Klassiker der Kinder- und Jugendliteratur

Praxis Deutsch Nr. 135/1996

Bestellnummer: 52135
Medienart: Zeitschrift
Erscheinungsdatum: Januar 1996
Schulstufe / Tätigkeitsbereich: Sekundarstufe
Schulfach / Lernbereich: Deutsch
Preis: 17,90 € *
... für Abonnenten:13,90 €
... für Referendare und
Studierende mit Abonnement:
9,73 €
Preisliste einklappen
Lieferstatus: Vergriffen ohne Neuauflage

Basisartikel Klassiker der Kinder- und Jugendliteratur Bettina Hurrelmann Unterrichtspraxis

Primarstufe:
[1./2. Schuljahr] "Cool! Das ist Pinocchio!" Gudrun Schulz

[3./4. Schuljahr] Eine Traumreise mit Folgen Maurice Sendac: "Wo die wilden Kerle wohnen" Insa Bertermann

Sekundarstufe I:
[6. Schuljahr] Die Märchen der Brüder Grimm Ein Projekt im gemeinsamen Unterricht mit behinderten und nicht behinderten Kindern Britta Pörksen/Anne Schulze-Terwey

[6. Schuljahr] Bleibt "Moby Dick" auf der Strecke Ein fächerübergreifendes Projekt "Wale und Walfang" auf der Grundlage von Herman Mervilles Roman Ulrich Falk

Essen und Trinken in klassischen Kinder- und Jugendbüchern Bärbel Haude

Ein Vergleich wird zum "Lokaltermin" Die Sprache des Raumes im "Fliegenden Klassenzimmer" und seinen Verfilmungen Dieter Matthias

Von "Robinson Crusoe" über das Jugendtheater zu "Robinson & Crusoe" Lore Lucas

Sekundarstufe II:
Wenn Pippi Langstrumpf Robin Hood begegnet Junge Erwachsene lesen und verarbeiten die Bücher ihrer Kindheit Dr. Andrea Bertschi-Kaufmann/Marcel Kunz
Herausgeberin des Thementeils:
Bettina Hurrelmann Magazin Aktuelles

Unterricht aktuell:
Eine Autorin für alle, die Bescheid wissen wollen Irina Korschunow – zum 70. Geburtstag Claudia Rathmann

Impressum

Rezensionen

Zum Thema:
"Mädchen sind wie..., Jungen sind wie..." Ein Unterrichtsprojekt zum Thema Geschlechtsstereotypen Anna Gorgulla

Autor: Rathmann, Claudia
Titel: Eine Autorin für alle, die Bescheid wissen wollen.
Quelle: In: Praxis Deutsch,(1996) 135, S. 6–9

Schlagwörter: Kinderliteratur, Autor, Korschunow, Irina, Jugendliteratur, Gesamtwerk, Deutschunterricht, Sachinformation


Autor: Gorgulla, Anna
Titel: Mädchen sind wie..., Jungen sind wie... . Ein Unterrichtsprojekt zum Thema Geschlechtsstereotypen.
Quelle: In: Praxis Deutsch,(1996) 135, S. 16–17

Abstract: Kurzer Bericht über ein dreimonatiges Unterrichtsprojekt zu geschlechtsstereotypischen Darstellungen von Jungen und Mädchen in den klassischen Kinder- und Jugendbüchern. Die Klasse nahm Teil an einem Kreativ-Wettbewerb zum Thema: Wie sind Jungen -wie sind Mädchen? Außer stereotypen Darstellungen bietet die Kinder- und Jugendliteratur auch Darstellungen von Jungen und Mädchen, die die traditionellen Rollenmuster überwinden. Die Mädchen suchten sich jeweils eine ihrer männlichen literarischen Lieblingsfiguren, die Jungen eine weibliche Lieblingsfigur. Die Niederschriften über diese, mit Zitaten und Bildern ergänzt, wurden in einem Buch gesammelt.(We).

