Interkulturelles Lernen mit Kinderliteratur

Unterrichtsvorschläge und Praxisbeispiele

ISBN: 978-3-7727-1304-0
Medienart: Fachbuch
Geplantes Erscheinungsdatum: April 2019
Schulstufe / Tätigkeitsbereich: Grundschule, Sekundarstufe
Schulfach / Lernbereich: Deutsch
Bindeart: Kartoniert
Preis: 29,95 €
Preis vorläufig
Unterliegt der Buchpreisbindung. Rabatte an Endkunden sind leider nicht möglich.
Preisliste einklappen
Lieferstatus: Artikel ist noch nicht lieferbar, wird aber vorgemerkt.

Kinderbücher, die von kultureller Vielfalt erzählen

Interkulturelles Lernen ist ein wichtiges Ziel in unserer Migrationsgesellschaft. Wie führe ich Schülerinnen und Schüler an eine wertschätzende Begegnung mit kultureller Vielfalt heran? Wie fördere ich Fremdverstehen und ein soziales Miteinander? Dieses Praxisbuch nimmt diese Ziele ernst und zeigt konkrete Unterrichtsvorschläge zu Kinderliteratur für die Klassen 1–6.

Gerade bei jüngeren Lernenden können Bilderbücher und (kinder-)literarische Texte das interkulturelle Lernen unterstützen und fördern. Die vorgestellten Werke verzahnen sprachliches, literarästhetisches und interkulturelles Lernen. Sie sind überwiegend mehrsprachig und erzählen von kultureller Vielfalt. In diesem Band finden Sie ausführliche Analysen und mehrfach erprobte Unterrichtskonzepte, u.a. zu folgenden Titeln:

  • Yaotaos Zeichen
  • Morkels Alphabet
  • 33 Bogen und ein Teehaus
  • Ein Gerücht geht um in Baddbaddpur
  • Eine Träne. Ein Lächeln. Meine Kindheit in Damaskus
  • Viele Grüße, deine Giraffe

„Interkulturelles Lernen mit Kinderliteratur“ richtet sich an Referendare und Lehrende in der Grundschule, die in ihrem Deutschunterricht interkulturelle Schwerpunkte setzen möchten und zu sozialer Verantwortung anleiten wollen – nicht nur in mehrsprachigen Klassen.

Gabriela Scherer ist Professorin für Literaturwissenschaft und Literaturdidaktik am Institut für Germanistik an der Universität Koblenz-Landau. Ihre Schwerpunkte in Lehre und Forschung sind Literarisches Lernen, Kinder- und Jugendliteratur sowie Gegenwartsliteratur in literaturdidaktischer Perspektive. Sie war einige Jahre als Gymnasiallehrerin tätig und ist Mit-Organisatorin internationaler Tagungen zum Bildungspotenzial zeitgenössischer Bilderbücher. 

Karin Vach ist Professorin für Literaturdidaktik am Institut für deutsche Sprache und Literatur an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg und Leiterin des dortigen Zentrums für Kinder- und Jugendliteratur. Ihre Schwerpunkte in Lehre und Forschung sind Literarisches Lernen, Leseförderung, Kinder- und Jugendliteratur und literaturdidaktische Unterrichtsforschung. Sie war lange Grundschullehrerin und ist Mit-Herausgeberin der Zeitschrift Grundschule Deutsch.

* Preise zuzüglich Versandkosten. Abonnenten unserer Zeitschriften erhalten viele Produkte des Friedrich Verlags preisreduziert. Bitte melden Sie sich an, um von diesen Vergünstigungen zu profitieren. Aktionsangebote gelten nicht für Händler und Wiederverkäufer. Rabatte sind nicht kombinierbar. Bitte beachten Sie, dass auch der Studentenrabatt nicht auf Aktionspreise angerechnet werden kann. Auf bereits reduzierte Artikel kann kein Rabatt-Gutschein angewendet werden.