Kafka

Der Deutschunterricht Nr. 6/2009

Bestellnummer: 520150
Medienart: Zeitschrift
Erscheinungsdatum: Dezember 2009
Schulstufe / Tätigkeitsbereich: Sekundarstufe
Schulfach / Lernbereich: Deutsch
Seitenzahl: 96
Preis: 20,50 € *
... für Abonnenten:17,20 €
... für Referendare und
Studierende mit Abonnement:
12,04 €
Preisliste einklappen
Lieferstatus: lieferbar

Die Beiträge zu diesem Heft versuchen ganz unterschiedliche Wege zu zeigen, Schülerinnen und Schülern den Zugang zu Kafkas sperrigen und dennoch anziehenden Werken zu erleichtern. Von "außen" über den in die Alltagssprache eingegangenen Begriff des Kafkaesken und die Kafkabiographie des Comicautors Robert Crumb.

 Durch neue, vielleicht auch überraschende Themen wie die komischen Seiten der Erzählungen und Romane und die Bezüge zu Goethes "Faust". Und schließlich von "innen" über die geduldige und genaue Lektüre zweier zu Unrecht im Unterricht selten berücksichtigter Prosastücke. Sie verstehen sich sämtlich nicht als verbindliche Deutungen, sondern als Anregungen für eine vielfältige Unterrichtsgestaltung.

Autor: Niehaus, Michael
Titel: Kafkaesk.
Quelle: In: Der Deutschunterricht,(2009) 6, S. 2–10

Abstract: Angeboten wird eine Annäherung an Kafka ohne seine Texte. Ausgangspunkt soll statt dessen das Wort kafkaesk sein, wie es in unserer Sprache gebraucht und in Wörterbüchern erklärt wird. Weitere Aufschlüsse über die Logik dieses Wortes ergeben sich aus Recherchen im Internet. Dabei stellt sich heraus, dass die Kategorie der Situation für ein Verständnis des Kafkaesken zentral ist. Kafkaesk sind Situationen, in denen man sich verfängt, weil man sie nicht durchschaut und daher in fortgesetzte Deutungsprozesse involviert wird. Ziel der vorgeschlagenen Unterrichtseinheit ist es, Schülerinnen und Schülern einen Zugang zu Kafka-Texten zu ermöglichen, in dem sie selbst so verstandene kafkaeske Erfahrungen machen können (Original übernommen).

Schlagwörter: Kafka, Franz, Deutschland, Situation, Sekundarstufe II, Interaktion, Unterrichtseinheit, Fachdidaktik, Wortbildung, Deutschunterricht, Textverständnis, Wortgebrauch, Wort


Autor: Pfeiffer, Joachim
Titel: Kafka lacht.
Quelle: In: Der Deutschunterricht,(2009) 6, S. 12–22

Abstract: Kafka gilt im Allgemeinen – auch in der Schule – als düsterer Autor, der unter expressionistischem Einfluss Kampfzonen der Familie auslotet, Machtstrukturen literarisch beschreibt, die Ohnmacht des Subjekts und sein völliges Verschwinden vorführt. Dabei wird die komische und groteske Tonlage seiner Schriften oft übersehen, obwohl sie schon für Kafka selbst richtungweisend bei der Lektüre und dem Vorlesen seiner Texte war. Der Beitrag will auf diese oft übersehene Lesart hinweisen (insbesondere am Beispiel der Verwandlung), die auch für die Schule erst noch zu entdecken ist (Original übernommen).

Schlagwörter: Kafka, Franz, Deutschland, Lachen, Kurzgeschichte, Jüdischer Witz, Erzählung, Komik, Humor, Deutschunterricht


Autor: Mein, Georg
Titel: Kafka mit Crumb?
Quelle: In: Der Deutschunterricht,(2009) 6, S. 23–28

Abstract: Aus einer wissenschaftssoziologischen Perspektive heraus untersucht der Verfasser die Gründe für den Widerstand gegen das Comic als Medium im Deutschunterricht. Er konstatiert eine Diskrepanz zwischen fachdidaktischer Normativität und Normalität der Nutzung von Comics durch die Schüler. Im Folgenden zeigt der Autor auf, dass das Literaturcomic Kafka. Kurz und knapp von Robert Crumb (2001), in dem Crumb fünf Erzählungen und die drei Romane illustriert, für den Deutschunterricht sehr gut geeignet sind, da sie den imaginären Gehalt der literarischen Vorlage medial inszenieren und Interesse an der literarischen Welt Kafkas wecken (teilw. Original).

