Warenkorb

Russland

Geschichte in Wiss. u. Unterr. Nr. 9/2001

Erscheinungsdatum:
August 2001
Schulstufe / Tätigkeitsbereich:
Sekundarstufe
Schulfach / Lernbereich:
Geschichte & Gesellschaft, Geschichte
Bestellnr.:
523201
Medienart:
Zeitschrift
21,50 €
Inkl. MwSt.
Lieferstatus:
Vergriffen ohne Neuauflage
* Sonderpreise
(gilt nicht für Händler und Wiederverkäufer)
Abonnenten

Ab 1 Stück à 17,50 €

Referendare (mit Abo)

Ab 1 Stück à 12,25 €

BEITRÄGE
Stephan Merl
Berija und Chruscew: Entstalinisierung oder Systemerhalt? Zum Grunddilemma sowjetischer Politik nach Stalins Tod

Peter Nitsche
Die Waräger und die Gründung des ältesten ostslavischen Staates.
Eine wissenschaftliche Kontroverse unter politischen Vorzeichen

Andrej B. Sokolov
Der Recke am Scheideweg.
Oder: Nachdenken über den heutigen Zustand der historischen Schulbildung in Russland

LITERATURBERICHT
Joachim Rohlfes
Geschichtsdidaktik – Geschichtsunterricht, Teil II
NACHRICHTEN
Aus dem Verband der Geschichtslehrer
Gertrud Liedtke
Euroclio-Projekte (I)

Abstract

Autor: Merl, Stephan
Titel: Berija und Chruscev: Entstalinisierung oder Systemerhalt?
Quelle: In: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht,(2001) 9, S. 484–506

Abstract: Welche Motive standen hinter der Entstalinisierungspolitik nach Stalins Tod 1953? Das nun verfügbare Archivmaterial zwingt zu einer Neubewertung dieser Politik und ihrer Akteure. Entgegen der bisherigen Ansicht ging die entschiedene Politikkorrektur mit der Beendigung des Terrorregimes und dem Diktat eines Neuen Kurses für die Blockstaaten auf Berijas Initiative Zurück. Chruschtschows Beitrag wurde überschätzt, wie die Umstände der Abfassung der Geheimrede, der Verlauf der Freilassungen aus dem GULAG und die Frage der Verantwortung für die Aufstände in Polen und Ungarn im Herbst 1956 zeigen. Allerdings verschaffte er mit seiner Sozialpolitik der Partei eine neue Legitimationsbasis. (nach Orig.).

Schlagwörter: 60er Jahre, Entstalinisierung, Geschichte , Chruschtschow, Nikita Sergejewitsch, Politik, Geschichtswissenschaft, 50er Jahre, Sowjetunion, Berija, Lawrentij Pawlowitsch, 20. Jahrhundert


Autor: Nitsche, Peter
Titel: Die Waräger und die Gründung des ältesten ostslavischen Staates.
Quelle: In: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht,(2001) 9, S. 507–519

Abstract: Seit 250 Jahren gehört die Frage nach der Rolle der skandinavischen Waräger bei der Entstehung des ältesten ostslavischen Staates zu den strittigen Themen der Geschichte (Normannistenstreit). Von Anfang an wurde diese Kontroverse auch unter politischen Vorzeichen geführt. Der Beitrag zeichnet den Gang der Diskussion nach und analysiert v.a. am Beispiel der russischen und der sowjetischen Geschichtswissenschaft die außerwissenschaftlichen Einflüsse. Darüber hinaus wird der heutige Erkenntnisstand skizziert und ein kurzer Blick auf die Haltung der postsowjetischen russischen Historiographie zur Warägerfrage geworfen.

Schlagwörter: Waräger, Geschichte , Politik, Staatsgründung, Russland, Kiewer Reich, Geschichtswissenschaft, Diskussion, Zeitgeist


Autor: Sokolov, Andrej B.
Titel: Der Recke am Scheideweg. Oder: Nachdenken über den heutigen Zustand der historischen Schulbildung in Russland.
Quelle: In: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht,(2001) 9, S. 521–532

Abstract: In der Diskussion um den Geschichtsunterricht im heutigen Russland stehen sich vornehmlich zwei Richtungen gegenüber: die Mehrheit derjenigen, die im Großen und Ganzen an dem alten, in der Sowjetzeit verbindlichen Muster eines faktenreichen Unterrichts festhalten, der die historischen Gesetzte der gesellschaftlichen Entwicklung (oft mit deutlicher Anlehnung an den Historischen Materialismus) herausarbeiten soll; und die kleinere Gruppe der Reformgesinnten, denen es primär auf die Ausbildung historischen Denkens und Bewusstseins ankommt. Die Traditionalisten sorgen sich um die patriotische Gesinnung, die Reformer möchten jede ideologische Festlegung vermeiden. Zwar sind die Dinge derzeit im Fluss, aber der Trend geht in Richtung der Verfestigung der überkommenen Konzeption. (Orig.).

Schlagwörter: Funktion , Geschichtsunterricht, Historisches Lernen, Ziel, Russland, Ausland, Diskussion, Geschichtsbewusstsein


Autor: Rohlfes, Joachim
Titel: Geschichtsdidaktik – Geschichtsunterricht.
Quelle: In: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht,(2001) 9, S. 533–546

Abstract: In diesem zweiten Teil des Literaturberichts werden Schulbuchuntersuchungen (bes. zu DDR-Geschichtsbüchern) besprochen sowie Schulbücher für die Sekundarstufe I.

Schlagwörter: Geschichtsunterricht, Literaturbericht, Schulbuch, Lehrwerkanalyse, Deutschland-DDR, Fachdidaktik, Sekundarstufe I


Bisher erschienene Ausgaben:

* Preise zuzüglich Versandkosten. Abonnenten unserer Zeitschriften erhalten viele Produkte des Friedrich Verlags preisreduziert. Bitte melden Sie sich an, um von diesen Vergünstigungen zu profitieren. Aktionsangebote gelten nicht für Händler und Wiederverkäufer. Rabatte sind nicht kombinierbar. Bitte beachten Sie, dass auch der Studentenrabatt nicht auf Aktionspreise angerechnet werden kann. Auf bereits reduzierte Artikel kann kein Rabatt-Gutschein angewendet werden.