Bioindikatoren

Unterricht Biologie Nr. 131/1988

Bestellnummer: 53131
Medienart: Zeitschrift
Erscheinungsdatum: Januar 1988
Schulstufe / Tätigkeitsbereich: Sekundarstufe
Schulfach / Lernbereich: Naturwissenschaften, Biologie
Preis: 16,50 € *
... für Abonnenten:12,50 €
... für Referendare und
Studierende mit Abonnement:
8,75 €
Preisliste einklappen
Lieferstatus: Vergriffen ohne Neuauflage

Schwalben zeigen eine gestörte Umwelt

Tiere und Pflanzen zeigen die Gewässergüte an

Buchenschürzen: Bioindikatoren anhaltender Immissionsbelastung

Der Rosafarbene Sporenwerfer als Anzeiger der Luftbelastung

Luftbelastungin einem stadtteil

Grünalgen als Bioindikatoren der Gewässergüte

Pflanzen können nicht weglaufen – Ökorally zu Pflanzenstanstandorten -

Antibiotika in der Milch

Algenhemtest zum Nachweis von Herbiziden im Wasser

Autor: Lammert, Frank-Dieter
Titel: Bioindikatoren.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1988) 131, S. 4–13

Abstract: Es wird umfassend ueber die Moeglichkeiten und Grenzen der Verwendung von Bioindikatoren fuer das Erkennen von Umweltbelastungen informiert. Neben den Kriterien zur Eignung von Organismen fuer eine Bioindikation werden drei unter schulischen Bedingungen praktikable Anwendungsmoeglichkeiten erlaeutert: Zeigerarten oder – gesellschaften, Monitororganismen und Testorganismen. Zur Ermittlung von Luftschadstoffen, Photooxidantien, Bodenkontamination, Schwermetallbelastungen und Schadstoffen in der Nahrungskette wird der Einsatz geeigneter Bioindikatoren vorgestellt. Zur Behandlung von Bioindikatoren in den einzelnen Unterrichtsstufen werden Anregungen gegeben.

Schlagwörter: Ökologie, Biologie, Grafische Darstellung, Umwelt, Umweltverschmutzung, Bioindikation, Sachinformation, Bild


Autor: Uth, Michael
Titel: Tiere und Pflanzen zeigen die Gewaesserguete an.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1988) 131, S. 18–21

Abstract: Es wird eine Moeglichkeit beschrieben, die Wasserqualitaet eines Stillgewaessers mit Hilfe von Bioindikatoren zu bestimmen und nach dem Saprobiensystem zu beurteilen. Mit Hilfe von Wasserguetekontrollbogen mit Abbildungen der Leitorganismen der vier Gueteklassen werden auf einem Unterrichtsgang Flora und Fauna eines Teiches untersucht. Die gefundenen Organismen werden den einzelnen Gueteklassen zugeordnet und anhand des Ergebnisses naeherungsweise die Wasserqualitaet beurteilt. Neben den rein biologisch-oekologischen Aspekten werden Anregungen zur Ausweitung des Themas auf literarische, musikalische, kuenstlerische und geschichtliche Betrachtungsweisen gegeben. UNTERRICHTSGEGENSTAND: Tiere und Pflanzen zeigen die Gewaesserguete an.

Schlagwörter: Unterrichtseinheit, Gewässerverschmutzung, Schuljahr 05, Schuljahr 06, Ökologie, Gewässer, Biologie, Förderstufe, Unterrichtsmaterial, Umwelterziehung, Arbeitsbogen, Bioindikation


Autor: Lethmate, Juergen
Titel: Buchenschuerzen: Bioindikatoren anhaltender Immisionsbelastung.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1988) 131, S. 22–26

Abstract: Es soll den Schuelern der Zusammenhang verdeutlicht werden, dass der Wald (hier Buche) einen Depositionsort der Luftschadstoffe darstellt, die mit den Niederschlaegen ueber den Stammabfluss in den Boden gelangen und sog. Buchenschuerzen bilden. In Gelaendearbeit lernen die Schueler zunaechst die einzelnen Indizien fuer diesen Zusammenhang kennen: die stammfussnahen Pflanzenloecher in der Krautschicht des Buchenwaldes, die verschiedenen Zeigearten in der Bestandsmitte und im Stammfussbereich sowie die dunkle Dachrinne am Buchenstamm. Durch Anwendung von vegetations- und bodenkundlichen Arbeitstechniken wird schrittweise das Erklaerungsmuster der Beobachtungen entwickelt. Die im Gelaende nachgewiesenen Bodenversauerungserscheinungen und die oekologischen Folgewirkungen werden abschliessend diskutiert. UNTERRICHTSGEGENSTAND: Buchenschuerzen.