Schlagwörter: Crumb, C., Kafka, Franz, Comicfigur, Deutschland, Comic, Fachdidaktik, Roman, Erzählung, Literaturunterricht, Deutschunterricht, Illustration


Autor: Fahmy, Ola A. S.; Müller, Oliver P. H.
Titel: Eine Mengenlehre fürs gelobte Land.
Quelle: In: Der Deutschunterricht,(2009) 6, S. 29–40

Abstract: In seiner kurzen Erzählung Schakale und Araber stellt Kafka Probleme des Judentums dar. Unter der Prämisse, dass Kafka das widersprüchliche Leben der Exiljuden in der Diaspora gleichnishaft anspricht, unternehmen die Autoren eine ausführliche Textinterpretation, wobei sie die Frage aufwerfen, ob eine konsistente Ordnung der Kollektivzuschreibungen des Textes möglich ist. Die Verfasser gehen den Selbst- und Erzählerbeschreibungen der Individuen und Kollektive nach und analysieren sie auf den Ebenen der Semantik, Erzähltechnik und Symbolik (teilw. Original).

Schlagwörter: Kafka, Franz, Deutschland, Inhaltsangabe, Inhaltsanalyse, Erzählung, Deutschunterricht, Judentum


Autor: Nerad, Sonja
Titel: Franz Kafka Der Kreisel.
Quelle: In: Der Deutschunterricht,(2009) 6, S. 41–51

Abstract: Ist Wahrheit etwas, das es gibt? Kann man Wahrheit haben? Ist es sinnvoll, nach Wahrheit zu suchen? Kafkas Prosatext Der Kreisel nimmt sich dieser Fragen nicht ohne Ironie an. Der Beitrag zielt darauf ab zu zeigen, dass Kafka in seiner Erzählung Der Kreisel in Anspielung auf und in Abgrenzung von Kierkegaards Philosophie eine ironische Distanz sowohl zum Erkenntnisanspruch wie auch zum Wahrheitsbegriff der jüdischen Mystik aufbaut. Untersucht werden dabei die den Text konstituierenden Strukturen der Wiederholung, die Semantik des Triebhaften und die allegorische Struktur des Erzähltextes (Original übernommen).

Schlagwörter: Kierkegaard, Søren, Kafka, Franz, Deutschland, Nachlass, Inhaltsangabe, Inhaltsanalyse, Kurzgeschichte, Textinterpretation, Deutschunterricht, Philosophie


Autor: Schössler, Franziska
Titel: Das Ewig-Weibliche.
Quelle: In: Der Deutschunterricht,(2009) 6, S. 52–61

Abstract: Der Aufsatz beschäftigt sich mit dem Gespräch zwischen Kafkas Roman Der Proceß und Goethes großem Bildungsroman Wilhelm Meisters Lehrjahre sowie seinem Gelehrtendrama Faust. Rekonstruiert wird Kafkas Zitatverfahren, das die aufgerufenen Texte bis zur Unkenntlichkeit verändert und damit das intertextuelle Lektüreverfahren selbst ad absurdum zu führen droht. Zudem werden hochkulturelle Texte mit populären gemischt, oder allgemeiner gesprochen: das Erhabene mit dem Schmutzigen. Kafka refiguriert mithin Grundkonstellationen aus dem Faust-Drama: den Besuch im Zimmer, den Prozess, der die Kindermörderin zum Tode verurteilt, die Dom-Episode und das Erlösungsszenario (Original übernommen).

