Warenkorb

Ringen und Raufen

sportpädagogik Nr. 4/1988

Erscheinungsdatum:
April 1988
Schulfach / Lernbereich:
Sport & Spiel, Sport
Bestellnr.:
54058
Medienart:
Zeitschrift
18,50 €
Inkl. MwSt.
Lieferstatus:
Vergriffen ohne Neuauflage
* Sonderpreise
(gilt nicht für Händler und Wiederverkäufer)
Abonnenten

Ab 1 Stück à 14,50 €

Referendare (mit Abo)

Ab 1 Stück à 10,15 €

Abstract

Autor: Texier, A.
Titel: Kampfspiele.
Quelle: In: Sportpädagogik,(1988) 4, S. 22–25

Abstract: Ausgehend von einer Problematisierung von Kampfspielen in der Schule unter Beruecksichtigung des Sicherheitsaspekts wird ein Weg zur Einfuehrung von Kampfspielen vorgeschlagen. Erster Schritt ist die Einfuehrung von Spielen, bei denen Gruppen spielerisch gegeneinander kaempfen (z. B. Mini-Rugby). Der naechste Schritt, die Individualisierung des Gegeneinanders, verfaehrt nach dem Prinzip des Ausscheidens und dient damit der Vermittlung einer Grundverhaltensweise des Kampfes. Im dritten Schritt wird auf das spezifische Gegeneinander durch eine problemorientierte Einfuehrung des Ringens gezielt, ohne jedoch Grifftechniken einzufuehren. Gewicht wird vielmehr auf die Schulung der Grundverhaltensweisen Angriff, Kampfraumbeherrschung und Gleichgewichtsbeherrschung gelegt. UNTERRICHTSGEGENSTAND: Kampfspiele.

Schlagwörter: Handreichung, Fotografie, Sport, Kampfspiel, Unterrichtsmaterial, Ringen


Autor: Burggraf, Ralph; Hannig-Schosser, Jutta
Titel: Rugby – in der Schule?
Quelle: In: Sportpädagogik,(1988) 4, S. 26–35

Abstract: Ausgehend von einer historischen Betrachtung und einer Einfuehrung in das Regelwerk wird ein Unterrichtsentwurf zum Thema Einfuehrung des Rugbyspiels vorgestellt. Diese, hierzulande wenig populaere Sportart wurde in einer 6. Klasse erprobt, wobei bei der Hinleitung zum Spiel besonderes Gewicht darauf gelegt wurde, die Schueler an koerperliche Naehe zum Mit- bzw. Gegenspieler zu gewoehnen. Als sinnvoll erwiesen sich hierbei New Games. Die Hinfuehrung zum eigentlichen Spiel erfolgte durch vereinfachte Spiel- und Uebungsformen, die der Ballgewoehnung und der Einfuehrung der fuer das Rugbyspiel wesentlichen Passrichtung und Passarten dienten. UNTERRICHTSGEGENSTAND: Einfuehrung des Rugbyspiels.

Schlagwörter: Unterrichtsplanung, Schuljahr 06, Fotografie, Rugby, Sport, Unterrichtsmaterial


Autor: Kemmling, Horst
Titel: Ich spiele Rugby.
Quelle: In: Sportpädagogik,(1988) 4, S. 36–38

Abstract: In diesem Erfahrungsbericht zum Thema Rugby wird ein Unterrichtsprojekt einer Rugby AG an einer Sonderschule fuer Lernbehinderte beschrieben. Es wird dargestellt, dass Wettkampfspiele mit koerperbetonenden Inhalten ein schuelergemaesser Bestandteil des Sportunterrichts sein kann, wobei ein besonderes Ziel darin lag, ein Ausufern der rein koerperlichen Auseinandersetzung zu vermeiden. Dies gelang vor allem dadurch, dass die Schueler an der Spielformgestaltung und Regelfindung direkt beteiligt waren. Zielspiel war nicht das regelgerechte normierte Rubgypiel, vielmehr wurden ausgehend vom Leistungsniveau der Schueler Spielformen gefunden, die eine Abwandlung des Rugby darstellen. UNTERRICHTSGEGENSTAND: Rugby mit lernbehinderten Schuelern.