Schlagwörter: Bodenverschmutzung, Luftverschmutzung, Unterrichtseinheit, Schuljahr 09, Schuljahr 10, Ökologie, Fotografie, Biologie, Unterrichtsmaterial, Grafische Darstellung, Saurer Regen, Bioindikation, Sekundarstufe I, Buche


Autor: Trommer, Gerhard
Titel: Pflanzen koennen nicht weglaufen. Anm. zum Oekospiel.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1988) 131, S. 27–30

Abstract: Es wird ein Wuerfelspiel vorgestellt, mit dem die Anzeigequalitaeten von Pflanzen durch standortbedingte Angepasstheiten untersucht werden koennen. Als Zeigerarten werden Wildkraeuter, -stauden und Zwergstraeucher gewaehlt. Zum Spiel gehoeren: Spielplan, Spielregeln und Zeigerkarten. UNTERRICHTSGEGENSTAND: Pflanzen koennen nicht weglaufen.

Schlagwörter: Ökologie, Botanik, Handreichung, Pflanze, Biologie, Unterrichtsmaterial, Bauanleitung, Bioindikation, Spiel


Autor: Vietzke, Holger; Dowding, Paul
Titel: Der Rosafarbene Sporenwerfer als Anzeiger der Luftbelastung.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1988) 131, S. 32–35

Abstract: Als fuer die Schule geeigneter Bioindikator fuer kurzzeitige Luftbelastungen wird der unter die Blatthefen gefasste Pilz, der Rosafarbene Sporenwerfer, in Lebensweise, Vermehrung, Kultivierung und Untersuchungsmethode vorgestellt. Von den Schuelern soll untersucht werden, ob in einer bestimmten Region bedeutsame, auf Luftbelastungen beruhende Unterschiede in der Abundanz des Indikators auftreten. Dazu werden Blattproben von kartographisch erfassten Traegerbaeumen kultiviert und die Blatthefekolonien ausgezaehlt. Eine vergleichende Auswertung von Bestandsaufnahmen aus einer wenig belasteten laendlichen Zone und dem Zentrum eines dicht besiedelten Gebietes kann eventuell die Belastung der Luft mit SO 2 verdeutlichen. UNTERRICHTSGEGENSTAND: Der Rosafarbene Sporenwerfer als Anzeiger der Luftbelastung.

Schlagwörter: Luftverschmutzung, Unterrichtsplanung, Schuljahr 10, Schuljahr 12, Ökologie, Sekundarbereich, Blatthefe, Biologie, Waldsterben, Umweltschutz, Unterrichtsmaterial, Grafische Darstellung, Experimentieranleitung, Arbeitsbogen, Bioindikation


Autor: Goppel, Christoph
Titel: Luftbelastung in einem Stadtteil.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1988) 131, S. 36–40

Abstract: Neben einer Sachinformation ueber das Heranziehen von Flechten als Bioindikatoren fuer Luftbelastungen wird in der Unterrichtsanregung die Methode der emittentenbezogenen Flechtenkartierung dargestellt, mit deren Hilfe Langzeitschaeden verdeutlicht werden koennen. Unterrichtsvoraussetzungen bilden morphologische, physiologische und oekologische Kenntnisse ueber die Flechten, sowie die Sachverhalte der Luftverschmutzung. Nach Einuebung der Flechtenbestimmungsweise werden die fuer den Emissionstyp spezifischen Flechten vor Ort vorgestellt und deren typische Reaktionen auf die entsprechenden Imissionen an Baeumen in der Naehe des Emittenten gezeigt. Daran schliesst sich die eigentliche Feldarbeit, die Flechtenkartierung des ausgesuchten Gebietes an, sowie die abschliessende Auswertung und Beurteilung der Ergebnisse. UNTERRICHTSGEGENSTAND: Luftbelastung in einem Stadtteil.

Schlagwörter: Flechte, Luftverschmutzung, Unterrichtsplanung, Schuljahr 10, Schuljahr 12, Ökologie, Sekundarbereich, Biologie, Umweltschutz, Unterrichtsmaterial, Grafische Darstellung, Arbeitsbogen, Bioindikation


Autor: Klautke, Siegfried
Titel: Gruenalgen als Bioindikatoren der Gewaesserguete.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1988) 131, S. 41–44

Abstract: Im Rahmen der Fliessgewaesseruntersuchung wird hier das Bioindikationsverfahren mit Chlorella zur Feststellung der Wasserguete vorgestellt. Anzucht der Gruenalge und ihre quantitative Auswertung mit dem Zaehlkammerverfahren werden beschrieben. Zur Gesamtauswertung und Einordnung des untersuchten Gewaessers in eine der vier Gueteklassen muessen die spezifischen physikalischen und chemischen Parameter ebenfalls bestimmt werden. UNTERRICHTSGEGENSTAND: Gruenalgen als Bioindikatoren der Gewaesserguete.

