Warenkorb

Brettspiele

gruppe & spiel Nr. 6/2001

Erscheinungsdatum:
November 2001
Schulfach / Lernbereich:
Sport & Spiel, Gruppe & Spiel, Sozialpädagogik
Bestellnr.:
14249
Medienart:
Zeitschrift
14,00 €
Inkl. MwSt.
Lieferstatus:
Vergriffen ohne Neuauflage
* Sonderpreise
(gilt nicht für Händler und Wiederverkäufer)
Abonnenten

Ab 1 Stück à 10,00 €

Referendare (mit Abo)

Ab 1 Stück à 7,00 €

Spieler contra Pädagogen?
Ein unpädagogischer Blick aufs Thema Spiel.
Michael Knopf

Wer spielt schon, wenn draußen die Sonne scheint -
Eine Betrachtung über die Rolle des Brettspiels im deutschsprachigen Raum.
Arno Miller

Das Spielecasino
In München gibt es einen Bus, in dem man sich Spiele ausleihen kann, eine rollende Ludothek sozusagen - das Spielecasino. Jung und Alt trifft sich hier zum Spielen, der Spaß ist garantiert.
Angelika Bauer

Von der Kunst, Menschen in andere Welten zu versetzen
Ein Spiel zu erfinden, dazu hat schon so mancher Lust gehabt. Doch nur wenige schaffen es, tatsächlich veröffentlich zu werden. Ein Bericht übers professionelle Spielerfinden.
Uli Geißler

Erlebnis Jugendfarm
Aus alt mach neu - so könnte man diesen Bericht über die Verwandlung eines Brettspiels überschreiben. Unpassendes wird abgeändert, Regeln erweitert und Spielmaterial für den ganz persönlichen Gebrauch neu entwickelt.
Kolja Richter

Ein Spiel entsteht
Sich Brettspiele einmal selbst auszudenken macht Kindern Spaß. Sie sehen dabei, wie komplex so ein Spiel sein kann, was man alles bedenken muss; aber auch, dass es gar nicht so schwer ist, eine eigene Idee umzusetzen.
Gerhard Knecht

Die Spielküche

Spiel zum Sofortspielen

Bitte Paare bilden!
Diese Idee für die Abwandlung des altbekannten Memory-Spiels ist so schön, dass man gerne zweimal guckt, welche Paare zusammen gehören - sehen Sie selbst
Sabine Beck

SIS - Spielversand in Schülerhand
Aus der Spielausleihe in der Pause hat sich an einer Schule in Bielefeld eine richtige Firma entwickelt. Zur Nachahmung empfohlen!
Dirk Hanneforth

Vielfalt ins Spiel bringen
Die Spiel-i-otheken haben sich vor 30 Jahren als Gegenpart zu den Bibliotheken entwickelt. Ein kurzer Bericht über ihre Ziele und Inhalte.
Günther K. Griesel

Spielkritik transparent machen
Der eine findet dieses Spiel toll, der nächste erwärmt sich für ein ganz anderes. Wer welches Spiel mag, ist wie sovieles im Leben eine Geschmacksfrage. Dennoch gibt es ein paar Kriterien, die man bei der Beurteilung eines Spiels zugrunde legen kann, was z. B. für die Arbeit der Jury "Spiel des Jahres" unerlässlich ist.
Bernward Thole

Spielempfehlungen
Neun Pädagogen aus den unterschiedlischsten Gebieten stellen ihre Lieblingsspiele für Kindergruppen vor.

Literatur und Internetadressen für Brettspieler

Magazin

kleines kooperatives Spiel

Bisher erschienene Ausgaben:

* Preise zuzüglich Versandkosten. Abonnenten unserer Zeitschriften erhalten viele Produkte des Friedrich Verlags preisreduziert. Bitte melden Sie sich an, um von diesen Vergünstigungen zu profitieren. Aktionsangebote gelten nicht für Händler und Wiederverkäufer. Rabatte sind nicht kombinierbar. Bitte beachten Sie, dass auch der Studentenrabatt nicht auf Aktionspreise angerechnet werden kann. Auf bereits reduzierte Artikel kann kein Rabatt-Gutschein angewendet werden.