Bodenschutz

Unterricht Biologie Nr. 144/1989

Bestellnummer: 53144
Medienart: Zeitschrift
Erscheinungsdatum: April 1989
Schulstufe / Tätigkeitsbereich: Sekundarstufe
Schulfach / Lernbereich: Naturwissenschaften, Biologie
Preis: 16,50 € *
... für Abonnenten:12,50 €
... für Referendare und
Studierende mit Abonnement:
8,75 €
Preisliste einklappen
Lieferstatus: Vergriffen ohne Neuauflage

Modelle: Gartenabfälle gehören nicht in den Wald / Pflanzen schützen vor Erosionen / Vergiftung des Bodens mit Heizöl / Bodentiere und Bodenfruchtbarkeit / Bodengefährdung durch Sauren Regen / Beihefter: Tiere im Boden.


Autor: Lammert, Frank-Dieter
Titel: Bodenschutz.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1989) 144, S. 2–11

Abstract: Der Boden wird als oberste belegte Verwitterungsschicht der Erdkruste definiert, der gleichzeitig den Lebensraum fuer viele Organismen, wie auch das Ergebnis ihrer Taetigkeit darstellt. Die schonungslose Ausbeutung des Bodens als Produktionsmittel seit der industriellen Revolution und seine Ueberlastung durch Landverbrauch, Versiegelung, Verdichtung, Erosion, Ueberdungung, Versalzung und Schadstoffeintrag, wie Schwermetalle, Biozide, Radionuklide und Muell stellen eine ernsthafte Gefaehrdung dar. Die wichtigste Aufgabe des Bodenschutzes liegt daher in der Erhaltung einer vielfaeltigen, artenreichen Landschaft mit allen Bodentypen und allen heimischen Arten. Eine Verringerung der Bodenbelastung durch kleinflaechige Verbesserungen sind schon im Schulbereich moeglich.

Schlagwörter: Pflanzenschutzmittel, Erosion, Bodenschutz, Ökologie, Fotografie, Bodenerosion, Biologie, Grafische Darstellung, Sachinformation


Autor: Fritsch, Karin; Lammert, Karin
Titel: Gartenabfaelle gehoeren nicht in den Wald.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1989) 144, S. 12–15

Abstract: Das Wegwerfen und wilde Ablagern von Abfaellen im Wald ist unzulaessig. Dazu gehoeren auch Gartenabfaelle, die die Bodennaehrstoffverhaeltnisse veraendern und die standorttypischen Pflanzen- und Tiergesellschaften verdraengen. Ziel dieses Unterrichts ist es, die oekologische Schaedlichkeit des Komposts fuer den Lebensraum Wald zu vermitteln und geeignete Beseitigungsmethoden vorzustellen. Auf einem Unterrichtsgang erleben die Schueler mit allen Sinnen die Unterschiede in einem ungestoerten und einem mit Gartenabfaellen belasteten Waldbereich. Ueber den Abfall aus dem eigenen Schulgarten werden die Schueler mit der Frage nach einer sinnvollen Beseitigungsmoeglichkeit konfrontiert und entscheiden sich nach einem Briefwechsel mit der Forst- und Umweltbehoerde und einem Naturschutzverein fuer eine Kompostanlage in der Schule und stellen ihre Erkenntnisse der Oeffentlichkeit vor. UNTERRICHTSGEGENSTAND: Gartenabfaelle gehoeren nicht in den Wald.

Schlagwörter: Entsorgung, Boden, Bodenverschmutzung, Unterrichtsplanung, Schuljahr 01, Schuljahr 04, Ökologie, Wald, Fotografie, Text, Garten, Sachunterricht, Biologie, Grundschule, Unterrichtsmaterial, Biotop, Kompostieren, Primarbereich


Autor: Bergmeier, Margarete; Nottbohm, Gerd
Titel: Pflanzen schuetzen vor Erosion.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1989) 144, S. 16–20

Abstract: In einer Sachinformation werden Ursachen fuer die zunehmende Bodenerosion geschildert, deren Folgen verdeutlicht und Erosionsschutzmassnahmen, wie die Bodenbedeckung durch Pflanzen, vorgestellt. Anhand von vergleichenden Experimenten erarbeiten die Schueler den Erosionsschutz des Bodens durch geeignete Pflanzendecken. Als Hausarbeit wird die Erosion auf einer Hangflaeche in einem Langzeitversuch ermittelt. Anhand eines Rollenspiels werden die Folgen der Bodenverlagerung aufgezeigt und konkrete Erosionsschutzmassnahmen eroertert. UNTERRICHTSGEGENSTAND: Pflanzen schuetzen vor Erosion.

