Aus Fehlern lernen

Lernchancen Nr. 39/2004

Bestellnummer: 59063
Medienart: Zeitschrift
Erscheinungsdatum: Juni 2004
Schulstufe / Tätigkeitsbereich: Sekundarstufe
Schulfach / Lernbereich: Fächerübergreifend, Pädagogik
Preis:

17,50 €

8,95 €

Preisbindung aufgehoben – Preis UVP
... für Abonnenten:13,50 €8,95 €
... für Referendare und
Studierende mit Abonnement:
9,45 €8,95 €
Preisliste einklappen
Lieferstatus: lieferbar

Basisartikel Fehler = Helfer Ein Plädoyer für eine veränderte Sichtweise Werner Wiater Praxis Deutsch "Mir Machän Opschtsalat" Lernprozessorientierter Umgang mit Fehlern beim Erwerb der Schriftsprache Bärbel Kopp

Deutsch Ohne Fehl(er) und Tadel?! Fehleranalyse und Verbesserungsstrategien Stefan Seitz

Deutsch Der "Fehler" in der Schreibdidaktik Eine Sichtung der Praxisvorschläge Otto Schober

Englisch Can I become a beefsteak? False Friends im Englischunterricht Hartmut Breitkreuz

Englisch Ohne Fehler geht es nicht Diagnose, Therapie und Prophylaxe von Fehlern Werner Kieweg

Mathematik Mit Fehlern rechnen Argumente für einen offenen Mathematikunterricht Jens Holger Lorenz magazin Editorial

Wissen schaffen Ansätze zur Förderung einer "Fehlerkultur" Peter O. Chott

Schulleben Leselust und Lernerfolg Dorothea Frenzel

Buchtipps

Recht

Aktuelles Vorschau Autorinnen & Autoren/Impressum Material extra: Englisch False Friends: Test yourself, Crossword, Mini-Stories Hartmut Breitkreuz 14 Seiten mit Hinweisen und Ideen zum richtigen Umgang mit den falschen Freunden.

Autor: Wiater, Werner
Titel: Fehler = Helfer.
Quelle: In: Lernchancen,(2004) 39, S. 4–7

Abstract: Der Autor analysiert in seinem Basisartikel die Bedeutung von Fehlern sowie das sinnvolle Lernen aus Fehlern. Fehler sollen als subjektive Lösungsstratgien betrachtet werden, die dem Schüler zu gegebener Zeit zur Verfügung stehen und von denen er annimmt, dass sie richtig sind. Fehler sind deshalb nicht nur falsch, sie sind zugleich Ergebnis geistiger Prozesse des Kindes und Indiz für seine geistige Arbeit, seine Vorstellungen und sein Vorwissen.

Schlagwörter: Bedeutung, Rechtschreibung, Fehler, Lernprozess, Basisartikel, Fehlertoleranz, Fehlerbewertung


Autor: Kopp, Bärbel
Titel: Mir Machän Opschtsalat.
Quelle: In: Lernchancen,(2004) 39, S. 8–13

Abstract: Lernen ist als subjektiver Vorgang maßgeblich von den Bedürfnissen der Lerner bestimmt. Sinnvolles Lernen bedeutet daher, sich an den Möglichkeiten und Interessen der Schülerinnen und Schüler zu orientieren. Dies schafft die Voraussetzung für einen individuellen und zunehmend selbstständigen Lernprozess. Die Autorin zeigt Beispiele von Falschschreibungen von Schulanfängern. Dabei wird deutlicht, dass die Schüler Probleme beim Umsetzen der gesprochenen Sprache in die Schriftsprache haben. Diese Fehler basieren zum großen Teil auf den gesprochenen Dialekten.

