Digitale Führungskultur

Fünf Fragen der Redaktion an einen Experten für netzbasierte Kommunikation

Schule leiten: Herr Braun, wie wirkt sich Digitalisierung auf Führung aus? Wie kann man digitale Führung definieren?
Bernd Braun: Es finden sich unzählige Beschreibungen und Darstellungen von „Digitaler Führung. Ich bin überzeugt, dass zeitgemäßes Führen von Mitarbeitern losgelöst von jeder Art der Digitalisierung ist. Der Führungsstil im Jahre 2018 erfordert jedoch ein ergänzendes Attribut. Wir entfernen uns immer weiter von der „Top-Down-Führung hin zu einem Miteinander im Unternehmen. Wir geben den Mitarbeitenden mehr Freiraum, mehr Nähe und Eigenverantwortung. Geleitet sind wir dabei von den Fragen: Wie funktioniert unsere Organisation im digitalen Zeitalter? Welche Beschreibungen und Werte sind zeitgemäß und führen zu den besten Ergebnissen? Aus dieser Denkweise heraus finde ich den Begriff der digitalen Führungskultur treffender als „digitale Führung.
Haben Sie dafür ein Beispiel?
Digitale Führungskultur bedeutet, Führung aus der Hand zu geben! Ein Unternehmer eines mittelständischen Autozulieferers wollte Regeln zum Umgang mit Social Media aufstellen. Diese sollten möglichst den Umgang mit Social Media innerhalb des Unternehmens und Postings im und mit dem Namen des Unternehmens verhindern. Er hatte Angst vor einem Shitstorm, den eine unbedachte Äußerung eines Mitarbeiters hervorrufen könnte. Ich schlug vor, seine Mitarbeiter dieses Social-Media-Regelwerk selbst ausarbeiten zu lassen. Das Ergebnis hängt heute noch an seiner Bürowand in einem kunstvollen Bilderrahmen. Das Regelwerk der Mitarbeiter war um einiges schärfer verfasst, als er es sich je getraut hätte zu formulieren.
Macht sich eine Führungskraft auf diese Weise nicht überflüssig?
Die Mitarbeiter wussten sehr wohl, was ihrem Unternehmen schaden konnte und was gut für das Unternehmen ist. Dadurch, dass sie dieses Regelwerk selbst aufgestellt hatten, wurden sie gleichzeitig zu einem Personenkreis, der dafür Verantwortung übernahm. Sie kontrollierten sich selbst. Eine Führungskraft war dafür nicht mehr notwendig. Wochen später berichtete mir der Geschäftsführer, dass er noch nie so viele positive Kommentare, Postings, Fotos und Likes in Social Media über sein Unternehmen gesehen hätte.
Welche Trends sehen Sie derzeit?
Die Human Ressource Abteilungen vieler Unternehmen experimentieren exzessiv mit neuen Ideen der Mitarbeitermotivation durch die Führungskraft. Die Unternehmen merken, dass sie immer mehr auf die gestaltende Rolle der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzen müssen. Anhänger der digitalen Führungskultur plädieren für ein kontinuierliches Feedback über das ganze Jahr hinweg und sprechen sich gegen die einmaligen Jahresendgespräche aus. In der digitalen Führung sehen sich Führungskräfte und Mitarbeitende seltener. Aus diesem Grunde ist ein regelmäßiges modernes und digital geführtes Leistungsbeurteilungs-, Zielvereinbarungs- und qualitatives sowie leistungsfähiges Vergütungs- und Mitarbeitergespräch notwendig. Über allem steht die digitale Führungskultur. Diese ermöglicht erst den Change in den vorgenannten Themenfeldern.
Erfordert Führung im digitalen Zeitalter neue Fähigkeiten?
Eine digitale Führungskraft besteht aus ihrer offenen Persönlichkeit, ihrer fundierten fachlichen Kompetenz und sozial-digital-kulturellen Soft Skills. Den digitalen Bereich sehe ich eng verwoben mit Soft Skills. Ich sehe es als nicht mehr relevant an, verschiedenste digitale Kommunikationsarten zu lernen. Das ist ein fachliches Thema, das jede digitale Führungskraft einfach beherrschen muss. Wichtiger wird es sein, wie die Führungskraft ihre Persönlichkeit digital so umsetzt, dass ihre Mitarbeitenden diese wahrnehmen und respektieren. Viele Fachleute sprechen von neuen Soft Skills, die benötigt werden, um digital zu führen. Ich bin der Überzeugung, dass Sie keine Probleme haben werden, wenn Sie Ihre gelebten Soft Skills einfach auf die digitale Welt erweitern.
Wie...

Friedrich+ Schulleitung

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Schulleitung!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften Schule leiten oder Lernende Schule
  • Umfassendes Archiv mit über 550 Beiträgen für die Leitung und Weiterentwicklung Ihrer Schule, mit Checklisten, Bildmaterial, Methodenkarten, u. v. m.
  • Jährlich über 100 neue Beiträge, darunter umfassende Materialien für die schulinterne Fortbildung

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Schulleitung

Fakten zum Artikel
aus: Schule leiten Nr. 14 / 2018

Mit KnowHow und Fingerspitzengefühl – Führung

Friedrich+ Kennzeichnung Schuljahr 1-13