Christiane von Schachtmeyer

„Lieber Hausmeister, ich mach’ das Spiel nicht mehr mit!“

Christiane von Schachtmeyer

Konfliktspiralen erkennen und stoppen

Eine der besonderen Herausforderungen an den Beruf des Schulleiters ist, dass man es mit sehr unterschiedlichen Personengruppen zu tun hat und versuchen muss, diesen allen gerecht zu werden. Dabei gibt es aus meiner Erfahrung häufig auch Konflikte zwischen dem pädagogischen und nichtpädagogischen Personal, verursacht durch unterschiedliche Aufgaben, Ausbildungsgänge und unterschiedliche Arbeitszeiten. Die asymmetrische Form der Beziehung, unklare Aufgabenbeschreibungen und divergierende Interessen können ein fruchtbarer Nährboden für Konflikte mit einem hohen Grad an Ritualisierung sein, beispielsweise Konflikte zwischen Lehrkraft und Hausmeister. An einem exemplarischen Fall möchte ich Wege aufzeigen, wie man solche Muster erkennen und aufbrechen kann.
Alltagsspielchen, ein Beispiel
Eine Lehrerin kommt aufgeregt zur Schulleitung: „Schon wieder liegen Stapel von leeren Kartons von Kopierpapier vor dem Kopierer. Ich habe den Hausmeister gebeten, diese zu entsorgen, aber der ist gleich pampig geworden und hat sich strikt geweigert. Das sei nicht seine Aufgabe, hat er gesagt, die Damen und Herren Lehrer könnten sich auch ruhig mal bequemen, dies zu tun. Der Schulleiter denkt: „Jede Woche das Gleiche immer Ärger mit dem Hausmeister, der sich nur zu gern vor der Arbeit drückt. Und ich ahne schon, darum muss ich mich jetzt kümmern. Und ich ahne auch schon, dass das eh nichts nützt, er findet doch immer eine Ausrede.
Mit dieser Erwartungshaltung im Hinterkopf geht der Schulleiter zum Hausmeister und spricht ihn an: „Lieber Herr Müller, Frau Vogt hat mir mitgeteilt, dass Sie ihrer Bitte, die leeren Papierkartons beim Kopierer zu entsorgen, nicht nachgekommen seien und ihr dabei sehr unhöflich gegenüber gewesen seien und behauptet hätten, dies sei nicht ihre Aufgabe. Ist das korrekt?
Hausmeister: „Ja, also es kann sein, dass sie mich angesprochen hat, aber das hat sie falsch verstanden. Ich wollte ja auch die Kartons entsorgen, aber dafür hatte ich noch keine Zeit.
Schulleiter: „Sie wissen ja, dass es schon allein wegen der Brandschutzauflagen wichtig ist, dass keine leeren Kartons im Flur stehen. Könnten Sie die denn jetzt bitte entsorgen?
Hausmeister: „Ja, das wäre sicherlich sinnvoll, aber ich muss doch noch den Hof fegen.
Schulleiter: „Kann das denn nicht der Betriebsarbeiter machen?
Hausmeister: „Sie haben gut reden, wissen Sie eigentlich, wie schwer die Schubkarre mit dem Laub und Sand ist? Das ist viel zu schwer für ihn nach seinem Bandscheibenvorfall.
Schulleiter: „Dann soll er doch den kleinen Trecker nehmen, dann ist das nicht so schwer für ihn!
Hausmeister: „Ja, aber wissen Sie denn nicht, dass der Trecker kaputt ist?
Der Schulleiter verliert die Geduld: „Mein Gott, ist denn hier nicht die kleinste Sache mal eben schnell zu lösen! Ich habe für diesen Quatsch jetzt keine Zeit mehr! Kommen Sie später in mein Büro!
Hausmeister: „Ja, aber …“
Spiel mit festen Mustern
Vielleicht kennen Sie auch derartige Spiele, denn bei diesem Kommunikationsmuster handelt es sich um ein psychologisches Spiel, das Menschen miteinander treiben und das für eine gesunde Kommunikation schädlich ist. Eric Berne, der Erfinder der Transaktionsanalyse, hat sie in seinem Buch „Spiele der Erwachsenen ausführlich beschrieben. Die Beteiligten inszenieren psychologische Spiele unbewusst immer wieder neu, deshalb wirken sie so schicksalhaft, wie der Schulleiter es in seiner Vorahnung empfunden hat. In manchen Formen der Auseinandersetzung wird derartiges Kommunikationsverhalten ganz bewusst als Machtmittel eingesetzt und dieser Verdacht liegt beim Verhalten des Hausmeisters auch nahe. Bei dem Spiel zwischen Schulleiter und Hausmeister handelt es sich um das sehr häufig gespielte Spiel „Ja, aber
Ein Spieler möchte einem Rat oder wie in diesem Fall einer Bitte nicht folgen und antwortet auf jedes Angebot eines Rates oder...

Friedrich+ Schulleitung

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Schulleitung!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften Schule leiten oder Lernende Schule
  • Umfassendes Archiv mit über 550 Beiträgen für die Leitung und Weiterentwicklung Ihrer Schule, mit Checklisten, Bildmaterial, Methodenkarten, u. v. m.
  • Jährlich über 100 neue Beiträge, darunter umfassende Materialien für die schulinterne Fortbildung

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Schulleitung

Fakten zum Artikel
aus: Schule leiten Nr. 10 / 2017

Mit Konflikten umgehen – Auf Krawall gebürstet

Friedrich+ Kennzeichnung Schuljahr 1-13