Sabine Hansen

Offene Phase in der Konferenz

Sabine Hansen

Startschuss für eine erweiterte Beteiligungskultur

Wer kennt sie nicht, die typische Situation in der Lehrerkonferenz? Im Gießkannenprinzip werden alle anwesenden Lehrerinnen und Lehrer frontal mit Informationen versorgt, die der Schulleitung wichtig sind. Zwischendurch ein kurzer Meinungsaustausch mit überschaubarer Beteiligung, eine Abstimmung, ein Votum für dieses oder gegen jenes.
Nicht selten wissen sich die Lehrerinnen und Lehrer zu wehren: Nebenbei werden mehr oder minder unauffällig Korrekturen erledigt, Unterricht vorbereitet, das Handy gecheckt, schon mal über den Ausflug der 7c nachgedacht oder über das Geburtstagsgeschenk für Tante Gerda. Großes Aufatmen nach zweieinhalb Stunden.
So richtig zufrieden kann man mit dieser Situation nicht sein. Erst recht nicht an einer Schule, die auf ihre Beteiligungsstrukturen (in anderen Bereichen) sehr stolz ist und bei externen Einschätzungen gerade in diesem Bereich besonders gut abschneidet mit ihren Schüleraudits, Klassensprecherseminaren, Beteiligung der Lehrerinnen und Lehrer im Tagesgeschäft oder in der Personalplanung sowie der Elternbeteiligung. Und ist diese Konferenzform nicht auch eine Verschwendung? Eine Verschwendung von Arbeitszeit, eine Verschwendung von Know-how, von Ideen, von Gestaltungswillen der Gruppe, die das Schulgeschehen maßgeblich ausmacht?
Was wäre, wenn
Wie viel besser wäre es, wenn in der Konferenzzeit sowohl Themen besprochen würden, die alle betreffen, als auch Themen, die momentan für eine kleinere Gruppe viel drängender oder interessanter sind. Themen, die akute pädagogische Probleme betreffen, die neue Techniken oder Organisationsabläufe in den Blick nehmen oder einfach „nur neue Ideen Einzelner und vielleicht sogar den Mut zu deren Umsetzung in das Kollegium bringen. Schluss mit dem Gießkannenprinzip, das sowieso völlig unangemessen ist für Lehrerinnen und Lehrer, die ihrerseits mit den Klassen in kooperativen Lernformen arbeiten und Settings arrangieren, die individuelle Stärken fördern und für die Lerngruppe nutzbar machen.
Den Akteurinnen und Akteuren Raum geben
Lehrerinnen und Lehrer sind Fachleute durch ihre Ausbildung, durch ihre Erfahrung. Sie sind Spezialisten durch ihre Berufspraxis und durch private Interessen. Sie sind Generalisten durch die komplexen Aufgaben, die sie täglich bewältigen. Ihre Berufswahl ist kein Zufall. Sie haben eine pädagogische Haltung, Gestaltungswillen und Gestaltungsfreude. Was liegt also näher, als dem Raum zu geben? Es gilt, eine Struktur zu etablieren, die einen Austausch unter den Lehrerinnen und Lehrern ermöglicht ohne die üblichen Schwierigkeiten, in vollen Schulwochen ein gemeinsames Zeitfenster zu finden und so zu riskieren, dass Probleme weiterschwelen, Energien verpuffen, Ideen sich nicht entfalten können. Diese Struktur muss parallel stattfindende Gesprächsgruppen zu Themenvorschlägen aus dem Kollegium und eine selbstbestimmte Zuordnung der Lehrerinnen und Lehrer ermöglichen.
Wie kann das gehen?
Gefunden haben wir eine passende Struktur schließlich in Anlehnung an die Methode des Barcamps (Näheres bei Bedarf unter: https://www.eventbrite.de/blog/barcamp-methode-definition-ablauf-regeln/.)
Daraus hat sich für die Lehrerkonferenz folgende Struktur ergeben: Innerhalb der Konferenzzeit gibt es stets ein Zeitfenster von 45 – 60 Minuten ohne jegliche Themenvorgabe durch die Schulleitung. Daher steht in der Tagesordnung die Bezeichnung „Offene Phase. Zu deren Beginn stellen einzelne Kollegiumsmitglieder ein Thema vor, das sie gern besprechen oder darstellen möchten. Dabei kann es sich z.B. um ein aufgetretenes Problem handeln, um die Präsentation von neu Erlerntem, um Entwicklungs- und Innovationsvorhaben u.v.a.m. (zu konkreten Beispielen s. Kasten).
Auswahl an Themen für Offenen Phasen
Auswahl an Themen für Offenen Phasen
Innovationen und Know-how vorstellen:
  • Digitales Erstellen von Jahrgangsnoten
  • Bewegte Schule kurze...

Friedrich+ Schulleitung

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt ganz einfach mit F+ weiterlesen

  • 30 Tage kostenloser Vollzugriff
  • 5 Downloads gratis enthalten

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Schulleitung

Fakten zum Artikel
aus: Schule leiten Nr. 22 / 2020

KULTUR.MACHT.SCHULE – Organisationskultur

Friedrich+ Kennzeichnung Schuljahr 1-13