Bionik

Unterricht Biologie Nr. 190/1993

Bestellnummer: 53190
Medienart: Zeitschrift
Erscheinungsdatum: Dezember 1993
Schulstufe / Tätigkeitsbereich: Sekundarstufe
Schulfach / Lernbereich: Naturwissenschaften, Biologie
Preis: 16,50 € *
... für Abonnenten:12,50 €
... für Referendare und
Studierende mit Abonnement:
8,75 €
Preisliste einklappen
Lieferstatus: Vergriffen ohne Neuauflage

Modelle: Wie kommt der Kürbis in den Baum / Wespenpapier / Kann man Wärme sehen / Konstruktionen der

Natur: z. B. Bambus / Der Natur abgeguckt: Strömungsprofile / Beihefter: Bauen Durchschauen.

Autor: Gropengiesser, Harald
Titel: Biologie und Technik. Bionik und Technische Biologie.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1993) 190, S. 4–13

Abstract: Die Bionik ist eine relativ junge interdisziplinaere Wissenschaft, ihre Vorgehensweise, das Abgucken von der Natur dagegen alt. Biologische Vorbilder werden fuer technische Konstruktionen genutzt, umgekehrt helfen technische Erkenntnisse beim Verstaendnis biologischer Phaenomene. Natur kann z. B. Vorbild sein hinsichtlich Strukturen, Materialien, Funktionen, Entwicklungsstrategien, Informationssysteme und Energienutzung. Da der Vergleich zwischen Biologie und Technik oft verlockend ist, aber manchmal hinkt, sollte jeder Vergleich auf seine Zulaessigkeit ueberprueft werden. (Verlag).

Schlagwörter: Biomechanik, Beziehung, Technik, Naturwissenschaften, Biologie, Biophysik, Biostatik, Physik, Sachinformation


Autor: Wrede, Ursula
Titel: Wie kommt der Kuerbis in den Baum?
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1993) 190, S. 14–17

Abstract: Unterrichtsgegenstand: Schueler ziehen und erkunden alles um die Kuerbispflanze. Elastische Spiralen oder Wendeln sind ein Patent der Natur, das sich an vielen technischen Geraeten wiederentdecken laesst. Die Schueler ziehen Kuerbispflanzen und untersuchen die Bildung und Elastizitaet von Ranken. Das Spiralprinzip finden die Kinder z. B. bei Kabeln und Daempfungsfedern wieder. Fuer ein Kuerbisfest oder eine Ausstellung wird auch den Fruechten des Kuerbis groessere Aufmerksamkeit geschenkt.(Verlag).

Schlagwörter: Pflanzenphysiologie, Schuljahr 03, Schuljahr 04, Botanik, Schulgarten, Pflanzenzucht, Sachunterricht, Biologie, Grundschule, Unterrichtsmaterial, Arbeitsbogen, Kürbis, Primarbereich, Unterrichtsentwurf


Autor: Regenhardt, Uwe
Titel: Der Schnabel – des Vogels Werkzeug.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1993) 190, S. 18–19

Abstract: Unterrichtsgegenstand: Die unterschiedlichen Funktionsweisen von Vogelschnaebeln. Vogelschnaebel sind in ihrer Form und Beschaffenheit der jeweiligen Nahrung des Tieres angepasst. Die Schueler untersuchen, wie die Schnaebel von Habicht, Eichelhaeher, Star und Grossem Brachvogel beschaffen sein muessen, damit die Tiere ihre artspezifische Nahrung aufnehmen und bearbeiten koennen. Dazu werden Nahrungsbiotope und Vogelschnaebel simuliert.(Verlag).

Schlagwörter: Vergleich, Nahrungsaufnahme, Schuljahr 05, Schuljahr 06, Zoologie, Vogel, Biologieunterricht, Anatomie, Ornithologie, Biologie, Tier, Förderstufe, Unterrichtsmaterial, Naturwissenschaftlicher Unterricht, Arbeitsbogen, Biophysik, Unterrichtsentwurf, Sekundarstufe I


Autor: Nogli-Izadpanah, Simone
Titel: Wespenpapier.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1993) 190, S. 20–22

Abstract: Unterrichtsgegenstand: Papierherstellung nach dem Vorbild der Wespen. Der franzoesische Naturforscher de Reaumur schlug als Erster vor, nach Wespenmanier aus Holzfasern Papier herzustellen. Die Schueler weisen in Papier und Wespenpapier Zellulose nach. Sie beobachten Wespen bei der Rohstoffbeschaffung und stellen dem Papierherstellungsverfahren der Wespen die Technik des Menschen gegenueber. Schliesslich stellen die Schueler ihr eigenes Papier her. (Verlag).