Schlagwörter: Handreichung, Lernbehinderung, Sonderschule, Fotografie, Rugby, Sport, Unterrichtsmaterial


Autor: Frank, Wolfgang
Titel: Ruecksichtsvoll kaempfen lernen.
Quelle: In: Sportpädagogik,(1988) 4, S. 39–46

Abstract: Mit diesem Unterrichtsprojekt in einer Judoanfaengergruppe wird versucht, Kaempfen auf einem sanften und spielerischen Weg einzufuehren und damit Aggressivitaet zu verhindern und die Schueler zu verantwortungsbewusstem und ruecksichtsvollem Handeln zu erziehen. Dabei wird ein klares Reglement vorgegeben und ein Vorgehen gewaehlt, das den Zweikampf an das Ende einer Reihe aufeinander aufbauender Ringspiele stellt. Der dargestellte Unterrichtsverlauf ist in fuenf Stufen geteilt, die darauf zielen, die Kampfform 1:1 so vorzubereiten, dass sich Gewaltlosigkeit und Verantwortungsbewusstsein dem Partner gegenueber entwickeln. Folgende Einteilung wurde gewaehlt und mit einer Vielzahl von Spielbeispielen dokumentiert: 1. Spiele mit Koerperkontakten, 2. Ringspiele ohne direkten Koerperkontakt, 3. Ringspiele mit beschraenktem Angriff, 4. Ringspiele auf dem Boden, 5. Ringspiele im Stand. UNTERRICHTSGEGENSTAND: Ruecksichtsvoll kaempfen lernen.

Schlagwörter: Handreichung, Fotografie, Judo, Sport, Kampfspiel, Unterrichtsmaterial, Ringen


Autor: Jung, Waldemar
Titel: Vom Rangeln zum Ringen.
Quelle: In: Sportpädagogik,(1988) 4, S. 47–53

Abstract: Es wird ein Unterrichtsvorhaben zur Einfuehrung des Ringens in einer 8. Klasse (Jungen) beschrieben. Ausgehend von der Zielvorstellung, Ringen in sportgemaesser Form zu lehren, wird ein Vermittlungsweg beschritten, der die Regeln und Techniken des Ringkampfes zugrundelegt. Die Einfuehrung erfolgt jedoch ueber spielerische Rangeluebungen, die den Zugang zu den technisch schwierigen Zieltechniken darstellen. Der Uebergang vom Rangeln zum regelgerechten Ringen konnte dadurch leicht vollzogen werden, zumal auch die motorischen Grundeigenschaften gleichsam spielerisch mitgeschult werden. Durch detaillierte Technik- und Uebungsbeschreibungen sowie Skizzen wird auch dem mit Ringen wenig vertrauten Lehrer ein anschauliches Bild vermittelt. UNTERRICHTSGEGENSTAND: Einfuehrung des Ringens.

Schlagwörter: Unterrichtsplanung, Schuljahr 08, Fotografie, Sport, Unterrichtsmaterial, Grafische Darstellung, Gymnasium, Sekundarstufe I, Ringen


Autor: Patermann, Rolf
Titel: Dem Partner vertrauen.
Quelle: In: Sportpädagogik,(1988) 4, S. 54–56

Abstract: Beschrieben und problematisiert wird die Technik des Fallens in den Budodisziplinen. Beispielhaft wird der seitliche Fall (Yoko ukemi) beschrieben. Es werden vorbereitende Uebungen genannt, die es ermoeglichen, das Fallen zu erlernen. Dabei ist es wichtig, dass sich die Kampfpartner gegenseitig vertrauen, um sich allmaehlich mit den Fallgewohnheiten vertraut machen zu koennen. UNTERRICHTSGEGENSTAND: Falltechniken beim Budo.

Schlagwörter: Fallschulung, Handreichung, Fotografie, Judo, Sport, Unterrichtsmaterial


Bisher erschienene Ausgaben:

* Preise zuzüglich Versandkosten. Abonnenten unserer Zeitschriften erhalten viele Produkte des Friedrich Verlags preisreduziert. Bitte melden Sie sich an, um von diesen Vergünstigungen zu profitieren. Aktionsangebote gelten nicht für Händler und Wiederverkäufer. Rabatte sind nicht kombinierbar. Bitte beachten Sie, dass auch der Studentenrabatt nicht auf Aktionspreise angerechnet werden kann. Auf bereits reduzierte Artikel kann kein Rabatt-Gutschein angewendet werden.