Schlagwörter: Kinderliteratur, Stereotyp, Junge, Schuljahr 03, Geschlechterrolle, Mädchen, Unterrichtsprojekt, Grundschule, Unterrichtsmaterial, Literaturunterricht, Deutschunterricht, Primarbereich, Literarische Figur


Autor: Hurrelmann, Bettina
Titel: Klassiker der Kinder- und Jugendliteratur.
Quelle: In: Praxis Deutsch,(1996) 135, S. 18–25

Schlagwörter: Kinderliteratur, Didaktische Grundlageninformation, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Rezeption, Bestseller, Interkulturelle Bildung, Literatursoziologie, Bearbeitung, Fachdidaktik, Erfolg, Ausland, Jugendliteratur, Deutschunterricht, Literarische Figur


Autor: Schulz, Gudrun
Titel: Cool! Das ist Pinocchio!
Quelle: In: Praxis Deutsch,(1996) 135, S. 26–30

Abstract: Bei der Begegnung mit Pinocchio kann für manche Schüler das Buch neu sein, weil sie bisher nur den Film kannten. Für andere Kinder ist vielleicht nur die verwendete Buchausgabe neu. Es gilt, neue Erfahrungen zu ermöglichen, vorhandene Leseerfahrungen zu nutzen. (Autor).

Schlagwörter: Kinderliteratur, Didaktische Grundlageninformation, Literaturgeschichte, Schuljahr 01, Schuljahr 02, Collodi, Carlo, Didaktische Erörterung, Anfangsunterricht, Grundschule, Literaturunterricht, Deutschunterricht, Literarische Erziehung, Primarbereich


Autor: Bertermann, Insa
Titel: Eine Traumreise mit Folgen. Maurice Sendac: Wo die wilden Kerle wohnen.
Quelle: In: Praxis Deutsch,(1996) 135, S. 31–34

Abstract: Vorrangiges Ziel des vorliegenden Unterrichtsmodells ist es, den Schülern Freude am Umgang mit der Literatur und zugleich elementare Formen textanalytischer Arbeit nahezubringen. Fünf Erschließungsphasen sind vorgesehen: 1. handlungs- und produktionsorientierte Phase: Konstruktion der Geschichte aus Textteilen, Illustrieren, Lesen des Originaltextes; 2. offene Lernphase, in der die Schüler anhand eines Arbeitsplans möglichst selbständig mit dem Text umgehen; 3. geschlossene Lernphase zur Erarbeitung der Figurenkonstellation an der Tafel; 4. Betrachtung des Bilderbuchs; 5. Einstudieren und Aufführen eines pantomimischen Stehgreifspiels mit einem Erzähler. (We).

Schlagwörter: Kinderliteratur, Bilderbuch, Empathie, Verhaltensauffälligkeit, Schuljahr 03, Schuljahr 04, Pantomime, Grundschule, Unterrichtsmaterial, Literaturunterricht, Gefühl, Deutschunterricht, Darstellendes Spiel, Sendac, Maurice, Primarbereich, Unterrichtsentwurf, 20. Jahrhundert, Aggression


Autor: Pörksen, Britta; Schulze-Terwey, Anne
Titel: Die Märchen der Brüder Grimm.
Quelle: In: Praxis Deutsch,(1996) 135, S. 35–37

Abstract: Für den Unterricht von behinderten und nicht behinderten Kindern bietet sich die Märchensammlung der Brüder Grimm in besonderer Weise an: Alle Kinder sind zumindest vertraut mit den bekanntesten Märchen, sei es durch das häusliche Märchenbuch, sei es durch Kassetten oder durch die Darbietung im Fernsehen. Märchen können als Teil klassischer Kinder- und Jugendliteratur nicht nur das Gespräch zwischen Menschen verschiedener Lebensalter ... anregen, sondern auch die Kommunikation zwischen Kindern unterschiedlicher Auffassungsgabe und Interaktionsfähigkeit ermöglichen. Alle SchülerInnen, auch solche mit geistiger Behinderung, mit sprachlicher Beeinträchtigung oder mit Kommunikationsproblemen, können in diesem ihnen vertrauten Bereich als gleichberechtigte GesprächspartnerInnen mitwirken. (Autor).

Schlagwörter: Kinderliteratur, Lernmotivation, Gebrüder Grimm, Schuljahr 06, Regelschule, Erzählen, Kreatives Schreiben, Leseerziehung, Integration, Unterrichtsmaterial, Literaturunterricht, Deutschunterricht, Darstellendes Spiel, Märchen, Unterrichtsentwurf, Sekundarstufe I


Autor: Falk, Ulrich
Titel: Bleibt Moby Dick auf der Strecke? Ein fächerübergreifendes Projekt Wale und Walfang auf der Grundlage von Herman Melvilles Roman.
Quelle: In: Praxis Deutsch,(1996) 135, S. 38–43

