Warenkorb

Lebensraum Haus & Schule

Unterricht Biologie Nr. 214/1996

Erscheinungsdatum:
April 1996
Schulstufe / Tätigkeitsbereich:
Sekundarstufe
Schulfach / Lernbereich:
Naturwissenschaften, Biologie
16,50 €
Inkl. MwSt.
Lieferstatus:
Vergriffen ohne Neuauflage
* Sonderpreise
(gilt nicht für Händler und Wiederverkäufer)
Abonnenten

Ab 1 Stück à 12,50 €

Referendare (mit Abo)

Ab 1 Stück à 8,75 €

Das große Suchen / Der Hausrotschwanz zu Hause in Deutschland und Afrika / Rankhilfen für Kletterpflanzen /

Leben auf dem heißen Blechdach / HausSpinnen / Duelle am Gartenzaun / Trockenmauer und Hügel auf dem Schulgelände / Pflasterung von Sitzbereichen / Der Bienengarten / Duftblatt-Pelargonien / Optimaler Einsatz. Beihefter: Ein Hüttendach als Biotop.

Abstract

Autor: Janßen, Willfried
Titel: Lebensraum Haus und Schule.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1996) 214, S. 4–13

Abstract: Viele Tiere leben in enger Nähe zum Menschen: Mediterranen Arten bieten Häuser Wärme-Inseln mit ganzjährig ausgeglichenen Temperaturen. Felsenbewohner wählen Fassaden, Höhlenbewohner Dachböden und Kellerräume als Ersatzquartiere. Die Habitatvielfalt, die jedes Haus Kulturfolgern bietet, kann durch verschiedene Maßnahmen erhöht werden – auch zum Wohle des Menschen: Mehr Natur ums Haus steigert sein psychisches Wohlbefinden. (Verlag).

Schlagwörter: Schulbau, Insekt, Fledermaus, Vogel, Tierwelt, Tabelle, Biologieunterricht, Begrünung, Tierspur, Lebensraum, Grafische Darstellung, Sachinformation


Autor: Berse, Ute
Titel: Das große Suchen.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1996) 214, S. 14–16

Abstract: Die Suche nach allem, was im Schulgelände kreucht und fleucht, kann alle Klassen einer Grundschule über Monate beschäftigen. Die Fundstücke werden mit einer Karte gekennzeichnet und ausgestellt. Lebende Tiere werden nach einem Tag wieder in die Freiheit entlassen. Andere Funde bereichern langfristig die Lehrsammlung. Auf diese Weise erhalten die Kinder einen Einblick in die Formenvielfalt der heimischen Tierwelt. (Verlag).

Schlagwörter: Sammlung, Schulbau, Beobachtung, Tierbeschreibung, Biologieunterricht, Sachunterricht, Ausstellung, Grundschule, Unterrichtsmaterial, Arbeitsbogen, Primarbereich, Unterrichtsentwurf


Autor: Janßen, Willfried
Titel: Der Hausrotschwanz – zuhause in Deutschland und Afrika.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1996) 214, S. 17–20

Abstract: Einst im Hochgebirge heimisch, hat der Hausrotschwanz heute sein Verbreitungsgebiet auf Dörfer und Städte ausgedehnt. Die SchülerInnen lernen den Gesang der Vogelart kennen und erarbeiten anhand von Abbildungen, welche Ansprüche ein Hausrotschwanz an seinen Lebensraum stellt. Zugkarten demonstrieren, daß der Hausrotschwanz zwei Zuhause hat: in Europa und in Afrika. (Verlag).

Schlagwörter: Vogelstimme, Zugvogel, Schuljahr 05, Schuljahr 06, Tierbeschreibung, Vogel, Biologieunterricht, Förderstufe, Unterrichtsmaterial, Arbeitsbogen, Unterrichtsentwurf, Vogelzug


Autor: Thielecke, Astrid
Titel: Rankhilfen für Kletterpflanzen.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1996) 214, S. 21–23

Abstract: Durch Fassadenbegrünung lassen sich triste Betonwände ästhetisch und ökologisch besser gestalten. Der Artikel nennt Kriterien für die Auswahl der Kletterpflanzen und beschreibt die Herstellung von Rankhilfen. Außerdem werden Anregungen für Untersuchungen an einer begrünten Wand gegeben. (Verlag).

