Warenkorb

Binnengewässer

Unterricht Biologie Nr. 216/1996

Erscheinungsdatum:
Juni 1996
Schulstufe / Tätigkeitsbereich:
Sekundarstufe
Schulfach / Lernbereich:
Naturwissenschaften, Biologie
Bestellnr.:
53216
Medienart:
Zeitschrift
16,50 €
Inkl. MwSt.
Lieferstatus:
Vergriffen ohne Neuauflage
* Sonderpreise
(gilt nicht für Händler und Wiederverkäufer)
Abonnenten

Ab 1 Stück à 12,50 €

Referendare (mit Abo)

Ab 1 Stück à 8,75 €

Lebensraum Binnengewässer / Leben im Mühlenteich / Wer lebt vom Schilf / Die Bläßralle und ihre Verwandten / Leben im Hasenklo / Wo noch die Rohrdommel brummt / Fischsterben im Frühling / Stoffproduktion und Stoffabbau in Gewässern / Die Tongrube Wasserloch oder Biotop /

Gewässeruntersuchungsprogramme und Datenfernübertragungsprojekte für den PC / Demonstration im Rundstromkanal / Kiesgruben Schandflecke oder Biotope Beihefter: Das große Weiher-Spiel.

Abstract

Autor: Hedewig, Roland
Titel: Lebensraum Binnengewässer.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1996) 216, S. 4–13

Abstract: Binnengewässer haben u. a. Bedeutung als Lebensraum und Ausbreitungspfade, Transportmittel sowie als Trink- und Brauchwasserlieferanten. Von der Quelle bis zur Mündung herrschen in einem Fließgewässer höchst unterschiedliche Lebensbedingungen, die sich wiederum in vielen Punkten von den abiotischen und biotischen Faktoren in einem stehenden Gewässer unterscheiden. Durch Produktionsumstellungen und den Bau neuer Kläranlagen hat sich die Wasserqualität in unseren Gewässern in letzten Jahren verbessert. (Verlag).

Schlagwörter: Teich, Gewässerverschmutzung, Binnengewässer, See, Gewässerkunde, Biologieunterricht, Tümpel, Fisch, Gewässer, Gewässerbiologie, Grafische Darstellung, Wasseruntersuchung, Bioindikation, Sachinformation


Autor: Moers, Edelgard
Titel: Leben im Mühlenteich.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1996) 216, S. 14–17

Abstract: Der Mühlenteich steht stellvertretend für schulnahe Teiche, an denen bereits Grundschulkinder dem Leben in Süßgewässern nachspüren können. Nach eigenen Erkundungen vor Ort erhalten die Kinder Kurzbeschreibungen von Wassertieren, nach denen sie Abbildungen dieser Tiere die richtigen Artnamen zuordnen müssen. Anschließend kleben sie die Tierbildchen in einen gemalten Lebensraum ein. (Verlag).

Schlagwörter: Teich, Schuljahr 02, Schuljahr 03, Schuljahr 04, Binnengewässer, Exkursion, See, Biologieunterricht, Sachunterricht, Wassertier, Grundschule, Unterrichtsmaterial, Arbeitsbogen, Primarbereich, Unterrichtsentwurf


Autor: Deppe, Eva
Titel: Wer lebt vom Schilf?
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1996) 216, S. 18–19

Abstract: Der Schilfgürtel eines Gewässers bietet vielen Tieren Lebensraum. Ausgehend von einer Schilfpflanze läßt sich ein weit verzweigtes Nahrungsnetz entwickeln, das vom Plankton über Wirbellose bis hin zu (Greif-) Vögeln eine große Artenzahl unter- und oberhalb der Wasseroberfläche einbezieht. Die SchülerInnen verdeutlichen mögliche Nahrungsbeziehungen durch Pfeile und überlegen, welche Folgen eine Schrumpfung des Schilfgürtels haben kann. (Verlag).

Schlagwörter: Teich, Schuljahr 05, Schuljahr 06, Schilf, Binnengewässer, Exkursion, Biologieunterricht, Wassertier, Förderstufe, Unterrichtsmaterial, Arbeitsbogen, Unterrichtsentwurf, Sekundarstufe I


Autor: Randler, Christoph
Titel: Die Bläßralle und ihre Verwandten.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1996) 216, S. 20–24

Abstract: Die heimischen Rallen-Arten unterscheiden sich deutlich hinsichtlich ihrer Habitatpräferenzen. Die SchülerInnen erarbeiten anhand der Steckbriefe von Bläß-, Teich-, Wasser-, Tüpfel-, Wiesen- und Kleinralle, wie Konkurrenz innerhalb dieser Vogelfamilie weitgehend vermieden wird. Am Beispiel der Bläßralle erfahren sie, daß diese Art zwar auf die Nahrungssuche im freien Wasser spezialisiert ist, sich aber gleichzeitig flexibel auf neue Nahrungsquellen einstellen kann. (Verlag).