Schlagwörter: Goethe, Johann Wolfgang von, Kafka, Franz, Deutschland, Weiblichkeit, Drama, Roman, Deutschunterricht, Literarische Figur


Autor: Dürscheid, Christa
Titel: Grammatische Theorien.
Quelle: In: Der Deutschunterricht,(2009) 6, S. 62–72

Abstract: Die Autorin gibt einen Überblick über wichtige grammatische Theorien, die in der Sprachwissenschaft des 20. Jahrhunderts eine wesentliche Rolle spielten und den Schwerpunkt auf die Syntax legen sowie aus kohärenten Verknüpfungen zum Sprachsystem stehen. In diesem Zusammenhang werden Terminologie, Analysemethoden, Zielsetzung und Sprachauffassung des Strukturalismus und des Amerikanischen Strukturalismus, der Valenztheorie, der Generativen Grammatik sowie der Funktionalen Grammatik erläutert. Es erscheint der Autorin absehbar, dass die Generative Grammatik in das Modell der Optimalitätstheorie überführt werden wird. Sie prognostiziert zudem, dass die lange Zeit angestrebte Modellierung der sprachlichen Kompetenz durch eine Hinwendung zur Performanz, zum Sprechen selbst, abgelöst werden wird (teilw. Original).

Schlagwörter: Strukturalismus, Grammatik, Syntax, Funktionale Grammatik, Deutschunterricht, Generative Grammatik, Sprachwissenschaft


Autor: Schmidt, Klaus
Titel: Pädagogische und fachdidaktische Konzepte im Deutschunterricht seit den 50er Jahren.
Quelle: In: Der Deutschunterricht,(2009) 6, S. 73–82

Abstract: Der Autor erläutert die Prioritätenwechsel innerhalb der (west)deutschen Bildungspolitik in Bezug auf den gymnasialen Deutschunterricht bis zum Jahr 2000. In diesem Zusammenhang werden folgende Etappen diskutiert: (1) Schonraum Schule und Dichtung als Lebenshilfe in den fünfziger Jahren; (2) Der Primat der Didaktik und Herausbildung einer eigenständigen Fachdidaktik Deutsch 1962; (3) Die Bildungskatastrophe und die Schaffung des Deutschen Bildungsrates 1965; (3) Politisierung der Bildungspolitik seit 1968 und Kommunikativer Deutschunterricht; (4) Die Debatte um die hessischen Rahmenrichtlinien; (5) Das Normenbuch Deutsch; (6) Das Curriculum Deutsch in Baden-Württemberg in den 70er und 80er Jahren; (7) Die Phase der Konzentration auf die Erfüllung der Lernziele; (8) Die neue Offenheit seit den 90er Jahren.

Schlagwörter: Baden-Württemberg, Hessen, Deutschland, Pädagogik, Bildungsinhalt, Bildungspolitik, Lernziel, Curriculum, Rahmenrichtlinie, Unterrichtskonzeption, Lesebuch, Fachdidaktik, Deutschunterricht, Zeitgeschichte


Archiv

Bisher erschienene Ausgaben:

