Warenkorb

Psychomotorik

sportpädagogik Nr. 5/1996

Erscheinungsdatum:
September 1996
Schulfach / Lernbereich:
Sport & Spiel, Sport
Bestellnr.:
54107
Medienart:
Zeitschrift
18,50 €
Inkl. MwSt.
Lieferstatus:
Vergriffen ohne Neuauflage
* Sonderpreise
(gilt nicht für Händler und Wiederverkäufer)
Abonnenten

Ab 1 Stück à 14,50 €

Referendare (mit Abo)

Ab 1 Stück à 10,15 €

Abstract

Autor: Brodtmann, Dieter
Titel: Kinder – Bewegung – Gesundheit. Was sind die wirklichen Risikofaktoren? – Eine sportpädagogische Widerrede.
Quelle: In: Sportpädagogik,(1996) 5, S. 6–11

Abstract: Nicht die Frage nach dem Entstehen von Krankheiten, nach der Pathogenese, sollte bei der Gesundheitserziehung im Mittelpunkt stehen, sondern die Frage nach der Salutogenese, dem Entstehen von Gesundheit. Die Schutzfaktoren äußern sich als überdauernde Einstellungen von Menschen zu sich selbst und zu Veränderungen ihrer Umwelt und helfen mit zu erklären, weshalb Menschen trotz oft erheblicher Belastungen gesund bleiben.

Schlagwörter: Gesundheitspflege, Einstellung , Bewegungserziehung, Förderung, Theorie, Sportpädagogik, Aktivität, Antonovsky, A., Soziale Situation, Psychologie, Gesundheitserziehung, Schulsport


Autor: Waschler, Gerhard
Titel: Sport-Fortbildung im Lehrer-Lebenslauf.
Quelle: In: Sportpädagogik,(1996) 5, S. 12–16

Schlagwörter: Lehrerfortbildung, Bildungsangebot, Lehrer, Lerninhalt, Sportunterricht, Motivation, Situationsanalyse


Autor: Szepat, Gunda; Stefula, Anke
Titel: Soft- und Baseballspiele.
Quelle: In: Sportpädagogik,(1996) 5, S. 17–18

Schlagwörter: Spielregel, Sportunterricht, Baseball, Softball, Ballspiel


Autor: Kolb, Michael
Titel: Klatschfußball – ein Hand-Fuß-Jäger-Ballspiel.
Quelle: In: Sportpädagogik,(1996) 5, S. 18

Schlagwörter: Spielregel, Sportunterricht, Ballspiel


Autor: Beudels, Wolfgang
Titel: Den Übergang zur Schule meistern.
Quelle: In: Sportpädagogik,(1996) 5, S. 20–23

Abstract: In einer empirischen Längsschnittstudie (Versuchs-Kontrollgruppenstudie) an Kindern im Einschulungsalter wurde gezeigt, dass auch bei nur ein bis zwei Unterrichtsstunden bewegungsorientierter Förderung in der Woche signifikante und dauerhafte Wirkungen im Bereich der Motorik und der kognitiven Leistungsfähigkeit erzielt werden können. Nicht nachgewiesen werden konnten dagegen Unterschiede zwischen geförderten und nicht-geförderten Kindern hinsichtlich des sozial-emotionalen Verhaltens.

Schlagwörter: Konzept, Empirische Untersuchung, Förderung, Motorische Entwicklung, Psychomotorik, Vorschule, Förderungsmaßnahme, Kognitive Entwicklung, Situationsanalyse, Entwicklung, Schulkindergarten


Autor: Kunz, Torsten
Titel: Bewegungsförderung durch internationale Bewegungsspiele.
Quelle: In: Sportpädagogik,(1996) 5, S. 24–25

Schlagwörter: Projekt, Bewegungsförderung, Förderung, Wahrnehmung, Außerunterrichtliche Aktivität, Interkulturelles Lernen, Frankfurt am Main, Motorik, Sekundarstufe I, Spiel


Autor: Fischer, Klaus
Titel: Psychomotorik: Bewegungshandeln als Entwicklungshandeln.
Quelle: In: Sportpädagogik,(1996) 5, S. 26–36

Abstract: Psychomotorik ist als entwicklungsorientierte Bewegungserziehung konzipiert, die ihr pädagogisches Interesse eher auf die Vermittlung von Grundlagen als auf sportartspezifische Ausdifferenzierungen legt. Dabei liegt der Schwerpunkt im Bereich der Elementar- und Primarerziehung. In späteren Entwicklungsphasen ergänzen sich Psychomotorik und Sportunterricht im Rahmen einer allgemeinen Erziehung zum Sport.

Schlagwörter: Konzept, Entwicklungstheorie, Bewegungsförderung, Förderung, Wahrnehmung, Fachdidaktik, Motorische Entwicklung, Pädagogik, Psychomotorik


Autor: Bartels, Bettina; Roddis, Margret
Titel: Manchmal bewegen wir uns vorwärts, manchmal rückwärts und manchmal auch im Kreis. Vom Bewegungskindergarten zur kooperativ-integrativen Kindertagesstätte.
Quelle: In: Sportpädagogik,(1996) 5, S. 37–41

Abstract: Der Beitrag schildert die Entwicklung eines privaten Kindergartenprojekts – von der ersten Gruppe mit ca. 20 Kindern bis zur ambitionierten, weit ausgreifenden Stadtteilarbeit.