Schlagwörter: Wasservogel, Teich, Schuljahr 07, Schuljahr 08, Binnengewässer, Vogel, Biologieunterricht, Unterrichtsmaterial, Arbeitsbogen, Unterrichtsentwurf, Sekundarstufe I


Autor: Dulitz, Barbara
Titel: Leben im Hasenklo.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1996) 216, S. 25–26, 31

Abstract: Als Hasenklo bezeichnet der Volksmund wassergefüllte Höhlen in Bäumen. Trotz zeitweilig extremer Lebensbedingungen können in den Wasserlöchern verschiedene Einzeller und einige Wirbellose nachgewiesen werden. In Langzeituntersuchungen können SchülerInnen den wechselnden Sauerstoffgehalt und pH- Wert in den Mini-Tümpeln und die im Jahresverlauf großen Temperaturunterschiede in diesen Extrem-Biotopen feststellen. (Verlag).

Schlagwörter: Schuljahr 08, Schuljahr 09, Schuljahr 10, Biologieunterricht, Larve, Einzeller, Gewässerbiologie, Unterrichtsmaterial, Kleinbiotop, Arbeitsbogen, Biotop, Unterrichtsentwurf, Sekundarstufe I


Autor: Seidel, Ricarda
Titel: Das große Weiherspiel.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1996) 216, S. 27–30

Abstract: Während sich die Spieler bemühen, trockenen Fußes ans Teichufer zu gelangen, müssen sie verschiedene Fragen zum Lebensraum Gewässer beantworten und Ereignisse überstehen. (Verlag).

Schlagwörter: Gewässerkunde, Biologieunterricht, Handreichung, Gewässer, Spielmittel, Gewässerbiologie, Unterrichtsmaterial, Spielanleitung, Sekundarstufe I, Spiel


Autor: Goppel, Christoph
Titel: Wo noch die Rohrdommel brummt.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1996) 216, S. 32–35

Abstract: Der Neusiedler See im österreichischen Burgenland bietet sich als Exkursionsziel für Ökologiekurse an. Flora und Fauna – vor allem die Vogelwelt – sind vielfältig. Der auch hier bestehende Konflikt zwischen Landwirtschaft (Weinbau) und Naturschutz läßt sich an mehreren Stellen konkret dokumentieren und mit Beteiligten diskutieren. Der Autor nennt Ansprechpartner und skizziert den möglichen Verlauf einer solchen Exkursion von der Planung bis zur Durchführung. (Verlag).

Schlagwörter: Wasservogel, Ökologie, Sekundarbereich, See, Gewässerkunde, Biologieunterricht, Unterrichtsprojekt, Gewässerbiologie, Unterrichtsmaterial, Arbeitsbogen, Biotop, Wasseruntersuchung, Wasserpflanze, Klassenreise


Autor: Eisel, Christian; Fey, J. M.
Titel: Fischsterben im Frühling.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1996) 216, S. 36–39

Abstract: Seit einigen Jahren wird in einem Ruhrstausee regelmäßig im Frühjahr ein Fischsterben registriert, das auf einen erhöhten Ammoniakgehalt des Wassers zurückzuführen ist. Die SchülerInnen lernen zunächst den chemischen Normalzustand kennen und gehen dann der Frage nach, unter welchen Bedingungen sich giftiger Ammoniak im Gewässer anreichern kann. (Verlag).

Schlagwörter: Stickstoffkreislauf, Gewässerverschmutzung, Schuljahr 10, Schuljahr 11, Schuljahr 12, Sekundarbereich, Biologieunterricht, Ammoniak-Ion, Gewässer, Gewässerbiologie, Unterrichtsmaterial, Gleichgewicht, Arbeitsbogen, Unterrichtsentwurf, Ammoniak


Autor: Hedewig, Roland
Titel: Stoffproduktion und Stoffabbau in Gewässsern.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1996) 216, S. 40–45

Abstract: Nach der Erfassung verschiedener Parameter im Rahmen einer Gewässerexkursion verdeutlicht ein Modellversuch den Zusammenhang zwischen Mineralstoffgehalt und Stoffproduktion in einem stehenden Gewässer. Die Ergebnisse werden mit den Bedingungen an einem Fließgewässer verglichen. Abschließend diskutieren die SchülerInnen die provokante Forderung, durch Einleitung ungeklärter Abwässer Artenvielfalt und Individuendichte zu erhöhen. (Verlag).