1/2019 - Sprachliches Handeln und Pragmadidaktik
6/2018 - Serielles Erzählen
5/2018 - Leichte und fair-ständliche Sprache
4/2018 - Linguistic Landscapes – Sprachlandschaften
3/2018 - Schreibarrangements
2/2018 - Wilhelm von Humboldt
1/2018 - Flucht und Vertreibung
6/2017 - Diskursanalyse(n)
5/2017 - Balladen
4/2017 - Soziolinguistik
3/2017 - Lesen ästhetisch und informatorisch
2/2017 - Kontroversen in der Deutschdidaktik
1/2017 - Theodor Storm
6/2016 - Mehrsprachigkeit
5/2016 - Digitale Literatur und elektronisches Lesen
4/2016 - Fiktionalität und Non-Fiktionalität
3/2016 - Lügen
2/2016 - Adoleszenzromane
1/2016 - Nomen (non) est omen – Namenkunde
6/2015 - Brechts Theater und seine Zukunft
5/2015 - Sprache und Wirtschaft
4/2015 - Paris: Literarische Topografie einer Stadt
3/2015 - Alte und neue Wörter
2/2015 - Literarischer Antisemitismus
1/2015 - Sprache der Gefühle
6/2014 - Geld und Spekulation in der Literatur
5/2014 - Grenzen überschreiten. Geschlechter im Film
4/2014 - Was bleibt? Erinnerungen an die DDR-Literatur
3/2014 - Schulgrammatik – Grammatik in der Schule
2/2014 - Linguistik in der Analyse literarischer Texte
1/2014 - Schule in der Literatur
6/2013 - Didaktik der Sachtexte
5/2013 - Über Leichtigkeit und Schwere der Lyrik
4/2013 - Witze (vergriffen)
3/2013 - Erzählliteratur und Film
2/2013 - Sprache und Generation (vergriffen)
1/2013 - Liebe im Epochenumbruch
6/2012 - Sprache und Kommunikation im Web 2.0
5/2012 - Arm und Reich in der Literatur
4/2012 - Jugendliteratur
3/2012 - "Man kann nicht lernen, nicht zu lernen."
2/2012 - Biographie (vergriffen)
1/2012 - Orthographische und grammatische Spielräume
6/2011 - Sprache und Diskriminierung
5/2011 - Wissenschaftliches Schreiben
4/2011 - Novelle
3/2011 - Literatur und Musik (vergriffen)
2/2011 - Sprachliche Höflichkeit (vergriffen)
1/2011 - Heinrich von Kleist: Zu seinem 200. Todesjahr
6/2010 - Sprachförderung
5/2010 - Monster und Freaks (vergriffen)
4/2010 - Literarisches Verstehen (vergriffen)
3/2010 - Fußball und Sprache
2/2010 - Tief im Westen: Das Ruhrgebiet (vergriffen)
1/2010 - Zentralabitur Deutsch (vergriffen)
6/2009 - Kafka
5/2009 - Sprachverfall
4/2009 - Zürich (vergriffen)
3/2009 - Sturm und Drang (vergriffen)
2/2009 - Literatur und Museum. Sammeln und Austellen (vergriffen)
1/2009 - Sprachstile (vergriffen)
6/2008 - Jugend (vergriffen)
5/2008 - Interkulturelle Kommunikation – Interkulturalität
4/2008 - Mode und Literatur (vergriffen)
3/2008 - Filmdidaktik (vergriffen)
2/2008 - Science Fiction
1/2008 - "68" – Literatur und Politik (vergriffen)
6/07 2008 - Realismus (vergriffen)
5/2007 - Sprache und Gewalt
4/2007 - Literatur und Recht (vergriffen)
3/2007 - Neue Sprachgeschichte(n) (vergriffen)
2/2007 - Krimi – international (vergriffen)
1/2007 - Sprache und Kommunikation im Beruf
6/2006 - Metapher
5/2006 - Sprachkritik: Neue Entwicklungen (vergriffen)
4/2006 - Autorinnen (vergriffen)
3/2006 - Das Unheimliche (vergriffen)
2/2006 - Magische Orte. Lyrik und Erinnerung (vergriffen)
1/2006 - Wortschatz (vergriffen)
6/2005 - Sprachen der Erinnerung (vergriffen)
5/2005 - Phraseologismen und ihre Varianten (vergriffen)
4/2005 - Sehflächen lesen (vergriffen)