Abstract: An dem Projekt über Wale und Walfang waren die FachlehrerInnen von Deutsch, Biologie, Geschichte, Politik, Religion, Kunst und Musik beteiligt. Neben der Erarbeitung vielerlei Aspekte zum Thema Mensch und Natur steht der Roman Moby Dick von Herman Melville in einer Jugendbuch-Fassung im Mittelpunkt des Unterrichts. Die Schüler erkennen an diesem Beispiel, welche Motive der Jagd auf Wale im 19. Jahrhundert zugrunde lagen, was diese Walfänger für Menschen waren und wie sie über die Tiere ... dachten, wie der Fang und die Verarbeitung vor sich gingen usw. Dabei werden sie mit den Möglichkeiten vertraut gemacht, Informationen, Literatur und andere Medien durch sinnvolle Nutzung von Nachschlagewerken und Katalogen einer Bibliothek zu beschaffen und zu verwenden. Die Schüler werden sich auch mit der Frage beschäftigen, wie ihre Arbeitsergebnisse informativ, wirksam und anziehend für bestimmte Adressaten weitergegeben werden können, da das Projekt in einer Präsentation im Klassen- und/oder Schulrahmen gipfeln soll. Die SchülerInnen erlesen sich den Roman mit Hilfe eines Lesetagebuchs und erarbeiten wesentliche Aspekte in arbeitsteiliger Gruppenarbeit. Das Vorgehen wird genau beschrieben. Das Projekt brachte bei den SchülerInnen starke Lern- und Lesemotivation hervor. Zwar wird man so dem Original Moby Dick nicht gerecht, die Themen und Probleme des Romans sind jedoch durch diese Erarbeitung für die Jugendlichen lebendig geworden. (We).

Schlagwörter: Melville, Herman, Roman, Jugendbuch, Schuljahr 06, Lernerfolg, Walfang, Unterrichtsmethode, Bearbeitung, Mensch, Lesen, Unterrichtsprojekt, Tagebuch, Natur, Fächerübergreifender Unterricht, Präsentation, Unterrichtsmaterial, Literaturunterricht, Deutschunterricht, 19. Jahrhundert, Gruppenarbeit, Sekundarstufe I, Vereinigte Staaten


Autor: Haude, Bärbel
Titel: Essen und Trinken in klassischen Kinder- und Jugendbüchern.
Quelle: In: Praxis Deutsch,(1996) 135, S. 44–50

Abstract: Für die Recherche ausgewählt wurden vierzehn neuere Kinder- und Jugenbuchklassiker ... Das Essen-Motiv taucht dort in häufig wiederkehrenden Grundformen auf. Folgende Unterrichtsziele werden verfolgt: 1. Kinder-und Jugendbuchklassiker als Bücher (neu) kennenlernen; 2. Einstieg in die Methoden der Literaturbetrachtung; 3. Ganzheitlich-handlungsorientierter Ansatz: Essen als Erfahrung. Am Anfang steht die Zusammenstellung einer Textsammlung ... Die Schülerinnen und Schüler tragen zusammen, was sie gelesen haben oder von Kassetten und Filmen kennen, versuchen sich zu erinnern, ob und was da gegessen wird und erörtern nebenbei die Frage, was ein klassisches – also bekanntes Kinder – und Jugendbuch ist und ob ihr Vorschlag für diese Sammlung in Frage kommt ... . An den Texten kann nach einem Wochenplan weitergearbeitet werden. Die dabei entstandenen eigenen literarischen Versuche haben die SchülerInnen mit Hilfe eines Textverarbeitungsprogramms zusammengestellt. Rollenspiele über Familienszenen bei Mahlzeiten sind eine Quelle des Vergnügens. Ebenfalls werden Vorschläge gemacht, wie man den ernährungspsychologischen Anteil der Unterrichtsreihe motivierend umsetzt und wie man evtl. weiter arbeitet -möglicherweise in einem fächerübergreifenden Projekt an Fragen nach kulturellen, gesellschaftlichen und ethischen Aspekten des Essens. Ein Wochenplan ist abgedruckt sowie die Liste der verwendeten Kinder- und Jugendbücher.(We).

