Sprache

Sprache

Schultheater | Ausgabe Nr. 39/2019

Theater und Theater­unterricht haben wie alle anderen Fächer einen hohen sprachlichen Anteil, und zwar nicht nur als Medium des Unterrichts, sondern auch als Lerngegenstand: Theater hat eine eigene Fachsprache. 

Inhaltsverzeichnis
Foto: Fu Li Hofmann
Wie stehen Leonce und der Hofmeister zueinander? Die Arbeit an der Beziehung der Figuren untereinander ist wichtiger Teil der Situationsanalyse.
Schauspielerisches Lesen dramatischer Texte Mein Herr, was wollen Sie von mir?
Premium-Beitrag der Zeitschrift Schultheater Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 10-13

Ist die Interpretation eines literarischen Werkes nur eine Wiedergabe der litera­turwissenschaftlichen Sicht, verpufft ihre sprachfördernde Wirkung. Sie kann aber auch Freiräume eröffnen – besonders, wenn die Schülerinnen und Schüler Leerstellen entdecken und mit eigenen Vorstellungen füllen können. Dann erkennen sie auch generelle Möglichkeiten und Grenzen sprachlicher Äußerungen.

Foto: Franziska Trischler
Tabus brechen: die Studierenden bei der Aufführung der Sprechperformance „Spracht“ im November 2016.
Eine Sprechperformance zwischen Dada und Sprachkritik Spracht!
Premium-Beitrag der Zeitschrift Schultheater Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 10-13

Ein Projekt mit Studierenden zeigt, welche sprachfördernden Potenziale im Erarbeitungs-, Proben- und Aufführungsprozess einer Sprechperformance stecken und auf welche Weise ästhetisch ansprechendes Material entwickelt werden kann. Wenn Themen und Ausgangsmaterial der Zielgruppe entsprechen, können bereits fünfte Klassen eine Sprechperformance auf diese Weise erarbeiten.

Foto: Jutta Missbach
Jugendliche müssen sich um eine Ausbildung kümmern. Dieses Themenfeld ist die Basis des gemeinsamen Theaterstücks.
Zweitspracherwerb im Theaterspiel Schüler-Power: Der Zauberlehrling
Premium-Beitrag der Zeitschrift Schultheater Unterricht (> 90 Min) Schuljahr 7-13

Am 16. November 2017 feiert das Stück „Schüler-Power: Der Zauber­lehr­ling“ am Schauspielhaus Nürnberg Premiere. Die Mitschülerinnen und Mitschüler, Lehrkräfte und Eltern sind sichtlich beein­druckt, mit welcher Souveränität, Konzentration und Virtuosität sich die Jugendlichen – alle mit nicht-deutscher Herkunftssprache – diese große Bühne erobern. Wie kommt es zu ihrem Erfolg?

Foto: © imago images / imagebroker
Bei ästhetischen Prozessen – z.B. in Tanzprojekten – zeigt sich eine große Bandbreite möglicher Sprechanlässe, die Rezeption und Reflexion einerseits und Produktion andererseits verbinden.
Chancen für ästhetische Lernanlässe und Sprachbildung Theater- und Tanzarbeit als Sprechanlass
Premium-Beitrag der Zeitschrift Schultheater Methode & Didaktik Schuljahr 3-13

Bildungs- und fachsprachliche Register sind in allen Fächern ein zentrales Medium des Lehrens und Lernens. Dieser Beitrag thematisiert, inwiefern ästhetische Lerngegenstände – wie z. B. Theater oder Tanz – besondere Räume für (fach-)sprachliches Lernen eröffnen. Im Fokus stehen dabei die Phasen der Reflexion und des Sprechens über die ästhetischen Prozesse.