Julia Hellmer

Konfliktbearbeitung lernen

Julia Hellmer

Klassenrat als Instrument der konstruktiven Streitkultur

Es klopft an der Tür der Schulleitung. Davor stehen eine Schülerin und ein Schüler mit erhitzten Gesichtern, sehr aufgebracht: „Auf dem Schulhof ist gerade Folgendes passiert Können Sie mitkommen und das klären? Von jetzt auf gleich ist man mitten in der Konfliktbearbeitung, wägt ab, was ad hoc zu tun ist und wer sich um die weitere Konfliktklärung kümmert.
Eine ähnliche Situation erlebt man als Mitglied der Schulleitung immer wieder. Im sozialen Miteinander einer Schule ist es normal, dass es Aushandlungs- und Reibungsprozesse gibt, es gilt, Anliegen und Konflikte zu klären. Schülerinnen und Schüler bewegen sich dabei, wie auch in allen anderen Feldern der Schule, als Lernende, die Kompetenzen auch für soziale Prozesse erwerben und weiterentwickeln. Lehrkräfte und Schulleitung sind nötig, um die Lernenden in ihrer Entwicklung zu unterstützen, sie werden dabei auch immer wieder wie im Eingangsbeispiel um Rat gefragt. Wie gelingt eine solche Unterstützung allerdings so, dass sie nicht von Fall zu Fall neu und anders abläuft? Wie können Unterstützungsmaßnahmen für die Konfliktbearbeitung systematisch Orientierung bieten? In welcher Form wirken diese dann sogar präventiv?
An der Max-Brauer-Schule in Hamburg ist es uns ein Anliegen, Rahmenbedingungen zu gestalten, in denen sich ein Kind zu einer selbstbewussten und sozialen Persönlichkeit entwickeln kann. Neben der individualisierten Gestaltung eines kompetenzorientierten Unterrichts ist es ein zentrales Ziel, Schülerinnen und Schüler zu befähigen, eigene Interessen zu entwickeln, zu vertreten und zu verfolgen, aber ebenso die Interessen und Fähigkeiten der anderen zu akzeptieren und sie als Bereicherung wahrzunehmen. Das Entwickeln dieser Kompetenzen hilft ihnen grundsätzlich, sich konstruktiv in der Gruppe zu verhalten und gibt ihnen dazu konkretes „Handwerkszeug, wie sie sich in Konfliktfällen verhalten und gemeinsam nach Lösungen suchen können. Neben verschiedenen anderen Elementen der Gestaltung hat vor allem der Klassenrat als Instrument der Aushandlung und Konfliktklärung eine hohe Bedeutung für das Erlernen von grundlegenden Mechanismen des sozialen Miteinanders und einer konstruktiven Streitkultur.
Soziales Miteinander und konstruktives Streiten
Der Klassenrat ist ein verbindliches Element in jeder Klasse von Klasse 1 bis zur Oberstufe. Wöchentlich wird in jeder Klasse ein Klassenrat durchgeführt. Ziele sind:
  • gemeinsame Diskussion und Klärung von Konflikten und Anliegen, die einzelne Kinder oder die gesamte Klasse betreffen;
  • Entwicklung und Erwerb von Kompetenzen zur Meinungs-äußerung, Argumentation und Diskussionsleitung;
  • Verantwortungsübernahme sowie das Erleben von schülergesteuerten Gestaltungsprozessen;
  • insgesamt: Stärkung von Mitbestimmungsmöglichkeiten und demokratischem Handeln.
Ab der 1. Klasse üben die Schülerinnen und Schüler ritualisierte Abläufe der Besprechung von Anliegen und Konfliktfällen, die bereits nach kurzer Zeit weitgehend selbstständig von ihnen geleitet und moderiert und nur noch unterstützend von der Klassenlehrkraft begleitet werden. Ganz typisch für den Ablauf sind Phasen des positiven Feedbacks („Was hat mir in dieser Woche gut gefallen?) und des negativen Feedbacks („Was hat mir in dieser Woche nicht so gut gefallen?) sowie des Aufrufens von konkreten Anliegen, die sich über die Woche angesammelt haben („Wer möchte einen Vorfall klären?). Was sind nun aber Vorteile und entscheidende Lernschritte, die die Kinder mithilfe eines ritualisierten Vorgehens der Konfliktbearbeitung im Klassenrat lernen?
Ernstnehmen von Konflikten
Schülerinnen und Schüler lernen, dass es zum sozialen Miteinander dazu gehört, dass es Konflikte gibt und dass es hilfreich ist, Raum für eine ernsthafte und konstruktive Klärung zu geben. Nur so kann das Zusammenlernen und -leben dauerhaft positiv gestaltet werden.
Lernen am Modell
Durch den...

Friedrich+ Schulleitung

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Schulleitung!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften Schule leiten oder Lernende Schule
  • Umfassendes Archiv mit über 550 Beiträgen für die Leitung und Weiterentwicklung Ihrer Schule, mit Checklisten, Bildmaterial, Methodenkarten, u. v. m.
  • Jährlich über 100 neue Beiträge, darunter umfassende Materialien für die schulinterne Fortbildung

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Schulleitung

Fakten zum Artikel
aus: Schule leiten Nr. 10 / 2017

Mit Konflikten umgehen – Auf Krawall gebürstet

Friedrich+ Kennzeichnung Schuljahr 1-4