Außergewöhnliche(s) (an) Pflanzen

Unterricht Biologie Nr. 286/2003

Bestellnummer: 53286
Medienart: Zeitschrift
Erscheinungsdatum: Juni 2003
Schulstufe / Tätigkeitsbereich: Sekundarstufe
Schulfach / Lernbereich: Naturwissenschaften, Biologie
Preis: 16,50 € *
... für Abonnenten:12,50 €
... für Referendare und
Studierende mit Abonnement:
8,75 €
Preisliste einklappen
Lieferstatus: Vergriffen ohne Neuauflage

Basisartikel Außergewöhnliches an Pflanzen
von Bernd Oehmig Unterrichtsmodelle Primar-/Orientierungsstufe I (3.?6. Schülerjahrgang)
Der Entenschnabel der Schwarzäugigen Susanne
von Hans-Joachim Lehnert

Sekundarstufe I (8.?10. Schülerjahrgang)
Die Wasserhyazinthe ? das schöne Monster
von Astrid Roschke

Sekundarstufe I (8.?10. Schülerjahrgang)
Wer knackt die Nuss?
von Andrea Erdmann und Ulf Erdmann

Sekundarstufe I/II (10.?12. Schülerjahrgang)
Überlebenskünstler in der Wüste
von Norbert Grotjohann

Sekundarstufe I/II (10.?13. Schülerjahrgang)
Die Orchidee mit den «Dingern»
von Erich Lüthje Beihefter Hawai´i ? Heimat der Silberschwerter
von Andrea Erdmann und Ulf Erdmann Magazin Die weitläufige Verwandtschaft der Gartenbohne
von Franz Sebald

Mittagsblumen
? eine außergewöhnliche Strategie der Verbreitung an extrem ariden Standorten ?
von Rolf Haas

Aufgabe pur: Die Gelenkzellen im Grasblatt ? aktiv oder nur flexibel?
von Erich Lüthje

Infos & Termine

Autor: Oehmig, Bernd
Titel: Außergewöhnliches an Pflanzen.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(2003) 286, S. 4–10

Abstract: Was gewöhnlich ist an einer Pflanze, wird oft erst im Kontakt zu solchen Exemplaren und Arten bewusst, die dem allgemeinen Pflanzenbild in Aussehen, Eigenschaften und Leistungen widersprechen. Die exemplarisch beschriebenen Pflanzen unterscheiden sich u. a. in der produzierten Biomasse, in der Färbung, in der Vermehrungsstrategie und der Art der Energiegewinnung vom Gros der Pflanzenwelt. Für Menschen sind in der Regel gerade Pflanzen mit außergewöhnlichen Eigenschaften – z. B. Inhaltsstoffe, ästhetisches Aussehen – interessant. Diese Arten werden vermehrt, nach Plan gezüchtet oder genetisch verändert. (Orig.).

Schlagwörter: Botanik, Naturwissenschaften, Pflanze, Biologie, Eigenschaft, Inhaltsstoff, Alter, Sachinformation, Größe


Autor: Lehnert, Hans-Joachim
Titel: Der Entenschnabel der Schwarzäugigen Susanne.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(2003) 286, S. 11–16

Abstract: Die Schwarzäugige Susanne ist eine Schlingpflanze mit dottergelben Blütenblättern und dunklen Kronröhren. Samen und Teile der geschnäbelten Früchte werden bis zu 2 m weit von der Mutterpflanze weggeschleudert. Die SchülerInnen ziehen die Pflanze an, erkunden, wie sich die heranwachsende Pflanze eine Stütze sucht, und untersuchen experimentell, wie die Explosion der Früchte verhindert oder aber beschleunigt werden kann. Beim Basteln eines Wetterzeigers werden die Quellungsbewegungen des Fruchtschnabels ausgenutzt. (Orig.).

