Frauke Peters

Kommunikationskultur

Frauke Peters

Zur Nettikette beim Mailen in der Schule

An der Schule, an der ich lange Schulleiterin war, existiert ein differenziertes Mailsystem mit Dienstadressen aller an der Schule Beschäftigten sowie diversen Fach- und Projektgruppen, dem Sekretariat, dem Personalrat usw.
Da die Schule groß ist, wird viel und gern über Mail kommuniziert und es gibt auch eine Adresse „(at)alle. Wie erstaunt war ich, als ich Nachrichten bekam, die nichts mit schulischen Angelegenheiten zu tun hatten, z.B. versandte ein Kollege über diese Adresse eine Einladung zum nächsten Konzert seines Chores an das Kollegium und eine Kollegin suchte auf diesem Weg einen Schwingschleifer zum Ausleihen Es geschah auch, dass Streitigkeiten zwischen zwei Personen vor einer ganzen Gruppe gerne mit cc auch an die Schulleitung ausgetragen wurden.
Da wurde etwas missverstanden! Schulleitung und örtlicher Personalrat entschlossen sich deshalb gemeinsam, folgenden Text ins Qualitätshandbuch der Schule zu nehmen und das Kollegium darüber zu informieren:
„Innerhalb der Schule wird viel und komfortabel über E-Mail kommuniziert. Dies ersetzt nicht das persönliche Gespräch, schon eher einen Telefonanruf. Bitte achten Sie darauf, dass eine schulische E-Mail ein reines Informationsmedium für innerschulische Angelegenheiten ist. Für private Angelegenheiten, Mitteilungen über Ihre persönliche Meinung zu bestimmten Themen oder die Auseinandersetzung in strittigen Fragen, eventuell sogar noch „cc an andere, ist diese E-Mail nicht gedacht!
Verwenden Sie bitte die Adresse „(at) alle nur in Ausnahmefällen und achten Sie darauf, nicht versehentlich die „Allen antworten-Funktion zu benutzen. Wenn Sie eine bestimmte Gruppierung innerhalb des Kollegiums erreichen wollen, können Sie bequem auf diese Gruppen, die im Mailingsystem angelegt sind, zugreifen. Eine Auflistung der Gruppen und eine Anleitung finden Sie im Qualitätshandbuch.
Es wird erwartet, dass jede Kollegin und jeder Kollege mindestens einmal am Schultag das elektronische Postfach öffnet und eingegangene E-Mails liest bzw. möglichst innerhalb von 24 Stunden beantwortet. Das E-Mail-System kann auch von Rechnern außerhalb der Schule benutzt werden.
„Bitte verwenden Sie Ihre dienstliche Mailadresse ausschließlich für schulische Angelegenheiten und Informationen!
Seitdem gilt an der Schule die entsprechende „Nettikette.
Frauke Peters, ehemalige Schulleiterin, ist Mitherausgeberin von Schule leiten.

Friedrich+ Schulleitung

Sie sind bereits Abonnent?

Jetzt anmelden und sofort lesen

Jetzt weiterlesen mit Friedrich+ Schulleitung!

  • Digitaler Vollzugriff auf die Inhalte der Zeitschriften Schule leiten oder Lernende Schule
  • Umfassendes Archiv mit über 550 Beiträgen für die Leitung und Weiterentwicklung Ihrer Schule, mit Checklisten, Bildmaterial, Methodenkarten, u. v. m.
  • Jährlich über 100 neue Beiträge, darunter umfassende Materialien für die schulinterne Fortbildung

30 Tage kostenlos testen

Mehr Informationen zu Friedrich+ Schulleitung

Fakten zum Artikel
aus: Schule leiten Nr. 22 / 2020

KULTUR.MACHT.SCHULE – Organisationskultur

Friedrich+ Kennzeichnung Schuljahr 1-13