Der Altsprachl. Unterr. Nr. 4/86

Zur Historikerlektüre V. Tacitus. Thukydides.

Bestellnummer: 521010
Medienart: Zeitschrift
Erscheinungsdatum: April 1986
Schulstufe / Tätigkeitsbereich: Sekundarstufe
Schulfach / Lernbereich: Altsprachlich
Preis: 17,90 € *
... für Abonnenten:13,90 €
... für Referendare und
Studierende mit Abonnement:
9,73 €
Preisliste einklappen
Lieferstatus: Vergriffen ohne Neuauflage

Autor: Classen, Carl J.
Titel: Zum Anfang der Annalen des Tacitus.
Quelle: In: Der Altsprachliche Unterricht,(1986) 4, S. 4–15

Abstract: Es handelt sich um die Interpretation der ersten Kapitel der Annalen des Tacitus, die insbesondere die wesentlichen Darstellungsprinzipien und das Geschichtsverstaendnis des antiken Historikers untersucht. Nach einleitenden Anmerkungen zur Theorie der Geschichtsschreibung und einer ausfuehrlichen Analyse der einzelnen Textkapitel (Annales I 1 – 14) wird in der abschliessenden Zusammenfassung als wesentlichstes Strukturmerkmal der historischen Darstellung des Tacitus ihr deutlicher Aufforderungscharakter, d. h. der Aufruf zu individueller Relexion und Uebernahme politischer Verantwortung, festgehalten.

Schlagwörter: Altertum, Historiografie, Lateinunterricht, Textinterpretation, Alte Geschichte, Altsprachlicher Unterricht, Tacitus, Publius Cornelius, Literaturunterricht, Geschichtsphilosophie, Lektüre, Sachinformation


Autor: Canzik-Lindemaier, Hildegard; Canzik, Hubert
Titel: Zensur und Gedaechtnis.
Quelle: In: Der Altsprachliche Unterricht,(1986) 4, S. 16–35

Abstract: Der Beitrag diskutiert unterrichtliche Moeglichkeiten einer Lektuere von Tacitus Agricola unter dem thematischen Gesichtspunkt von Geltung bzw. Zerfall des traditionellen roemischen Wertekanons (virtus/humanitas) in der nachklassischen Kaiserzeit. Nach einer ausfuehrlichen Textanalyse, die sich insbesondere mit der Polaritaet im moralisch-ethischen Wertesystem des Agricola auseinandersetzt, sind abschliessend methodisch- didaktische Ueberlegungen skizziert, wie die Lektuere dieses taciteischen Fruehwerks das adaequate Verstaendnis auch der Historien und Annalen unterstuetzen kann.

Schlagwörter: Altertum, Didaktische Grundlageninformation, Lateinunterricht, Textinterpretation, Didaktische Erörterung, Moral, Alte Geschichte, Ethik, Altsprachlicher Unterricht, Tacitus, Publius Cornelius, Literaturunterricht, Wert, Lektüre, Wertorientierung


Autor: Storch, Helmut
Titel: Tacitus Agricola als Massstab fuer Geltung und Zerfall des roemischen Tugendkanons.
Quelle: In: Der Altsprachliche Unterricht,(1986) 4, S. 36–49

Abstract: Es handelt sich um eine historische Interpretation der Annales IV 32 – 38 des Tacitus, die exemplarisch den Zugriff der Staatsgewalt auf die Geschichtsschreibung dokumentieren und damit einen der politischen Akte zur Meinungskontrolle und Sicherung des prinzipalen Systems behandeln. Dabei versucht der Beitrag neben der Untersuchung der spezifischen Darstellungsform dieser Massnahmen insbesondere auch die Auswirkungen der zensorischen Bedingungen des 1. Jahrhunderts n. Chr. auf Werk, Sprache und Stilmittel des antiken Autors selbst zu analysieren. Literaturangaben sind angefuegt.

