Warenkorb

Geschichte lehren an der Hochschule

Geschichte in Wiss. u. Unterr. Nr. 9/2002

Erscheinungsdatum:
August 2002
Schulstufe / Tätigkeitsbereich:
Sekundarstufe
Schulfach / Lernbereich:
Geschichte & Gesellschaft, Geschichte
Bestellnr.:
523213
Medienart:
Zeitschrift
21,50 €
Inkl. MwSt.
Lieferstatus:
Vergriffen ohne Neuauflage
* Sonderpreise
(gilt nicht für Händler und Wiederverkäufer)
Abonnenten

Ab 1 Stück à 17,50 €

Referendare (mit Abo)

Ab 1 Stück à 12,25 €

Marita Krauss
"Public History" – Geschichtsstudium und Praxisbezug. Ein Erfahrungsbericht

William L. Chew III.
Geschichtsunterricht an deutschen Hochschulen.
Perspektiven neuer, integrativer Lehrformen

Stuart Jenks/Michael Vollmuth-Lindenthal
Vorlesung mit Tutorium – ein Modell?

Peer Pasternack
Die DDR in der Lehre. Veranstaltungen an deutschen Universitäten 1990–2000

Berichte und Kommentare

Ansbert Baumann
Grenzenlos studieren
Deutsch-französische Doppeldiplom-Studiengänge INFORMATIONEN NEUE MEDIEN Gudrun Gersmann
Das Ende der Tafelkreide!?
Neue Medien in der universitären Lehre Literaturbericht Heinz Schilling
Konfessionelles Zeitalter, Teil II NACHRICHTEN Aus dem Verband der Geschichtslehrer Gudrun Liedtke
Bericht über die Jahreshauptversammlung der Euroclio-Konferenz, Prag 2002

Abstract

Autor: Krauss, Marita
Titel: Public History – Geschichtsstudium und Praxisbezug.
Quelle: In: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht,(2002) 9, S. 498–509

Abstract: Das Studium der Geschichte bietet Ausgangspunkte für eine Vielzahl von Berufen außerhalb der Schule. Studium und zukünftige Arbeitsfelder lassen sich enger aufeinander beziehen, ja sogar verbinden. Vielfach kommen die hier erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten auch wiederum der Forschung zugute. Beispiele aus der Universitätspraxis – Lehrveranstaltungen zu Reden und Schreiben oder zu Public History, Projektseminare zu landesgeschichtlichen Ausstellungen – machen diese Zusammenhänge sichtbar und schlagen die Brücke zwischen Wissenschaft und Praxis. (Orig.).

Schlagwörter: Studiengang, Projekt, Geschichte , Berufsfeld, Studium, Praxis, Hochschule, Praxisbezug, Wissenschaft


Autor: Chew, William L.
Titel: Geschichtsunterricht an deutschen Hochschulenö.
Quelle: In: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht,(2002) 9, S. 510–513

Abstract: In Deutschland werden Unterrichtsveranstaltungen immer noch streng nach didaktischer Form systematisiert (Vorlesung, Repititorium, Übung, Proseminar, Hauptseminar). Diese Strukturierung impliziert einen idealtypischen cursus studii, der aber erfahrungsgemäß von den Studenten nicht konsequent durchgeführt wird und somit das Erlernen integrativer Arbeitstechniken erschwert. Impulse aus der amerikanischen Praxis können diesbezüglich Abhilfe schaffen, denn in Amerika dominieren eher integrative Unterrichtsformen, die die wesentlichen Merkmale von Vorlesung, Übung und Seminar in ein kohärentes Ganzes bündeln. (Orig.).

