Was ist wirklich wahr?

Was ist wirklich wahr?

Religion 5-10 | Ausgabe Nr. 36/2019

„Wirklich wahr?“ Diese Reaktion spiegelt eine Vielzahl von Gefühlen wider: Zweifel, Staunen, Respekt, Unglauben und den Wunsch nach Verlässlichkeit. Doch worauf kann man sich verlassen, wenn doch Fake News in aller Munde sind und Photoshop aus den Bildern normaler Menschen Wesen von überirdischer Schönheit erschafft? Die Frage nach der Wahrheit ist eine der Grundfragen menschlicher Existenz. Zwischen religiösen Wahrheitsansprüchen und naturwissenschaftlicher Deutung wird deutlich: Man kann die Wahrheit ahnen, sich ihr nähern durch Wissen, Nachdenken, Zweifeln. Besitzen kann man sie nicht.

 

Inhaltsverzeichnis
© picture alliance
"Weltaufgang"
Die Wahrheitsfrage als Grundfrage im Religionsunterricht Was ist Wahrheit?
Premium-Beitrag aus "Religion 5-10" Fachwissen Schuljahr 5-10

Im folgenden Essay beschäftigt sich Wilfried Härle differenziert mit der Wahrheitsfrage. Ob es so ist oder so
gewesen ist, fragen nicht nur Kinder und Jugendliche und meinen damit, ob das Erzählte (z. B. Wundergeschichten,
Legenden) wie erzählt geschehen ist. Ebenso wird in den Naturwissenschaften unterstellt, dass
auf der Basis empirisch bewiesener Thesen gearbeitet wird. Dem geht Wilfried Härle anhand der Unterscheidung
zwischen Tatsachen- und Existenzwahrheiten sowie ihrer Überprüfung nach.

© Peter Kristen
Piagets Gläser
Die verschiedenen Dimensionen von Wahrheit altersgemäß aufgreifen „Ich sehe was, das du nicht siehst!“
Premium-Beitrag aus "Religion 5-10" Unterricht (2-10 Std.) Schuljahr 5-6

Spielerisch, anhand von Bildern sowie an Geschichten lernen Schüler kennen, dass es
nicht nur eine einzige Wahrnehmung, die eine Perspektive, die eine richtige Deutung gibt. Sie
entdecken den Unterschied zwischen „wahrnehmen“ und „für wahr halten“. Sie setzen sich
mit unterschiedlichen Sichtweisen, Deutungen und Wahrheitsansprüchen auseinander und
lernen dabei, abzuwägen, zu urteilen und Position zu beziehen. Gerade im Blick auf biblische
Traditionen kann diese Weitung der Sicht ein besseres Verstehen ermöglichen.

Foto: © Sumit Chinchane/unsplash.com;
Eine fingierte Asienreise als digitale Projektionsfläche
Der Wahrheitsbegriff in Zeiten der digitalen Selbstkonstruktion „Worauf du dich verlassen kannst!“
Premium-Beitrag aus "Religion 5-10" Unterricht (2-10 Std.) Schuljahr 7-8

Die Studentin Zilla van den Born täuschte im Rahmen ihrer Bachelor-Arbeit eine Asienreise vor, indem sie auf der Internet Plattform Facebook für Bekannte und Verwandte mit manipulierten Fotos scheinbar ihren fünf Wochen langen Urlaub dokumentierte, in Wirklichkeit aber ihren Heimatort nie verließ. Ausgehend von diesem Social-Media-Projekt, erarbeitet sich die Lerngruppe auf der Grundlage des „Ich bin“-Wortes Jesu („Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben“ – Joh14,6) ein biblisches Wahrheitsverständnis, das im Sinne von „wahrhaftigen Begegnungen“ Verlässlichkeit und Treue impliziert.

© Wolfilser/stock.adobe.com
Was bedeutet Glück für mich?
Individuelle Weltbilder mit biblischen Weltbildern ins Gespräch bringen „Ich mach‘ mir die Welt, wie sie mir gefällt!“
Premium-Beitrag aus "Religion 5-10" Unterricht (2-10 Std.) Schuljahr 7-8

„Ich mach‘ mir die Welt, wie sie mir gefällt!“ Die Unterrichtseinheit reflektiert die Konstruktion individueller
Bilder von der Welt und diskutiert die sich daraus ergebenden ethischen Konsequenzen.
Wenn sich jeder die Welt so „machen“ kann, wie sie ihm gefällt: Was gilt dann? Kann
dann jeder „machen“, was er will? Die Unterrichtseinheit geht in diesem Sinn dem
Zusammenhang von Weltbildkonstruktion und ethischem Relativismus nach und fragt nach
Impulsen aus der jüdisch-christlichen Tradition (Jeremia und Jesaja) für die Modellierung
eigener Sichtweisen auf die Welt und die damit verbundenen ethischen Konsequenzen.

Foto: © Kerstin Wohne, Hannover
Jerusalem: Durch Israelis bewachter Zugang zum Tempelberg
Lektüre eines Jugendromans zum Nahost-Konflikt Wessen Geschichte ist wahr?
Premium-Beitrag aus "Religion 5-10" Unterricht (2-10 Std.) Schuljahr 9-10

Im Rahmen dieser Unterrichtssequenz lesen Schülerinnen und Schüler Auszüge
aus dem Jugendroman „Grenzgebiete. Liebe in einem zerrissenen Land“ von
Friedhelm Kraft.1 Sie recherchieren in einem Erklärvideo und/oder ihnen zugänglichen
Quellen (Tageszeitungen, Internetseiten) Hintergründe und aktuelle
Entwicklungen im Nahostkonflikt und setzen die gewonnenen Informationen
in Beziehung zu den Lebenserfahrungen und Deutungen der jungen Erwachsenen
im Roman. Die Sequenz lässt sich durch Lektürephasen und Referate
zu den einzelnen Kapiteln ergänzen. Am Ende steht die gemeinsame Überlegung: „Wessen
Geschichte ist wahr?“

© Anusom Nakdee / Shuttersdtock.com
Ein naturwissenschaftlicher Blick auf die Welt
Eine Unterrichtssequenz zu den vielen „Gesichtern“ der Wahrheit Wie verstehen wir die Welt?
Premium-Beitrag aus "Religion 5-10" Unterricht (2-10 Std.) Schuljahr 9-10

Die Unterrichtseinheit nimmt die Lernenden mit auf einen Erkenntnisweg, bei dem
es darum geht, Bilder, Menschen und Ereignisse aus verschiedenen Perspektiven
zu sehen und nach der „Wahrheit“ der jeweiligen Perspektive zu fragen. Eine
wichtige Rolle spielt dabei die Unterscheidung zwischen „Erklären“ und „Deuten“
als zwei Erkenntnisebenen, die für das Verstehen der Welt unerlässlich sind.
Die gewonnenen Einsichten werden auf konkrete Beispiele und Fragestellungen
(z. B. nach dem Ursprung des Universums) angewandt.