Warenkorb

Randale

gruppe & spiel Nr. 4/1995

Erscheinungsdatum:
Dezember 1995
Schulfach / Lernbereich:
Sport & Spiel, Gruppe & Spiel, Sozialpädagogik
Bestellnr.:
14215
Medienart:
Zeitschrift
14,00 €
Inkl. MwSt.
Lieferstatus:
Vergriffen ohne Neuauflage
* Sonderpreise
(gilt nicht für Händler und Wiederverkäufer)
Abonnenten

Ab 1 Stück à 10,00 €

Referendare (mit Abo)

Ab 1 Stück à 7,00 €

Aus dem Inhalt:
Editorial, Impressum

Spielend älter werden

Kindergeburtstage

"Wir werfen nicht mit Steinen"

Kann Spiel Gewalt und aggressives Verhalten verringern

Randale

BJK Projektsammlung "Dialog der Generationen"

Geschichten spielen: 3 Monate Probezeit für Tommy

Magazin

Das kleine kooperative Spiel

Abstract

Autor: Wilken, Hedwig
Titel: Spielend älter werden. Spielen kann die soziale Neuorientierung im Alter erleichtern.
Quelle: In: Gruppe & Spiel,(1995) 4, S. 4–7

Schlagwörter: Altenpflege, Freizeitverhalten, Alter Mensch, Spiel, Kreativität


Autor: Nawrath, Birgit; Wecker, Erika
Titel: Kindergeburtstage. Die Goldene Gans, Unter Wasser, Robinson Crusoe.
Quelle: In: Gruppe & Spiel,(1995) 4, S. 8–14

Abstract: Spielaktionen für Kinder verschiedener Altersstufen ab 4, 6, 10 Jahren) und unterschiedlicher Gruppengrößen werden vorgestellt.

Schlagwörter: Kind, Spiel, Spielaktion


Autor: Nawrath, Birgit; Wecker, E.
Titel: Kindergeburtstage: Unter Wasser.
Quelle: In: Gruppe & Spiel,(1995) 4, S. 10–12

Abstract: Das sechsjährige Geburtstagskind und seine ca. 14 Gäste begeben sich zur Feier des Tages unter Wasser. Natürlich bekommen die Meeresbewohner Aufgaben: Was, Wer lebt unter Wasser? Wie lebt es sich dort? Welche Geräusche, Bewegungen sind unter Wasser möglich? Beim Geburtstagsständchen für die Meeresprinzessin gibt es Blubber-Blasen. Tritt man nur mit dem Angler in Außenkontakt? Das Phantasiegebilde dieser Spielidee (Spielverlauf, Kostüme, Materialien) wird von den Autorinnen ausführlich beschrieben. (BIL/Zw).

Schlagwörter: Fantasie, Wasser, Basteln, Abenteuerspiel, Spiel


Autor: Kopietz, Claudius
Titel: Wir werfen nicht mit Steinen oder Wie kann ich kreativ streiten lernen? .
Quelle: In: Gruppe & Spiel,(1995) 4, S. 15–18

Abstract: Die Autorin stellt ein auf 10 Unterrichsstunden (2 Vormittage) ausgerichtetes Unterrichtskonzept vor zur Gewaltprävention im 7./8. Schuljahr. Die Schüler/innen lernen mittels verschiedener Spiele und Gespräche, kreativ zu streiten.

Schlagwörter: Konflikt, Unterrichtseinheit, Projekt, Schuljahr 07, Schuljahr 08, Gespräch, Gewalt, Bewältigung, Prävention, Sekundarstufe I, Spiel, Aggression


Autor: Baer, Ulrich
Titel: Kann Spiel Gewalt und aggressives Verhalten verringern? Thesen.
Quelle: In: Gruppe & Spiel,(1995) 4, S. 19–21

Schlagwörter: Beeinflussung, Spielpädagogik, Gewalt, Jugendlicher, Spiel, Aggression


Autor: Klawe, Willy; Baer, U.
Titel: Spiel zum spielen: Ein Diskussionsspiel zum Thema Aggression.
Quelle: In: Gruppe & Spiel,(1995) 4, S. 22, 24–25

