Warenkorb

Gesunde Schule

Unterricht Biologie Nr. 106/1985

Erscheinungsdatum:
Juni 1985
Schulstufe / Tätigkeitsbereich:
Sekundarstufe
Schulfach / Lernbereich:
Naturwissenschaften, Biologie
Bestellnr.:
53106
Medienart:
Zeitschrift
16,50 €
Inkl. MwSt.
Lieferstatus:
Vergriffen ohne Neuauflage
* Sonderpreise
(gilt nicht für Händler und Wiederverkäufer)
Abonnenten

Ab 1 Stück à 12,50 €

Referendare (mit Abo)

Ab 1 Stück à 8,75 €

Abstract

Autor: Arnold, Dietbert
Titel: Ranzen-TUeV.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1985) 106, S. 15–19

Abstract: Auf der Grundlage einer breitangelegten schulaerztlichen Untersuchung in Nordrhein-Westfalen (1983), die das bedenkliche Ausmass gesundheitlicher Gefaehrdung von Schueler/innen durch zu grosses Gewicht und falsche Tragweise von Schultaschen statistisch erfasste, werden zunaechst orthopaedisch-medizinische Forderungen formuliert, die eine beeintraechtigende und schaedigende Belastung der kindlichen Wirbelsaeule durch einen unzweckmaessigen Schulranzen verhindern sollen. Das in diesem Zusammenhang entwickelte Unterrichtsmodell fuer die Primar- und Orientierungsstufe appelliert an den Willen zur Zusammenarbeit von Paedagogen, Eltern und Kindern und diskutiert neben gesundheitlichen Aspekten in einer zweiten Unterrichtssequenz insbesondere auch moegliche Verbesserungen im Hinblick auf die Verkehrssicherheit der Schueler und Schuelerinnen durch lichtreflektierende Bestandteile an der Schultasche. Durch die regelmaessige Wiederholung einzelner Unterrichtselemente, die kontinuierliche Kontrolle des Schulranzens sowie die Einfuehrung einer sog. TUeV- Plakette kann mit dieser UE erfahrungsgemaess eine langfristige Verbesserung erzielt werden. Unterrichtsgegenstand: Orthopaedische Forderungen an einen Schulranzen.

Schlagwörter: Orthopädie, Verkehrssicherheit, Biologieunterricht, Sonderschule, Text, Gesundheitsschaden, Elternarbeit, Kinderheilkunde, Förderstufe, Unterrichtsmaterial, Grafische Darstellung, Schultasche, Primarbereich, Unterrichtsentwurf, Sekundarstufe I, Haltungsfehler, Gesundheitserziehung


Autor: Heindl, Ines; Stephanblome, Gertrud
Titel: Gemeinsames Pausenfruehstueck im Klassenraum.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1985) 106, S. 20–23

Abstract: Es handelt sich um einen bereits praktisch erprobten Unterrichtsentwurf fuer die Primar- und Orientierungsstufe, der das Thema Ernaehrung auf zwei komplementaeren Ebenen behandelt: Vor dem Hintergrund der Einsicht, dass eine allein kognitiv-theoretische Diskussion gesunder bzw. ungesunder Essgewohnheiten insbesondere bei Kindern keine positive Veraenderung des Ernaehrungsverhaltens erzielen kann, wird ueber die Vermittlung reinen Ernaehrungswissens hinaus die praktische Umsetzung der erworbenen Kenntnisse im Schulalltag durch die Einrichtung eines gemeinsamen Schulfruehstuecks ermoeglicht. Nach einfuehrenden methodisch-didaktischen Ueberlegungen zur Planung und Organisation eines solchen Vorhabens, fuer dessen erfolgreiche Durchfuehrung vor allem auch die Information und Einbeziehung der Eltern unerlaesslich sind, werden zwei Unterrichtssequenzen beschrieben, die ueber den regen Erfahrungsaustausch waehrend des gemeinsamen Fruehstueckserlebnisses und das selbststaendige Zubereiten des Pausenbrots eine intensive Reflektion individueller Essgewohnheiten anregen. Hinweise auf Broschueren und Faltblaetter zum Thema, Literaturangaben sowie einige Arbeitsblaetter unterstuetzen die Darstellung. Unterrichtsgegenstand: Praktische Gesundheitserziehung: das gesunde Pausenbrot.

Schlagwörter: Schüler, Unterrichtseinheit, Selbsttätigkeit, Vollwertkost, Nahrungsmittel, Ernährungserziehung, Biologieunterricht, Ernährung, Schulpause, Sachunterricht, Förderstufe, Unterrichtsmaterial, Arbeitsbogen, Primarbereich, Sekundarstufe I, Schulfrühstück, Gesundheitserziehung


Autor: Harnisch, Beatrix
Titel: Abfall und Muell in unserer Schule.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1985) 106, S. 24–27

Abstract: Es handelt sich um ein Unterrichtsprojekt fuer die Sekundarstufe I, in dessen Verlauf das Konzept einer umweltschonenden Muellbeseitigung unter schulischen Bedingungen nachvollzogen werden soll. Neben einer einfuehrenden Sachinformation zum Thema wird dabei der Unterrichtsverlauf wie folgt beschrieben: nach einer Untersuchung des in der Schule anfallenden Abfalls im Hinblick auf seine Zusammensetzung und einzelnen Bestandteile werden unterschiedliche Moeglichkeiten der Abfallbeseitigung und -verwertung in arbeitsteiliger Gruppenarbeit behandelt und die Ergebnisse in Arbeitsboegen festgehalten; in einer dritten Unterrichtsphase sollen abschliessend alternative Muellwege erarbeitet und eine Aktion Gruene Muelltonne durchgefuehrt werden, die die gesonderte Sammlung organischen Muells und dessen Kompostierung beinhaltet und durch Flugblaetter und Plakate in der ganzen Schule propagiert werden soll. Die Darstellung der UE wird im einzelnen unterstuetzt durch umfangreiche methodisch- didaktische Hinweise, graphische Darstellungen und Arbeitsblaetter sowie durch kurze Dokumentation der unterschiedlichen Erfahrungen, die mit dem bereits in der Praxis erprobten Projekt gesammelt werden konnten. Unterrichtsgegenstand: Praktische Umwelterziehung: Getrennte Muellsammlung in der Schule.