Schlagwörter: Konzept, Kindergarten, Bewegungsförderung, Bewegungserziehung, Förderung, Geschichte , Elementarbereich, Motorische Entwicklung, Kindertagesstätte, Pädagogik, Psychomotorik, Gemeinwesenarbeit, Integrativer Kindergarten, Erfahrungsbericht, Entwicklung


Autor: Beudels, Wolfgang
Titel: Psychomotorisches Förderprogramm für zurückgestellte Kinder im Schulkindergarten.
Quelle: In: Sportpädagogik,(1996) 5, S. 42–44, 23

Abstract: Der Beitrag setzt drei Schwerpunkte für die Praxis: Kennenlernen und Gewöhnen, Körper- und Materialerfahrung sowie Sozialerfahrung.

Schlagwörter: Konzept, Bewegungsförderung, Übersicht, Fachdidaktik, Pädagogik, Psychomotorik, Förderungsmaßnahme, Spiel, Schulkindergarten


Autor: Wendler, Michael
Titel: Lernen in der Natur.
Quelle: In: Sportpädagogik,(1996) 5, S. 45–48

Abstract: Naturräume bieten vielfältige Anreize – in der Beschäftigung mit der Natur selbst und als Ort für besondere Lernprozesse. Dieser Projektbericht zeigt, dass bestimmte Erfahrungen nur im Freien zu machen sind.

Schlagwörter: Sinneserfahrung, Projekt, Bewegungsförderung, Wahrnehmung, Natur, Spiel, Erfahrungsbericht


Autor: Hildebrandt, Reiner; Stramann, Birgit
Titel: Wir entdecken und erleben unsere Füße.
Quelle: In: Sportpädagogik,(1996) 5, S. 49–53

Abstract: In dieser Unterrichtseinheit zieht sich eine Bewegungsgeschichte durch das gesamte Geschehen. Die Bewegungsgeschichte beinhaltet jeweils Anregungen und Aufgaben zum spielerischen Entdecken der Füße, zur Intensivierung der Wahrnehmung, zur Improvisation, Exploration und zur Bewegungsgestaltung.

Schlagwörter: Körpererfahrung, Bewegungsförderung, Schuljahr 03, Wahrnehmung, Psychomotorik, Sportunterricht, Grundschule, Unterrichtsmaterial, Primarbereich, Kreativität, Gesundheitserziehung, Fuß


Autor: Zoller, Ingrid
Titel: Mathematik und Bewegung im Anfangsunterricht.
Quelle: In: Sportpädagogik,(1996) 5, S. 54–57

Abstract: Die Aneignung der Umwelt mit Hilfe der Sensorik und Motorik und die zunehmende Verfeinerung und Koordination dieser Werkzeuge führen vom konkreten Handeln über bildhaftes Darstellen und Verbalisieren zum abstrakten Denken. Die Beispiele in diesem Beitrag sollen die mathematischen Inhalte möglichst ganzheitlich erfahrbar machen.

Schlagwörter: Beispiel, Schuljahr 01, Schuljahr 02, Wahrnehmung, Ganzheitliches Lernen, Anfangsunterricht, Orientierung, Koordination, Bewegung , Grundschule, Mathematikunterricht, Primarbereich, Spiel


Autor: Seidl-Jerschabek, Gabriele
Titel: Fächerübergreifender Unterricht am Beispiel Bewegungserziehung/Deutsch.
Quelle: In: Sportpädagogik,(1996) 5, S. 58–61

Abstract: Der Beitrag verdeutlicht anhand dreier Praxisbeispiele aus der Primarstufe fächerübergreifendes Arbeiten in den Bereichen Bewegungserziehung, Deutsch und Sprecherziehung.

Schlagwörter: Sprecherziehung, Beispiel, Bewegungserziehung, Wahrnehmung, Deutsch, Entspannungstraining, Bewegung , Psychomotorik, Fächerübergreifender Unterricht, Grundschule, Primarbereich


Autor: Seiffert, Ekkehard
Titel: Was haben eigentlich die 3 und das E mit dem Grundschulsport zu tun? Zur psychomotorischen Arbeit eines Beratungs- und Förderzentrums.
Quelle: In: Sportpädagogik,(1996) 5, S. 62–66

Abstract: Entwicklungsverzögerungen gleich zu Beginn der Schulzeit erkennen und durch Fördermaßnahmen ausgleichen – dazu gehört auch ein erfahrungsoffener Sportunterricht, an dessen Gestaltung sich die Kinder aktiv beteiligen können.

Schlagwörter: Beispiel, Retardation, Beratungsstelle, Wahrnehmung, Bewegung , Motorische Entwicklung, Psychomotorik, Sportunterricht, Grundschule, Förderungsmaßnahme, Primarbereich, Spiel, Tätigkeit


Bisher erschienene Ausgaben:

* Preise zuzüglich Versandkosten. Abonnenten unserer Zeitschriften erhalten viele Produkte des Friedrich Verlags preisreduziert. Bitte melden Sie sich an, um von diesen Vergünstigungen zu profitieren. Aktionsangebote gelten nicht für Händler und Wiederverkäufer. Rabatte sind nicht kombinierbar. Bitte beachten Sie, dass auch der Studentenrabatt nicht auf Aktionspreise angerechnet werden kann. Auf bereits reduzierte Artikel kann kein Rabatt-Gutschein angewendet werden.