Wilfried Kretschmer

Was Schulleitung (auch)aus Corona lernen kann

Abbildung: Mögliche Aspekte des Leitungshandelns
Abbildung: Mögliche Aspekte des Leitungshandelns , © Friedrich Verlag

Wilfried Kretschmer

Selbsttätigkeit und Kooperation als Herausforderungen für die Zukunft

Schwachstellen zeigen sich vor allem bei außergewöhnlichen Beanspruchungen. Dies gilt auch in der „Corona-Krise und den Erfahrungen beim Umgang mit Homeschooling und Hygieneregeln sowie geschlossenen oder geteilten Schulen. Diese Krise beleuchtete und beleuchtet weiterhin schlaglichtartig Lernprozesse und Arbeitsstrukturen, die sich nicht nur bei der Bewältigung als unzureichend erwiesen, sondern die offenkundig von zeitlich weitergehender Bedeutung für die Formen und Qualitäten des Lernens sowie für die Handlungsfähigkeit der schulischen Systeme sind. Es fragt sich, was wir davon für die Zukunft für die Verbesserung des Lernens und nicht zuletzt für das Handeln von Schulleitung besonders beachten sollten.
Schulleitung und Lernkultur
Der im Homeschooling der letzten Monate vorherrschende Einsatz einfach strukturierter Aufgabenformate sowie die dabei (dennoch!) in sehr vielen Fällen verbundenen Schwierigkeiten, diese eigenständig zu lösen, erhärtet einen Verdacht: dass die „Lernkultur eines weitgehend lehrer- und fächerzentrierten Unterrichts dominiert sowie ein Unterricht, der angesichts einer mangelhaften digitalen Infrastruktur wahrscheinlich die verbreitete schulische Praxis darstellt. Umgekehrt sehen wir, dass Kinder und Jugendliche (auch aus weniger bildungsnahen Bevölkerungsgruppierungen) dann einigermaßen mit der Situation geschlossener Schulen zurechtkommen, wenn sie schon vorher in einer Kultur der Eigenverantwortlichkeit und Selbsttätigkeit gelernt haben. Und wenn das mit digitaler Unterstützung erfolgte, erhöht dies die aktuellen Handlungskompetenzen wahrscheinlich noch einmal.
Die Notwendigkeit eines selbsttätigeren Lernens mit (zeitweiliger) digitaler Unterstützung ist offensichtlich und unbestritten eine der zentralen Corona-Erfahrungen der deutschen Schulen. Schulleitungen können einen solchen lernkulturellen Umbruch allerdings nur in einem gewissen Maße selbst gestalten. Letztlich wirken sie über und durch die Lehrkräfte. Und dass das in einer Demokratie nicht per Anweisung oder Befehl gehen kann, versteht sich von selbst. Wie also operiert eine Schulleitung, die bezüglich einer selbsttätigen Lernkultur in ihrer Schule nicht nur zuschauen, sondern wirksam tätig sein will?
Der im Folgenden unternommene Versuch einer Antwort auf diese Frage setzt etwas tiefer bei den Voraussetzungen des Handelns der Lehrkräfte an. Es geht um die pädagogischen Ressourcen Ressourcen, die das Wollen, das Können und das Handeln der Lehrkräfte beeinflussen (vgl. Baumert & Kunter 2006). Und es geht darum auszuloten, wie es Schulleitungen gelingen kann, über die Ausgestaltung dieser Ressourcen (im Sinne eines Inputs) nicht nur das Handeln der Lehrkräfte (im Sinne eines Outputs) positiv zu unterstützen, sondern vielmehr das Lernen der Schülerinnen und Schüler (im Sinne eines Impacts) zu erreichen (s. Abb. ).
Ressourcen des Handelns
Pädagogische und fachliche Kompetenzen der Lehrkräfte sind zentrale Aspekte des Handelns der Lehrkräfte: Das fachliche und methodische Können hat im positiven Fall Folgen für die Qualität des konkreten Unterrichts der einzelnen Lehrkraft; dies gilt ebenso für pädagogische und organisatorische Fähigkeiten zur Gestaltung des Klassen- und Schullebens. In einer Lernkultur der Selbsttätigkeit geht es um die lehrerseitigen Kompetenzen zur Gestaltung von kooperativen Lernformen, Frei- und Wochenplanarbeit, digital gestütztem Lernen und um anspruchsvolle Aufgabenformate. Kommunikative Fähigkeiten zur Pflege der sozialen Beziehungen mit den einzelnen Schülerinnen und Schülern, zur Gestaltung des Miteinanders in der Schulklasse, im Kollegium und mit den Eltern haben ebenso eine Bedeutung. Diese Kompetenzen werden gefördert durch Routinen des kollegialen Lernens im Sinne einer kontinuierlichen selbstreflexiven Verbesserung. Ich bezeichne dies als das reflexive Potenzial, die refle...

Friedrich+ Schulleitung

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt ganz einfach mit F+ weiterlesen

  • 30 Tage kostenloser Vollzugriff
  • 5 Downloads gratis enthalten

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Schulleitung

Fakten zum Artikel
aus: Schule leiten Nr. 21 / 2020

Herausforderungen – Der ganz normale Wahnsinn

Friedrich+ Kennzeichnung Schuljahr 1-13