Schlagwörter: Schuljahr 12, Schuljahr 13, Exkursion, Gewässerkunde, Biologieunterricht, Eutrophierung, Gewässer, Sekundarstufe II, Gewässerbiologie, Unterrichtsmaterial, Stofftransport , Arbeitsbogen, Fließgewässer, Wasseruntersuchung, Unterrichtsentwurf


Autor: Brauner, Klaus
Titel: Tongrube – Wasserloch oder Biotop?
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1996) 216, S. 46–47

Abstract: Ton wird in der Regel im Tagebau gewonnen. An der Sohle einer Tongrube bildet sich ein Gewässer, dessen Wasserspiegel stark schwankt. Mehrmalige Untersuchungen im Bereich einer solchen Tongrube zeigen, daß sich dort trotz wechselnder Bedingungen verschiedene Pflanzen- und Tierarten ansiedeln und behaupten können. Der Aufsatz gibt Anregungen für die Planung eines Unterrichtsprojektes, daß periodisch über ein ganzes Jahr die Veränderungen in einer Tongrube beobachtet und analysiert. (HeLP/ah).

Schlagwörter: Exkursion, Gewässerkunde, Biologieunterricht, Handreichung, Gewässer, Unterrichtsprojekt, Gewässerbiologie, Unterrichtsmaterial, Biotop, Sekundarstufe I, Projektplanung


Autor: Schaffrath, Ulrich
Titel: Jedem Kind seine Ente.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1996) 216, S. 48–49

Abstract: Enten gibt es immer und fast überall. Zeitungsartikel berichten von mutigen Entenmüttern; an den Parkteichen drängen sich die Vögel um alle Besucher als potentielle Nahrungsquellen. Anhand auffälliger Färbungen oder anderer besonderer Merkmale lassen sich Enten-Individuen am Teich identifizieren und im Jahresverlauf beobachten. Steckbrief-Fotos erleichtern jedem Kind das Wiederfinden seiner Ente. (Verlag).

Schlagwörter: Schuljahr 03, Schuljahr 04, Schuljahr 05, Exkursion, Tierbeobachtung, Biologieunterricht, Handreichung, Ente, Förderstufe, Unterrichtsmaterial, Primarbereich, Projektplanung


Autor: Malm, Wolff-Ullrich
Titel: Gewässeruntersuchungsprogramme und Datenfernübertragungsprojekte für den PC.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1996) 216, S. 50

Abstract: Vilerorts werden Gewässeruntersuchungen durchgeführt. Erfaßt wird dabei nur ein momentaner Zustand an einem kleinen Abschnitt des Gewässers. Mögliche regionale Unterschiede und zeitliche Veränderungen werden nur im Vergleich bewußt. Daher bietet sich der Austausch erhobener Daten an. Vorgestellt werden drei Programme, die sowohl die Datenerhebung als auch deren Austausch unterstützen. (Verlag).

Schlagwörter: Computerunterstütztes Verfahren, Auswertung, Gewässerkunde, Biologieunterricht, Gewässer, Datenfernübertragung, Sachinformation


Autor: Hedewig, Roland
Titel: Fließwassertiere im Rundstromkanal.
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1996) 216, S. 51

Abstract: Daß wirbellose Tiere der Fließgewässerin Körperbau und Verhalten gut an ihren Lebensraum angepaßt sind, läßt sich im Freiland nur schwer beobachten, wohl aber unter den simulierten Bedingungen eines Rundstromkanals. Er läßt sich leicht selbst bauen und ermöglicht vielerlei Versuche, z. B. zur Verfrachtung von Bodenmaterial sowie zur Verteilung und Ernährung von Tieren in Fließgewässern. (Verlag).

Schlagwörter: Sekundarbereich, Experiment, Gewässerkunde, Biologieunterricht, Gewässer, Gewässerbiologie, Unterrichtsmaterial, Bauanleitung, Fließgewässer


Autor: Hornung, Gerhard
Titel: Aufgabe pur: Kiesgruben – Schandflecken oder Biotope?
Quelle: In: Unterricht Biologie,(1996) 216, S. 53

Abstract: Statt eine stillgelegte Kiesgrube zuzuschütten, kann man sie so umgestalten, daß sie eine Vielzahl verschiedener Pflanzen und Tiere Lebensraum bietet. Die SchülerInnen erarbeiten an der Querschnittszeichnung einer ehemaligen Kiesgrube, was sie ökologisch wertvoll macht und wie dieser Lebensraum langfristig erhalten werden kann. (Verlag).

Schlagwörter: Kiesgrube, Sekundarbereich, Exkursion, Biologieunterricht, Handreichung, Ökologische Nische, Unterrichtsmaterial, Biotop, Naturschutz


Bisher erschienene Ausgaben:

* Preise zuzüglich Versandkosten. Abonnenten unserer Zeitschriften erhalten viele Produkte des Friedrich Verlags preisreduziert. Bitte melden Sie sich an, um von diesen Vergünstigungen zu profitieren. Aktionsangebote gelten nicht für Händler und Wiederverkäufer. Rabatte sind nicht kombinierbar. Bitte beachten Sie, dass auch der Studentenrabatt nicht auf Aktionspreise angerechnet werden kann. Auf bereits reduzierte Artikel kann kein Rabatt-Gutschein angewendet werden.