Frauke Peters

Eine Schule öffnet sich

Frauke Peters

Lernende als ehrenamtliche Lehrende und Botschafter in der Region

Eine schöne Situation im Alltag als Leiterin einer Gewerblichen Schule ergab sich für mich immer, wenn ich nach Unterrichtsschluss die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer verschiedenen, stets mehrwöchig laufenden PC-Kurse begrüßen konnte: „Liebe Schülerinnen und Schüler, ich freue mich, dass Sie da sind, und darf Ihnen Ihre Lehrerinnen und Lehrer vorstellen! Die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer sind im Alter von 60 plus und das Lehrpersonal ist im Alter von unter 20!
Fachwissen nutzen und weitertragen
Wie kam es dazu? Eine berufliche Schule ist in der Regel nicht nur in der Stadt, sondern weit mehr in der Region verankert. Dies bietet, vor allem auch durch die Kontakte zu den zahlreichen Betrieben, immer wieder Kooperationsmöglichkeiten und Projektideen. Es gibt viele Möglichkeiten für Schülerinnen und Schüler, ihr erlerntes Fachwissen in ehrenamtliche Tätigkeit mit Partnern aus der Region umzusetzen. In diesem Fall war (und ist) der Partner kein Betrieb, sondern der Kreisseniorenrat des Landkreises Ludwigsburg.
Ein Abteilungsleiter des Technischen Gymnasiums der Carl-Schaefer-Schule in Ludwigsburg hatte bereits vor Jahren die Idee für eine klassische Win-Win-Situation: Viele ältere Menschen brauchen Hilfe im Umgang mit Rechner, Smartphone, Tablet und Co., für junge Menschen ist dieser Umgang ganz selbstverständlich. Wie kann man das zusammenbringen? Dies gelingt durch eine Schule, die Unterrichtsräume und Know-how zur Verfügung stellen kann und den Kontakt zu entsprechenden Einrichtungen aufnimmt um bildlich in der Technik zu bleiben: quasi als Zahnrad, das die in der Schule vorhandenen Kräfte nach außen überträgt.
Der „Unterricht in den genannten Kursen findet höchst individualisiert statt durch zahlreich vorhandenes „Lehrpersonal, genauso gibt es aber Input-Phasen per Präsentation über den Beamer. Engagiert gehen die jungen Expertinnen und Experten des Profils „Gestaltungs- und Medientechnik zur Sache und beide Seiten haben erkennbar viel Freude am Vermitteln und Lernen.
Der Gewinn liegt sogar auf drei Seiten.
Die Teilnehmenden bekommen ein niederschwelliges und kostenloses Angebot.
Die Schülerinnen und Schüler erhalten ein Zertifikat, das ihnen ihre ehrenamtliche Arbeit attestiert.
Die Schule profitiert mit einer Steigerung ihres Ansehens auch davon.
Ein anderes Angebot konnte Schülerinnen und Schülern einer Realschule in Ludwigsburg gemacht werden. Südwestmetall, der Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e.V., bietet eine sog. „Junior-Ingenieur-Akademie an, um das Interesse in den sog. MINT-Fächern zu fördern.1 Dadurch, dass an einer beruflichen Schule Lehrkräfte sowohl an der Berufsschule als auch am Technischen Gymnasium unterrichten, bestehen vielfältige Synergien durch die Kontakte zu den Betrieben. Eine Lehrerin der Carl-Schaefer-Schule hatte die Idee, und ihr Engagement hatte Erfolg: Im Rahmen der „Junior-Ingenieur-Akademie unterrichteten ältere Schülerinnen und Schüler der Carl-Schaefer-Schule jüngere Lernende einer örtlichen Realschule in technischen Inhalten. Konstruieren mit CAD und Bauen eines Roboters standen hier auf dem Stundenplan. Der Spaß am Unterrichten und Lernen auf beiden Seiten war garantiert und auch hier erhielten die jungen Lehrenden ein Zertifikat.
Gelerntes für andere nutzbar machen
Eine weitere Möglichkeit, junge Experten ihre Kenntnisse und Fähigkeiten in die Region tragen zu lassen, können jährlich stattfindende Projekte in der Berufsschule sein, an der Carl-Schaefer-Schule z.B. im Bereich SanitärHeizungKlima. Die Kontakte wurden ebenfalls über einen Lehrer angebahnt. Begleitet durch zwei Lehrpersonen, renovieren junge Auszubildende jedes Schuljahr kurz vor den Sommerferien Sanitäranlagen in kirchlichen Jugendeinrichtungen. Mit Stolz auf ihr Werk kehren sie stets von Projekttagen in sehr ländliche Gebiete zurück und es...

Friedrich+ Schulleitung

Sie sind bereits Abonnent?

Mein Konto

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Schulleitung!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften Schule leiten oder Lernende Schule
  • Umfassendes Archiv mit über 550 Beiträgen für die Leitung und Weiterentwicklung Ihrer Schule, mit Checklisten, Bildmaterial, Methodenkarten, u. v. m.
  • Jährlich über 100 neue Beiträge, darunter umfassende Materialien für die schulinterne Fortbildung

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Schulleitung

Fakten zum Artikel
aus: Schule leiten Nr. 13 / 2018

Stadt Land Bildung – Schule am Ort

Friedrich+ Kennzeichnung Schuljahr 1-13