Schlagwörter: Unterrichtsplanung, Gewässerverschmutzung, Schuljahr 11, Schuljahr 13, Ökologie, Pflanze, Gewässer, Sekundarstufe II, Alge, Biologie, Unterrichtsmaterial, Grafische Darstellung, Arbeitsbogen, Fließgewässer, Bioindikation


Autor: Gruber, Wiltrud; Klautke, Siegfried
Titel: Antibiotika in der Milch?
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1988) 131, S. 44–45

Abstract: Es wird beschrieben, wie in Molkereien zum Nachweis von Antibiotika in der Milch, die den Herstellungsprozess von Sauermilchprodukten empfindlich stoeren, Hemmstofftests mit Milchsaeurebakterien durchgefuehrt werden. Im dargestellten Schuelerexperiment wird die Wirkung von Penicillin G auf Milchsaeurebakterien untersucht. Durch Zugabe verschiedener Penicillinmengen zur Milch kann die teilweise oder vollstaendige Hemmung der Joghurtbakterien anhand der durch die Mikroorganismen produzierte Saeuremenge pro Zeiteinheit gezeigt werden. UNTERRICHTSGEGENSTAND: Antibiotika in der Milch.

Schlagwörter: Milchsäure, Unterrichtsplanung, Berufsbildendes Schulwesen, Nahrungsmittel, Mikrobiologie, Sekundarstufe II, Milchverarbeitung, Biologie, Bakterium, Unterrichtsmaterial, Experimentieranleitung, Gymnasium, Antibiotikum, Lebensmittelchemie, Milch


Autor: Lammert, Frank-Dieter
Titel: Daueruntersuchungsflaeche fuer den Naturschutz. Eine Anregung zu e. Projekt fuer alle Schuelerjahrgaenge.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1988) 131, S. 48

Schlagwörter: Projekt, Biologie, Naturschutz, Sachinformation


Autor: Matzner, Alfred
Titel: Wann vergiften Pflanzenschutzmittel einen Regenwurm?
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1988) 131, S. 49

Schlagwörter: Pflanzenschutzmittel, Biologie, Sachinformation


Autor: Klaus, Ralf-Dietmar
Titel: Eignung von Carabiden als Bioindikatoren fuer Eingriffe des Menschen in die Natur.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1988) 131, S. 49

Schlagwörter: Ökologie, Käfer, Biologie, Tier, Bioindikation, Sachinformation


Autor: Poppendieck, H.
Titel: Breitwegerich als Bioindikator.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1988) 131, S. 50

Schlagwörter: Pflanze, Biologie, Bioindikation, Sachinformation


Archiv

Bisher erschienene Ausgaben:

452/2020 - Im Rhythmus leben
451/2020 - Chronobiologie
450/2019 - Biologische Rätsel
449/2019 - Wissen vernetzen
448/2019 - Sinne der Mikroben
447/2019 - Stickstoff-Kreislauf
446/2019 - Säugetiere im Wasser
445/2019 - Säugetiere
444/2019 - Erbse, Bohne & Co.
443/2019 - Symbiosen mit Mikroben
442/2019 - Neuro-Ethik
441/2019 - Neurobiologie
440/2018 - Wie werden wir in Zukunft satt?
439/2018 - Welternährung
438/2018 - Biologie kommunikativ
437/2018 - Sprachsensibel unterrichten
436/2018 - Evolution & Medizin
435/2018 - Variabilität und Angepasstheit
434/2018 - Verdauen und verwerten
433/2018 - Verdauung
432/2018 - Gerüchte, Märchen und Mythen entlarven
430/2017 - Virale Krankheitserreger
428/2017 - Biodiversität in der Stadt
427/2017 - Artenschutz
425/2017 - Saumbiotope – Grenzen und Übergänge
424/2017 - Mathe – ein Werkzeug für Biologen
423/2017 - Mathematik im Biologieunterricht
422/2017 - Evolution spielerisch erkunden
421/2017 - Geschichte und Verwandtschaft
420/2016 - Fit in Sportbio!
417/2016 - Diagnose und Rückmeldung
418/2016 - Diagnose
416/2016 - Ein Kraut für alle Fälle
415/2016 - Pflanzen helfen und heilen
419/2016 - Sportbiologie
414/2016 - Genregulation bei Eukaryoten
413/2016 - Hollywood-Biologie
412/2016 - Pflanzen für Energie
410/2015 - Kriminalfälle biologisch lösen
408/2015 - Zelluläre Krankheitserreger
407/2015 - Globale Erwärmung
406/2015 - Ab in die Pilze
405/2015 - Pilze
404/2015 - Populationsbiologie
402/403 2015 - Computergestütztes Lernen im Biologieunterricht
400/2014 - Epigenetik (vergriffen)
400/2014 - Epigenetik
399/2014 - Lernprozesse in Fokus: Atmung
397/398 2014 - Modelle
396/2014 - Survival im Wald
394/2014 - Pflanzen unter Stress
391/2014 - Bakterien
390/2013 - Forschend lernen: Low Cost
389/2013 - Blut
386/2013 - Mobiles Digitales Lernen
385/2013 - Küchenbiologie
384/2013 - Leben & Meer
383/2013 - Körper-Sensationen
382/2013 - Gesundheit & Wohlbefinden
381/2013 - Biologie in Geschichten und Berichten
376/2012 - Gespielte Biologie
375/2012 - Wiesen & Weiden
374/2012 - Dinosaurier
371/2012 - Humanevolution
370/2011 - Alltagsgestaltung mit Zukunft
369/2011 - Destruenten & Aasfresser
365/2011 - Algen
364/2011 - Straßenbäume & Alleen
363/2011 - Modellorganismen
362/2011 - Wie Forschung funktioniert
361/2011 - Verhalten des Menschen
360/2010 - Biologische Systeme
359/2010 - Hygiene
357/358 2010 - Wildtiere als Heimtiere
352/2010 - Gesundheit & Kleidung
351/2010 - Wasser
350/2009 - Biomedizin
349/2009 - Stoffkreisläufe
346/2009 - Vielfalt im Schulgelände erkennen & fördern
345/2009 - Schulgelände – Ort der Vielfalt
344/2009 - Neobiota
343/2009 - Menschen – Gene – Mutationen
342/2009 - Vielfalt der Menschen
341/2009 - Ernährung
340/2008 - Basiskonzept Kompartimentierung
339/2008 - Krebse sind überall
337/338 2008 - Lernen an Stationen: Tier & Mensch
336/2008 - Fächerübergreifend unterrichten
335/2008 - Klimawandel
333/2008 - Evolution & Schöpfung
331/2008 - Signalstoffe
330/2007 - Gesundheit
327/2007 - Forscherheft 2 – Daten erfassen & interpretieren
324/2007 - Arten
323/2007 - Ordnen & Bestimmen . Einheiten in der Vielfalt
322/2007 - Insekten
320/2006 - Licht & Leben
319/2006 - Biologie der Geschlechter
316/2006 - Vielfalt unter Wasser: Fische
315/2006 - Fische – angepasst & vielfältig
314/2006 - Bewegung
311/312 2006 - Science Fiction
305/2005 - Klassenfahrten
304/2005 - Extreme Lebensräume
303/2005 - Vernunft & Wille
301/2004 - Biologische Gefahren & Risiken
299/2004 - Bioplanet Erde
285/2003 - Lernen an Umweltstationen
282/2003 - Wildtiere in der Stadt
280/2002 - Miteinander
274/2002 - Pflanzen züchten und vermehren
269/2001 - Nager
268/2001 - Wissenschaft entdecken & begreifen
267/2001 - Vom Fliegen
262/2001 - Alternative Wege in d Medizin
255/2000 - Käfer
252/2000 - Herausforderung Stress
249/1999 - Energetik
248/1999 - Lebensraum Vivarium (vergriffen)
208/1995 - Instinkt & Intelligenz

Außerdem empfehlen wir:

Stehsammler-Paket
Stehsammler-Paket

"Bambus" Unterricht Biologie

Schuber
7,80 € *
Stehsammler-Paket
Stehsammler-Paket

"Gecko" Unterricht Biologie

Schuber
7,80 € *
* Preise zuzüglich Versandkosten. Abonnenten unserer Zeitschriften erhalten viele Produkte des Friedrich Verlags preisreduziert. Bitte melden Sie sich an, um von diesen Vergünstigungen zu profitieren. Aktionsangebote gelten nicht für Händler und Wiederverkäufer. Rabatte sind nicht kombinierbar. Bitte beachten Sie, dass auch der Studentenrabatt nicht auf Aktionspreise angerechnet werden kann. Auf bereits reduzierte Artikel kann kein Rabatt-Gutschein angewendet werden.