Schlagwörter: Schuljahr 03, Schuljahr 04, Schuljahr 05, Schuljahr 06, Beobachtung, Botanik, Naturwissenschaften, Biologieunterricht, Pflanzenzucht, Pflanze, Sachunterricht, Biologie, Unterrichtsmaterial, Naturwissenschaftlicher Unterricht, Eigenschaft, Arbeitsbogen, Primarbereich, Sekundarstufe I


Autor: Roschke, Astrid
Titel: Die Wasserhyazinthe – das schöne Monster.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(2003) 286, S. 17–24

Abstract: Einst wegen ihrer auffälligen Blüten geschätz, hat sich die aus Südamerika stammende Wasserhyazinthe inzwischen weltweit in wärmeren Süßgewässern wegen ihrer Wuchsfreudigkeit zu einer wahren Plage entwickelt. Viele Versuche, ihrer Herr zu werden oder sie zumindest zu nutzen, sind bereits gescheitert. Die SchülerInnen erfahren, welche Faktoren Wachstum und Verbreitung der Wasserhyazinthe begünstigen, und diskutieren Vorschläge zu deren nachhaltiger Nutzung. (Orig.).

Schlagwörter: Unterrichtsprozess, Schuljahr 08, Schuljahr 09, Schuljahr 10, Botanik, Naturwissenschaften, Experiment, Biologieunterricht, Pflanzenzucht, Unterrichtsgestaltung, Pflanze, Unterrichtsorganisation, Biologie, Unterrichtsmaterial, Naturwissenschaftlicher Unterricht, Nachwachsender Rohstoff, Verwendung, Arbeitsbogen, Sekundarstufe I, Wasserpflanze


Autor: Erdmann, Ulf; Erdmann, Andrea
Titel: Wer knackt die Nuss?
Quelle: In: Unterricht Biologie,(2003) 286, S. 25–26, 31–33

Abstract: Die Samen der Paranuss reifen in kokosnuss-ähnlichen Kapseln, den Pods, heran. Reife Pods können unter natürlichen Bedingungen nur von Agutis geknackt werden, die Vorratslager anlegen und dabei die Samen verbreiten. Die Bestäubung erfolgt durch Prachtbienen, die nur im Regenwald vorkommen. Deshalb gibt es kaum Paranuss-Plantagen. Die SchülerInnen identifizieren die Nüsse in einer handelsüblichen Nussmischung, beschäftigen sich mit den Besonderheiten der Paranuss und lernen das Beziehungsnetz kennen, in das ein Paranussbaum eingebunden ist. (Orig.).

Schlagwörter: Ernte, Nuss, Schuljahr 08, Schuljahr 09, Schuljahr 10, Ökologie, Nahrungsmittel, Botanik, Naturwissenschaften, Biologieunterricht, Pflanze, Bestäubung, Biologie, Unterrichtsmaterial, Naturwissenschaftlicher Unterricht, Arbeitsbogen, Verbreitung, Sekundarstufe I


Autor: Erdmann, Ulf; Erdmann, Andrea
Titel: Hawaii – Heimat der Silberschwerter.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(2003) 286, S. 27–30

Abstract: 90 % der Blütenpflanzen, die auf dem Hawaii-Archipel vorkommen, sind endemisch. Zu diesen Pflanzen gehört auch das Silberschwert, eine Komposite. Bisher wurden 30 verschiedene Typen beschrieben, die drei Gattungen zugeordnet werden. Ob man bereits von Arten sprechen kann, ist umstritten. am Beispiel der Silberschwerter sollen die SchülerInnen den Artbegriff diskutieren, die Angepasstheiten an den jeweiligen Lebensraum beschreiben und aufzeigen, warum der Fortbestand dieser Pflanzen durch Weidetiere, Touristen und in den letzten Jahren sogar durch eine winzige Ameise bedroht ist. (Orig.).

