Der Altsprachliche Unterricht

Alte Sprachen modern unterrichtet

Jetzt auch digital für Tablet, Smartphone und PC!

Gestalten Sie mit dem Altsprachlichen Unterricht Ihren Latein- und Griechischunterricht kompetenzorientiert, motivierend und schülerorientiert. In sechs Ausgaben pro Jahr erhalten Sie regelmäßig neue Ideen und Impulse zu zentralen Autoren, literarischen Gattungen, historischen Epochen, der Rezeption der Antike und fachspezifischen Methoden.

 

Die Praxisbeiträge liefern Unterrichtsideen zum Thema – mit anschaulichen Materialien, die Sie direkt im Unterricht einsetzen können, sowie fachlich fundierten Hintergrundinformationen, Tipps zur methodischen Umsetzung, möglichen Ergebnissen und Vorschlägen zur Vertiefung. Der Basisartikel reflektiert das Heftthema fachlich, didaktisch und methodisch.

 

Das macht den Altsprachlichen Unterricht zum idealen Begleiter für Unterricht, Aus- und Fortbildung.

Klassenstufe: Sek. I und II
 

NEU: Der Altsprachliche Unterricht digital kostenlos für Abonnenten - Informationen / zum LogIn

  • Artikel online lesen
  • Material downloaden und bearbeiten
  • Themen gezielt suchen

Das Abonnement enthält:

  • 6 Ausgaben im Jahr
  • inklusive digitaler Ausgaben mit bearbeitbaren Arbeitsblättern und Materialien sowie einer zusätzlichen Archiv-Ausgabe
  • die Abonnenten-Extras Friedrich Jahresheft und das Magazin SCHÜLER
  • 40% Preisvorteil gegenüber dem Einzelverkauf
Aktuelles Heft Geschlechterbilder

Ein weinender Odysseus, Iphisʼ Geschlechtsumwandlung, die Vergewaltigung Philomelas … die antike Literatur bietet unterschiedlichste Quellen für die Behandlung von „Geschlechterbildern“ im Unterricht....

Ausgabe kaufen

86,50 EUR / Jahr Preise jeweils zzgl. Versandkosten

Vorschau Die nächste Ausgabe
Archiv Bisher erschienene Ausgaben

Der Altsprachliche Unterricht

Konzept

Ideen, Inhalte und Formen in Literatur, Philosophie und Kunst, aber auch in anderen Bereichen der Geistes- und Naturwissenschaften sind bis heute durch die antike Tradition maßgeblich beeinflusst. Griechische und lateinische Texte aus Antike, Mittelalter und Neuzeit führen uns zu den Quellen und in den Fluss dieser Tradition. Die Auseinandersetzung mit ihnen hilft aber auch, die eigene Lebenswelt neu und mit schärferem Blick wahrzunehmen und zu reflektieren. Dabei bieten die Texte jeder Schülergeneration neue Zugangswege und Interpretationsansätze.

Die Zeitschrift Der Altsprachliche Unterricht vermittelt auf der Grundlage der aktuellen fachdidaktischen und fachwissenschaftlichen Diskussion sowohl neue als auch bewährte Wege, um die griechischen und lateinischen Texte für Schülerinnen und Schüler zum Zentrum und Ausgangspunkt einer fruchtbaren Auseinandersetzung zu machen. 

Orientierung und Themen Der Altsprachliche Unterricht orientiert sich dabei an den Vorgaben der aktuellen Lehrpläne für Latein und Griechisch, erlaubt aber auch einen Blick über die festgesteckten Grenzen hinaus, um neue Entwicklungen anzustoßen.
Jede Ausgabe von Der Altsprachliche Unterricht konzentriert sich auf ein Thema zu einem von drei Schwerpunkten:

  • Methodenhefte, z.B. zur Texterschließung, Interpretation oder zum Überprüfen von Textverständnis stellen die modernen Methoden des Latein- und Griechischunterrichts in den Vordergrund.
  • Autoren-/Gattungshefte legen den Fokus auf Werke klassischer Autoren und deren Rezeption in Mittelalter und Neuzeit, erweitern das Unterrichtsrepertoire aber auch um weniger bekannte Texte und Autoren.
  • Die Hefte mit übergreifenden Themen (wie z. B. Antike in der Jugendliteratur, Flucht, Bellum iustum u. v. m.) präsentieren Konzepte, die an geeigneter Stelle in den Unterricht eingebunden werden können. Auch fächerverbindende und medienbezogene Themen finden hier ihren Platz (z. B. zu Digitalen Medien, Spanisch oder Musik).


Aufbau der Hefte Der Basisartikel legt das jeweilige Heftthema fachlich und didaktisch fundiert dar. 
Die Praxisbeiträge stellen Unterrichtsmodelle und -ideen vor. Sie enthalten Arbeitsblätter, die Sie direkt im Unterricht einsetzen oder als Anregung für Ihren Unterricht nutzen können. Die Praxisbeiträge liefern auch Tafelanschriebe und Schaubilder mit Ergebnissen, die sich innerhalb des beschriebenen Unterrichtsmodells entwickeln lassen. Die Arbeitsmaterialien enthalten unter anderem lateinische und griechische Texte mit Übersetzungshilfen, Informations- oder Vergleichstexte und Bilder sowie Arbeitsaufträge für Schülerinnen und Schüler.
Das AU Extra bietet Ihnen einen Blick auf das Thema über den fachdidaktischen Rahmen hinaus und Magazinbeiträge runden das Heft mit kurzen Anregungen für den Unterricht oder Projektvorstellungen ab.