Schlagwörter: Kinderliteratur, Erfahrungsorientiertes Lernen, Literaturgeschichte, Schuljahr 07, Textinterpretation, Rollenspiel, Ernährung, Kreatives Schreiben, Leseerziehung, Lernen, Ganzheitlicher Unterricht, Jugendliteratur, Unterrichtsmaterial, Literaturunterricht, Deutschunterricht, Wochenplan, Gymnasium, Unterrichtsentwurf, Sekundarstufe I, Handlungsorientierung


Autor: Matthias, Dieter
Titel: Ein Vergleich wird zum Lokaltermin. Die Sprache im Fliegenden Klassenzimmer und seinen Verfilmungen.
Quelle: In: Praxis Deutsch,(1996) 135, S. 51–57

Abstract: Nach ausführlicher Analyse der in den zwei Verfilmungen des Jugendbuchklassikers Das fliegende Klassenzimmer vorkommenden Räumlichkeiten (als Tabelle abgedruckt) und ihres Vergleichs mit dem Buch von Erich Kästner wird die unterrichtliche Zielsetzung genannt: Schülerinnen und Schülern soll bewußt werden, daß wir die Klassiker auch deshalb als Vertraute unserer Kindheit und Jugend im Gedächtnis behalten haben, weil wir uns in den Räumen wohlfühlen, in denen uns die Figuren und ihre Geschichten begegnet sind. Der Unterschied zwischen den Räumen, die uns im Buch beschrieben wurden und deshalb in unserer eigenen Phantasie entstanden, und denen, die ein Regisseur für uns gestaltet hat, soll erkannt werden. Schülerinnen und Schüler sollen den Zusammenhang zwischen dem Bild, das wir uns von Personen machen, und dem Raum, in dem wir sie erleben, entdecken und dabei differenziert untersuchen, wie sich die medien- und zeitbedingte Veränderung der Räumlichkeiten auf das Bild der Personen auswirkt. Als Vertiefung und Transfer werden folgende Möglichkeiten genannt: die Symbolik von Räumlichkeiten z. B. in Werbespots untersuchen oder ein Drehbuch zu schreiben für einen modernen Film unter der Fragestellung: Wie kann ein Pädagoge sensibel mit einem Kind umgehen, das unter der (temporären) Trennung von seinen Eltern leidet? (We).

Schlagwörter: Analyse, Jugendbuch, Interpretation, Kästner, Erich, Pädagoge, Vergleichsuntersuchung, Schule, Erziehung, Film, Spielfilm, Raum, Unterrichtsmaterial, Literaturunterricht, Literaturverfilmung, Deutschunterricht, Internat, Unterrichtsentwurf, Sekundarstufe I, Zeitgeist


Autor: Lucas, Lore
Titel: Von Ronbinson Crusoe über das Jugendtheater zu Robinson & Crusoe.
Quelle: In: Praxis Deutsch,(1996) 135, S. 58–61

Abstract: Das Jugendtheaterstück Robinson & Crusoe von Nino dIntrona und Giacomo Ravicchio ist eine Weiterentwicklung der Defoeschen Motive. Es ist eine sozialutopische Parabel gegen Krieg, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit und spricht Kinder, Jugendliche und Erwachsene an. Da dies Plädoyer für Toleranz und zwischenmenschliche Verständigung emotionale und kognitive Bewußtseinsprozesse erfordert, sollte es erst auf der Sekundarstufe I erarbeitet werden. Die Abenteuersituation und die Offenheit des Theaterstücks regen zu vielseitigen Gestaltungs- und Interpretationsversuchen an. Durch die einfache, bildhafte Sprache, den parataktischen Satzbau und die vielen körpersprachlichen Elemente können sich auch Schüler und Schülerinnen nichtdeutscher Erstsprache beteiligen. Es werden Anregungen gegeben für eine Verbindung zu Defoe, für eine Spiel- und Schreibwerkstatt sowie für die Einstudierung im Schultheater und die Gestaltung eines Programmheftes. (We).

Schlagwörter: Gestaltungsfähigkeit, Didaktische Grundlageninformation, Robinsonade, Parabel , Textarbeit, Kinderbuch, Deutsch als Fremdsprache, Defoe, Daniel, Theater, Schule, Kreatives Schreiben, Fachdidaktik, Stoff , Krieg, Jugendliteratur, Literaturunterricht, Deutschunterricht, Darstellendes Spiel, Sekundarstufe I, Rassismus, Toleranz, Fremdenfeindlichkeit, Jugendtheater, Abenteuerliteratur


Autor: Bertschi-Kaufmann, Andrea; Kunz, Marcel
Titel: Wenn Pippi Langstrumpf Robin Hood begegnet. Junge Erwachsene lesen und verarbeiten die Bücher ihrer Kindheit.
Quelle: In: Praxis Deutsch,(1996) 135, S. 62–65

Abstract: Im szenischen Spiel in der Theatercollage gestalten junge Erwachsene altbekannte Figuren in neuen Zusammenhängen aus. Die Rückkehr zu den Kinderbüchern macht bewußt, wie selektiv die eigene Wahrnehmung funktioniert hat. Neue Qualitäten, andere Botschaften werden entdeckt. (Autor).