Schlagwörter: Botanik, Hawaii, Naturwissenschaften, Evolution, Pflanze, Biologie, Sachinformation


Autor: Grotjohann, Norbert
Titel: Überlebenskünstler in der Wüste.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(2003) 286, S. 34–39

Abstract: Sukkulente Pflanzen können lange Trockenperioden überdauern. Zu ihren Überlebensstrategien gehören die Anlage von Wasserspeichergewebe und die Reduktion der Transpirationsfläche ebenso wie die zeitliche Entkoppelung von CO2-Aufnahme und -Verarbeitung. In einfachen Experimenten vergleichen die SchülerInnen die Verdunstungsrate und den Wasserverbrauch bei Kakteen und normalen Pflanzen. Die Feststellung, dass der Zellsaft einiger Sukkulenten nach längerer Dunkelphase sauer schmeckt, leitet über zu dem Stoffwechselweg der CAM-Pflanzen: (Orig.).

Schlagwörter: Sukkulente, Verdunstung, Schuljahr 10, Schuljahr 11, Schuljahr 12, Sekundarbereich, Botanik, Naturwissenschaften, Wasser, Speichern, Biologieunterricht, Pflanze, Sekundarstufe II, Biologie, Unterrichtsmaterial, Naturwissenschaftlicher Unterricht, Flüssigkeit, Kaktee, Arbeitsbogen, Sekundarstufe I, Wasserverbrauch, Austausch, Gas


Autor: Lüthje, Erich
Titel: Die Orchidee mit den Dingern.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(2003) 286, S. 40–45

Abstract: Eine Blütenpflanze ist charakterisiert durch bleiche Wurzeln, die in den Erdboden wachsen und einem Stängel mit Blättern und Blüten. Die epiphytisch lebende Orchidee Phalaeopsis besitzt aber weißliche Dinger mit grüner Spitze, die bereits über dem Substrat am Stängel ansetzen. Die SchülerInnen sollen mithilfe mikroskopischer Untersuchungen entscheiden, um was es sich bei diesen Dingern handelt. Zum Vergleich wird eine gewöhnliche Zimmerpflanze herangezogen. (Orig.).

Schlagwörter: Unterrichtseinheit, Schuljahr 10, Schuljahr 11, Schuljahr 12, Schuljahr 13, Orchidee, Sekundarbereich, Botanik, Wasseraufnahme, Naturwissenschaften, Biologieunterricht, Unterrichtsgestaltung, Pflanze, Sekundarstufe II, Biologie, Unterrichtsmaterial, Naturwissenschaftlicher Unterricht, Sekundarstufe I


Autor: Sebald, Franz
Titel: Die weitläufige Verwandschaft der Gartenbohne.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(2003) 286, S. 46–49

Abstract: Die zarte Mimose, die Färberpflanze Indigo und der ausladende Johannisbrotbaum gehören zur selben Familie wie die Gartenbohne: zur Familie der Fabaceae. Es lohnt sich, nach Bohnenverwandten bzw. nach solchen Produkten zu fahnden, in deren Zutatenliste Fabaceen auftauchen. Die SchülerInnen sollen sich arbeitsteilig mit einigen Arten genauer beschäftigen und Steckbriefe erstellen. Im Langzeitversuch können sie verschiedene Bohnen keimen lassen und bei der Anzucht der Pflanzen weitere Gemeinsamkeiten feststellen. (Orig.).

Schlagwörter: Bohne, Sekundarbereich, Nutzpflanze, Botanik, Naturwissenschaften, Experiment, Biologieunterricht, Pflanzenzucht, Pflanze, Sekundarstufe II, Biologie, Unterrichtsmaterial, Naturwissenschaftlicher Unterricht, Arbeitsbogen, Sekundarstufe I


Autor: Haas, Rolf
Titel: Mittagsblumen.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(2003) 286, S. 50–51

Abstract: Zu der artenreichen Familie der Mittagsblume gehören sowohl Halbsträucher als auch hochsukkulente Arten wie die Lebenden Steine. bei den Mittagblumen entwickeln sich nach der Befruchtung steinharte Kapselfrüchte mit Samenfächern, die sich nur bei Regen öffnen – dann aber innerhalb weniger Minuten. Aufgrund ihrer filigranen Symmetrie bieten die Kapseln der Mittasgsblumen einen äußerst ästhetischen Anblick. Sät man Samen der Gattung Dolrotheanthus aus, erhält man solche Kapseln noch im selben Jahr und kann deren Öffnungsmechanismen unter dem Mikroskop oder per Kameraprojektion verfolgen. (Orig.).