Schlagwörter: Pflanzung, Biologieunterricht, Begrünung, Pflanze, Unterrichtsprojekt, Unterrichtsmaterial, Umwelterziehung, Bauanleitung, Arbeitsbogen, Sekundarstufe I, Ökologische Schule


Autor: Probst, Wilfried; Bruhn, Michael
Titel: Leben auf dem heißen Blechdach.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1996) 214, S. 25–26, 31

Abstract: Neben punktuellen Untersuchungen zum Zusammenhang zwischen den abiotischen Bedingungen auf einem Blechdach und dessen Besiedlung mit Pflanzen und Tieren bietet ein begrüntes Dach die Möglichkeit langfristiger Studien. Die SchülerInnen registrieren im Abstand einiger Wochen die jeweiligen Klimafaktoren und setzen sie in Beziehung zum pflanzlichen Leben auf dem Dach. (Verlag).

Schlagwörter: Sekundarbereich, Pflanzung, Experiment, Biologieunterricht, Abiotischer Faktor, Unterrichtsmaterial, Kleinbiotop, Experimentieranleitung, Biotop, Unterrichtsentwurf


Autor: Probst, Wilfried; Bruhn, Michael
Titel: Ein Hüttendach als Biotop.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1996) 214, S. 27–30

Abstract: Auf Dächern von Schuppen und Garagen kann man mit Hilfe von Teer, Latten und Dichtungsfolien die nötige bauliche Voraussetzung für eine Begrünung schaffen. Die Besiedlung mit Pflanzen kann man entweder der Natur überlassen oder ihr etwas nachhelfen. Die Materialien können getrennt vom Heft unter der Best.-Nr. 92629 zum Einzelpreis von 1,50 DM bezogen werden (HeLP/Mindestabnahme: 10 Exemplare, inkl. 1 kostenfreies Lehrerexemplar. (Verlag).

Schlagwörter: Pflanzung, Biologieunterricht, Begrünung, Unterrichtsprojekt, Unterrichtsmaterial, Kleinbiotop, Bauanleitung, Biotop, Pflanzensoziologie


Autor: Schmidt, Günther; Krause, Rolf H.
Titel: HausSpinnen.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1996) 214, S. 32–38

Abstract: In Deutschland leben im und am Haus rund 50 Spinnenarten, davon kommen etwa 10 Arten regelmäßig vor. Auf einer Spinnensafari suchen und fangen die SchülerInnen Spinnen, die genauer untersucht und nach Netz- und Jagdspinnen unterschieden werden. Durch Beobachtungen an verschiedenen Spinnen, die für die Dauer der Versuche in Terrarien gehalten werden, erfahren die Jugendlichen mehr über Jagdstrategien und Beutefang von Spinnen. Der Artikel enthält 11 Materialien für die Schülerhand, die zur genauen Tierbeobachtung anleiten. (Verlag).

Schlagwörter: Schuljahr 07, Schuljahr 08, Schuljahr 09, Tierbeschreibung, Biologieunterricht, Unterrichtsmaterial, Spinne, Arbeitsbogen, Terrarium, Unterrichtsentwurf, Sekundarstufe I, Beutefangverhalten, Netzbau


Autor: Barnekow, Dennis; Bruhn, Michael
Titel: Duelle am Gartenzaun.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1996) 214, S. 39–42

Abstract: Zwischen Nachbarn entstehen nicht selten Konflikte, die sich an unterschiedlichen Vorstellungen über die Gestaltung des Gartens entzünden: Was dem einen naturnahes Biotop, ist für den anderen ein Ärgernis. Die SchülerInnen diskutieren in Form von Rollenspielen vier mögliche Konfliktanlässe. Alle Fälle beruhen auf authentischen Begebenheiten, die gerichtlich entschieden wurden. (Verlag).

Schlagwörter: Bürgerliches Gesetzbuch, Sekundarbereich, Konfliktbearbeitung, Rollenspiel, Nachbarschaft, Biologieunterricht, Streit, Konfliktlösung, Unterrichtsmaterial, Arbeitsbogen, Naturschutz, Unterrichtsentwurf, Gesetz


Autor: Thielecke, Astrid
Titel: Trockenmauer und Hügel auf dem Schulgelände.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1996) 214, S. 43–47

Abstract: Unverfugte oder mit Lehm verfugte Natursteinmauern können solchen Tieren Ersatzlebensräume bieten, die ursprünglich in den Spalten und Nischen von Felsen lebten. Auch künstlich aufgeschüttete Hügel aus Muschelkalk und Buntsandstein schaffen kleinräumige Rückzugsgebiete. Für die Anlage solcher Mini-Biotope auf dem Schulgelände eignen sich vor allem Projektwochen. Beobachtungen und Untersuchungen sind eine Bereicherung des regulären Unterrichts. (Verlag).

