Michael Fikus

Von der Haltung zum Handeln

Michael Fikus

Die Entwicklung der Hafenschule Wilhemshaven zur Inklusiven Schule

Vor 26 Jahren begann die Hafenschule in Wilhelmshaven ihre Entwicklung zur Inklusiven Schule. In dieser Zeit lagen zwei für die Hafenschule wesentliche Entwicklungsschritte: Erstens die selbstgewählte und auf den Weg gebrachte Neuorganisation als „Eine Schule für alle! mit der Einrichtung von Integrationsklassen und von Kooperationsklassen mit dem Schwerpunkt körperlich-motorische Entwicklung (KME) sowie zweitens die Veränderungen durch die Einführung der Inklusiven Schule in Niedersachsen (s. Kasten).
Eine multikulturelle Brennpunktschule auf dem Weg zur Inklusiven Schule
Eine multikulturelle Brennpunktschule auf dem Weg zur Inklusiven Schule
Als die ersten integrativen Kindergartengruppen für Kinder mit besonderen Beeinträchtigungen und einem sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf erfolgreich arbeiteten, wurde durch Elterninitiative und einen eingetragenen Verein in Wilhelmshaven die Notwendigkeit einer integrativen Beschulung formuliert. Gemeinsam mit dem damaligen Kollegium der Hafenschule wurde aus der ersten Idee ein Konzept für eine integrative Grundschule entwickelt: Besuche anderer integrativ arbeitender Schulen sowie von Förderschulen, zahlreiche Gespräche mit Fachleuten aus Praxis und Universität, intensive Zusammenarbeit mit dem Schulträger und der Niedersächsischen Landesschulbehörde sowie ein schulinterner Diskurs über die neue konzeptionelle Schwerpunktsetzung führten schließlich zur Einrichtung der ersten Integrationsklasse als Schulversuch im Jahr 1992. In der Regel wurden vier Grundschulkinder mit einem sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf im Bereich der Geistigen Entwicklung in eine durch das besondere Einzugsgebiet der Schule ohnehin schon sehr heterogene Grundschulklasse integriert. Durch eine Bündelung von Ressourcen standen dieser Klasse etliche Stunden einer Förderschullehrkraft zur Verfügung.
Vier Jahre später, in jedem Jahrgang war inzwischen eine Integrationsklasse eingerichtet, wurde in der Region aufgrund Platzmangels ein zusätzlicher Standort für Förderschulklassen mit dem Schwerpunkt Körperliche und Motorische Entwicklung gesucht. Durch die sehr gute Erfahrung in der integrativen Beschulung bestärkt, entschied sich das Kollegium dafür, diese Klassen als Kooperationsklassen in der Hafenschule zu führen: Eine Grundschulklasse lernt und arbeitet seitdem gemeinsam mit einer Förderschulklasse mit dem Schwerpunkt Körperliche und Motorische Entwicklung, die mit einer Förderschullehrkraft und einer Pädagogischen Fachkraft in unterrichtsbegleitender Funktion sowie einem für alle Klassen eingestellten Physiotherapeuten ebenfalls wesentliche sonderpädagogische Fachkräfte mitbringt. Zur Entwicklung und praktischen Umsetzung dieses neuen Schwerpunktes waren erneut etliche Schritte der Organisationsentwicklung erforderlich.
Wiederum vier Jahre später, im Jahr 2000, wurde das Konzept aus der Grundschule bis heute erfolgreich an eine damalige Hauptschule, inzwischen die Oberschule Marion-Dönhoff-Schule, übertragen, sodass die Schülerinnen und Schüler bis zur 10. Klasse integrativ bzw. inklusiv beschult werden können.
Die daraus entstandene „Schule für alle hat sich in den letzten 26 Jahren sehr erfolgreich etabliert. Sie ist gewachsen, hat sich aktuellen Bedürfnissen angepasst und hat sich durch die Einführung der Inklusiven Schule in Niedersachsen im Jahr 2013 verändert. Aus den Integrationsklassen sind inklusive Klassen entstanden, die Schülerschaft ist heterogener geworden, es werden nicht mehr überwiegend Schülerinnen und Schüler mit einem sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf Geistige Entwicklung unterrichtet. Vor allem die Lernenden mit dem Förderschwerpunkt Emotionale und Soziale Entwicklung bzw. auch psychisch erkrankte Kinder stellen die Schule seit einigen Jahren vor große Herausforderungen.
In den Förderschulklassen KME zeigt sich die Tendenz, dass die Schülerinnen und...

Friedrich+ Schulleitung

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Schulleitung!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften Schule leiten oder Lernende Schule
  • Umfassendes Archiv mit über 550 Beiträgen für die Leitung und Weiterentwicklung Ihrer Schule, mit Checklisten, Bildmaterial, Methodenkarten, u. v. m.
  • Jährlich über 100 neue Beiträge, darunter umfassende Materialien für die schulinterne Fortbildung

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Schulleitung

Fakten zum Artikel
aus: Schule leiten Nr. 16 / 2019

Eine für alle – Inklusive Schule

Friedrich+ Kennzeichnung Schuljahr 1-13