Abstract: Zum Thema Aggression wurden 48 Aufgabenkarten (Situations-, Sprüche-, Aktions- und Überraschungskarten) – jede Rubrik enthält 12 Karten – erstellt. Die Themen sind so gewählt, daß Konfliktlösungen durch Gespräche, Rollenspiele oder Aktionen praxisnah erarbeitet werden und Erfahrungen im Umgang mit diesen ausgetauscht werden können. 4 – 12 Jugendliche oder Erwachsene bilden die Spielgruppe. Der Spielverlauf ergibt sich durch den Inhalt der gezogenen Karte. Es ist gestattet, sich einen Helfer aus der Gruppe zu wählen. Ist die Aufgabe erfüllt, wird das Spiel im Uhrzeigersinn (linker Nachbar) fortgesetzt. (BIL/Zw).

Schlagwörter: Konflikt, Jugendarbeit, Kartenspiel, Soziale Interaktion, Rollenspiel, Alltag, Gruppenbeziehung, Konfliktlösung, Erwachsenenbildung, Erwachsener, Jugendlicher, Spiel


Autor: Klawe, Willy; Baer, Ulrich
Titel: Das Spiel zum Sofortspielen: Randale.
Quelle: In: Gruppe & Spiel,(1995) 4, S. 22–26

Abstract: Ein Spiel mit Aufgabenkarten für 4–12 Jugendliche oder Erwachsene, bei dem durch Gespräche, Rollenspiele und Aktionen verschiedene Formen der Konfliktlösung wahrgenommen und Erfahrungen und Einsichten ausgetauscht werden können.

Schlagwörter: Konflikt, Gewalt, Prävention, Spiel


Autor: Baer, Ulrich; Rolland, A.; u.a.
Titel: 3 Monate Probezeit für Tommi.
Quelle: In: Gruppe & Spiel,(1995) 4, S. 33–39

Abstract: Alltagsprobleme als Fotogeschichte darzustellen, läßt Raum, über Verhaltensmuster und Entscheidungen nachzudenken. Hier ist es der Sozialarbeiter Tommi, der uns mit seinen Arbeits- und Lebenssituationen begegnet. Seine Story wurde als Gruppenprojekt zusammen mit Jugendlichen als Bildercomic produziert. Erforderliche Arbeitsschritte waren: ein Handlungsgerüst erstellen und in Stichworten aufschreiben, den Ablaufplan entwickeln, Bilder fotografieren, Texte erfassen und dies so aufzubereiten, daß Text, Bilder und Ablauf inhaltlich diese Geschichte ergeben. In diesem Beitrag geschieht es mit einem Multimedia-Programm, die Übertragung der Bilder erfolgt mit einer Digitalkamera. Die einzelnen Szenen wurden so gewählt, daß eine individuelle Entscheidung unter Mitwirkung des Publikums möglich ist. Handlung und entstehende Konsequenzen lassen eine spontane und kreative Spielgestaltung der kleinen Schauspielgruppe zu, ein Mitglied der Gruppe leitet die Abstimmung mit dem Publikum über die Fortsetzung der Handlung. Mit Hilfe weiterer Dateien (Animation und Sound) kann hier ein abenteuerliches Computerspiel in Szene gesetzt werden. Übersicht der interaktiven Fotogeschichte ist als Ablaufplan beigefügt. (BIL/Zw).

Schlagwörter: Konflikt, Jugendarbeit, Projekt, Rollenspiel, Computer, Computerspiel, Fotografie, Spiel, Comic, Anwendung


Bisher erschienene Ausgaben:

* Preise zuzüglich Versandkosten. Abonnenten unserer Zeitschriften erhalten viele Produkte des Friedrich Verlags preisreduziert. Bitte melden Sie sich an, um von diesen Vergünstigungen zu profitieren. Aktionsangebote gelten nicht für Händler und Wiederverkäufer. Rabatte sind nicht kombinierbar. Bitte beachten Sie, dass auch der Studentenrabatt nicht auf Aktionspreise angerechnet werden kann. Auf bereits reduzierte Artikel kann kein Rabatt-Gutschein angewendet werden.