3/2005 - Romantik
2/2005 - Erzählen Theorie und Praxis (vergriffen)
1/2005 - Textsorten (vergriffen)
6/2004 - Schiller (vergriffen)
5/2004 - Sprache und Denken (vergriffen)
4/2004 - Literatur hören (vergriffen)
3/2004 - Prag (vergriffen)
2/2004 - Theaterdidaktik (vergriffen)
1/2004 - Sprachvariation im heutigen Deutsch (vergriffen)
6/2003 - Literaturgeschichte entdecken
5/2003 - Literatur – Medizin (vergriffen)
4/2003 - Drittes Reich (vergriffen)
3/2003 - SchreibArbeit (vergriffen)
2/2003 - Sprache und Politik (vergriffen)
1/2003 - Erziehung und Bildung (vergriffen)
6/2002 - Georg Büchner (vergriffen)
5/2002 - Fachsprache-Fachkommunikation (vergriffen)
4/2002 - Lesen – Reisen – Schreiben (vergriffen)
3/2002 - Sprachbewusstsein (vergriffen)
2/2002 - Medienkommunikation (vergriffen)
1/2002 - Tod und Literatur (vergriffen)
6/2001 - Gesprächskultur (vergriffen)
5/2001 - Die 50er-Jahre (vergriffen)
4/2001 - Wörter / Unwörter (vergriffen)
3/2001 - Kulturwissenschaft (vergriffen)
2/2001 - Hypertext – Hyperfiction (vergriffen)
1/2001 - Sprache und Kulturgeschichte (vergriffen)
6/2000 - Literatur und Lebenswelt: Gewalt (vergriffen)
5/2000 - Generationskonflikte (vergriffen)
4/2000 - Grammatik und Formulieren (vergriffen)
3/2000 - Sprachwandel – vom Sprechen zur Sprache (vergriffen)
2/2000 - 1900: Jahrhundertende – Jahrhundertwende (vergriffen)
1/2000 - Internet – Sprache, Literatur und Kommunikation (vergriffen)
6/1999 - Sagen und Mythen (vergriffen)
5/1999 - Rhetorik und Argumentation (vergriffen)
4/1999 - Gegenwartsliteratur (vergriffen)
3/1999 - Internationalismen (vergriffen)
2/1999 - Literatische Topographie: Rom (vergriffen)
1/1999 - Goethe (vergriffen)
6/1998 - Umbrüche (vergriffen)
5/1998 - Literatur und Religion (vergriffen)
4/1998 - Theodor Fontane (vergriffen)
3/1998 - Sprachformen (vergriffen)
2/1998 - Fussball Medien Kultur (vergriffen)
1/1998 - Unterrichtsgespräche..,Verz.97 (vergriffen)
6/1997 - Fremdheit in der Muttersprache (vergriffen)
5/1997 - Heine in der Schule (vergriffen)
4/1997 - Kinder und Holocaust (vergriffen)
3/1997 - Medienaneignung (vergriffen)
2/1997 - Weimarer Republik (vergriffen)
6/96 1997 - Integrativer Deutschunterricht (vergriffen)
1/1997 - Sprachwandel nach 1989 (vergriffen)
4/1996 - Jugend- und Adoleszenzroman (vergriffen)
3/1996 - Lektüre-Praxis Lektüre Vielfal (vergriffen)
5/1996 - DDR-Literatur: Was bleibt? (vergriffen)
2/1996 - Literatur u. Lebenswelt (vergriffen)
1/1996 - Differenzen – Diesseits und Jenseits von .... (vergriffen)
6/1995 - Neue Lesearten Texte im Litera (vergriffen)
5/1995 - Literarische Topographie: WIEN (vergriffen)
4/1995 - Sprachliches Handeln und Gramm (vergriffen)
3/1995 - Klischees? (vergriffen)
2/1995 - Männerbilder (vergriffen)
1/1995 - Mündliche Kommunikation: (vergriffen)
6/1994 - Brecht (vergriffen)
5/1994 - Fachwissen – Unterrichtswissen (vergriffen)
4/1994 - Sprache und Bewußtsein (vergriffen)
3/1994 - Industrieliteratur (vergriffen)
2/1994 - Fehler: Defizite oder Lernschr (vergriffen)
1/1994 - Literatur und Lebenswelt:Famil (vergriffen)
6/1993 - Gefrorene Sprache (vergriffen)
5/1993 - Literatur fremder Kulturen:Tür (vergriffen)