Schlagwörter: Insekt, Bionik, Wespe, Schuljahr 05, Schuljahr 06, Zoologie, Experiment, Biologieunterricht, Papierherstellung, Biologie, Tier, Förderstufe, Unterrichtsmaterial, Naturwissenschaftlicher Unterricht, Arbeitsbogen, Unterrichtsentwurf, Sekundarstufe I, Herstellung


Autor: Claassen, Heidrun
Titel: Netze fuer Artisten.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1993) 190, S. 23–26, 31–32

Abstract: Unterrichtsgegenstand: Ein Vergleich zwischen einem Artistennetz und dem Netz der Kreuzspinne. Das Ueberleben eines Trapezkuenstlers wie auch das einer Spinne haengt von einem Netz ab. Das Netz des Artisten ist meist aus Nylon, das der Spinne aus natuerlichen hauchzarten Faeden, die dennoch sehr reissfest sind. Die Schueler beschreiben die notwendigen Eigenschaften eines Artistennetzes und seine Herstellung. Ihren Erkenntnissen stellen sie anschliessend die Besonderheiten eines Kreuzspinnennetzes gegenueber. (Verlag).

Schlagwörter: Bionik, Vergleich, Schuljahr 07, Schuljahr 08, Zoologie, Experiment, Biologieunterricht, Biologie, Spinnennetz, Tier, Unterrichtsmaterial, Naturwissenschaftlicher Unterricht, Spinne, Arbeitsbogen, Biophysik, Unterrichtsentwurf, Sekundarstufe I, Herstellung


Autor: Gropengiesser, Ilka
Titel: Bauen und Durchschauen.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1993) 190, S. 27–30

Abstract: Unterrichtsgegenstand: Basteleien, der Natur abgeguckt. Viele Konstruktionsprinzipien finden sich in der Natur wie in der Technik. Sieben Beispiele werden beschrieben: das Prinzip von Vorspannung, Verformungsenergie, Klettverschluss, Festigkeit durch Woelbung, Rueckstoss und Duesenantrieb, Haftung durch Unterdruck und Tragfaehigkeit durch Faltprofile. Kleine Versuche und Bastelaufgaben regen zur Erkundung der Phaenomene an. (Verlag).

Schlagwörter: Bionik, Naturkunde, Erfahrung, Experiment, Biologieunterricht, Handreichung, Sachunterricht, Biologie, Basteln, Förderstufe, Unterrichtsmaterial, Naturwissenschaftlicher Unterricht, Bauanleitung, Primarbereich, Sekundarstufe I


Autor: Heichele, Karin
Titel: Kann man Waerme sehen?
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1993) 190, S. 33–35

Abstract: Unterrichtsgegenstand: Thermofuehlgeraete in Natur und Technik. Riesenschlangen und Grubenottern spueren mit ihren Grubenorganen Beutetiere auch bei totaler Dunkelheit anhand deren Waermestrahlung auf. Der Mensch bedient sich der Technik, um fuer das menschliche Auge unsichtbare Infrarotstrahlung sichtbar zu machen: z. B. in Form von Nachtsichtgeraeten. Die Schueler Stellen fest, dass der Mensch Waermestrahlung allenfalls fuehlen kann und manche Schlangenarten scheinbar im Dunkeln sehen. Mit Grubenorgan und Infrarot-Geraet lernen sie zwei Prinzipien kennen, die Waermestrahlung zum Sehen zu nutzen. (Verlag).

Schlagwörter: Wärme, Bionik, Schuljahr 07, Schuljahr 08, Wärmestrahlung, Wahrnehmung, Biologieunterricht, Fotografie, Mensch, Biologie, Tier, Unterrichtsmaterial, Naturwissenschaftlicher Unterricht, Arbeitsbogen, Biophysik, Unterrichtsentwurf, Sekundarstufe I, Infrarotfotografie, Strahlung


Autor: Boenig, Walter
Titel: Konstruktionen der Natur: z. B. Bambus.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1993) 190, S. 36–39

Abstract: Unterrichtsgegenstand: Die physikalischen Eigenschaften des (Bambus)halmes. Die zahlreichen Verwendungszwecke von Bambus erklaeren sich aus seiner besonderen Struktur. Die Roehrenkonstruktion macht es fest und elastisch zugleich und spart zudem Material. In einfachen Versuchen erfahren die Schueler, was Bambus so leicht und gleichzeitig stabil macht. Sie versuchen Parallelen zu menschlichen Konstruktionen zu finden. (Verlag).