Für unsere Abonnenten

Der Altsprachliche Unterricht - Ihre digitale Zeitschrift

Sie fragen sich, wo Sie sich einloggen können?

Werden Sie Autor!
Alte Schreibmaschine mit Blatt Papier
Foto: Devanath/Pixabay CCO Creative Commons

Wir freuen uns über Ihr Interesse an einer Mitarbeit bei Der Altsprachliche Unterricht. Wenn Sie an einem der folgenden Hefte mitwirken möchten, senden Sie bitte eine Skizze (ca. 1 Seite), eventuell mit Material, an 

 redaktion.au(at)friedrich-verlag.de

Merkblatt für Autoren


Die Herausgeber und die Redaktion von Der Altsprachliche Unterricht

Herausgeberinnen und Herausgeber

Dan Drescher

  • Lehrer für Geschichte und Latein (Gymnasium Halepaghen-Schule, Buxtehude; Fachobmann für das Seminarfach)
  • Mitarbeit im Netzwerk Latein/Griechisch beim Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung und im Niedersächsischen Altphilologenverband
  • Arbeitsschwerpunkte: verschiedene didaktische bzw. methodische Aspekte des Lateinunterrichts

Dr. Andreas Hensel

  • Fachleiter Latein am Staatlichen Studienseminar für das Lehramt an Gymnasien, Mainz (Referendarausbildung)
  • Lehraufträge für Fachleitung Deutsch sowie Berufspraxis, ebd.
  • Unterricht in Latein und Deutsch, Rabanus-Maurus-Gymnasium, Mainz
  • Lehrbeauftragter für Fachdidaktik Deutsch, Universität Mainz (beendet)
  • Veröffentlichungen: Literatur zur Didaktik und Methodik des Lateinunterrichts, Unterrichtsmaterial, Lehrwerke

Dr. Rainer Nickel

  • Latein- und Griechischlehrer an verschiedenen Schulen
  • Veröffentlichungen: fachdidaktische Arbeiten, Lexika, Übersetzungen, Schulbücher
  • Seit ca. 1980 Herausgeber des AU

Prof. Dr. Peter Riemer

  • Professor für Klassische Philologie an der Universität des Saarlandes
  • Forschungsschwerpunkte: Antikes Drama, vor allem Griechische Tragödie und Römische Komödie (Plautus, Terenz), Epos (Vergil), Rhetorik, Lateinische Literatur der Renaissance

Prof. Dr. Edith Schirok

  • Tätigkeiten (z.T. abgeschlossen): Unterricht in Latein und Geschichte an einem Freiburger Gymnasium; Referendarausbildung in Latein; Fachdidaktik Latein an der Universität Freiburg; Mitarbeit an Lehrplänen / Vergleichsarbeiten Latein in BW
  • Arbeitsschwerpunkte: Römische Philosophie; Didaktische und methodische Fragen des Lateinunterrichts; Lektüreunterricht zu verschiedenen Themen und Autoren

Dr. Anne Uhl

  • Lehrerin für Französisch, Latein und Religion (Kanton Zürich, Niedersachsen, Hamburg), seit 2013 tätig am Wilhelm-Gymnasium Hamburg
  • Arbeitsschwerpunkte: verschiedene methodische bzw. didaktische Aspekte des Lateinunterrichts; Erstellung von Übungsmaterial; Schüleraustausch

Anja Zanini

  • Lehrerin am altsprachlichen Kaiser-Wilhelm- und Ratsgymnasium in Hannover  
  • Unterrichtsfächer: Latein, Deutsch   
  • 2008 Echa-Diplom (Specialist in gifted education)

Redaktion

Nele Schmidtko

Redakteurin der Zeitschrift Der Altsprachliche Unterricht

redaktion.au(at)friedrich-verlag.de

Passend zu dieser Zeitschrift

19,90 EUR / Jahr Preise jeweils zzgl. Versandkosten

Lernspiel
Das Zeitleisten-Spiel Geschichte SAECULUM

Ab wann gab es Frühe Hochkulturen? Wann regierte Ludwig XIV. von Frankreich? Und wann begann die DDR-Regierung mit dem Bau der Berliner Mauer? Bei SAECULUM müssen die Spieler geschichtliche Ereignisse zeitlich richtig einordnen und zueinander in Beziehung setzen.

Mehr erfahren

35,80 EUR / Jahr Preise jeweils zzgl. Versandkosten

Zeitschrift
Der Altsprachliche Unterricht Nr. 4/5 2013 Ovid

Ovids Werke bieten zahlreiche Ansatzpunkte für den Unterricht: Liebesdichtung, Briefe, Epos, Lehrgedicht und Exildichtung bezeugen seine Wandlungsfähigkeit. Die Beiträge in dieser Ausgabe zeigen, wie Ovid seinem Wesen als tenerorum lusor amorum treu bleibt, wie sich seine Werke aber auch unter anderen Gesichtspunkten betrachten lassen.

Mehr erfahren