Schlagwörter: Verhaltensänderung, Didaktische Grundlageninformation, Identifikation, Reflexion , Literaturgeschichte, Kinderbuch, Sozialisation, Held, Fachdidaktik, Stoff , Leseerziehung, Sekundarstufe II, Literaturunterricht, Deutschunterricht, Darstellendes Spiel, Collage , Literarische Figur


Archiv

Bisher erschienene Ausgaben:

275/2019 - Dialekte heute
274/2019 - Operatoren "to go"
273/2019 - Materialgestützter Literaturunterricht
272/2018 - Literatur inklusiv
271/2018 - Wörter bilden und verstehen
270/2018 - Nebentexte
269/2018 - Sprache und Politik
268/2018 - Biopics – verfilmte Biografien
267/2018 - Sprache – Denken – Wirklichkeit
266/2017 - Brecht gebrauchen
265/2017 - Deutsch per Smartphone
265/2017 - Deutsch per Smartphone (vergriffen)
264/2017 - Grammatische Zweifelsfälle
263/2017 - Deutsch als Zweitsprache
262/2017 - Materialgestütztes Argumentieren (vergriffen)
261/2017 - Das Böse
260/2016 - Szenisches Schreiben
259/2016 - Historisches Lernen
258/2016 - Gemeinsam lernen – Umgang mit Vielfalt
257/2016 - Flucht
256/2016 - Grammatisches Lernen (vergriffen)
255/2016 - Novellistische Erzählungen der Gegenwart
254/2015 - Interpunktion
253/2015 - Dokumentarfilme
252/2015 - Graphic Novels (vergriffen)
251/2015 - Materialgestütztes Schreiben (vergriffen)
250/2015 - Faust
249/2015 - Neueste Kurzprosa (vergriffen)
248/2014 - Herausforderung Rechtschreiben
247/2014 - Literarische Fantastik (vergriffen)
246/2014 - Gewalt in der Sprache (vergriffen)
245/2014 - Barock
244/2014 - Präsentieren Multimedial
243/2014 - Komische Lyrik
242/2013 - Sätze gestalten
241/2013 - Literarische Texte werten
240/2013 - Hund, Katze, Maus – Tiere in Texten
239/2013 - Schriftlich erzählen
238/2013 - Kleine Wörter
237/2013 - Kurzspielfilme
236/2012 - Nationalsozialismus
235/2012 - Fremdwörter
234/2012 - Interpretationsaufgaben stellen
233/2012 - Bildungssprache
232/2012 - Text und Bild
231/2012 - Lesekultur
230/2011 - Mittelalterliche Texte
229/2011 - Anleitungen schreiben
228/2011 - Symbole verstehen
227/2011 - Max Frisch
226/2011 - Verben in Sätzen
225/2011 - Zeitungstexte
224/2010 - Kinder- und Jugendliteratur nach 2000 (vergriffen)
223/2010 - Kriterien entwickeln – Schreiben fördern
222/2010 - Uwe Timm (vergriffen)
221/2010 - Schriftstrukturen entdecken
220/2010 - Realismus (vergriffen)
219/2010 - Biografien (vergriffen)
218/2009 - Wörter und Wendungen
217/2009 - Neue Zugänge zu Schiller
216/2009 - Literatur zur Wende (vergriffen)
215/2009 - Sprachwandel (vergriffen)
214/2009 - Aus Leistungsaufgaben lernen (vergriffen)
213/2009 - Lyrik verstehen (vergriffen)
212/2008 - Übersetzungen lesen und schreiben (vergriffen)
211/2008 - Meinungen bilden (vergriffen)
210/2008 - Lernen durch Schreiben (vergriffen)
209/2008 - Gestalten der Nacht – Vampire und Gespenster (vergriffen)
208/2008 - Poetry Slam & Poetry Clip (vergriffen)
207/2008 - Raum und Räume
206/2007 - Neue kurze Prosa (vergriffen)
205/2007 - Kooperatives Lernen (vergriffen)
204/2007 - Klassische Theaterstücke (vergriffen)
203/2007 - Kompetenzorientiert unterrichten (vergriffen)
202/2007 - Sprachliche Heterogenität (vergriffen)
