoffe aussenden. Damit locken sie parasitische Schlupfwespen an, die die Raupen als Wirte für ihre Nachkommen nutzen und sie damit außer Gefecht setzen. Die SchülerInnen beschäftigen sich mit der ungewöhnlichen Lebensweise der Schlupfwespen und erarbeiten, welche Experimente zur Entdeckung der Beziehung zwischen Pflanze und Schlupfwespen geführt wird. (Verlag).

Schlagwörter: Insekt, Biologische Schädlingsbekämpfung, Parasit, Botenstoff, Biologieunterricht, Symbiose, Pflanze, Tier, Duftstoff, Unterrichtsmaterial, Mais, Unterrichtsentwurf, Sekundarstufe I


Autor: Braner, Jens; Braner, Axel
Titel: Frisches Blut durch Zytokine.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1997) 229, S. 41–43

Abstract: Die meisten Blutzellen haben nur eine kurze Lebensdauer. Dafür, dass die abgebauten Blutzellen wieder ersetzt werden, sorgen verschiedene Zytokine. Das Protein Erythropoietin regt speziell die Bildung roter Blutzellen an. Die SchülerInnen leiten aus einer historischen Versuchsbeschreibung ab, dass die Blutbildung durch einen Botenstoff induziert wird, und entwickeln gemeinsam, welche Faktoren die Bildung von Erythropoietin beeinflussen und wie dieses Hormon seinerseits die Blutbildung anregt. (Verlag).

Schlagwörter: Schuljahr 10, Botenstoff, Molekularbiologie, Biologieunterricht, Physiologie, Biochemie, Unterrichtsmaterial, Unterrichtsentwurf, Sekundarstufe I, Blut


Autor: Ruppert, Wolfgang
Titel: Insulin – vom Molekül zum Menschen.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1997) 229, S. 44–49

Abstract: Die Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) ist eine genetisch bedingte Stoffwechselkrankheit. Es gibt zwei Haupttypen. Bei beiden besteht ein Mangel an Insulin, der beim Typ-I-Diabetes absolut, beim Typ-II- oder Alterdiabetes relativ ist. Die SchülerInnen erarbeiten zunächst die Wirkungsmechanismen von Insulin, erfahren dann, worin sich der Typ-I- vom Typ-II-Diabetes unterscheidet und beschäftigen sich abschließend mit möglichen therapeutischen Maßnahmen. (Verlag).

Schlagwörter: Schuljahr 10, Biologieunterricht, Biochemie, Sekundarstufe II, Insulin, Unterrichtsmaterial, Unterrichtsentwurf, Sekundarstufe I, Diabetes


Autor: Luerweg, Frank
Titel: Aufgabe pur: Die Botenstoffe des Douglasien-Borkenkäfers.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1997) 229, S. 50–51

Abstract: Der Douglasien-Borkenkäfer ist ein bedeutender Forstschädling, dem regelmäßig große Bestände der nordamerikanischen Douglasie zum Opfer fallen. Die Populationsdichte der Käfer auf den Wirtsbäumen wird über ein Pheromon reguliert, das je nach Konzentration auf die Käfer anziehend oder abstoßend wirkt. Die SchülerInnen diskutieren anhand experimenteller Daten Bedeutung und Funktionen dieses Botenstoffs. (Verlag).

Schlagwörter: Insekt, Biologische Schädlingsbekämpfung, Borkenkäfer, Schuljahr 10, Hormon, Botenstoff, Biologieunterricht, Handreichung, Sekundarstufe II, Prüfungsaufgabe, Unterrichtsmaterial, Pheromon, Sekundarstufe I


Autor: Hülsmann, Klaus-Hinrich
Titel: Aufgabe pur: DNA-Methylierung.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1997) 229, S. 52

Abstract: Sowohl bei Pro- wie auch Eukaryoten erfolgt eine Methylierung von DNA-Sequenzen. Die SchülerInnen sollen überlegen, wie sich die Methylierung der Nukleotidbasen bei Prokaryoten auf den Start der Replikation sowie aud die Reparatur falscher Basenpaarungen auswirken kann. (Verlag).

Schlagwörter: Desoxyribonukleinsäure, Schuljahr 10, Molekularbiologie, Biologieunterricht, Handreichung, Biochemie, Sekundarstufe II, Prüfungsaufgabe, Molekulargenetik, Mutation, Unterrichtsmaterial, Sekundarstufe I


Archiv

Bisher erschienene Ausgaben:

452/2020 - Im Rhythmus leben
451/2020 - Chronobiologie
450/2019 - Biologische Rätsel
449/2019 - Wissen vernetzen
448/2019 - Sinne der Mikroben
447/2019 - Stickstoff-Kreislauf
446/2019 - Säugetiere im Wasser
445/2019 - Säugetiere
444/2019 - Erbse, Bohne & Co.
443/2019 - Symbiosen mit Mikroben
442/2019 - Neuro-Ethik
441/2019 - Neurobiologie
440/2018 - Wie werden wir in Zukunft satt?
439/2018 - Welternährung
438/2018 - Biologie kommunikativ
437/2018 - Sprachsensibel unterrichten
436/2018 - Evolution & Medizin
435/2018 - Variabilität und Angepasstheit
434/2018 - Verdauen und verwerten
433/2018 - Verdauung
432/2018 - Gerüchte, Märchen und Mythen entlarven
430/2017 - Virale Krankheitserreger
428/2017 - Biodiversität in der Stadt
427/2017 - Artenschutz
425/2017 - Saumbiotope – Grenzen und Übergänge
424/2017 - Mathe – ein Werkzeug für Biologen
423/2017 - Mathematik im Biologieunterricht
422/2017 - Evolution spielerisch erkunden
421/2017 - Geschichte und Verwandtschaft
420/2016 - Fit in Sportbio!
417/2016 - Diagnose und Rückmeldung
418/2016 - Diagnose
416/2016 - Ein Kraut für alle Fälle
415/2016 - Pflanzen helfen und heilen
419/2016 - Sportbiologie
414/2016 - Genregulation bei Eukaryoten
413/2016 - Hollywood-Biologie
412/2016 - Pflanzen für Energie
410/2015 - Kriminalfälle biologisch lösen
408/2015 - Zelluläre Krankheitserreger
407/2015 - Globale Erwärmung
406/2015 - Ab in die Pilze
405/2015 - Pilze
404/2015 - Populationsbiologie
402/403 2015 - Computergestütztes Lernen im Biologieunterricht
400/2014 - Epigenetik (vergriffen)
400/2014 - Epigenetik
399/2014 - Lernprozesse in Fokus: Atmung
397/398 2014 - Modelle
396/2014 - Survival im Wald
394/2014 - Pflanzen unter Stress
391/2014 - Bakterien
390/2013 - Forschend lernen: Low Cost
389/2013 - Blut
386/2013 - Mobiles Digitales Lernen
385/2013 - Küchenbiologie
384/2013 - Leben & Meer
383/2013 - Körper-Sensationen
382/2013 - Gesundheit & Wohlbefinden
381/2013 - Biologie in Geschichten und Berichten
376/2012 - Gespielte Biologie
375/2012 - Wiesen & Weiden
374/2012 - Dinosaurier
371/2012 - Humanevolution
370/2011 - Alltagsgestaltung mit Zukunft
369/2011 - Destruenten & Aasfresser
365/2011 - Algen
364/2011 - Straßenbäume & Alleen
363/2011 - Modellorganismen
362/2011 - Wie Forschung funktioniert
361/2011 - Verhalten des Menschen
360/2010 - Biologische Systeme
359/2010 - Hygiene
357/358 2010 - Wildtiere als Heimtiere
352/2010 - Gesundheit & Kleidung
351/2010 - Wasser
350/2009 - Biomedizin
349/2009 - Stoffkreisläufe
346/2009 - Vielfalt im Schulgelände erkennen & fördern
345/2009 - Schulgelände – Ort der Vielfalt
344/2009 - Neobiota
343/2009 - Menschen – Gene – Mutationen
342/2009 - Vielfalt der Menschen
341/2009 - Ernährung
340/2008 - Basiskonzept Kompartimentierung
339/2008 - Krebse sind überall
337/338 2008 - Lernen an Stationen: Tier & Mensch
336/2008 - Fächerübergreifend unterrichten
335/2008 - Klimawandel
333/2008 - Evolution & Schöpfung
331/2008 - Signalstoffe
330/2007 - Gesundheit
327/2007 - Forscherheft 2 – Daten erfassen & interpretieren
324/2007 - Arten
323/2007 - Ordnen & Bestimmen . Einheiten in der Vielfalt
322/2007 - Insekten
320/2006 - Licht & Leben
319/2006 - Biologie der Geschlechter
316/2006 - Vielfalt unter Wasser: Fische
315/2006 - Fische – angepasst & vielfältig
314/2006 - Bewegung
311/312 2006 - Science Fiction
305/2005 - Klassenfahrten
304/2005 - Extreme Lebensräume
303/2005 - Vernunft & Wille
301/2004 - Biologische Gefahren & Risiken
299/2004 - Bioplanet Erde
285/2003 - Lernen an Umweltstationen
282/2003 - Wildtiere in der Stadt
280/2002 - Miteinander
274/2002 - Pflanzen züchten und vermehren
269/2001 - Nager
268/2001 - Wissenschaft entdecken & begreifen
267/2001 - Vom Fliegen
262/2001 - Alternative Wege in d Medizin
255/2000 - Käfer
252/2000 - Herausforderung Stress
249/1999 - Energetik
248/1999 - Lebensraum Vivarium (vergriffen)
208/1995 - Instinkt & Intelligenz

Außerdem empfehlen wir:

Stehsammler-Paket
Stehsammler-Paket

"Bambus" Unterricht Biologie

Schuber
7,80 € *
Stehsammler-Paket
Stehsammler-Paket

"Gecko" Unterricht Biologie

Schuber
7,80 € *
* Preise zuzüglich Versandkosten. Abonnenten unserer Zeitschriften erhalten viele Produkte des Friedrich Verlags preisreduziert. Bitte melden Sie sich an, um von diesen Vergünstigungen zu profitieren. Aktionsangebote gelten nicht für Händler und Wiederverkäufer. Rabatte sind nicht kombinierbar. Bitte beachten Sie, dass auch der Studentenrabatt nicht auf Aktionspreise angerechnet werden kann. Auf bereits reduzierte Artikel kann kein Rabatt-Gutschein angewendet werden.