Sabine Müller

„Prävention als Chance“

Sabine Müller

Erfahrungen mit einem Programm, das fördert und fordert

Es ist morgens, 8:15 Uhr. Das Telefon klingelt unaufhörlich. Es ist Erkältungszeit, immer wieder rufen Eltern an, die ihre Kinder krankmelden. Dann sehe ich die Nummer des örtlichen Rathauses im Display. Leicht genervt, überlege ich zumindest ganz kurz, den Anrufbeantworter anspringen zu lassen. Mein Gewissen bewegt mich dann aber doch, pflichtbewusst den Anruf entgegenzunehmen. Die PaC-Managerin, Frau M., ist dran.
PaC steht für Prävention als Chance.1 Nach kurzem Smalltalk kommt sie zum Wesentlichen. Sie fragt, ob wir ein Präventionsprojekt für Klasse 1 und 2 anbieten möchten. Während sie beginnt, mir die mir die Vorteile aufzuzählen, fängt es in meinem Schulleiterinnenkopf schon an zu arbeiten: Wie viele Elternbriefe muss ich dafür schreiben? Das Geld muss eingesammelt werden, wen kann ich damit betrauen? Welchen Raum müsste ich blocken? Wie viel Vor- und Nachbereitung braucht es? Welche Lehrkräfte wären involviert? Wäre es eine Zusatzbelastung für die Teilzeitkräfte? Gibt es es durch die Maßnahme einen Lernzuwachs?
Management und Angebote von außen
Währenddessen berichtet mir Frau M. weiterhin fröhlich, wie sie sich den Ablauf vorstellen könnte. Die Organisation übernimmt die PaC-Managerin zumindest auf den ersten Blick: Sie vereinbart einen Termin mit dem Anbieter, handelt Preise aus, gibt Tipps, wo noch Fördergelder beantragt werden können, usw.
Und das Wichtigste ist aus meiner Sicht: Die PaC-Managerin sorgt dafür, dass kleine Schulen, wie meine es ist, verschiedene Projekte überhaupt durchführen können. Denn sie vernetzt die Schulen und Institutionen miteinander, sodass Aktionen gemeinsam durchgeführt werden und Kosten geteilt werden können.
Inhaltliche Verzahung als Klammer für Schulen
Da sind wir auch schon bei der Sinnhaftigkeit von PaC angelangt: PaC macht mir und auch dem Kollegium nämlich auch Arbeit. Das ist offentsichtlich. Doch wir haben inzwischen die Erfahrung gemacht, dass das Programm auch dafür sorgt, dass Schulen sich öffnen und Prävention zur Routine wird.
Neben den Grund- und weiterführenden Schulen gehören auch die Kindertagesstätten unserer Gemeinde dem Programm PaC an. Das hat natürlich den Vorteil, dass Bausteine sich im Laufe der Jahre optimal ergänzen. So haben wir ein Theaterstück („Mein Körper gehört mir), welches von einer Theaterpädagogischen Werkstatt für die 3. und 4. Klassen in den Schulen aufgeführt wird und den Präventions-Baustein „sexueller Missbrauch abdeckt. Dieser Baustein wird seit diesem Jahr ergänzt: Die Theaterpädagogische Werkstatt führt für Vorschulkinder sowie für Erst- und Zweitklässler ein Stück auf, welches ebenfalls sexuelle Gewalt thematisiert („Die große Nein-Tonne). So könenen Kindertagesstätten und Grundschulen ein aufeinander abgestimmtes Programm anbieten, das sich eben nicht wiederholt, sondern aufeinander aufbaut und die Kinder über Jahre hinaus begleitet.
Die Themenbereiche sind weit gefächert, auch Medienkonsum und soziale Entwicklung gehören dazu, zu vielen Themen gibt es zudem Fachvorträge für Eltern.
Die Programmträger von PaC sind das Landeskriminalamt und der Gemeinde- und Unfallversicherungsverband Hannover. Das Ziel ist, alle Mädchen und Jungen in einer Gemeinde vom Beginn der Kindergartenzeit bis zum Verlassen der weiterführenden Schule durch aufeinander aufbauende, wiederkehrende Programme darin zu unterstützen, soziale Kompetenzen zu entwickeln und selbstbewusste, integrierte Mitglieder der Gesellschaft zu werden.
Wenn andere für die Schule planen
PaC unterstützt auch die Menschen, die täglich mit den Kindern arbeiten: Es gibt Fortbildungen aus präventiven Themengebieten und Coachings, die Lehrkräfte über einen langen Zeitraum begleiten und ihnen die Chance geben, Stärke zu gewinnen. Das alles ist sinnvoll. Doch als Leiterin einer kleinen Schule mus ich auch feststellen: Am Ende darf man das Kerngschäft, den alltäglichen...

Friedrich+ Schulleitung

Sie sind bereits Abonnent?

Mein Konto

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Schulleitung!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften Schule leiten oder Lernende Schule
  • Umfassendes Archiv mit über 550 Beiträgen für die Leitung und Weiterentwicklung Ihrer Schule, mit Checklisten, Bildmaterial, Methodenkarten, u. v. m.
  • Jährlich über 100 neue Beiträge, darunter umfassende Materialien für die schulinterne Fortbildung

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Schulleitung

Fakten zum Artikel
aus: Schule leiten Nr. 13 / 2018

Stadt Land Bildung – Schule am Ort

Friedrich+ Kennzeichnung Schuljahr 1-13