201/2006 - Wortbildung (vergriffen)
200/2006 - Literatisches lernen (vergriffen)
199/2006 - Vorlesen und Vortragen (vergriffen)
198/2006 - Orthographische Zweifelsfälle (vergriffen)
197/2006 - Inhalte wiedergeben (vergriffen)
196/2006 - Fußball (vergriffen)
195/2006 - Berichten
194/2005 - Lesen beobachten und fördern (vergriffen)
193/2005 - Poetisches Schreiben (vergriffen)
192/2005 - Krimi (vergriffen)
191/2005 - Zeichen setzen (vergriffen)
190/2005 - Präsentieren (vergriffen)
189/2005 - Sachbücher und Sachtexte lesen
188/2004 - Kindheitsbilder in der Gegenwartsliteratur (vergriffen)
187/2004 - Lesestrategien (vergriffen)
186/2004 - Zeitformen und Zeitgestaltung (vergriffen)
185/2004 - Literatur hören und hörbar machen
184/2004 - Lernen beurteilen – Beurteilen lernen (vergriffen)
183/2004 - Winter
182/2003 - Beschreiben und Beschreibungen (vergriffen)
181/2003 - Zeitgenössische Theaterstücke (vergriffen)
180/2003 - Vom Spiel der Fiktionen mit Realitäten (vergriffen)
179/2003 - Verständlich formulieren (vergriffen)
178/2003 - Sprachliche Höflichkeit (vergriffen)
177/2003 - Literarische Figuren (vergriffen)
176/2002 - Leseleistung – Lesekompetenz (vergriffen)
175/2002 - Klassiker des Kinder- und Jugendfilms (vergriffen)
174/2002 - Streit und Konflikt (vergriffen)
173/2002 - Vergleichendes Lesen (vergriffen)
172/2002 - Die Stellung der Wörter im Satz (vergriffen)
171/2002 - Stars – Idole – Medienwelten (vergriffen)
170/2001 - Rechtschreiben erforschen (vergriffen)
169/2001 - Balladen (vergriffen)
168/2001 - Schreibaufgaben (vergriffen)
167/2001 - Recherchieren
166/2001 - Spielszenen (vergriffen)
165/2001 - Wörterbücher (vergriffen)
164/2000 - Lernmethoden (vergriffen)
163/2000 - Werbung (vergriffen)
162/2000 - Neue Kinder- und Jugendliteratur (vergriffen)
161/2000 - Texte (vergriffen)
160/2000 - Argumentieren (vergriffen)
159/2000 - Frühling (vergriffen)
158/1999 - Internet (vergriffen)
157/1999 - Sprachen in der Klasse (vergriffen)
156/1999 - Goethe
155/1999 - Bewerten und Benoten im offenen Unterricht (vergriffen)
154/1999 - Vorstellungs-Bildung
153/1999 - Medien im Deutschunterricht (vergriffen)
152/1998 - Autobiographisches Erzählen (vergriffen)
151/1998 - Beziehungswörter – Sätze verbinden (vergriffen)
150/1998 - Unterhaltungsliteratur (vergriffen)
149/1998 - Zum Schreiben motivieren (vergriffen)
148/1998 - Brecht 98 (vergriffen)
147/1998 - Sätze (vergriffen)
146/1997 - Astrid Lindgren
145/1997 - Feste Feiern (vergriffen)
144/1997 - Reden Lernen
143/1997 - Differenzen: weiblich-männlich (vergriffen)
142/1997 - Diktieren und Diktiertes Aufschreiben (vergriffen)
141/1997 - Freies Arbeiten
140/1996 - Filmanalyse (vergriffen)
139/1996 - Wörter (vergriffen)
138/1996 - Dritte Welt (vergriffen)
137/1996 - Texte u. Formulierungen überar (vergriffen)
136/1996 - Szenische Interpretation (vergriffen)
135/1996 - Klassiker der Kinder- und Jugendliteratur (vergriffen)
134/1995 - Fremdheiten-Eigenheiten (vergriffen)
133/1995 - Christa Wolf (vergriffen)
132/1995 - Sprachkritik (vergriffen)
131/1995 - 1945 (vergriffen)