Schlagwörter: Botanik, Naturwissenschaften, Blume, Pflanze, Biologie, Verbreitung, Sachinformation


Autor: Lüthje, Erich
Titel: Die Gelenkzellen im Grasblatt – aktiv oder nur flexibel?
Quelle: In: Unterricht Biologie,(2003) 286, S. 52–53

Abstract: Viele Grasblätter können sich bei Trockenheit der Länge nach einrollen und bei Wasserzufuhr wieder entfalten. Die SchülerInnen erläutern den Vorteil, der mit dem Einrollen verbunden ist, und diskutieren, ob die Gelenkzellen im Gras als aktive hydraulische Motoren oder als passive Knautschzonen fungieren. (Orig.).

Schlagwörter: Gras, Pflanzenphysiologie, Sekundarbereich, Botanik, Naturwissenschaften, Biologieunterricht, Pflanze, Sekundarstufe II, Biologie, Unterrichtsmaterial, Naturwissenschaftlicher Unterricht, Aufgabensammlung, Sekundarstufe I


Archiv

Bisher erschienene Ausgaben:

452/2020 - Im Rhythmus leben
451/2020 - Chronobiologie
450/2019 - Biologische Rätsel
449/2019 - Wissen vernetzen
448/2019 - Sinne der Mikroben
447/2019 - Stickstoff-Kreislauf
446/2019 - Säugetiere im Wasser
445/2019 - Säugetiere
444/2019 - Erbse, Bohne & Co.
443/2019 - Symbiosen mit Mikroben
442/2019 - Neuro-Ethik
441/2019 - Neurobiologie
440/2018 - Wie werden wir in Zukunft satt?
439/2018 - Welternährung
438/2018 - Biologie kommunikativ
437/2018 - Sprachsensibel unterrichten
436/2018 - Evolution & Medizin
435/2018 - Variabilität und Angepasstheit
434/2018 - Verdauen und verwerten
433/2018 - Verdauung
432/2018 - Gerüchte, Märchen und Mythen entlarven
430/2017 - Virale Krankheitserreger
428/2017 - Biodiversität in der Stadt
427/2017 - Artenschutz
425/2017 - Saumbiotope – Grenzen und Übergänge
424/2017 - Mathe – ein Werkzeug für Biologen
423/2017 - Mathematik im Biologieunterricht
422/2017 - Evolution spielerisch erkunden
421/2017 - Geschichte und Verwandtschaft
420/2016 - Fit in Sportbio!
417/2016 - Diagnose und Rückmeldung
418/2016 - Diagnose
416/2016 - Ein Kraut für alle Fälle
415/2016 - Pflanzen helfen und heilen
419/2016 - Sportbiologie
414/2016 - Genregulation bei Eukaryoten
413/2016 - Hollywood-Biologie
412/2016 - Pflanzen für Energie
410/2015 - Kriminalfälle biologisch lösen
408/2015 - Zelluläre Krankheitserreger
407/2015 - Globale Erwärmung
406/2015 - Ab in die Pilze
405/2015 - Pilze
404/2015 - Populationsbiologie
402/403 2015 - Computergestütztes Lernen im Biologieunterricht
400/2014 - Epigenetik (vergriffen)
400/2014 - Epigenetik
399/2014 - Lernprozesse in Fokus: Atmung
397/398 2014 - Modelle
396/2014 - Survival im Wald
394/2014 - Pflanzen unter Stress
391/2014 - Bakterien
390/2013 - Forschend lernen: Low Cost
389/2013 - Blut
386/2013 - Mobiles Digitales Lernen
385/2013 - Küchenbiologie
384/2013 - Leben & Meer