Schlagwörter: Mauer, Tierbeobachtung, Biologieunterricht, Hügelbeet, Projektwoche, Begrünung, Schulgelände, Sekundarstufe II, Unterrichtsprojekt, Unterrichtsmaterial, Naturgarten, Kleinbiotop, Bauanleitung, Arbeitsbogen, Biotop


Autor: Thielecke, Astrid
Titel: Pflasterung von Sitzbereichen.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1996) 214, S. 48–49

Abstract: Eine Entsiegelung großer Asphaltflächen, wie sie oft Schulhöfe prägen, hat ästhetische wie ökologische Vorteile. Dort, wo die Flächen weiterhin bei jedem Wetter begehbar sein sollen, empfiehlt sich eine Pflasterung mit breiten Fugen. Sie bieten nicht nur Pflanzen der Trittgesellschaften, sondern auch zahlreichen Wirbellosen Lebensraum. (Verlag).

Schlagwörter: Projektwoche, Schulgelände, Unterrichtsprojekt, Unterrichtsmaterial, Kleinbiotop, Bauanleitung, Schulhof, Sekundarstufe I, Schulgebäude


Autor: Glüsenkamp, Reinhold
Titel: Der Bienengarten.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1996) 214, S. 50–51

Abstract: Ein Innenhof, von allen Seiten von Klassenräumen und Fluren eingeschlossen, wurde zu einem naturnahen Gelände umgestaltet. Dessen Attraktion ist ein Bienenstock. Das ganze Jahr hindurch sind zahlreiche Beobachtungen möglich und Arbeiten nötig, die zum großen Teil von SchülerInnen durchgeführt werden und ihnen einen Einblick in das Leben in einem Honigbienenvolk vermitteln. (Verlag).

Schlagwörter: Insekt, Biene, Biologieunterricht, Schulgarten, Schulgelände, Unterrichtsprojekt, Unterricht, Unterrichtsmaterial, Tierhaltung, Bauanleitung, Schulhof


Autor: Ledderbogen, Jörg; Grothe, Renate
Titel: Duftblatt-Pelargonien.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1996) 214, S. 52

Abstract: Im Bemühen um ganzheitliche Naturerfahrungen hat die Duftwahrnehmung einen wichtigen Stellenwert. Für einen (mobilen) Duftgarten auf kleinstem Raum eignen sich diejenigen der rund 250 Pelargonien-Arten, deren Blätter ästherische Öle mit sehr unterschiedlichen Duftqualitäten produzieren. Pelargonien lassen sich leicht über Stecklinge vermehren. Der Artikel nennt geeignete Arten für einen schulischen Duftgarten. (Verlag).

Schlagwörter: Riechen, Pflanzung, Biologieunterricht, Schulgarten, Duftstoff, Unterrichtsmaterial, Geruchssinn, Experimentieranleitung, Unterrichtsentwurf


Autor: Hornung, Gerhard
Titel: Aufgabe pur: Optimaler Einsatz.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1996) 214, S. 53

Abstract: Die Angepaßtheit eines Tieres an seine Umwelt zeigt sich auch darin, wieviel Einsatz es für welchen Nutzen aufbringt. Die SchülerInnen nehmen an drei Beispielsfällen eine Kosten-Nutzen-Abschätzung vor. (Verlag).

Schlagwörter: Vogel, Biologieunterricht, Sekundarstufe II, Prüfungsaufgabe, Revier, Unterrichtsmaterial, Wettbewerb, Revierverhalten, Ethologie, Vogelkunde


Bisher erschienene Ausgaben:

Produktdetails

Bestellnr.:
53214
Medienart:
Zeitschrift

* Preise zuzüglich Versandkosten. Abonnenten unserer Zeitschriften erhalten viele Produkte des Friedrich Verlags preisreduziert. Bitte melden Sie sich an, um von diesen Vergünstigungen zu profitieren. Aktionsangebote gelten nicht für Händler und Wiederverkäufer. Rabatte sind nicht kombinierbar. Bitte beachten Sie, dass auch der Studentenrabatt nicht auf Aktionspreise angerechnet werden kann. Auf bereits reduzierte Artikel kann kein Rabatt-Gutschein angewendet werden.