Schlagwörter: Rechtschreibung, Ursache, Fehler, Schriftsprache, Deutschunterricht, Primarbereich


Autor: Seitz, Stefan
Titel: Ohne Fehl(er) und Tadel?!
Quelle: In: Lernchancen,(2004) 39, S. 14–19

Abstract: Um Fehler zu verbessern, muss man sie kennen. Allerdings hilft die simple Korrektur der Fehler wenig, denn beim nächsten Diktat ist vieles wieder vergessen. Abhilfe schaffen nur die Ansätze, mit denen Fehler analysiert und dauerhaft verbessert werden können. Zwei davon skizziert der vorliegende Beitrag. (Orig.).

Schlagwörter: Korrektur, Didaktische Grundlage, Rechtschreibung, Analyseverfahren, Fehler, Fachdidaktik, Rechtschreibunterricht, Schriftsprache, Fehleranalyse, Strategie, Deutschunterricht


Autor: Schober, Otto
Titel: Der Fehler in der Schreibdidaktik.
Quelle: In: Lernchancen,(2004) 39, S. 20–23

Abstract: Was früher Aufsatzunterricht war, ist heute prozessorientierte Schreibdidaktik. Denn nun weiß man, dass die Produktion von Texten ein komplexer Vorgang ist. Das eigentliche Aufschreiben ist nur einer von mehreren wichtigen Schritten zum fertigen Produkt. Schreiben als planvoll angeleiteter Prozess – damit die Leser verstehen, was der Autor meint. (Orig.).

Schlagwörter: Didaktische Grundlage, Rechtschreibung, Textproduktion, Fehler, Schriftlicher Sprachgebrauch, Fachdidaktik, Rechtschreibunterricht, Leistungsbeurteilung, Deutschunterricht


Autor: Breitkreuz, Hartmut
Titel: Can I become a beefsteak?
Quelle: In: Lernchancen,(2004) 39, S. 24–41

Abstract: False Friends, die falschen Freunde im Englischunterricht – sie entstehen durch trügerische Ähnlichkeiten zwischen deutschen und englischen Wörtern und Wendungen. Als Fehlerquelle sind sie nicht zu unterschätzen, denn nur wer die falschen Freunde kennt, kann ihnen die Freundschaft kündigen. Ein Beitrag über Wortpaare, die nicht zusammenpassen. (Orig.).

Schlagwörter: Fremdsprachenunterricht, Englischunterricht, Wortpaar, Sprachgebrauch, Fehler, Erste Fremdsprache, Unterrichtsmaterial, Arbeitsbogen, Sekundarstufe I, Fehlertyp, Neusprachlicher Unterricht


Autor: Kieweg, Werner
Titel: Ohne Fehler geht es nicht.
Quelle: In: Lernchancen,(2004) 39, 42–45

Abstract: Fehler sind ein wichtiger Indikator für den Leistungsstand der Schülerinnen und Schüler. Sie festzustellen ist aber nur ein erster Schritt. Ursachenforschung und Erarbeiten von Vermeidungsstrategien müssen folgen. So werden aus Fehlern Helfer im individuellen Lernprozess. (Orig.).

Schlagwörter: Fremdsprachenunterricht, Englischunterricht, Beziehung, Fehler, Erste Fremdsprache, Lernverhalten, Fehleranalyse, Entstehung, Fehlertyp, Neusprachlicher Unterricht


Autor: Lorenz, Jens Holger
Titel: Mit Fehlern rechnen.
Quelle: In: Lernchancen,(2004) 39, S. 46–52

Abstract: Wer beim Rechnen keine Fehler machen will, hat es schwer beim kreativen Problemlösen. Wer sich nicht traut, Fehler zu machen, wird die gewohnten Lösungswege nicht verlassen. Das Ergebnis: graue Routine. Bunter ist es im offenen Mathematikunterricht, er lässt die Schüler von der Leine – zumindest beim Rechnen. (Orig.).