383/2013 - Körper-Sensationen
382/2013 - Gesundheit & Wohlbefinden
381/2013 - Biologie in Geschichten und Berichten
376/2012 - Gespielte Biologie
375/2012 - Wiesen & Weiden
374/2012 - Dinosaurier
371/2012 - Humanevolution
370/2011 - Alltagsgestaltung mit Zukunft
369/2011 - Destruenten & Aasfresser
365/2011 - Algen
364/2011 - Straßenbäume & Alleen
363/2011 - Modellorganismen
362/2011 - Wie Forschung funktioniert
361/2011 - Verhalten des Menschen
360/2010 - Biologische Systeme
359/2010 - Hygiene
357/358 2010 - Wildtiere als Heimtiere
352/2010 - Gesundheit & Kleidung
351/2010 - Wasser
350/2009 - Biomedizin
349/2009 - Stoffkreisläufe
346/2009 - Vielfalt im Schulgelände erkennen & fördern
345/2009 - Schulgelände – Ort der Vielfalt
344/2009 - Neobiota
343/2009 - Menschen – Gene – Mutationen
342/2009 - Vielfalt der Menschen
341/2009 - Ernährung
340/2008 - Basiskonzept Kompartimentierung
339/2008 - Krebse sind überall
337/338 2008 - Lernen an Stationen: Tier & Mensch
336/2008 - Fächerübergreifend unterrichten
335/2008 - Klimawandel
333/2008 - Evolution & Schöpfung
331/2008 - Signalstoffe
330/2007 - Gesundheit
327/2007 - Forscherheft 2 – Daten erfassen & interpretieren
324/2007 - Arten
323/2007 - Ordnen & Bestimmen . Einheiten in der Vielfalt
322/2007 - Insekten
320/2006 - Licht & Leben
319/2006 - Biologie der Geschlechter
316/2006 - Vielfalt unter Wasser: Fische
315/2006 - Fische – angepasst & vielfältig
314/2006 - Bewegung
311/312 2006 - Science Fiction
305/2005 - Klassenfahrten
304/2005 - Extreme Lebensräume
303/2005 - Vernunft & Wille
301/2004 - Biologische Gefahren & Risiken
299/2004 - Bioplanet Erde
285/2003 - Lernen an Umweltstationen
282/2003 - Wildtiere in der Stadt
280/2002 - Miteinander
274/2002 - Pflanzen züchten und vermehren
269/2001 - Nager
268/2001 - Wissenschaft entdecken & begreifen
267/2001 - Vom Fliegen
262/2001 - Alternative Wege in d Medizin
255/2000 - Käfer
252/2000 - Herausforderung Stress
249/1999 - Energetik
248/1999 - Lebensraum Vivarium (vergriffen)
208/1995 - Instinkt & Intelligenz

Außerdem empfehlen wir:

Stehsammler-Paket
Stehsammler-Paket

"Bambus" Unterricht Biologie

Schuber
7,80 € *
Stehsammler-Paket
Stehsammler-Paket

"Gecko" Unterricht Biologie

Schuber
7,80 € *
* Preise zuzüglich Versandkosten. Abonnenten unserer Zeitschriften erhalten viele Produkte des Friedrich Verlags preisreduziert. Bitte melden Sie sich an, um von diesen Vergünstigungen zu profitieren. Aktionsangebote gelten nicht für Händler und Wiederverkäufer. Rabatte sind nicht kombinierbar. Bitte beachten Sie, dass auch der Studentenrabatt nicht auf Aktionspreise angerechnet werden kann. Auf bereits reduzierte Artikel kann kein Rabatt-Gutschein angewendet werden.