Schlagwörter: Bodenkunde, Erosion, Boden, Bodenschutz, Unterrichtsplanung, Schuljahr 06, Schuljahr 08, Fotografie, Text, Bodenerosion, Biologie, Förderstufe, Unterrichtsmaterial, Arbeitsbogen, Sekundarstufe I


Autor: Philipp, Eckhard
Titel: Vergiftung des Bodens mit Heizoel.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1989) 144, S. 21–24

Abstract: Ueber die Belastung des Bodens durch Heiz- und Dieseloel, das Bodenorganismen schaedigt, natuerliche Zersetzungsprozesse stoert und das Grundwasser verunreinigt, wird kurz informiert. In einfachen Experimenten ueberpruefen die Schueler die Wirkung von Heizoel auf Keimung, Bodenorganismentaetigkeit und Grundwasser und ermitteln, ob Heizoel im Boden abgebaut und aus dem Grundwasser entfernt werden kann. In einem Rollenspiel zur Ermittlung und Klaerung des Schadensausmasses von ausgelaufenem Heizoel in einem Gerichtsverfahren stellen die Schueler ihre Erkenntnisse in Argumenten und einem Gutachten dar. UNTERRICHTSGEGENSTAND: Vergiftung des Bodens mit Heizoel.

Schlagwörter: Boden, Bodenverschmutzung, Unterrichtsplanung, Schuljahr 07, Schuljahr 09, Heizöl, Biologie, Unterrichtsmaterial, Arbeitsbogen, Sekundarstufe I


Autor: Ehrnsberger, Rainer; Dulitz, Barbara
Titel: Tiere im Boden.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1989) 144, S. 27–30 Beihefter .

Abstract: Es werden in Text und Bild Tiere vorgestellt, deren Lebensraum in den obersten Bodenschichten liegt. Je nach Taetigkeit werden die Bodentiere in Primaerzersetzer, Folgezersetzer, Pflanzensaftsauger und Raeuber eingeteilt und charakterisiert.

Schlagwörter: Bodentier, Fotografie, Text, Biologie, Sachinformation


Autor: Klautke, Siegfried
Titel: Bodengefaehrdung durch Sauren Regen.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1989) 144, S. 38–42

Abstract: Die Guete- und Eigenschaftsbewertung eines Bodens erfolgt durch Bestimmung der chemischen Zusammensetzung, der Anteilsverhaeltnisse von Sand zu Feinerde zu Kolloiden, des Humusgehaltes, des pH-Wertes und der Bodenstruktur. Biologisch bedeutsam fuer die Bodenbewertung ist in besonderem Masse sein Kationenspeicher- und Austauschvermoegen, das durch den sauren Regen beeintraechtigt wird. Die Schueler untersuchen in Experimenten die Adsorptionsfaehigkeit und die Ionenaustauschfaehigkeiten verschiedener Boeden und erarbeiten den Mechanismus der Naehrstoffauswaschung in uebersaeuerten Boeden. UNTERRICHTSGEGENSTAND: Bodengefaehrdung durch Sauren Regen.

Schlagwörter: Bodenkunde, Boden, Bodenverschmutzung, Unterrichtsplanung, Schuljahr 10, Schuljahr 12, Sekundarbereich, Biologie, Unterrichtsmaterial, Saurer Regen, Arbeitsbogen, Arbeitstransparent


Autor: Eschenhagen, Dieter
Titel: Anmerkungen zu Konzeptionen der Umwelterziehung.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1989) 144, S. 43–46

Abstract: Seit etwa 15 Jahren gibt es in Deutschland die schulische Umwelterziehung mit umfangreichen Publikationen und Unterrichtshilfen, jedoch fehlt es immer noch an einem Konsens ueber ihre wesentlichen Grundlagen und handlungsleitenden Zielvorstellungen. In dieser Situation stellen die vorliegenden Ausfuehrungen einen Versuch dar, verschiedene Konzeptionen im Hinblick auf ihre Voraussetzungen, Leitideen und Realisierungschancen zu hinterfragen und miteinander zu vergleichen. Insbesondere wird der utilitorische Ansatz der Existenzbiologie von Drutjons der extremen Gegenposition der Oekopaedagogen gegenuebergestellt.

