Wolfgang Mack

Schule in der Kommune

Wolfgang Mack

Ein sozialräumlicher Blick auf Bildung und Bildungslandschaften

Schule ist Bestandteil des Gemeinwesens und kommunaler Infrastruktur. Gehört Schule auch zur Kommune? In allen Bundesländern werden Schulen durch staatliche Vorgaben und Regelungen, über Gesetze, Erlasse und Verordnungen der Schuladministration, auf Verfahren und Regeln verpflichtet, eine Beteiligung der Kommunen ist dabei nicht vorgesehen. Schulen sind dennoch wichtige Institutionen für Bildung im kommunalen Raum. Sie stellen jedoch nur einen Teil der lokalen Infrastruktur für Bildung in der Kommune dar. Kommunen halten vielfältige Bildungsangebote bereit, insbesondere im Bereich der non-formalen Bildung von den Kindertagesstätten bis zu den Volkshochschulen. Nimmt man das Bildungsangebot von Kommunen insgesamt in den Blick, ist Schule ein bedeutsamer Teil der lokalen oder kommunalen Bildung, allerdings auch nur ein Teil des Bildungsangebots in der Kommune.
In diesem Beitrag wird in einer sozialräumlichen Perspektive Bildung als Handeln der Akteure in den Blick genommen. Kinder, Jugendliche und Erwachsene werden als Subjekte ihrer Bildung wahrgenommen. Mit dem Konzept Bildungslandschaften werden Erwartungen und Ansprüche in Bezug auf Bildung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen thematisiert und Perspektiven für Schule und kommunale Bildungspolitik diskutiert und aufgezeigt.
Kommunale Bildungslandschaften
Das Konzept Bildungslandschaften bezieht sich auf das Bildungsgeschehen im kommunalen Raum in einem umfassenden Sinne, in dem das Zusammenspiel von formaler, non-formaler und informeller Bildung zum Tragen kommt. Dabei haben Kommunen eine gestaltende Funktion. Der Begriff „Bildungslandschaften fokussiert Bildung und Bildungspolitik in einer sozialräumlichen Perspektive. Der Begriff erfährt seit einigen Jahren eine erstaunliche Aufmerksamkeit in der bildungspolitischen Diskussion. Es gibt bisher allerdings keine Definition, die man als allgemeingültig bezeichnen könnte (Bleckmann & Durdel 2009; Bleckmann & Schmidt 2012; Weiß 2011).
Mit dem Begriff Bildungslandschaften werden Ansätze und Strategien regionaler oder kommunaler Bildungspolitik bezeichnet, mit denen versucht wird, in einer Region oder Kommune Bedingungen für das Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen auf eine neue Weise zu gestalten. Vielfältige Gelegenheiten und Angebote für Bildung an vielen Orten im regionalen oder kommunalen Raum sollen Bildung als einen umfassenden Prozess der Entwicklung der Persönlichkeit besser fördern und insbesondere Bildungsbenachteiligungen von Kindern und Jugendlichen in benachteiligten Lebenslagen und schwierigen Lebensverhältnissen abbauen (Mack 2008).
Schule und Jugendhilfe sind die beiden zentralen öffentlichen Institutionen, um Idee und Programm verwirklichen zu können. Ohne eine gestaltende und steuernde kommunale Politik und Verwaltung bleibt diese Kooperation allerdings in situativer, bilateraler Zusammenarbeit, in stadtteilbezogenen oder in thematischen Arbeitskreisen verhaftet. Eine vernetzte Planung und die Zusammenarbeit von öffentlicher Verwaltung und lokalen Akteuren stellen für das Projekt Bildungslandschaften wichtige Voraussetzungen und strukturelle Bedingungen dar.
Bildung im kommunalen Kontext
Aktuell wird von Kommunen ein neues Interesse an Bildung artikuliert, das traditionelle Aufgabenzuschreibungen und Zuständigkeiten im Bildungsbereich infrage stellt: Bislang sind Städte und Gemeinden im Schulbereich nur für „äußere Schulangelegenheiten zuständig, für die Bereitstellung und Instandhaltung der Schulgebäude, für deren Verwaltung und Organisation, bei den „inneren Schulangelegenheiten sind Städte und Gemeinden mehr oder weniger außen vor, sie sind bei wesentlichen Entscheidungen in Schulfragen nicht beteiligt. Das ändert sich mit der Einführung von Ganztagsschulen, mit neuen Schulformen wie Stadtteil- oder Gemeinschaftsschulen. Und das spiegelt sich in einem neuen kommunalpolitischen...

Friedrich+ Schulleitung

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Schulleitung!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften Schule leiten oder Lernende Schule
  • Umfassendes Archiv mit über 550 Beiträgen für die Leitung und Weiterentwicklung Ihrer Schule, mit Checklisten, Bildmaterial, Methodenkarten, u. v. m.
  • Jährlich über 100 neue Beiträge, darunter umfassende Materialien für die schulinterne Fortbildung

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Schulleitung

Fakten zum Artikel
aus: Schule leiten Nr. 13 / 2018

Stadt Land Bildung – Schule am Ort

Friedrich+ Kennzeichnung Schuljahr 1-13