Schlagwörter: Didaktische Grundlage, Analyse, Fehler, Sachrechnen, Offener Unterricht, Fachdidaktik, Rechenverfahren, Fehleranalyse, Mathematikunterricht


Autor: Chott, Peter O.
Titel: Ansätze zur Förderung einer Fehlerkultur.
Quelle: In: Lernchancen,(2004) 39, S. 53–56

Schlagwörter: Bedeutung, Förderung, Fehler, Lernprozess, Kritik, Diskussion


Autor: Frenzel, Dorothea
Titel: Leselust und Lernerfolg.
Quelle: In: Lernchancen,(2004) 39, S. 57–58

Schlagwörter: Bedeutung, Schüler, Lernerfolg, Kind, Lesen


Archiv

Bisher erschienene Ausgaben:

112/2016 - Unterrichtsentwicklung / Schulentwicklung
110/111 2016 - Inklusion: eine Zwischenbilanz
109/2016 - Wortschatzarbeit / Migrationsbiografien
108/2015 - Comics und Graphic Novels / Lernen selbst steuern
107/2015 - Verhaltensauffälligkeiten / Bildung für nachhaltige Entwicklung
105/106 2015 - Anfänge, Übergänge, Abschlüsse
104/2015 - Sprache in Mathematik / Extremismus
103/2015 - Schulabsentismus / Hörverstehen
102/2014 - Kultur in der Schule/Werteerziehung (vergriffen)
101/2014 - Gendersensibel Schule machen / Medien in Schülerhand
99/100 2014 - Reiche Lernumgebungen
98/2014 - Mobbing / Entdeckendes Lernen im Nawi-Unterricht
97/2014 - Lerncoaching / Grammatik selbstgesteuert
96/2013 - Lehrerkooperation / Prozentrechnung
95/2013 - Schülerfirmen / DaZ als Querschnittsaufgabe
93/94 2013 - Vielfalt gestalten
92/2013 - Sexualerziehung/ Englisch selbstgesteuert sprechen (vergriffen)
91/2013 - Lehrerkommunikation / Gespräche im Unterricht
90/2012 - Algebra in selbstgesteuerten Lernformen Demokratie in der Schule (vergriffen)
89/2012 - Netzwerk Schule / Außerschulische Lernorte
87/88 2012 - Gesundheit in der Schule (vergriffen)
86/2012 - Mediation / Feedback nutzen
85/2012 - Religion heterogen / Lernangebote in den Ferien
84/2011 - Lernkommentare / Lehrerentlastung
83/2011 - Klimawandel / Eltern beteiligen
81/82 2011 - Spracharmut überwinden
80/2011 - Schreibkompetenz / Portfolio
79/2011 - JÜL / Mathematik kompetenzorientiert unterrichten
78/2010 - Inklusion / English goes Media
77/2010 - Ganzschriften / Lehrerkooperation
75/76 2010 - Soziales Lernen fördern
74/2010 - Übergang: Schule – Beruf / Zensieren und bewerten
73/2010 - Krisen managen / Stochastik ist nützlich (vergriffen)
72/2009 - English for everyone / Gewalt von Rechts
71/2009 - Lernlandkarten / Eltern gewinnen (vergriffen)
71/2009 - Lernlandkarten / Eltern gewinnen
69/70 2009 - Diagnose und was dann?
68/2009 - Mathe ist nützlich / Schultheater
67/2009 - Lerngruppe werden / Selbstgesteuert Lernen
66/2008 - Man spricht (nicht nur) Deutsch / Schülerfirmen
65/2008 - Basiskompetenz Lesen / Gut Beraten?! (vergriffen)
64/2008 - Präsentieren
63/2008 - Klassenlehrer – klasse Lehrer
61/62 2008 - Mathematik: Üben (vergriffen)
60/2007 - Schulverweigerung
59/2007 - Fachtexte verstehen
58/2007 - Hirnforschung & Lernförderung
57/2007 - Naturwissenschaftlicher Anfangsunterricht
56/2007 - Kooperatives Lernen
55/2007 - Mindeststandards Mathematik
54/2006 - Besser Kommunizieren (vergriffen)
53/2006 - Teaching Vocabulary
52/2006 - Werte
50/51 2006 - Kopfmathematik
49/2006 - Wenn Schüler stören
48/2005 - Deutsch als Zweitsprache
47/2005 - Experimente im naturwissenschaftlichen Unterricht
46/2005 - Rechtschreibung
45/2005 - Kompetenzen fördern
44/2005 - Literatur in der Hauptschule
43/2005 - Schüler beobachten (vergriffen)
42/04 2005 - Naturwissenschaften verstehen! (vergriffen)
41/2004 - Englisch: Lernstrategien
40/2004 - Außerschulische Lernorte (vergriffen)
39/2004 - Aus Fehlern lernen
38/2004 - Schulreform konkret (vergriffen)
37/2004 - Aufgaben (vergriffen)
36/2003 - Surf-Kompetenz (vergriffen)
35/2003 - Leseverstehen
33/34 2003 - Gewaltprävention in der Klasse
32/2003 - Spiegel (vergriffen)
31/2003 - Guter Unterricht
30/2002 - Diagnose: Zappelphillipp?
29/2002 - Classroom Englisch
28/2002 - Mathe mit Spaß (vergriffen)
26/2002 - Matrial Kompakt Das Spiel H.25 (vergriffen)
27/2002 - Demokratie lernen (vergriffen)
25/2002 - Planungskompetenz
24/01 2002 - Licht und Schatten
23/2001 - Erlebnis lernen
22/2001 - Sexualität
21/2001 - Suchen, sammeln, bewerten (vergriffen)
20/2001 - Gewalt (vergriffen)
19/2001 - Leistung fördern
18/2000 - Geld oder Leben (vergriffen)
17/2000 - Bruch- und Prozentrechnung (vergriffen)
16/2000 - Beobachten und Fördern
15/2000 - Methoden sind Wege
14/2000 - Medien verstehen lernen (vergriffen)
13/2000 - Sachtexte lesen und verstehen (vergriffen)
12/1999 - Berufswahl im 21. Jahrhundert (vergriffen)
11/1999 - Rechtschreibung (vergriffen)
9/1999 - Diagnose: Legasthenie (vergriffen)
8/1999 - Anders lernen mit dem Computer (vergriffen)
7/1999 - Grundrechenarten – ein Handwer (vergriffen)
10/1999 - Das ABC der interkulturellen A (vergriffen)
6/1998 - Besser konzentrieren (vergriffen)
5/1998 - Learning English (vergriffen)
4/1998 - Disziplin entwickeln (vergriffen)
3/1998 - Rechenschwäche (vergriffen)
2/1998 - Sprechen fördern (vergriffen)