Schlagwörter: Schuljahr 07, Schuljahr 10, Biologieunterricht, Fotografie, Recycling, Schule, Lernen, Müll, Müllbeseitigung, Umweltschutz, Projektunterricht, Unterrichtsmaterial, Grafische Darstellung, Umwelterziehung, Arbeitsbogen, Umweltverschmutzung, Unterrichtsentwurf, Sekundarstufe I, Handlungsorientierung


Autor: Reiss, Juergen
Titel: Luft und Licht im Klassenzimmer.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1985) 106, S. 31–35

Abstract: Nach einer detaillierten Sachinformation ueber medizinische und architektonische Mindestanforderungen an die Ausgestaltung von Klassenraeumen und der Wiedergabe von DIN-Normen und Verwaltungsvorschriften werden u. a. Ergebnisse aus Schuelerfacharbeiten zitiert, die im Rahmen des Oberstufenunterrichts Biologie vor dem Hintergrund einer Analyse der hygienischen Bedingungen im Klassenzimmer entstanden sind. Dabei behandelten die Arbeiten eine grosse Zahl von Einzelproblemen, von denen hier nur die Materialien und Vorgehenswerte zur Untersuchung der Luftqualitaet und Beleuchtung der Arbeitsplaetze vorgestellt werden. Neben methodischen Anregungen zur Durchfuehrung der sog. Facharbeiten und zur Planung des durch weitgehend selbststaendige Schueleraktivitaet gekennzeichneten Unterrichts finden sich mehrere Arbeitsblaetter, die Hilfestellung bei der Erfassung der entsprechenden Daten zum Kohlendioxid- und Sauerstoffgehalt der Luft, bei der Messung der Temperatur und relativen Luftfeuchte sowie bei der Erfassung der Beleuchtungsstaerken geben. Unterrichtsgegenstand: Hygienische Anforderungen im modernen Klassenzimmer.

Schlagwörter: Facharbeit, Schüler, Arbeitsplatz, Unterrichtsraum, Experiment, Entdeckendes Lernen, Biologieunterricht, Handreichung, Text, Licht, Hygiene, Sekundarstufe II, Chemie, Unterrichtsmaterial, Grafische Darstellung, Luft, Messverfahren, Selbstständigkeit, Arbeitsbogen, Schulraum, Gesundheitserziehung, Beleuchtung


Autor: Gropengiesser, Harald; Gropengiesser, Ilka
Titel: Ekel im Biologieunterricht.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1985) 106, S. 40–42

Abstract: Der fachdidaktische Beitrag thematisiert aus dem weiten Feld affektiver Aspekte im Unterrichtsgeschehen vor allem deshalb das sog. Ekelgefuehl, weil insbesondere ein Biologieunterricht, der sich an der paedagogischen Forderung nach originaler Begegnung orientiert, die Schuelerreaktion der Abneigung gegenueber den Gegenstaenden des Unterrichts am haeufigsten provoziert. In deutlicher Abgrenzung gegenueber einem Biologieunterricht, der all jene Objekte aus dem Unterrichtsalltag verbannt, die Widerwillen und Ablehnung ausloesen koennen, wird fuer eine Einbeziehung der Emotionalitaet der Schueler/innen plaediert, die ueber den behutsamen Umgang auch mit Gefuehlsaeusserungen von Ekel eine intensive Reflektion individueller Empfindungen und Abwehrreaktionen, die fuer die Einstellung zu einer Sache von ausschlaggebender Bedeutung sind, anregen. Dabei werden drei strategische Kategorien unterschieden, die als Ordnungs- und Suchschemafuer Verfahrensweisen, Methoden und Bezugsrahmen angewandt werden koennen, um den Schueler/ innen den Umgang mit ekelerregenden Unterrichtsgegenstaenden zu ermoeglichen: – die stellvertretende Vorerfahrung, – die professionelle Haltung und Abwehr durch Aktivitaet sowie methodologische Position und technische Manoever. Die Darstellung verbindet das phsychologisch-theoretische Erkenntnisinteresse mit methodisch-didaktischen Ueberlegungen zur anwendungsorientierten Unterrichtspraxis.

Schlagwörter: Unterrichtsinhalt, Schüler, Didaktische Grundlageninformation, Einstellung , Präparation, Biologieunterricht, Didaktische Erörterung, Ekel, Tier, Psychologie, Affekt, Abneigung, Ethologie


Bisher erschienene Ausgaben:

* Preise zuzüglich Versandkosten. Abonnenten unserer Zeitschriften erhalten viele Produkte des Friedrich Verlags preisreduziert. Bitte melden Sie sich an, um von diesen Vergünstigungen zu profitieren. Aktionsangebote gelten nicht für Händler und Wiederverkäufer. Rabatte sind nicht kombinierbar. Bitte beachten Sie, dass auch der Studentenrabatt nicht auf Aktionspreise angerechnet werden kann. Auf bereits reduzierte Artikel kann kein Rabatt-Gutschein angewendet werden.