130/1995 - Wasser (vergriffen)
129/1994 - Grammatik-Werkstatt (vergriffen)
128/1994 - Computer und Deutschunterricht (vergriffen)
127/1994 - Leseförderung (vergriffen)
126/1994 - Schreiben: Arbeit am Stil (vergriffen)
125/1994 - Das Komische (vergriffen)
124/1994 - Schreiben: Rechtschreiben (vergriffen)
123/1994 - Handlungs- und produktionsorientierter Unterricht (vergriffen)
122/1993 - Personennamen (vergriffen)
121/1993 - Fernsehserien (vergriffen)
120/1993 - Franz Kafka (vergriffen)
119/1993 - Kreatives Schreiben (vergriffen)
118/1993 - Romantik (vergriffen)
117/1993 - Briefe (vergriffen)
116/1992 - Hausaufgaben (vergriffen)
115/1992 - Ein Text und seine Inszenierung (vergriffen)
114/1992 - Streitfälle (vergriffen)
113/1992 - Schreiben zu Bildern (vergriffen)
112/1992 - Passiv (vergriffen)
111/1992 - Aktuelle Kinder- und Jugendlit (vergriffen)
110/1991 - Sprachen in der Sprache (vergriffen)
109/1991 - Hörspiel (vergriffen)
108/1991 - Differenzieren – Individualisi (vergriffen)
107/1991 - Technik in der Literatur (vergriffen)
106/1991 - Adjektive (vergriffen)
105/1991 - Gedicht – Vergleich (vergriffen)
104/1990 - Arbeitstechniken II (vergriffen)
103/1990 - Märchen heute (vergriffen)
102/1990 - Grammatikfehler (vergriffen)
101/1990 - Stilarbeit (vergriffen)
100/1990 - Erzählungen (vergriffen)
99/1990 - Schreiben: Erörtern (vergriffen)
98/1989 - Textanalyse (vergriffen)
97/1989 - Herbst (vergriffen)
96/1989 - Sprachgebrauch und Sprachgeschichte (vergriffen)
95/1989 - Literatur und Moral (vergriffen)
94/1989 - Satzglieder (vergriffen)
93/1989 - Integrativer Deutschunterricht (vergriffen)
92/1988 - Schule und Bibliothek (vergriffen)
91/1988 - Fachtexte lesefreundlich umschreiben (vergriffen)
90/1988 - Nebensätze (vergriffen)
89/1988 - Deutschlandbilder (vergriffen)
88/1988 - Hören und Zuhören (vergriffen)
87/1988 - Bilder (vergriffen)
86/1987 - Bestseller (vergriffen)
85/1987 - Wortfelder (vergriffen)
84/1987 - Schreiben: Aufsätze beurteilen (vergriffen)
83/1987 - Gespräche: Miteinander reden (vergriffen)
82/1987 - Förderunterricht (vergriffen)
81/1987 - Interpretieren (vergriffen)
80/1986 - Aufsätze vorbereiten – Schreiben lernen (vergriffen)
79/1986 - Zeitung (vergriffen)
78/1986 - Sachbuch (vergriffen)
77/1986 - Wortarten (vergriffen)
76/1986 - Szenisches Spiel – Spielprozesse (vergriffen)
75/1986 - Kurze Geschichten (vergriffen)
74/1985 - Personen beschreiben (vergriffen)
73/1985 - Mädchen – Junge (vergriffen)
72/1985 - Sage – Legende (vergriffen)
71/1985 - Konjunktiv (vergriffen)
70/1985 - Deutsch – Mathematik (vergriffen)
69/1985 - Rechtschreibung 3 (vergriffen)
68/1984 - Grammatik: Der Satz (vergriffen)
67/1984 - Fremdwörter (vergriffen)
66/1984 - Mittelalter (vergriffen)
65/1984 - Aufsatz – Schreiben nach Texte (vergriffen)
64/1984 - Fabeln und Witze (vergriffen)
63/1984 - Die Welt, von der wir träumen (vergriffen)
62/1983 - DDR-Literatur (vergriffen)
61/1983 - Ortsbeschreibung (vergriffen)
60/1983 - Alltag (vergriffen)
59/1983 - Begriffsbildung (vergriffen)
58/1983 - Deutsch – Englisch (vergriffen)
57/1983 - Verfilmte Literatur- Literaris (vergriffen)
