Warenkorb

Bioindikatoren

Unterricht Biologie Nr. 131/1988

Erscheinungsdatum:
Januar 1988
Schulstufe / Tätigkeitsbereich:
Sekundarstufe
Schulfach / Lernbereich:
Naturwissenschaften, Biologie
Bestellnr.:
53131
Medienart:
Zeitschrift
16,50 €
Inkl. MwSt.
Lieferstatus:
Vergriffen ohne Neuauflage
* Sonderpreise
(gilt nicht für Händler und Wiederverkäufer)
Abonnenten

Ab 1 Stück à 12,50 €

Referendare (mit Abo)

Ab 1 Stück à 8,75 €

Schwalben zeigen eine gestörte Umwelt

Tiere und Pflanzen zeigen die Gewässergüte an

Buchenschürzen: Bioindikatoren anhaltender Immissionsbelastung

Der Rosafarbene Sporenwerfer als Anzeiger der Luftbelastung

Luftbelastungin einem stadtteil

Grünalgen als Bioindikatoren der Gewässergüte

Pflanzen können nicht weglaufen – Ökorally zu Pflanzenstanstandorten -

Antibiotika in der Milch

Algenhemtest zum Nachweis von Herbiziden im Wasser

Abstract

Autor: Lammert, Frank-Dieter
Titel: Bioindikatoren.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1988) 131, S. 4–13

Abstract: Es wird umfassend ueber die Moeglichkeiten und Grenzen der Verwendung von Bioindikatoren fuer das Erkennen von Umweltbelastungen informiert. Neben den Kriterien zur Eignung von Organismen fuer eine Bioindikation werden drei unter schulischen Bedingungen praktikable Anwendungsmoeglichkeiten erlaeutert: Zeigerarten oder – gesellschaften, Monitororganismen und Testorganismen. Zur Ermittlung von Luftschadstoffen, Photooxidantien, Bodenkontamination, Schwermetallbelastungen und Schadstoffen in der Nahrungskette wird der Einsatz geeigneter Bioindikatoren vorgestellt. Zur Behandlung von Bioindikatoren in den einzelnen Unterrichtsstufen werden Anregungen gegeben.

Schlagwörter: Ökologie, Biologie, Grafische Darstellung, Umwelt, Umweltverschmutzung, Bioindikation, Sachinformation, Bild


Autor: Uth, Michael
Titel: Tiere und Pflanzen zeigen die Gewaesserguete an.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1988) 131, S. 18–21

Abstract: Es wird eine Moeglichkeit beschrieben, die Wasserqualitaet eines Stillgewaessers mit Hilfe von Bioindikatoren zu bestimmen und nach dem Saprobiensystem zu beurteilen. Mit Hilfe von Wasserguetekontrollbogen mit Abbildungen der Leitorganismen der vier Gueteklassen werden auf einem Unterrichtsgang Flora und Fauna eines Teiches untersucht. Die gefundenen Organismen werden den einzelnen Gueteklassen zugeordnet und anhand des Ergebnisses naeherungsweise die Wasserqualitaet beurteilt. Neben den rein biologisch-oekologischen Aspekten werden Anregungen zur Ausweitung des Themas auf literarische, musikalische, kuenstlerische und geschichtliche Betrachtungsweisen gegeben. UNTERRICHTSGEGENSTAND: Tiere und Pflanzen zeigen die Gewaesserguete an.

Schlagwörter: Unterrichtseinheit, Gewässerverschmutzung, Schuljahr 05, Schuljahr 06, Ökologie, Gewässer, Biologie, Förderstufe, Unterrichtsmaterial, Umwelterziehung, Arbeitsbogen, Bioindikation


Autor: Lethmate, Juergen
Titel: Buchenschuerzen: Bioindikatoren anhaltender Immisionsbelastung.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1988) 131, S. 22–26

Abstract: Es soll den Schuelern der Zusammenhang verdeutlicht werden, dass der Wald (hier Buche) einen Depositionsort der Luftschadstoffe darstellt, die mit den Niederschlaegen ueber den Stammabfluss in den Boden gelangen und sog. Buchenschuerzen bilden. In Gelaendearbeit lernen die Schueler zunaechst die einzelnen Indizien fuer diesen Zusammenhang kennen: die stammfussnahen Pflanzenloecher in der Krautschicht des Buchenwaldes, die verschiedenen Zeigearten in der Bestandsmitte und im Stammfussbereich sowie die dunkle Dachrinne am Buchenstamm. Durch Anwendung von vegetations- und bodenkundlichen Arbeitstechniken wird schrittweise das Erklaerungsmuster der Beobachtungen entwickelt. Die im Gelaende nachgewiesenen Bodenversauerungserscheinungen und die oekologischen Folgewirkungen werden abschliessend diskutiert. UNTERRICHTSGEGENSTAND: Buchenschuerzen.