Schlagwörter: Studiengang, Hochschuldidaktik, Lehrveranstaltung, Geschichte , Studium, Didaktik, Hochschule


Autor: Vollmuth-Lindenthal, Michael; Jenks, Stuart
Titel: Vorlesung mit Tutorium – ein Modell?
Quelle: In: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht,(2002) 9, S. 514–522

Abstract: Vor dem Hintergrund langjähriger Beobachtung studentischer Prüfungsvorbereitung und der aktuellen BA-Diskussion wurde experimentell die amerikanische Verknüpfung von Vorlesung und Tutorium erprobt. Die geplante Zielgruppe Erstsemester und Grundstudium wurde zwar nicht erreicht, aber die Erfahrungen lassen ein pragmatischen prüfungsorientiertes Verhalten der Studenten erkennen, das angemessen bei der Gestaltung künftiger BA-Studiengänge berücksichtigt werden sollte. (Orig.).

Schlagwörter: Studiengang, Hochschuldidaktik, Gestaltung, Lehrveranstaltung, Geschichte , Studium, Didaktik, Hochschule


Autor: Pasternack, Peer
Titel: Die DDR in der Lehre.
Quelle: In: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht,(2002) 9, S. 523–529

Abstract: Ein Jahrzehnt nach dem Umbruch in Ostdeutschland nimmt die Intensität der Behandlung von DDR-Geschichte und aktuellen ostdeutschen Entwicklungen in der akademischen Lehre kontinuierlich ab. Bis 1990 zurück wurde das Lehrveranstaltungsgeschehen für zwölf exemplarische Universitäten ausgewertet. Für 2000 und 2001 wurde eine Totalerhebung an allen deutschen Universitäten durchgeführt. Es zeigt sich zunächst eine fast lineare Aufwärtsbewegung vom Anfang bis zur Mitte der Neunzigerjahre, danach und bis heute eine fast ebenso lineare Abwärtsbewegung. Neben den quanitativen Analysen werden die Veranstaltungen inhaltlich untersucht (Themenfelder, methodische Kontexte, Fächerpräsenzen). (Orig.).

Schlagwörter: Thema, Lehrveranstaltung, Geschichte , Deutschland-DDR, Studium, Hochschule


Autor: Baumann, Ansbert
Titel: Grenzenlos Studieren.
Quelle: In: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht,(2002) 9, S. 530–534

Abstract: Berichtet wird über die Kontakte zwischen deutschen und französischen Hochschulen bis hin zu den deutsch-französischen Studiengängen speziell im Fach Geschichte. Mit Adressen, über die Informationen zum Gesamtangebot an deutsch-französischen Studiengängen erhältlich sind.

Schlagwörter: Studiengang, Frankreich, Kooperation, Bilaterale Zusammenarbeit, Hochschule, Deutschland


Autor: Gersmann, Gudrun
Titel: Das Ende der Tafelkreide?
Quelle: In: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht,(2002) 9, S. 535–537

Abstract: Zusammenstellung von Beispielen, wie das Internet von den Lehrstühlen für Geschichte eingesetzt wird (mit Internet-Adressen).

Schlagwörter: Studiengang, Neue Medien, Geschichte , Studium, Internetadresse, Unterrichtsmaterial, Hochschule, Internet, Unterrichtsmedien


Autor: Schilling, Heinz
Titel: Konfessionelles Zeitalter.
Quelle: In: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht,(2002) 9, S. 538–558

Abstract: Der Autor bespricht in diesem Teil seines Literaturberichts Bücher zu Religion, Konfessionalisierung und einzelnen Konfessionen.

Schlagwörter: Konfession, Literaturbericht, Historiografie, Religion, Frühe Neuzeit, Konfessionalisierung, Geschichtswissenschaft


Bisher erschienene Ausgaben:

* Preise zuzüglich Versandkosten. Abonnenten unserer Zeitschriften erhalten viele Produkte des Friedrich Verlags preisreduziert. Bitte melden Sie sich an, um von diesen Vergünstigungen zu profitieren. Aktionsangebote gelten nicht für Händler und Wiederverkäufer. Rabatte sind nicht kombinierbar. Bitte beachten Sie, dass auch der Studentenrabatt nicht auf Aktionspreise angerechnet werden kann. Auf bereits reduzierte Artikel kann kein Rabatt-Gutschein angewendet werden.