Warenkorb

Anregungen: Erzählliteratur

Der Deutschunterricht Nr. 3/1992

Erscheinungsdatum:
Juni 1992
Schulstufe / Tätigkeitsbereich:
Sekundarstufe
Schulfach / Lernbereich:
Deutsch
20,90 €
Inkl. MwSt.
Lieferstatus:
Vergriffen ohne Neuauflage
* Sonderpreise
(gilt nicht für Händler und Wiederverkäufer)
Abonnenten

Ab 1 Stück à 17,50 €

Referendare (mit Abo)

Ab 1 Stück à 12,25 €

Abstract

Autor: Friedl, Gerhard
Titel: Unter diesen Umstaenden. Sprache, Struktur und Erzaehlperspektive in Kleists Michael Kohlhaas.
Quelle: In: Der Deutschunterricht,(1992) 3, S. 15–19

Abstract: Die Untersuchung der Sprache und der Bau- und Erzaehlweise des Kohlhaas macht deutlich, wie das Subjekt durch ein verwirrendes und sich stets veraenderndes Geflecht von Umstaenden und die daraus entstehenden Folgen erdrueckt wird. Dieses Geflecht bildet sich aus zahllosen Gegebenheiten und Ereignissen unterschiedlichster Art heraus, die gegenseitig aufeinander einwirken, und es ist unueberschaubar und undurchdringlich: der Mensch wird zum Spiel der Umstaende. (G. Friedl).

Schlagwörter: Analyse, Interpretation, Sekundarstufe II, Satzbau, Syntax, Literaturunterricht, Deutschunterricht, Kleist, Heinrich von


Autor: Wegloehner, Hans W.
Titel: Die gesellschaftlichen und politischen Aspekte in E.T.A. Hoffmanns Maerchen Klein Zaches genannt Zinnober.
Quelle: In: Der Deutschunterricht,(1992) 3, S. 21–32

Abstract: Hoffmanns Maerchen Klein Zaches thematisiert satirisch-ironisch die Restaurationsepoche, die Problematik des Kuenstlertums und die Wirkung der Poesie als eines utopischen Entwurfs. Der Text wird unter literatursoziologischen Aspekten ueber das gaengige Bild vom romantischen Gespenster-Hoffmann hinaus untersucht im Hinblick auf poetische Programmatik, ideengeschichtliche und innerliterarische Parodie und besonders die im Maerchengewand eingekleidete Gesellschaftskritik. (H. W. Wegloehner).

Schlagwörter: Gesellschaftskritik, Satire, Interpretation, Hoffmann, Ernst Theodor Amadeus, Literatursoziologie, Ironie, Deutschunterricht, Märchen


Autor: Grevel, Lilo
Titel: Franz Biberkopf: ein Beispiel unter anderen. Individuum und Kommunikation in Alfred Doeblins Roman Berlin Alexanderplatz.
Quelle: In: Der Deutschunterricht,(1992) 3, S. 37–54

Abstract: Berlin Alexanderplatz ist nicht nur der grosse Stadtroman Doeblins, vielmehr erweist sich die Figur des Helden Franz Biberkopf als das scharf umrissene Charakterbild eines in mancher Hinsicht typischen Zeitgenossen der spaeten Weimarer Republik. Eindrucksvoll wird an ihm auch und gerade durch die Montagetechnik des Romans die Isolation des Individuums in seiner Gesellschaft durch Barrieren der Kommunikation vor Augen gefuehrt sowie seine Gefaehrdung durch die Bewusstseinsmanipulation der Massenkommunikationsmittel geschildert. (L. Grevel).