Schlagwörter: Bodenverschmutzung, Luftverschmutzung, Unterrichtseinheit, Schuljahr 09, Schuljahr 10, Ökologie, Fotografie, Biologie, Unterrichtsmaterial, Grafische Darstellung, Saurer Regen, Bioindikation, Sekundarstufe I, Buche


Autor: Trommer, Gerhard
Titel: Pflanzen koennen nicht weglaufen. Anm. zum Oekospiel.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1988) 131, S. 27–30

Abstract: Es wird ein Wuerfelspiel vorgestellt, mit dem die Anzeigequalitaeten von Pflanzen durch standortbedingte Angepasstheiten untersucht werden koennen. Als Zeigerarten werden Wildkraeuter, -stauden und Zwergstraeucher gewaehlt. Zum Spiel gehoeren: Spielplan, Spielregeln und Zeigerkarten. UNTERRICHTSGEGENSTAND: Pflanzen koennen nicht weglaufen.

Schlagwörter: Ökologie, Botanik, Handreichung, Pflanze, Biologie, Unterrichtsmaterial, Bauanleitung, Bioindikation, Spiel


Autor: Vietzke, Holger; Dowding, Paul
Titel: Der Rosafarbene Sporenwerfer als Anzeiger der Luftbelastung.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1988) 131, S. 32–35

Abstract: Als fuer die Schule geeigneter Bioindikator fuer kurzzeitige Luftbelastungen wird der unter die Blatthefen gefasste Pilz, der Rosafarbene Sporenwerfer, in Lebensweise, Vermehrung, Kultivierung und Untersuchungsmethode vorgestellt. Von den Schuelern soll untersucht werden, ob in einer bestimmten Region bedeutsame, auf Luftbelastungen beruhende Unterschiede in der Abundanz des Indikators auftreten. Dazu werden Blattproben von kartographisch erfassten Traegerbaeumen kultiviert und die Blatthefekolonien ausgezaehlt. Eine vergleichende Auswertung von Bestandsaufnahmen aus einer wenig belasteten laendlichen Zone und dem Zentrum eines dicht besiedelten Gebietes kann eventuell die Belastung der Luft mit SO 2 verdeutlichen. UNTERRICHTSGEGENSTAND: Der Rosafarbene Sporenwerfer als Anzeiger der Luftbelastung.

Schlagwörter: Luftverschmutzung, Unterrichtsplanung, Schuljahr 10, Schuljahr 12, Ökologie, Sekundarbereich, Blatthefe, Biologie, Waldsterben, Umweltschutz, Unterrichtsmaterial, Grafische Darstellung, Experimentieranleitung, Arbeitsbogen, Bioindikation


Autor: Goppel, Christoph
Titel: Luftbelastung in einem Stadtteil.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1988) 131, S. 36–40

Abstract: Neben einer Sachinformation ueber das Heranziehen von Flechten als Bioindikatoren fuer Luftbelastungen wird in der Unterrichtsanregung die Methode der emittentenbezogenen Flechtenkartierung dargestellt, mit deren Hilfe Langzeitschaeden verdeutlicht werden koennen. Unterrichtsvoraussetzungen bilden morphologische, physiologische und oekologische Kenntnisse ueber die Flechten, sowie die Sachverhalte der Luftverschmutzung. Nach Einuebung der Flechtenbestimmungsweise werden die fuer den Emissionstyp spezifischen Flechten vor Ort vorgestellt und deren typische Reaktionen auf die entsprechenden Imissionen an Baeumen in der Naehe des Emittenten gezeigt. Daran schliesst sich die eigentliche Feldarbeit, die Flechtenkartierung des ausgesuchten Gebietes an, sowie die abschliessende Auswertung und Beurteilung der Ergebnisse. UNTERRICHTSGEGENSTAND: Luftbelastung in einem Stadtteil.