Schlagwörter: Bambus, Bionik, Vergleich, Pflanzenphysiologie, Schuljahr 08, Schuljahr 09, Botanik, Holzverarbeitung, Biologieunterricht, Physiologie, Biologie, Unterrichtsmaterial, Naturwissenschaftlicher Unterricht, Struktur, Arbeitsbogen, Biophysik, Unterrichtsentwurf, Sekundarstufe I


Autor: Oehmig, Bernd
Titel: Auf Biegen und Brechen.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1993) 190, S. 40–43

Abstract: Unterrichtsgegenstand: Pflanzenphysiologie und technische Belastbarkeit eines Baumstammes. Dort, wo aufgrund aeusserer Zug- und Druckbelastung besonders hohe Kraefte wirken, lagert ein Baum Holzschichten an. Die Wuchsform eines Baumes wird somit stark von Spannungskraeften beeinflusst. Die Schueler betrachten individuelle Baumgestalten und ziehen Rueckschluesse auf die Spannungsverhaeltnisse. In Versuchen simulieren sie den Angriff des Windes auf einen Baumstamm. (Verlag).

Schlagwörter: Mechanische Eigenschaft, Baum, Schuljahr 10, Schuljahr 11, Schuljahr 12, Sekundarbereich, Biologieunterricht, Sekundarstufe II, Holz, Festigkeit, Biologie, Unterrichtsmaterial, Naturwissenschaftlicher Unterricht, Arbeitsbogen, Biophysik, Elastizität, Unterrichtsentwurf, Sekundarstufe I


Autor: Foerster, Annette
Titel: Der Natur abgeguckt: Stroemungsprofile.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1993) 190, S. 44–48

Abstract: Unterrichtsgegenstand: Bionik am Beispiel Stroemungslehre. Die Untersuchung von Koerperform und Funktion bei Fischen und Walen gab entscheidende Impulse fuer Entwicklungen im Schiffs- und Flugzeugbau. Die Schueler sammeln Beispiele fuer technische Errungenschaften, bei denen der Mensch von der Natur abgeguckt hat. Sie lernen Konstruktionsprinzipien kennen, die analog den natuerlichen Vorbildern Boote oder Flugzeuge stroemungsguenstiger machen. Die Entwicklung genetischer Algorithmen ahmt die Evolutionsstrategie der natuerlichen Selektion nach, ohne jedoch deren Komplexitaet zu erreichen. (Verlag).

Schlagwörter: Strömungsmechanik, Modell, Bionik, Delfin, Beziehung, Säugetier, Körper , Form, Biologieunterricht, Fisch, Sekundarstufe II, Biologie, Tier, Unterrichtsmaterial, Naturwissenschaftlicher Unterricht, Arbeitsbogen, Biophysik, Unterrichtsentwurf, Physik


Archiv

Bisher erschienene Ausgaben:

452/2020 - Im Rhythmus leben
451/2020 - Chronobiologie
450/2019 - Biologische Rätsel
449/2019 - Wissen vernetzen
448/2019 - Sinne der Mikroben
447/2019 - Stickstoff-Kreislauf
446/2019 - Säugetiere im Wasser
445/2019 - Säugetiere
444/2019 - Erbse, Bohne & Co.
443/2019 - Symbiosen mit Mikroben
442/2019 - Neuro-Ethik
441/2019 - Neurobiologie
440/2018 - Wie werden wir in Zukunft satt?
439/2018 - Welternährung
438/2018 - Biologie kommunikativ
437/2018 - Sprachsensibel unterrichten
436/2018 - Evolution & Medizin
435/2018 - Variabilität und Angepasstheit
434/2018 - Verdauen und verwerten
433/2018 - Verdauung
432/2018 - Gerüchte, Märchen und Mythen entlarven
430/2017 - Virale Krankheitserreger
428/2017 - Biodiversität in der Stadt
427/2017 - Artenschutz
425/2017 - Saumbiotope – Grenzen und Übergänge
424/2017 - Mathe – ein Werkzeug für Biologen
423/2017 - Mathematik im Biologieunterricht
422/2017 - Evolution spielerisch erkunden
421/2017 - Geschichte und Verwandtschaft
420/2016 - Fit in Sportbio!
417/2016 - Diagnose und Rückmeldung
418/2016 - Diagnose
416/2016 - Ein Kraut für alle Fälle
415/2016 - Pflanzen helfen und heilen
419/2016 - Sportbiologie
414/2016 - Genregulation bei Eukaryoten
413/2016 - Hollywood-Biologie
412/2016 - Pflanzen für Energie
410/2015 - Kriminalfälle biologisch lösen
408/2015 - Zelluläre Krankheitserreger
407/2015 - Globale Erwärmung
406/2015 - Ab in die Pilze
405/2015 - Pilze
404/2015 - Populationsbiologie
402/403 2015 - Computergestütztes Lernen im Biologieunterricht
400/2014 - Epigenetik (vergriffen)
400/2014 - Epigenetik
399/2014 - Lernprozesse in Fokus: Atmung
397/398 2014 - Modelle
396/2014 - Survival im Wald
394/2014 - Pflanzen unter Stress
391/2014 - Bakterien
390/2013 - Forschend lernen: Low Cost
389/2013 - Blut
386/2013 - Mobiles Digitales Lernen
385/2013 - Küchenbiologie
384/2013 - Leben & Meer
383/2013 - Körper-Sensationen
382/2013 - Gesundheit & Wohlbefinden
381/2013 - Biologie in Geschichten und Berichten
376/2012 - Gespielte Biologie
375/2012 - Wiesen & Weiden
374/2012 - Dinosaurier
371/2012 - Humanevolution
370/2011 - Alltagsgestaltung mit Zukunft
369/2011 - Destruenten & Aasfresser
365/2011 - Algen
364/2011 - Straßenbäume & Alleen
363/2011 - Modellorganismen
362/2011 - Wie Forschung funktioniert
361/2011 - Verhalten des Menschen
360/2010 - Biologische Systeme
359/2010 - Hygiene
357/358 2010 - Wildtiere als Heimtiere
352/2010 - Gesundheit & Kleidung
351/2010 - Wasser
350/2009 - Biomedizin
349/2009 - Stoffkreisläufe
346/2009 - Vielfalt im Schulgelände erkennen & fördern
345/2009 - Schulgelände – Ort der Vielfalt
344/2009 - Neobiota
343/2009 - Menschen – Gene – Mutationen
342/2009 - Vielfalt der Menschen
341/2009 - Ernährung
340/2008 - Basiskonzept Kompartimentierung
339/2008 - Krebse sind überall
337/338 2008 - Lernen an Stationen: Tier & Mensch
336/2008 - Fächerübergreifend unterrichten
335/2008 - Klimawandel
333/2008 - Evolution & Schöpfung
331/2008 - Signalstoffe
330/2007 - Gesundheit
327/2007 - Forscherheft 2 – Daten erfassen & interpretieren
324/2007 - Arten
323/2007 - Ordnen & Bestimmen . Einheiten in der Vielfalt
322/2007 - Insekten
320/2006 - Licht & Leben
319/2006 - Biologie der Geschlechter
316/2006 - Vielfalt unter Wasser: Fische
315/2006 - Fische – angepasst & vielfältig
314/2006 - Bewegung
311/312 2006 - Science Fiction
305/2005 - Klassenfahrten
304/2005 - Extreme Lebensräume
303/2005 - Vernunft & Wille
301/2004 - Biologische Gefahren & Risiken
299/2004 - Bioplanet Erde
285/2003 - Lernen an Umweltstationen
282/2003 - Wildtiere in der Stadt
280/2002 - Miteinander
274/2002 - Pflanzen züchten und vermehren
269/2001 - Nager
268/2001 - Wissenschaft entdecken & begreifen
267/2001 - Vom Fliegen
262/2001 - Alternative Wege in d Medizin
255/2000 - Käfer
252/2000 - Herausforderung Stress
249/1999 - Energetik
248/1999 - Lebensraum Vivarium (vergriffen)
208/1995 - Instinkt & Intelligenz

Außerdem empfehlen wir:

Stehsammler-Paket
Stehsammler-Paket

"Bambus" Unterricht Biologie

Schuber
7,80 € *
Stehsammler-Paket
Stehsammler-Paket

"Gecko" Unterricht Biologie

Schuber
7,80 € *
* Preise zuzüglich Versandkosten. Abonnenten unserer Zeitschriften erhalten viele Produkte des Friedrich Verlags preisreduziert. Bitte melden Sie sich an, um von diesen Vergünstigungen zu profitieren. Aktionsangebote gelten nicht für Händler und Wiederverkäufer. Rabatte sind nicht kombinierbar. Bitte beachten Sie, dass auch der Studentenrabatt nicht auf Aktionspreise angerechnet werden kann. Auf bereits reduzierte Artikel kann kein Rabatt-Gutschein angewendet werden.