Schlagwörter: Altertum, Historiografie, Lateinunterricht, Textinterpretation, Meinungsfreiheit, Alte Geschichte, Altsprachlicher Unterricht, Tacitus, Publius Cornelius, Literaturunterricht, Geschichtsphilosophie, Lektüre, Sachinformation, Manipulation


Autor: Keller, Joachim
Titel: Die Geschichtschreibung des Thukydides als Kunstwerk.
Quelle: In: Der Altsprachliche Unterricht,(1986) 4, S. 50–57

Abstract: Vor dem Hintergrund der goetheschen Einschaetzung von Gestalt und Proportion als den wesentlichen Kriterien fuer ein Kunstwerk analysiert der Beitrag die gestaltenden Darstellungsprinzipien des thukydideischen Geschichtswerkes. Dabei soll anhand von Satzstruktur, dem Aufbau des ersten Buches sowie der Gesamtkonzeption des Werkes insbesondere die Einheit von forschender Wahrheitssuche und kuenstlerischer Darstellung bei Thukydides gezeigt werden.

Schlagwörter: Altertum, Historiografie, Lateinunterricht, Stil, Textinterpretation, Alte Geschichte, Altsprachlicher Unterricht, Thukydides, Literaturunterricht, Griechisch, Geschichtsphilosophie, Lektüre, Sachinformation


Autor: Klinz, Albert
Titel: Sprache und Politik bei Cicero und den roemischen Historikern.
Quelle: In: Der Altsprachliche Unterricht,(1986) 4, S. 59–64

Abstract: Es handelt sich um einen Beitrag fuer den lateinischen Lektuereunterricht, der sich unter dem uebergeordneten Thema Sprache und Politik mit dem Zusammenhang von Sprachgebrauch und politischer Absicht bzw. Ideologie in den politischen Reden Ciceros auseinandersetzt. Im Mittelpunkt der Betrachtungen steht dabei die Ueberlegung, dass die kritische Beschaeftigung mit Rolle und Bedeutung von Schlagwort und Propaganda im altsprachlichen Unterricht ueber den fachspezifischen Bezug hinaus einen aktuellen Beitrag zu einer zeitgemaessen politischen Bildung liefern kann.

Schlagwörter: Altertum, Sprache, Lateinunterricht, Textinterpretation, Politik, Politische Rede, Alte Geschichte, Altsprachlicher Unterricht, Politische Bildung, Literaturunterricht, Propaganda, Lektüre, Cicero, Marcus Tullius, Sachinformation


Titel: AGRICOLA sive De origine et situ Bavarorum liber.
Quelle: In: Der Altsprachliche Unterricht,(1986) 4, S. 65–68

Abstract: Es handelt sich um die kommentierte Wiedergabe und Uebersetzung eines neuaufgefundenen lateinischen Fragments, das wegen inhaltlich-thematischer Parallelen zur Germania dem antiken Historiker Tacitus zugeschrieben wird; aus im wesentlichen stilistischen Gruenden jedoch erscheint die taciteische Urheberschaft den Herausgebern des Beitrags als eher unwahrscheinlich. Unterrichtsgegenstand: Ein lateinisches Fragment. Wiedergab e und Uebersetzung.

Schlagwörter: Altertum, Lateinunterricht, Textsammlung, Autor, Textinterpretation, Alte Geschichte, Altsprachlicher Unterricht, Tacitus, Publius Cornelius, Unterrichtsmaterial, Literaturunterricht, Diskussion, Lektüre


Autor: Harder, Dieter
Titel: Hanselus Gretulaque.
Quelle: In: Der Altsprachliche Unterricht,(1986) 4, S. 70

Abstract: Es handelt sich um eine witzig gemeinte Nacherzaehlung des Grimmschen Maerchens Haensel und Gretel, die die deutschsprachige Fassung mit z. T. recht bekannten lateinischen Sprichworten und Versatzstuecken verbindet und auf diese Weise moeglicherweise zur Auflockerung einer schulischen Lateinstunde beitragen kann. Unterrichtsgegenstand: Ein lateinisch-deutsches Maerchen.

Schlagwörter: Altertum, Lateinunterricht, Textsammlung, Lernspiel, Altsprachlicher Unterricht, Unterrichtsmaterial, Literaturunterricht, Märchen, Lektüre


* Preise zuzüglich Versandkosten. Abonnenten unserer Zeitschriften erhalten viele Produkte des Friedrich Verlags preisreduziert. Bitte melden Sie sich an, um von diesen Vergünstigungen zu profitieren. Aktionsangebote gelten nicht für Händler und Wiederverkäufer. Rabatte sind nicht kombinierbar. Bitte beachten Sie, dass auch der Studentenrabatt nicht auf Aktionspreise angerechnet werden kann. Auf bereits reduzierte Artikel kann kein Rabatt-Gutschein angewendet werden.