56/1982 - Thema: Natur (vergriffen)
55/1982 - Zeichensetzung (vergriffen)
54/1982 - Phantasie und Phantastik (vergriffen)
53/1982 - Mit Sprache bewerten (vergriffen)
52/1982 - Literarisches Leben in der Schule (vergriffen)
51/1982 - Protest (vergriffen)
50/1981 - Weihnachten (vergriffen)
49/1981 - Erzählen (vergriffen)
48/1981 - Fachtexte (vergriffen)
47/1981 - Märchen (vergriffen)
46/1981 - Lyrik der Gegenwart (vergriffen)
45/1981 - Schülertexte als Unterrichtstexte (vergriffen)
44/1980 - Krimis (vergriffen)
43/1980 - Sprache der Gefühle (vergriffen)
42/1980 - Zeitformen (vergriffen)
41/1980 - Textrezeption/Textgebrauch (vergriffen)
40/1980 - Sprache und Geschichte (vergriffen)
39/1980 - Literatur und Geschichte (vergriffen)
38/1979 - Wortbildung- und bestand (vergriffen)
37/1978 - Poetik (vergriffen)
36/1978 - Verständlichkeit (vergriffen)
35/1978 - Ballade (vergriffen)
34/1978 - Grammatik in Situationen (vergriffen)
33/1978 - Rhetorische Kommunikation (vergriffen)
32/1978 - Rechtschreibung 2 (vergriffen)
31/1978 - Drama (vergriffen)
30/1978 - Gestörte Kommunikation (vergriffen)
29/1977 - Kinder- und Jugendliteratur (vergriffen)
28/1977 - Berichten (vergriffen)
27/1977 - Dialekt (vergriffen)
26/1977 - Schreiben – für sich und über sich (vergriffen)
25/1977 - Fernsehen (vergriffen)
24/1976 - Gesprochene Sprache (vergriffen)
23/1976 - Textanalyse – linguistisch (vergriffen)
22/1976 - Satire (vergriffen)
21/1976 - Arbeitstechniken (vergriffen)
20/1976 - Szenisches Spielen (vergriffen)
19/1976 - Literatur im Unterricht (vergriffen)
18/1976 - Sprache im Wahlkampf (vergriffen)
17/1976 - Bedeutungen (vergriffen)
16/1975 - Sprachbilder (vergriffen)
15/1975 - Sprachübungen (vergriffen)
14/1975 - Diskutieren (vergriffen)
13/1975 - Lesen (vergriffen)
12/1975 - Sprache und Öffentlichkeit (vergriffen)
11/1975 - Lyrische Texte (vergriffen)
10/1975 - Deutsch 5? (vergriffen)
9/1974 - Schreiben (vergriffen)
8/1974 - Funkmedien und Sprache (vergriffen)
7/1974 - Literaturbetrieb (vergriffen)
6/1973 - Grammatik als Sprachförderung (vergriffen)
5/1973 - Spiele mit Sprache (vergriffen)
4/1973 - Rechtschreibung (vergriffen)
3/1973 - Sprache als soziales Handeln (vergriffen)
2/1973 - Gebrauchstexte (vergriffen)
1/1973 - Sprache der Zeichen (vergriffen)

Außerdem empfehlen wir:

Wasser
Wasser

Praxis Deutsch Nr. 130/1995

Zeitschrift
17,90 € *
Stehsammler-Paket
Stehsammler-Paket

"Zeichen" Praxis Deutsch

Schuber
7,80 € *
Christa Wolf
Christa Wolf

Praxis Deutsch Nr. 133/1995

Zeitschrift
17,90 € *
Fremdheiten-Eigenheiten
Fremdheiten-Eigenheiten

Praxis Deutsch Nr. 134/1995

Zeitschrift
17,90 € *
* Preise zuzüglich Versandkosten. Abonnenten unserer Zeitschriften erhalten viele Produkte des Friedrich Verlags preisreduziert. Bitte melden Sie sich an, um von diesen Vergünstigungen zu profitieren. Aktionsangebote gelten nicht für Händler und Wiederverkäufer. Rabatte sind nicht kombinierbar. Bitte beachten Sie, dass auch der Studentenrabatt nicht auf Aktionspreise angerechnet werden kann. Auf bereits reduzierte Artikel kann kein Rabatt-Gutschein angewendet werden.