Schlagwörter: Ökologie, Fachdidaktik, Biologie, Unterrichtsmaterial, Umwelterziehung


Autor: Uth, Michael
Titel: Die Industriebrache muss weg?].
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1989) 144, S. 47–50

Abstract: Aus der Sicht des Bodenschutzes stellen Industriebrachlandschaften wichtige Lebensraeume fuer Magerrasenarten dar, die durch die voranschreitende landwirtschaftliche Intensivierung und Eutrophierung ehemals magerer Standorte vom Aussterben bedroht sind. Andererseits sind diese Brachen haeufig mit industriellen Altlasten kontaminiert, so dass die Flaechen saniert werden muessen. Die Schueler erfassen und vergleichen die Artenvielfalt einer Industriebrache und die Artenarmut einer Gruenanlage mit Hilfe vegetationskundlicher Aufnahmen auf der Basis eines Biotoperhebungsbogens und diskutieren die Gesamtergebnisse in From eines Rollenspiels, in dem Argumente fuer eine Altlastensanierung, fuer Flaechenrecycling und fuer eine Unter-Schutz-Stellung der Industriebrache abgewogen werden. UNTERRICHTSGEGENSTAND: Die Industriebrache muss weg?].

Schlagwörter: Bodenschutz, Unterrichtsplanung, Schuljahr 09, Schuljahr 10, Ökologie, Fotografie, Industrie, Biologie, Artenschutz, Industriebrache, Unterrichtsmaterial, Bodensanierung, Arbeitsbogen, Biotop, Bioindikation, Sekundarstufe I


Autor: Lammert, Frank-Dieter
Titel: Altlasten im Boden.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1989) 144, S. 52–54

Abstract: Die Altlastenproblematik ist in juengster Zeit zu einem zentralen Umweltproblem geworden. Das eigentliche Ausmass der Bodengefaehrdung ist bislang nur zu schaetzen. Vor allem die flaechenmaessige Eingrenzung von Beodenbelastungen der Vergangenheit wird dadurch erschwert, dass bis 1972 die Abfallbeseitigung sehr fahrlaessig betrieben wurde und unzaehlige gewerbliche und baeuerliche Muellkippen nie registriert wurden. Gegenueber den geringen Entsorgungskosten der damaligen Zeit fallen betraechtliche zukuenftige Kosten fuer Sicherung und Sanierung alter Muellplaetze an. In dem Beitrag werden Sicherungsmassnahmen und Sanierungstechniken eroertert und Hinweise zur Bearbeitung des Themas im Unterricht gegeben.

Schlagwörter: Boden, Bodenverschmutzung, Ökologie, Sanierung, Biologie, Altlast, Grafische Darstellung, Sachinformation


Archiv

Bisher erschienene Ausgaben:

452/2020 - Im Rhythmus leben
451/2020 - Chronobiologie
450/2019 - Biologische Rätsel
449/2019 - Wissen vernetzen
448/2019 - Sinne der Mikroben
447/2019 - Stickstoff-Kreislauf
446/2019 - Säugetiere im Wasser
445/2019 - Säugetiere
444/2019 - Erbse, Bohne & Co.
443/2019 - Symbiosen mit Mikroben
442/2019 - Neuro-Ethik
441/2019 - Neurobiologie
440/2018 - Wie werden wir in Zukunft satt?
439/2018 - Welternährung
438/2018 - Biologie kommunikativ
437/2018 - Sprachsensibel unterrichten
436/2018 - Evolution & Medizin
435/2018 - Variabilität und Angepasstheit
434/2018 - Verdauen und verwerten
433/2018 - Verdauung
432/2018 - Gerüchte, Märchen und Mythen entlarven
430/2017 - Virale Krankheitserreger
428/2017 - Biodiversität in der Stadt
427/2017 - Artenschutz
425/2017 - Saumbiotope – Grenzen und Übergänge
424/2017 - Mathe – ein Werkzeug für Biologen
423/2017 - Mathematik im Biologieunterricht
422/2017 - Evolution spielerisch erkunden
421/2017 - Geschichte und Verwandtschaft
420/2016 - Fit in Sportbio!
417/2016 - Diagnose und Rückmeldung
418/2016 - Diagnose
416/2016 - Ein Kraut für alle Fälle
415/2016 - Pflanzen helfen und heilen
419/2016 - Sportbiologie
414/2016 - Genregulation bei Eukaryoten
413/2016 - Hollywood-Biologie
412/2016 - Pflanzen für Energie
410/2015 - Kriminalfälle biologisch lösen
408/2015 - Zelluläre Krankheitserreger
407/2015 - Globale Erwärmung
406/2015 - Ab in die Pilze
405/2015 - Pilze
404/2015 - Populationsbiologie
402/403 2015 - Computergestütztes Lernen im Biologieunterricht
400/2014 - Epigenetik (vergriffen)
400/2014 - Epigenetik
399/2014 - Lernprozesse in Fokus: Atmung
397/398 2014 - Modelle
396/2014 - Survival im Wald
394/2014 - Pflanzen unter Stress
391/2014 - Bakterien
390/2013 - Forschend lernen: Low Cost
389/2013 - Blut
386/2013 - Mobiles Digitales Lernen
385/2013 - Küchenbiologie
384/2013 - Leben & Meer
383/2013 - Körper-Sensationen
382/2013 - Gesundheit & Wohlbefinden
381/2013 - Biologie in Geschichten und Berichten
376/2012 - Gespielte Biologie
375/2012 - Wiesen & Weiden
374/2012 - Dinosaurier
371/2012 - Humanevolution
370/2011 - Alltagsgestaltung mit Zukunft
369/2011 - Destruenten & Aasfresser
365/2011 - Algen
364/2011 - Straßenbäume & Alleen
363/2011 - Modellorganismen
362/2011 - Wie Forschung funktioniert
361/2011 - Verhalten des Menschen
360/2010 - Biologische Systeme
359/2010 - Hygiene
357/358 2010 - Wildtiere als Heimtiere
352/2010 - Gesundheit & Kleidung
351/2010 - Wasser
350/2009 - Biomedizin
349/2009 - Stoffkreisläufe
346/2009 - Vielfalt im Schulgelände erkennen & fördern
345/2009 - Schulgelände – Ort der Vielfalt
344/2009 - Neobiota
343/2009 - Menschen – Gene – Mutationen
342/2009 - Vielfalt der Menschen
341/2009 - Ernährung
340/2008 - Basiskonzept Kompartimentierung
339/2008 - Krebse sind überall
337/338 2008 - Lernen an Stationen: Tier & Mensch
336/2008 - Fächerübergreifend unterrichten
335/2008 - Klimawandel
333/2008 - Evolution & Schöpfung
331/2008 - Signalstoffe
330/2007 - Gesundheit
327/2007 - Forscherheft 2 – Daten erfassen & interpretieren
324/2007 - Arten
323/2007 - Ordnen & Bestimmen . Einheiten in der Vielfalt
322/2007 - Insekten
320/2006 - Licht & Leben
319/2006 - Biologie der Geschlechter
316/2006 - Vielfalt unter Wasser: Fische
315/2006 - Fische – angepasst & vielfältig
314/2006 - Bewegung
311/312 2006 - Science Fiction
305/2005 - Klassenfahrten
304/2005 - Extreme Lebensräume
303/2005 - Vernunft & Wille
301/2004 - Biologische Gefahren & Risiken
299/2004 - Bioplanet Erde
285/2003 - Lernen an Umweltstationen
282/2003 - Wildtiere in der Stadt
280/2002 - Miteinander
274/2002 - Pflanzen züchten und vermehren
269/2001 - Nager
268/2001 - Wissenschaft entdecken & begreifen
267/2001 - Vom Fliegen
262/2001 - Alternative Wege in d Medizin
255/2000 - Käfer
252/2000 - Herausforderung Stress
249/1999 - Energetik
248/1999 - Lebensraum Vivarium (vergriffen)
208/1995 - Instinkt & Intelligenz

Außerdem empfehlen wir:

Stehsammler-Paket
Stehsammler-Paket

"Bambus" Unterricht Biologie

Schuber
7,80 € *
Stehsammler-Paket
Stehsammler-Paket

"Gecko" Unterricht Biologie

Schuber
7,80 € *
* Preise zuzüglich Versandkosten. Abonnenten unserer Zeitschriften erhalten viele Produkte des Friedrich Verlags preisreduziert. Bitte melden Sie sich an, um von diesen Vergünstigungen zu profitieren. Aktionsangebote gelten nicht für Händler und Wiederverkäufer. Rabatte sind nicht kombinierbar. Bitte beachten Sie, dass auch der Studentenrabatt nicht auf Aktionspreise angerechnet werden kann. Auf bereits reduzierte Artikel kann kein Rabatt-Gutschein angewendet werden.