4/1993 - Literaturunterricht heute (vergriffen)
3/1993 - Soziolinguistik (vergriffen)
2/1993 - Heterogenität (vergriffen)
1/1993 - Zeitgenössische Autorinnen (vergriffen)
6/1992 - Deutsche Sprache: Einheit und (vergriffen)
5/1992 - Literarische Topographie: Berlin (vergriffen)
4/1992 - Sprachbewußtsein und Sprachreflexion (vergriffen)
3/1992 - Anregungen: Erzählliteratur (vergriffen)
2/1992 - Mittelalter im Literaturunterricht (vergriffen)
1/1992 - Literatur in Fremder Kultur (vergriffen)
6/1991 - Aufklärung (vergriffen)
5/1991 - Semantik (vergriffen)
4/1991 - Literatur und Geschichte (vergriffen)
3/1991 - Stil (vergriffen)
2/1991 - Deutschdidaktik (vergriffen)
1/1991 - Krise der Literaturkritik (vergriffen)
6/1990 - Trivialliteratur (vergriffen)
5/1990 - Spracherwerb (vergriffen)
4/1990 - Deutsche Ansichten (vergriffen)
3/1990 - Kinder und Jugendliteratur (vergriffen)
2/1990 - Expressionismus (vergriffen)
1/1990 - Übersetzungswissenschaften (vergriffen)
6/1989 - Orthographie (vergriffen)
5/1989 - Technik in Sprache und Literat (vergriffen)
4/1989 - Fremdes verstehen (vergriffen)
3/1989 - Schreiben (vergriffen)
2/1989 - Autobiographie (vergriffen)
1/1989 - Mediävistik (vergriffen)
6/1988 - Textkohärenz (vergriffen)
5/1988 - Friedenserziehung (vergriffen)
4/1988 - Lesen (vergriffen)
3/1988 - Theorie des Schreibens (vergriffen)
2/1988 - Naturalismus (vergriffen)
1/1988 - Kleine Formen (vergriffen)
6/1987 - Volkskunde als empirische Kult (vergriffen)
5/1987 - Ansichten zum Journalismus in (vergriffen)
4/1987 - Goethe in Ökonomie, Technik un (vergriffen)
3/1987 - Lyrik (vergriffen)
2/1987 - Muttersprachunterricht (vergriffen)
1/1987 - Romantik (vergriffen)
6/1986 - Schreiben lernen in der Sekundarstufe (vergriffen)
5/1986 - Zeitgenössische Literatur (vergriffen)
4/1986 - Sprachgeschichte als Sozialgeschichte (vergriffen)
3/1986 - Frauen in Sprache und Literatur (vergriffen)
2/1986 - Grammatikunterricht ohne Grammatik? (vergriffen)
1/1986 - Naturerfahrung in der Literatur (vergriffen)
6/1985 - Parodie (vergriffen)
5/1985 - Barockliteratur (vergriffen)
4/1985 - Unterrichtsmethodische Gesicht (vergriffen)
3/1985 - Juden in der deutschen Literatur (vergriffen)
2/1985 - Gebrauchstexte (vergriffen)
1/1985 - Sprachkultur (vergriffen)

Außerdem empfehlen wir:

Literatur und Museum. Sammeln und Austellen
Literatur und Museum. Sammeln und Austellen

Der Deutschunterricht Nr. 2/2009

Zeitschrift
20,50 € *
Sprachverfall
Sprachverfall

Der Deutschunterricht Nr. 5/2009

Zeitschrift
20,50 € *
Sturm und Drang
Sturm und Drang

Der Deutschunterricht Nr. 3/2009

Zeitschrift
20,50 € *
Zürich
Zürich

Der Deutschunterricht Nr. 4/2009

Zeitschrift
20,50 € *
* Preise zuzüglich Versandkosten. Abonnenten unserer Zeitschriften erhalten viele Produkte des Friedrich Verlags preisreduziert. Bitte melden Sie sich an, um von diesen Vergünstigungen zu profitieren. Aktionsangebote gelten nicht für Händler und Wiederverkäufer. Rabatte sind nicht kombinierbar. Bitte beachten Sie, dass auch der Studentenrabatt nicht auf Aktionspreise angerechnet werden kann. Auf bereits reduzierte Artikel kann kein Rabatt-Gutschein angewendet werden.