Pädagogische Reform

Anspruch – Geschichte – Aktualität

ISBN: 978-3-7800-4993-3
Medienart: Fachbuch
Erscheinungsdatum: Oktober 2013
Schulstufe / Tätigkeitsbereich: Sekundarstufe, Grundschule
Schulfach / Lernbereich: Pädagogik
Seitenzahl: 431
Auflage: 1. Auflage 2013
Abmessungen: 16 cm x 23 cm
Preis: 29,95 € Unterliegt der Buchpreisbindung. Rabatte an Endkunden sind leider nicht möglich.
Preisliste einklappen
Lieferstatus: lieferbar

Bestandsaufnahmen zur historischen und aktuellen Praxis pädagogischer Reformen

"Reform" - das Wort ist drei Jahrhunderte nach seiner Übernahme aus dem Französischen heute alltäglich, allgegenwärtig, allseitig verwendbar: unersetzlich und verschleißgefährdet zugleich, ein Universalwort der öffentlichen Sprache und auch der Pädagogik. 

Wie Schule, Lernen, Bildung auf den beschleunigten Wandel der modernen Welt sinnvoll antworten und was Politik, Wissenschaft und Praxis zu diesen Antworten beitragen können - das ist das Thema pädagogischer Reform. Vor diesem Hintergrund gilt es, den fachlichen und demokratischen Anspruch von "Reform" immer wieder kritisch zu prüfen - als Platzhalter für das, was pädagogisch gefordert und vernünftig ist.

Der Band versammelt 24 Beiträge

  • zu Theorie und Begriff pädagogischer Reform, 
  • zu historischen Ursprüngen und Kontexten pädagogischen und bildungspolitischen Reformdenkens, 
  • zur historischen und aktuellen Praxis von Reformschulen und Reformprogrammen, u. a. aus den Jenaer Schulentwicklungsprojekten.

Eine aktuelle Bestandaufnahme, die den kritischen Diskurs über pädagogische Reformen und ihre aktuelle Praxis lebendig halten will.

Peter Fauser, bis 2013 Professor für Schulpädagogik und Schulentwicklung an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, war wissenschaftlicher Leiter des Förderprogramms Demokratisch Handeln und des Entwicklungsprogramms für Unterricht und Lernqualität (E.U.LE.). Er ist Mitgründer und Vorsitzender der IMAGINATA e.V. Außerdem ist er Mit-Initiator und war mehrere Jahre Sprecher der Jury des Deutschen Schulpreises. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Lernen, Demokratiepädagogik, Imagination, pädagogische Professionalität.

Wolfgang Beutel ist Geschäftsführer des Wettbewerbs "Förderprogramm Demokratisch Handeln" in Jena.

Jürgen John ist Professor em. für Moderne mitteldeutsche Regionalgeschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

* Preise zuzüglich Versandkosten. Abonnenten unserer Zeitschriften erhalten viele Produkte des Friedrich Verlags preisreduziert. Bitte melden Sie sich an, um von diesen Vergünstigungen zu profitieren. Aktionsangebote gelten nicht für Händler und Wiederverkäufer. Rabatte sind nicht kombinierbar. Bitte beachten Sie, dass auch der Studentenrabatt nicht auf Aktionspreise angerechnet werden kann. Auf bereits reduzierte Artikel kann kein Rabatt-Gutschein angewendet werden.