Schlagwörter: Analyse, Interpretation, Charakterisierung, Romanfigur, Deutschunterricht, Doeblin, Alfred


Autor: Friedl, Gerhard
Titel: Blindheit und Selbsterkenntnis. Gedanken zu einer Unterrichtseinheit ueber Koenig Oidipus von Sophokles und Max Frischs Homo Faber.
Quelle: In: Der Deutschunterricht,(1992) 3, S. 55–73

Abstract: Die Schuldfrage, die Defizite und Irrtuemer des auf Rationalitaet und eigene Tatkraft vertrauenden Menschen, der dadurch verursachte Identitaetsverlust mit dem Zusammenbruch des Welt- und Menschenbildes und der Krankheit und koerperlichen Verfall ueberlagernde Heilungsprozess werden mit dem Ziel einer wechselseitigen Erhellung der beiden Werke betrachtet. Der Vergleich soll den Wert der Ueberlieferung fuer die Deutung und Kritik der Gegenwart bewusstmachen. (G. Friedl).

Schlagwörter: Literatur, Vergleich, Analyse, Interpretation, Sophokles, Frisch, Max, Charakterisierung, Weltanschauung, Menschenbild, Romanfigur, Oedipus, Deutschunterricht


Autor: Gerstenberger, Katharina; Pohland, Vera
Titel: Der Wichser. Edgar Hilsenrath – Schreiben ueber den Holocaust, Identitaet und Sexualitaet.
Quelle: In: Der Deutschunterricht,(1992) 3, S. 74–91

Abstract: Die Texte Edgar Hilsenraths stellen in ihrer Gesamtheit eine Art innerer Biographie des Holocaustueberlebenden dar. Der Autor experimentiert in seinen Romanen mit einer Reihe literarischer Genres und verschiedenen Identitaetsmodellen, die dem Ueberlebenden nach der voelligen Zerstoerung seiner Identitaet durch den Holocaust zu einer neuen Selbstdefinition durch maennliche Sexualitaet und im Kuenstlertum verhelfen sollen. Hilsenrath bedient sich dabei einer bewusst vulgaeren Sprache des Protests. (K. Gerstenberger, V. Pohland).

Schlagwörter: Literatur, Analyse, Roman, Interpretation, Holocaust, Deutschunterricht, Hilsenrath, Edgar


Autor: Gehrke, Ralph
Titel: Es ist nicht wahr, dass die Geschichte nichts lehren koennte, ihr fehlen bloss die Schueler. Veilchenfeld: Gert Hofmanns Lehrstueck ueber Auschwitz und Fremdenhass und sein Bezug zur Gegenwart.
Quelle: In: Der Deutschunterricht,(1992) 3, S. 92–103

Abstract: Am Beispiel der Erzaehlung Veilchenfeld von Gert Hofmann wird gezeigt, wie die Gegenwartsliteratur die Auseinandersetzung mit der NS-Zeit fortsetzt. Hofmann erinnert aber nicht nur an Vergangenes, sondern erzaehlt mit dem Blick auf die Gegenwart, so dass Bezuege deutlich werden. Insbesondere kommt es ihm auf die Darstellung des Verhaeltnisses von Taetern und Taetergemeinschaft an, um zu zeigen, wie Fremdenhass und Antisemitismus inmitten einer buergerlichen Gesellschaft virulent werden koennen. (R. Gehrke).

Schlagwörter: Politisches Handeln, Analyse, Interpretation, Gegenwartsliteratur, Antisemitismus, Nationalsozialismus, Literaturunterricht, Deutschunterricht, Hofmann, G.


Bisher erschienene Ausgaben:

Produktdetails

Bestellnr.:
520045
Medienart:
Zeitschrift

* Preise zuzüglich Versandkosten. Abonnenten unserer Zeitschriften erhalten viele Produkte des Friedrich Verlags preisreduziert. Bitte melden Sie sich an, um von diesen Vergünstigungen zu profitieren. Aktionsangebote gelten nicht für Händler und Wiederverkäufer. Rabatte sind nicht kombinierbar. Bitte beachten Sie, dass auch der Studentenrabatt nicht auf Aktionspreise angerechnet werden kann. Auf bereits reduzierte Artikel kann kein Rabatt-Gutschein angewendet werden.