Außerdem empfehlen wir:

Diagnose: Zappelphillipp?
Diagnose: Zappelphillipp?

Lernchancen Nr. 30/2002

Zeitschrift
Preis:

17,50 €

8,95 €

Preisbindung aufgehoben – Preis UVP
Leseverstehen
Leseverstehen

Lernchancen Nr. 35/2003

Zeitschrift
Preis:

17,50 €

8,95 €

Preisbindung aufgehoben – Preis UVP
Guter Unterricht
Guter Unterricht

Lernchancen Nr. 31/2003

Zeitschrift
Preis:

17,50 €

8,95 €

Preisbindung aufgehoben – Preis UVP
Gewaltprävention in der Klasse
Gewaltprävention in der Klasse

Lernchancen Nr. 33/34 2003

Zeitschrift
Preis:

35,00 €

14,95 €

Preisbindung aufgehoben – Preis UVP
* Preise zuzüglich Versandkosten. Abonnenten unserer Zeitschriften erhalten viele Produkte des Friedrich Verlags preisreduziert. Bitte melden Sie sich an, um von diesen Vergünstigungen zu profitieren. Aktionsangebote gelten nicht für Händler und Wiederverkäufer. Rabatte sind nicht kombinierbar. Bitte beachten Sie, dass auch der Studentenrabatt nicht auf Aktionspreise angerechnet werden kann. Auf bereits reduzierte Artikel kann kein Rabatt-Gutschein angewendet werden.