Schlagwörter: Flechte, Luftverschmutzung, Unterrichtsplanung, Schuljahr 10, Schuljahr 12, Ökologie, Sekundarbereich, Biologie, Umweltschutz, Unterrichtsmaterial, Grafische Darstellung, Arbeitsbogen, Bioindikation


Autor: Klautke, Siegfried
Titel: Gruenalgen als Bioindikatoren der Gewaesserguete.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1988) 131, S. 41–44

Abstract: Im Rahmen der Fliessgewaesseruntersuchung wird hier das Bioindikationsverfahren mit Chlorella zur Feststellung der Wasserguete vorgestellt. Anzucht der Gruenalge und ihre quantitative Auswertung mit dem Zaehlkammerverfahren werden beschrieben. Zur Gesamtauswertung und Einordnung des untersuchten Gewaessers in eine der vier Gueteklassen muessen die spezifischen physikalischen und chemischen Parameter ebenfalls bestimmt werden. UNTERRICHTSGEGENSTAND: Gruenalgen als Bioindikatoren der Gewaesserguete.

Schlagwörter: Unterrichtsplanung, Gewässerverschmutzung, Schuljahr 11, Schuljahr 13, Ökologie, Pflanze, Gewässer, Sekundarstufe II, Alge, Biologie, Unterrichtsmaterial, Grafische Darstellung, Arbeitsbogen, Fließgewässer, Bioindikation


Autor: Gruber, Wiltrud; Klautke, Siegfried
Titel: Antibiotika in der Milch?
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1988) 131, S. 44–45

Abstract: Es wird beschrieben, wie in Molkereien zum Nachweis von Antibiotika in der Milch, die den Herstellungsprozess von Sauermilchprodukten empfindlich stoeren, Hemmstofftests mit Milchsaeurebakterien durchgefuehrt werden. Im dargestellten Schuelerexperiment wird die Wirkung von Penicillin G auf Milchsaeurebakterien untersucht. Durch Zugabe verschiedener Penicillinmengen zur Milch kann die teilweise oder vollstaendige Hemmung der Joghurtbakterien anhand der durch die Mikroorganismen produzierte Saeuremenge pro Zeiteinheit gezeigt werden. UNTERRICHTSGEGENSTAND: Antibiotika in der Milch.

Schlagwörter: Milchsäure, Unterrichtsplanung, Berufsbildendes Schulwesen, Nahrungsmittel, Mikrobiologie, Sekundarstufe II, Milchverarbeitung, Biologie, Bakterium, Unterrichtsmaterial, Experimentieranleitung, Gymnasium, Antibiotikum, Lebensmittelchemie, Milch


Autor: Lammert, Frank-Dieter
Titel: Daueruntersuchungsflaeche fuer den Naturschutz. Eine Anregung zu e. Projekt fuer alle Schuelerjahrgaenge.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1988) 131, S. 48

Schlagwörter: Projekt, Biologie, Naturschutz, Sachinformation


Autor: Matzner, Alfred
Titel: Wann vergiften Pflanzenschutzmittel einen Regenwurm?
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1988) 131, S. 49

Schlagwörter: Pflanzenschutzmittel, Biologie, Sachinformation


Autor: Klaus, Ralf-Dietmar
Titel: Eignung von Carabiden als Bioindikatoren fuer Eingriffe des Menschen in die Natur.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1988) 131, S. 49

Schlagwörter: Ökologie, Käfer, Biologie, Tier, Bioindikation, Sachinformation


Autor: Poppendieck, H.
Titel: Breitwegerich als Bioindikator.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1988) 131, S. 50

Schlagwörter: Pflanze, Biologie, Bioindikation, Sachinformation


Bisher erschienene Ausgaben:

* Preise zuzüglich Versandkosten. Abonnenten unserer Zeitschriften erhalten viele Produkte des Friedrich Verlags preisreduziert. Bitte melden Sie sich an, um von diesen Vergünstigungen zu profitieren. Aktionsangebote gelten nicht für Händler und Wiederverkäufer. Rabatte sind nicht kombinierbar. Bitte beachten Sie, dass auch der Studentenrabatt nicht auf Aktionspreise angerechnet werden kann. Auf bereits reduzierte Artikel kann kein Rabatt-Gutschein angewendet werden.