Entwicklung eines schulischen Leseförderkonzepts

Ein Praxisleitfaden für alle Schulformen

ISBN: 978-3-7727-1172-5
Medienart: Fachbuch
Erscheinungsdatum: November 2017
Schulstufe / Tätigkeitsbereich: Grundschule, Sekundarstufe
Schulfach / Lernbereich: Deutsch
Seitenzahl: 152
Bindeart: Kartoniert
Abmessungen: 16,1 cm x 23,1 cm
Preis: 24,95 € Unterliegt der Buchpreisbindung. Rabatte an Endkunden sind leider nicht möglich.
Preisliste einklappen
Lieferstatus: lieferbar

Leseförderung – eine schulische Entwicklungsaufgabe

Nicht erst seit Bekanntwerden der ersten PISA-Ergebnisse steht Leseförderung im Fokus der deutschen Bildungspolitik. Nach intensiven Bemühungen in den vergangenen Jahren, Leseförderkonzepte zu entwickeln und im deutschen Bildungssystem zu verankern, sind Maßnahmen zur Steigerung der Lesekompetenz heute an den meisten Schulen bekannt. Allerdings wird Leseförderung oftmals nur unsystematisch betrieben und kann daher nicht flächendeckend erfolgreich sein.

Die Autoren zeigen, dass Leseförderung vor allem auch eine schulische Entwicklungsaufgabe ist, die sich auf bereits vorhandene Konzepte an der Schule stützen kann und nicht immer wieder neu als Entwicklungsvorhaben angegangen werden muss, sondern vorhandene Konzepte vor Ort lediglich gesichtet, mit den etablierten wissenschaftlichen Standards der Leseforschung abgeglichen und gegebenenfalls mit neuen Förderansätze ergänzt werden müssen. Dazu bedarf es einer systematischen und systemischen Fortbildungspraxis im Lesen.

Mit Blick auf die Praxis erhalten Sie in diesem Band

  • eine Einführung in die Leseförderung,
  • eine Anleitung für die Durchführung einer Bilanzierung an der jeweiligen Schule,
  • drei Fortbildungsmodule zu den Themenfeldern Leseflüssigkeit, Textverständnis/Lesestrategien und Lesemotivation/Selbstkonzept
  • und Anregungen zur systemischen Verankerung der Leseförderung im Schulcurriculum.

Auf diese Weise können Lehrkräfte, Fachsprecher und Schulleitungen ein schulisches Leseförderkonzept erarbeiten, das die Erkenntnisse der aktuellen Leseforschung in der Praxis sicherstellt.

Rezension: 

Bitte beachten Sie auch die Rezension der Akademie für Leseförderung Niedersachsen unter: https://www.alf-hannover.de/vorstellungen/entwicklung-eines-schulischen-lesefoerderkonzepts 

Ulrike Krug war mehrere Jahre als Ausbilderin im Studienseminar, Schulleiterin und Schulamtsdirektorin tätig. Zurzeit arbeitet sie im hessischen Kultusministerium und leitet das Projektbüro für förder- und kompetenzorientierten Unterricht (mit dem entsprechenden Fortbildungsangebot für alle Schulformen). Fortbildungen zur Leseförderung führt sie in Hessen sowie auf Bundesebene durch. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind die individuelle Förderung, Leseförderung und computergestützte Lernverlaufsdiagnostik.

Daniel Nix ist als Oberstudienrat an einem hessischen Gymnasium (u.a. in der Schulleitung) tätig und als Mitarbeiter im Projekt „Verstärkte Leseförderung“ am Hessischen Kultusministerium abgeordnet. Er führt bundesweit Fortbildungen in der Lehrerfortbildung durch. Seine Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind Didaktik der deutschen Literatur; Lesetheorie und Lesedidaktik; Leseförderung und Lesecurriculum.

* Preise zuzüglich Versandkosten. Abonnenten unserer Zeitschriften erhalten viele Produkte des Friedrich Verlags preisreduziert. Bitte melden Sie sich an, um von diesen Vergünstigungen zu profitieren. Aktionsangebote gelten nicht für Händler und Wiederverkäufer. Rabatte sind nicht kombinierbar. Bitte beachten Sie, dass auch der Studentenrabatt nicht auf Aktionspreise angerechnet werden kann. Auf bereits reduzierte Artikel kann kein Rabatt-Gutschein angewendet werden.